NSU Motorrad (=NSU Quick Motorfahrrad)

  • Hallo und schönen Nachmittag!


    Im Militärmuseum Sonntagberg (Nähe Amstetten / Österreich) ist u.a. dieses NSU Motorrad ausgestellt. Angeblich mit den originalen Kennzeichen.

    Kann mir vielleicht jemand sagen, um welchen Typ es sich hierbei handelt?


    Für jegliche weitere Info dazu wäre ich natürlich auch dankbar.


    Gruß

    Gerhard

  • Ahoi!


    NSU-D Quick


    Quote

    Eins der Erfolgsmodelle war das Motorfahrrad „NSU-D Quick“, von dem 1936 bis 1953 etwa 240.000 Exemplare gebaut wurden. Dieses 98-cm³-Motorfahrrad, das als Herren- und Damenfahrrad erhältlich war, hatte ca. 3 PS, fuhr maximal 55 bis 60 km/h und verbrauchte knapp zwei Liter Kraftstoff auf 100 km. Vor dem Krieg kostete es 290 Reichsmark, 1953 betrug der Preis 625,00 DM.


    Sanfte Grüße

    Sven

  • Danke für eure Hinweise.


    Auf diesen Typ wäre ich nicht gekommen.


    Wenn man die diversen Bilder im Netz vergleicht, dürfte es aber verschiedene Ausführungen gegeben haben.

    Ist es wahrscheinlich, dass auch die Polizei die NSU Quick benutzte?


    Gruß


    Gerhard

  • Hallo,


    Quote


    u.a. dieses NSU Motorrad

    genau genommen ist es ein Moped oder, wie man es damals nannte ein Motorfahrrad, denn es hat Pedale wie ein Fahrrad.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • genau genommen ist es ein Moped oder, wie man es damals nannte ein Motorfahrrad,

    Tag allerseits,


    ganz abgesehen davon, dass die Bezeichnung "Moped" erst nach Kriegsende aufkam, diese damaligen Motorräder mit 98 ccm bezeichnete man meines Wissens als "Leichtmotorräder".

    Diese leichten Maschinen hatten zwar Pedale, wie ein Fahrrad, aber "Fahrradfahren" im eigentlichen Sinne konnte man mit diesen Gerätschaften nicht, denn sie waren doch etwas schwerer als heutige Mopeds. Aber zum Starten waren diese Pedale

    notwendig, denn auf die üblichen Anlasser hatte man bei diesen Leichtmotorrädern verzichtet.


    Grüße

    Bert

  • Hallo,

    ich bin durch Zufall auf dieses Thema gestossen. Ich habe von diesem NSU-D-Motorfahrrad Quick drei Unterlagen.

    1. Kraftfahrzeugbrief, Vordruck II füt Krafträder, Art des Fahrzeugs:Kraftrad ohne Beiwagen

    2. NSU-D-Motorfahrrad, Beschreibung und Behandlungs-Anleitung

    3. Bosch Ausrüstung für NSU-Quick-Motorrad

    Es gab zwei Modelle, eins für Herren und eins für Damen

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique

  • Guten Tag,


    zur Ergänzung: das Kennzeichen Pol - 1230 gehört laut Polizei-Kennzeichen-Erlass aus 1941 zur Nummerngruppe 500-2000 und ist dem Reichsführer-SS und Chef der Deutschen Polizei im Reichsministerium des Innern, Hauptamt-Ordnungspolizei (motorisierte Gendarmerie) zugeteilt gewesen.


    Was sagt denn das österreichische Museum zu seinem Exponat?


    Freundliche Grüße


    Peter

    (PH)

  • Guten Morgen!


    Ich habe nach meinem Besuch dort telefonisch diesbezüglich nachgefragt, aber leider keine zufriedenstellende Antwort bekommen.


    Werde es nochmals per Mail versuchen.


    Gruß


    Gerhard

  • Guten Tag Gerhard uaa.,


    hast Du das o.a. Bild geschossen?

    Wenn ja, gibt es auch eines vom nebenstehenden Gefährt, von dem nur Vorderrad,

    Scheinwerfer und Kennzeichen zu sehen sind - IA für Berlin?

    Auch das ist sicher originalgetreu restauriert; deuten die hellen Markierungen an

    Gabel, Reifen und Schutzblech darauf hin, daß es eine zivile Maschine ist?


    Grüße, Kordula

    Slava Ukraini!

  • Hallo,


    aus den wikipedia:


    1936 gab es zunächst zwei Ausführungen: einmal ein NSU=Quick=Damenrad (so die Schreibweise in der Werbung) mit mittelhohem Durchstieg und Kleiderschutznetz am Hinterrad wie auch ein NSU=Quick=Herrenrad.


    NSU Quick H_D.jpg


    Die NSU Quick hat zwei Antriebsketten: rechts eine für eventuellen Fahrradbetrieb und links eine für den Motorantrieb. Um den Motor im Stand zu starten, wird die Quick aufgebockt, damit sich das Hinterrad frei drehen kann. Wenn der Motor läuft, wird das Rad abgebremst, der Ständer eingeklappt und gegebenenfalls kann ein Sozius aufsteigen. Im Solobetrieb ist es einfacher: Der zweite Gang wird eingelegt, Gasdrehgriff etwa ein Viertel geöffnet, Dekompressionshebel links am Lenker gezogen und „losgeradelt“. Sobald der Motor anspringt, Dekompressionshebel loslassen und noch kurz weitertreten, „bis der Motor gut im Zuge ist.“ Im Weiteren weist die Bedienungsanleitung ausdrücklich darauf hin, nicht mit senkrecht gestellten Tretkurbeln weiterzufahren.


    Die ersten Modelle der NSU Quick hatten eine Rücktrittbremse wie beim Fahrrad, die jedoch schon 1938 durch eine Innenbackenbremse ersetzt, allerdings weiterhin über die Pedale bzw. die Tretkurbel betätigt wurde.


    link: https://de.wikipedia.org/wiki/NSU_Quick


    Deswegen ist Pol-1230 Jahrgang 1938 oder 1936-1937.


    Grüsse

    Darko

    The trouble with facts is that there are so many of them. Samuel McChord Crothers

  • Hallo Roland, hallo zusammen,


    da wurde das Kennzeichen offensichtlich erneut vergeben.


    Könnte das Gespann eine DKW NZ 350-1 sein?


    DKWNZ350-1.jpg


    Viele Grüße

    Nicco