Suchanfragen zur Waffen-SS

  • Habe ein interessantes Angebot vom Munin-Verlag erhalten, das ich hier präsentieren will:



    "Suchanfrage in "Der Freiwillige"


    DBU
    Schlichtenstr. 48
    99867 Gotha



    Sehr geehrte Damen und Herren!


    Wir unterhalten in unserer seit 57 Jahren bestehenden Monatszeitschrift DER FREIWILLIGE einen eigenen Suchdienst, dessen Dienste Ihnen zur Verfügung stehen.


    Gerne veröffentlichen wir im FREIWILLIGEN eine Suchanzeige, wobei ein Foto sehr hilfreich wäre.


    Das Veröffentlichen Ihrer Suchanzeige im FREIWILLIGEN ist kostenfrei, weil wir Suchdienstfragen als zu unseren Aufgaben gehörend betrachten. Nach Veröffentlichung der Suchanzeige senden wir Ihnen die betreffende Ausgabe des FREIWILLIGEN zu und bitten Sie daher um Angabe Ihrer postalischen Anschrift.


    Die Anzeige können wir auch wiederholt abdrucken.



    Vorerst verbleiben wir


    mit besten Grüßen



    Ihre


    Verlagsleitung MUNIN Verlag


    Abteilung Suchdienst


    Kontakt: Kontakt@Deutsche-Buchunion.de



    ________


    Gruß
    Andreas

  • Hallo,
    ein feiner Zug des Verlages und dann auch noch kostenfrei, aber so ganz uneigennützig wird wohl diese Offerte auch nicht sein.
    Vielleicht sollten wir, bei evtl Anfragen, diese im Namen des Lexikons stellen, damit nicht die Namen einzelner Privatpersonen auftauchen.
    Ich befürchte, das ein Verlag, wie der Muninverlag, der sich mit der Waffen-SS intensiv befasst, bestimmt schon einen eigenen Sachbearbeiter beim Bundesinnenministerium hat. Ihr versteht was ich meine?
    Gruß Andreas

  • Hallo,


    ehrlich gesagt....
    würde ich einen Vermissten Suchen würde ich JEDE Möglichkeit ausnutzen,da könnte mich unser Innenministerium mal.......


    ohne sie zu kennen,vermute ich mal,daß DER FREIWILLIGE einen ähnlichen Hintergrund hat,wie die Zeitschrift KAMERADEN.


    Gruß
    Jan

    suche alles über das Gebirgs-Jäger-Regiment 756

  • Hallo


    auch die Zeitschrift "Kameraden" veröffentlicht Suchanzeigen mit / ohne Bild, ebenfalls kostenfrei.
    Habe dies letztes Jahr gemacht, allerdings ohne Rückmeldung bis heute.

  • Hallo Alle,
    einige wissen vielleicht, dass ich hinsichtlich des „Freiwilligen“ einen „kurzen Dienstweg“ einschlagen kann … da ich seit einigen Jahren mit dem Herausgeber, Patrick Agte, in Verbindung stehe und auch dort verschiedene Artikel veröffentlichen konnte.


    Meine Frage, die ich auch Andreas gestellt hatte, ist, ob man dieses Angebot nicht im Bereich „Waffen-SS“ festpinnen könnte, damit solche User, die nach Angaben zu Verwandten oder Einheiten suchen, neben der Suchanfrage im Forum auch den DF nutzen können.


    Wie Jan schon sagt, neben der WASt und dem Forum bestünde damit eine weitere, wenn auch geringe Chance, eventuell noch ehemalige Kameraden des Verwandten zu erreichen (so viele Kriegsteilnehmer lesen den DF auch nicht mehr) oder jemanden, der sich mit der jeweiligen Einheit bereits beschäftigt hat.


    Ich habe ja schon verschiedene Male bei Suchanfragen auf einen Kontakt mit dem Suchdienst des "Freiwilligen" hingewiesen, es bleibt aber immer jedem User selbst überlassen, sich dort zu melden!


    Es besteht die Möglichkeit, die Suchanfrage unter dem eigenen Namen zu veröffentlichen oder anonym, wobei dann auf die Redaktion des DF verwiesen wird. Das Magazin erscheint zur Zeit alle zwei Monate in Doppelheft-Größe, womit die Suchanfrage ebenfalls einen gewissen Vorlauf hat.


    Hinsichtlich der „Uneigennützigkeit“: die Anzeige, mit Photo, ist kostenlos! Die Zusendung kann einfach per Mail geschehen, Photos sollten aber als Anhang mitgeschickt werden, das erleichtert die Bearbeitung der späteren Hefte.


