Hauptmann i.G. Herbert Ohrloff (1905-1941)

  • Hallo,


    hier Daten zu einem recht früh verstorbenen Generalstabsoffizier:


    Herbert Hermann Jakob Ohrloff

    *04.09.1905 in Stuttgart

    Vater: Bruno Ohrloff, Zahnarzt

    Mutter: Frieda geb. Brunz


    28.09.1931:

    Heirat in Frankfurt am Main mit Ilse geb. Hermann (Standesamt Nr. 846)


    06.10.1936:

    in Stellenbesetzung erwähnt als Adjutant, Infanterie-Regiment 55;

    RDA: Hauptmann 01.08.36(42)

    [Quelle: NARA T78 R511-0170]


    12.10.1937:

    in Stellenbesetzung erwähnt als zur Ausbildung bei der Kriegsakademie in Berlin

    [Quelle: NARA T78 R511]


    1938:

    Adressbuch Berlin: Hauptmann, Reichsstr. 100


    26.08.1939:

    in Stellenbesetzung erwähnt als Hauptmann und Offizier der Kriegsakademie in der Dienstellung Ic, 46. Infanterie-Division

    [Quelle: NARA T78 R817-0025]


    25.11.1940:

    Ia, LII. Armeekorps

    [Quelle: NARA T78 R1276-0559]


    19.02.1941, 8 Uhr:

    in gleicher Stellung als Hauptmann i.G. verstorben in Hannover, Boedeckerstr. 1. d. (bei Bahlsen);

    Aufschlagen mit rechtem Hinterkopf auf die Kante der Badewanne nach Ausgleiten, Zerreißen der Hirnbasisschlagader mit Blutung in die Schädelhöhle

    Erkennungsmarke: Stab/46.I.D.

    Alte Grablage: Frankfurt am Main (Begräbnis 21.2.)

    Neue Grablage: Detmold/Lippe, Alter Friedhof (Urne überführt 25.2.)

    [Quelle: Gräberkarteikarte]


    20.02.1941:

    Mitteilung des Reserve-Lazarett I Hannover


    10.04.1941:

    Tod beurkundet beim Standesamt Berlin-Tiergarten Nr. 895

    Verstorben in Hannover, Bödeckerstr. 1d

    Todesursache: Entzündliche Erkrankung im Bereich der Hirnbasisarterien und der Gefäßwände mit Kompression des Hirnstammes

    Ehefrau: wohnhaft Frankfurt am Main, Annastr. 23

    Vater: wohnhaft Stuttgart, Langestr.


    Bundesarchiv (invenio): PERS 6/22359, Personalakte, Major

    ========================================================


    Grüße

    Jörg

  • Hallo,


    Quote


    . verstorben in Hannover, Boedeckerstr. 1. d

    im gleichen Haus wohnte zu der Zeit auch ein Oberst F. Krech und ein Hauptmann W. v.d. Lancken.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    es handelte sich um den späteren, posthum beförderten Generalleutnant Franz Krech, der ab 02.11.1940 in der Führerreserve des Wehrkreises XI (Hannover) war. Zuvor war er ab 26.08.39 Heeres-Abnahme-Inspektor XI. Die Familie wohnte bis Mai 1942 in Hannover und zog dann nach Görlitz.


    Grüße

    Jörg