    Was denkt Ihr?


    Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • eine Anfrage würde dann wie folgt beantwortet werden:


    - PS: übrigens - sehr erfreulich - mit allen erforderlichen Seitenhinweisen im Text!! (was ich hier im Forum leider vermisse, die Möglichkeit die WASt zu kontakten, ist noch zu oft unbekannt ...und Anfragen hier im Forum in der Art "Mein Opa war in Russalnd, es war sehr kalt dort, in welcher Einheit war er und bekam er das EK2?" bringen nix....)



    Sehr geehrter Freund des FREIWILLIGEN,


    wir bedanken uns für das Vertrauen, das Sie uns mit Ihrer Anfrage entgegenbringen. Um einen möglichst großen Erfolg mit einer Suchanzeige zu erzielen, erhalten Sie heute diesen automatisch generierten E-Brief, dem Sie bereits viele wichtige Informationen entnehmen können:


    Die militärische Fachzeitschrift DER FREIWILLIGE bietet seit mehr als 55 Jahren kostenlos seinen Suchdienst an. Tausende von Schicksalen konnten dadurch bereits geklärt werden. Das verwundert nicht, da durch eine Suchanzeige im FREIWILLIGEN eine mehrtausendköpfige Leserschaft aus ehemaligen Frontsoldaten, deren Witwen, Nachfahren und historisch Interessierten angesprochen wird.


    Für eine erfolgreiche Suchanzeige benötigen wir möglichst viele Angaben zur gesuchten Person wie Vor- und Familienname und Lebensdaten sowie Angaben zur militärischen Einheit. Auch ein Lichtbild ist meist sehr hilfreich.


    Wenn Sie sich für eine Suchanzeige entscheiden, senden Sie uns alle bekannten Angaben und ein Lichtbild (falls vorhanden) per Brief an unsere Abteilung Suchdienst (Anschrift siehe unten) oder per E-Post an: Suchdienst@Munin-Verlag.de


    Die eingesandten Unterlagen erhalten Sie nach Erscheinen der Anzeige zusammen mit dem Heft, in dem die Anzeige veröffentlicht wurde, wieder zurück. Eine Anzeige kann gerne auch mehrfach geschaltet werden.


    Für Reaktionen auf Ihre Suchanzeige können Sie Ihre Privatanschrift angeben oder auch unsere Redaktion als Mittler einsetzen.


    Speziell für Angaben zum militärischen Werdegang einer Person empfehlen wir die Kontaktaufnahme zur Deutschen Dienststelle (WASt) in Berlin. Dort erhalten Sie für ca. 15 EUR Angaben zur soldatischen Laufbahn (sofern vorhanden). Suchanfragen sind auch über das Weltnetz möglich:


    Deutsche Dienststelle (WASt), Eichborndamm 179, 13403 Berlin
    Fernruf: 030 / 41904-0, Fernkopierer: 030 / 41904-100
    Weltnetz: www.dd-wast.de


    Bezieht sich Ihre Suche auf Gefallene oder Vermißte, so empfehlen wir auch den Kontakt zum Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge:


    Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Werner-Hilpert-Straße 2, D 34112 Kassel
    Fernruf: 0180 / 570 09-99 (0,12 € / min), Fernkopierer: 05 61 / 70 09-221
    E-Post: info@volksbund.de, Weltnetz: www.volksbund.de


    Wir würden uns freuen, wenn Sie die Bemühungen unseres Suchdienstes und unsere Verlagsarbeit durch eine Spende honorieren würden. Unsere Bankdaten lauten:


    Bankdaten gelöscht, nicht mehr gültig...Huba


    Wenn Sie sich für eine Suchanzeige in DER FREIWILLIGE entscheiden, so wünschen wir Ihnen schon heute viel Erfolg.



    Mit den besten Grüßen


    MUNIN VERLAG / DER FREIWILLIGE
    Abteilung Suchdienst




    Gruss Uwe

  • Hallo schwarzermai,


    danke für den Link WAST, habe ihn gleich genutzt. Der Link zum Munin Verlag geht nicht, da ist das Komma nach de noch mit drin.

  • Quote

    Original von Remontenreiter
    Ich befürchte, das ein Verlag, wie der Muninverlag, der sich mit der Waffen-SS intensiv befasst, bestimmt schon einen eigenen Sachbearbeiter beim Bundesinnenministerium hat. Ihr versteht was ich meine?


    Quote

    Original von fezzo1
    ehrlich gesagt....
    würde ich einen Vermissten Suchen würde ich JEDE Möglichkeit ausnutzen,da könnte mich unser Innenministerium mal.......


    Genau. Wir sollten mal langsam die uns traditionsgemäß (zwar aus gutem Grund bzw. bösem Anlaß) anerzogene Scheu ablegen, um Gotteswillen bloß nicht mit Interesse an Krieg, Waffen, Wehrmacht und Waffen-SS - oder sonstwas - in Verbindung gebracht zu werden. Damit muß in vernünftigem Rahmen mit vernünftigen Motiven ganz offen umgegangen werden können!


    Wenn ich immer wieder Sachen lesen muß wie "Mein Großvater war in der Waffen-XX" und ähnlichen, ängstlichen Tarnungs-Käse ... ?(


    Wer sind wir Deutschen von heute denn eigentlich? Gehen wir damit doch mal bewußt und selbstbewußt um!


    Man kann nichts zu befürchten haben, wenn man sich mit diesen Themen aus historischem und genealogischem Interesse beschäftigt.

  • Waren jahrelang Bezieher des Freiwilligen. Es ist eine Zeitschrift, die sich mit den Belangen der Waffen-SS befasst und keine Spitzeldienste leistet. Wozu auch ? Fragen nach Vermissten kann man bei jeder Dienststelle in Berlin usw Stellen. Verstehe die übertriebene Sorge/Ängste nicht. Im Freiwilligen werden/wurden Kriegserlebnise, Vermisstenanfragen, Todesanzeigen etc veröffentlicht. Inzwischen auch einige politische Beiträge. Die kann man sehen, wie man will. Wir beziehen die Zeitschrift auch privaten Gründen seit 10 Jahren nicht mehr

  • Hallo strinz, Ich habe erst jetzt deine Stellungnahme zum Freiwilligen gelesen. Ich habe für meine wissenschaftliche Arbeit zum Thema Waffen-SS sehr eng mit mit den Herausgebern und der HIAG zusammengearbeitet. MIttlerweile ist der Freiwillige verkauft und die ehemaligen Angehörigen der Waffen-SS sind nicht mehr im Verlagsvorstand.


    Grüsse
    Oliver

  • Genau so ist es. Ich bin seit 1970 Bezieher des "Freiwilligen", hab mir auch die Hefte seit den 50er Jahren besorgt, bin auch seit 1970 Mitglied der HIAG Karlsruhe (Träger der silbernen Nadel), seit 1982 Mitglied des I.SS-PzKorps. Habe auch genug Beiträge verfasst, aber die "Alten/Wissenden sind gestorben, Patrik Agte ist sehr bemüht, aber es fehlt das Flair des "Dabeigewesenen", trotzdem ist "Der Freiwillige" noch eine sehr gute Zeitschrift und gute Quelle.
    Liebe Grüße
    Heinz

  • Hallo,


    Ich bin im Internet auf eine Seite getsoßen die eine SS- Mullah Schule
    beschreibt (www.shoa.de). Hier erlaubte Himmler die Aufstellung einer Waffen-SS-Einheit aus Muslimen vom Balkan. Wieviel Wahrheit steckt drin ?


    von Kragenspiegel

  • Hallo,


    Vielen dank für den Link, ich beschäfftige mich gerade mit dem
    Thema Islam im dritten Reich.





    m.f.g. Kragenspiegel

  • Hallo zusammen!


    Inzwischen hat sich die Adresse für eine Suchfrage im „Der Freiwillige“ geändert.


    Die neue Anschrift lautet


    DBU


    Schlichtenstr. 48
    99867 Gotha


    Kontakt@Deutsche-Buchunion.de


    Die in diesem Thread angegeben Bankverbindung stimmt auch nicht mehr, also bitte nicht mehr verwenden!


    Könnte "jemand" bitte diese Angaben auf S. 1 "ändern" ;)


    Vielen Dank!


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    ich hoffe das zu deiner Zufriedenheit geändert zu haben...Schwierigkeiten machte die Angabe "auf Seite 1", ich hab dann einfach den ersten Post genommen. :D ( und weiter unten die Bankdaten)


    Freundschaft,


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas,


    vielen Dank, genau so....  8) :]



    Tja, das mit der Seite 1.... 8o
    muss wohl an der Sonne gelegen haben... :baby: :rolleyes:



    Herzliche Grüße Dein Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo liebe Mods,



    da es den „Freiwilligen“ seit Ende des Jahres 2013 leider nicht mehr gibt, können auch keine Suchanfragen mehr dort eingestellt werden.


    Daher könnte dieses Thema hier gelöscht werden, auf jeden Fall kann aber der „Angepinnt“-Status „aufgehoben“ werden… ;)



    Herzliche Grüße Euer Rolandus

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump