SS-VT/W-SS Uniformen

  • Quote

    Original von knaff
    Heeres-Offiziers-Säbel ( Löwenkopf ) ;) ... i


    Hallo Niki,
    in Ordnung, s o detailliert sind m e i n e Kenntnisse auch nicht :D
    Du hats gewonnen ... ;)


    Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo,
    über solche "Kleinigkeiten" sollte man doch dezent schweigen. :D
    Es war schon immer so, dass das benutzt wurde, was gerade da war, egal ob gemäss Vorschrift oder nicht. So diverse Tarnanzüge waren aus erbeutetem italienischen Stoff geschneidert. Und die deutschen Uniformen in WK II waren nicht immer vorschriftsmässig.
    Gruss
    Rainer
    P.S.: Das hier "Was fällt auf?" erinnert mich an die Spielchen bei meiner Ausbildung als Soldat. Da gab es so etwas bei einer Lehrgangsabschlussprüfung.

    Suum cuique

  • Quote

    Original von RolandP
    Hallo Tom,
    während der Kommandierungen von Führern der SS-VT zum Heer 1938 (wird auch in einer Rede des RFSS so erwähnt, demnach "stellte er 1938 der Wehrmacht 200 Führer zur Verfügung") trugen diese meines Wissens nach, so wie Du das beschreibst, das Hoheitsabzeichen auf der Brust, so wird es auch so bei Richard Schulze-Kossens durch Photos belegt ... ;)


    Für "gewisse Lehrgänge" war eine solche Änderung der Uniform aber m.E. nach nicht nötig .... diese wurden in der "normalen" SS-VT-Uniform absolviert ...  8)


    Grüße Roland


    Hallo Roland,


    stimmt ... ;)
    Bitte entschuldige meine "Nachlässigkeit", deine Erklärung ist natürlich richtig.


    Hier ein passendes Bild (Lehrgang mit SS-VT Uniform):
    (klick)
    [Blocked Image: http://i30.tinypic.com/23jpu9h.jpg]


    @ knaff,
    ein W-SS Grenadier mit einem WH-Stahlhelm ... komm streng Dich mal an und poste mal etwas 'besseres' ... ;)


    Diese Aufnahme ist auch interessant ...
    3 Ärmelstreifen, "SS-Schule Tölz", "(SS)- Kriegsberichter", "Frw. Legion Norwegen":


    [Blocked Image: http://i25.tinypic.com/n1se89.jpg]

    Gruß Tom

  • Quote

    ....Bitte entschuldige meine "Nachlässigkeit", deine Erklärung ist natürlich richtig.
    ... Diese Aufnahme ist auch interessant ...
    3 Ärmelstreifen, "SS-Schule Tölz", "(SS)- Kriegsberichter", "Frw. Legion Norwegen":


    [Blocked Image: http://i25.tinypic.com/n1se89.jpg]


    Hallo Tom,
    ist doch alles gut, war von mir nur eine Ergänzung für Deine Ausführungen :D


    aber das Bild mit den drei Ärmelstreifen, das ist interessant. =) Gab´s da nicht mal eine Vorschrift über das Tragen von mehr als einen Ärmelstreifen? Ich habe jetzt nur die Absolventen der Junkerschule Tölz in Erinnerung, die über dem Ärmelstreifen ihrer Stammeinheit das Ärmelband "Tölz" trugen ... wie kommt der Kriegsberichter dann zu drei dieser Streifen?! ?(


    Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Uwe !


    Das Bild ist KEIN Fake !
    Ich schätze Dich und Deine Beiträge viel zu sehr, daß ich Dir so kindisch auf der Nase herumtanzen würde.


    Kannst es gerne nachprüfen :


    Faksimile Querschnitt durch Signal / Motorbuch-Verlag Stuttgart 1976
    eingeleitet von Willi A.Boelcke / Herausgeber Hans Dollinger
    Seite 189


    Nach der Dr.Lardschneider - Diskussion hat´s bei mir geklingelt, daß ich spiegelverkehrte Runen schon einmal in einem meiner Bücher gesehen habe.


    Es kann natürlich sein, daß die Signal-Redaktion das Negativ spiegelverkehrt eingelegt hat ( Jänner 1945 ).
    Andererseits war Signal ein Selbstdarstellungs-Renomierblatt für internationale Leser - auch im Jänner 45 .


    Hier die ganze Buchseite :
    [Blocked Image: http://img8.myimg.de/SchwarzerMai22d827_thumb.jpg]



    Es grüßt Dich - mit Respekt


    Niki

    ...VIRIBUS UNITIS...

  • Quote

    Original von RolandP
    Hallo Tom,
    ist doch alles gut, war von mir nur eine Ergänzung für Deine Ausführungen :D


    aber das Bild mit den drei Ärmelstreifen, das ist interessant. =) Gab´s da nicht mal eine Vorschrift über das Tragen von mehr als einen Ärmelstreifen? Ich habe jetzt nur die Absolventen der Junkerschule Tölz in Erinnerung, die über dem Ärmelstreifen ihrer Stammeinheit das Ärmelband "Tölz" trugen ... wie kommt der Kriegsberichter dann zu drei dieser Streifen?! ?(


    Grüße Roland


    Hallo Roland,


    ... deine Ergänzungen sind immer willkommen u d ich denke mal da spreche ich nicht nur für mich alleine.


    Zum Kriegsberichter, der Werdegang ist anhand der Ärmelstreifen eigentlich leicht nachvollziehbar.
    Er war ein "Freiwilliger" der Freiwilligen-Legion 'Norwegen', wurde dann anscheinend versetzt zu den (SS)- Kriegsberichtern und absolvierte anscheinend einen Junker-Lehrgang an der SS-Junker-Schule Tölz.


    Das der Ärmelstreifen der SS-Schule Tölz über dem Ärmelstreifen der Stammeinheit getragen wurde habe ich auch schon sehr oft auf Bildern gesehen.
    Der Ärmelstreifen der JS Tölz wurde ja nur während der Kommandierung zu dieser getragen.
    Danach wurde dieser wohl wieder abgelegt und nur der Ärmelstreifen der Stammeinheit wurde weiter getragen, auch wenn der Soldat zu einer anderen Einheit versetzt wurde (war gängige Praxis).


    Mir ist nur von Heer u. Luftwaffe bekannt, dass normalerweise der 1. verliehene Ärmelstreifen / Ärmelband immer ganz oben zu tragen war.
    Also auf deutsch: bei vielen Luftwaffen-Angehörigen sieht man die
    Ärmelbänder Kreta und Afrika.
    Wenn diese getragen werden am linken Unterarm, dann muss normalerweise Kreta oben stehen und Afrika darunter.
    Da das Kreta-Ärmelband aber zuerst verliehen wurde, hat man es entsprechend zuerst an der Uniform vernäht, dann folgte das Afrika-Ärmelband u. dieses hat man dann über dem Kreta-Ärmelband angebracht ... Laut Vorschrift somit falsch, aber nachvollziehbar, da keiner extra das erste abtrennt, dass neue annäht u. dann wieder das andere darüber ... (typisch deutsche Bürokratie!)


    Ob diese Vorschrift (en) auch für Angehörige der Waffen-SS maßgebend war ... keine Ahnung, mal sehen ob ich irgendwann mal etwas dazu finde ...

    Gruß Tom

  • Hallo Tom,
    danke für Deine Erklärung zu den drei Ärmelbändern, jetzt ist mir das auch klar, Angehöriger der Legion u n d der Kriegsberichter, und dann an der Junkerschule Tölz ... =)
    weißt Du, von wann das Photo mit dem knipsenden Junker war, vielleicht kann man den Mann ja an Hand einer Teilnehmerliste identifizieren ... aber natürlich nur mit viel Glück ;)


    Zu der Diskussion mit den "verkehrten" Sigrunen: diese beiden bekannten Photos wurden also anscheinend so in verschiedenen Publikationen, also auch in "Signal" veröffentlicht, und damit dokumentiert, o b es dabei Fehler bei den Abzügen oder beim Druck gegeben hat, ist heute schwer zu sagen, aber da es sich ja eindeutig um "Sonderfälle" handelt, sind diese Photos also so selten wie "Fehldrucke" bei Briefmarken, oder?! Man sollte es also erst mal so zur Kenntnis nehmen und mal schauen, ob man nicht mal irgendwann auf eine Erklärung stößt ....und es vor allen Dingen nicht überbewerten ... ;)


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    erstmal etwas grundsätzliches ... :D


    Es muß Ärmelstreifen heißen, nicht Ärmelband.


    Ärmelbänder:
    Es gab insgesamt nur vier Ärmelbänder, diese wurden im Verlauf des Krieges für Teilnehmer an bestimmten Feldzügen oder Schlachten gestiftet und besaßen 'Auszeichnungscharakter'.
    Diese wurden persönlich verliehen u. ständig getragen.


    "Kreta", "Afrika", "Metz", "Kurland"


    Alle anderen wurden als Ärmelstreifen bezeichnet, z.Bsp. Großdeutschland, Fallschirmjäger-Rgt., Adolf Hitler, Das Reich, Wiking u.s.w., auch Feldgendarmerie, einfach alle anderen die es so gab.


    Wollte das nur mal richtig stellen ...



    Jetzt zu dem SS-Kriegsberichter, mit den drei Ärmelstreifen.
    Roland ich habe sogar einen Namen für Dich, es soll sich bei dem fotografierten um den SS-Untersturmführer Oscar Bang handeln.


    Sollten Dir entsprechende Teilnehmerlisten zur Verfügung stehen,dann kannst Du ja mal nachsehen ... vielleicht findest Du ihn ja ;)

    Gruß Tom

  • Quote

    ... Es muß Ärmelstreifen heißen, nicht Ärmelband.
    .... Wollte das nur mal richtig stellen ...


    SS-Untersturmführer Oscar Bang ... vielleicht findest Du ihn ja ;)


    Hallo Tom,
    danke für die "Erleuchtung" ... :D auch ich lerne immer wieder gerne dazu ... vielen Dank.


    Und ich habe Oscar gefunden ... ;) er wurde von der Freiw.Leg. Norwegen zum 9.Kriegs-Junker-Lehrgang an der SS-Junkerschule Tölz vom 01.02.1943 bis 31.7.1943 kommandiert ... auch hier vielen Dank für die Angaben!!!!!!


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump



  • Die Vorschrift (SS-FHA, Abt. Ia/Be/Oe. - 17.Juni 1941) sagt aus:


    - Bei Kommandierungen werden die Ärmelstreifen der Stammeinheit weiter getragen.
    - Bei Versetzungen sind die Ärmelstreifen sofort abzulegen.


    Die Zugehörigkeit zur Kriegsberichterkompanie-/Abteilung war sozusagen eine Kommandierung, weil die KB-Kp. mehr eine organisatorische Einheit war, der Kriegsberichter selbst aber bei der Stammtruppe verblieb und dieser unterstellt war, er war weiterhin auf der Mannschaftsliste geführt.


    Uwe

  • Hallo Uwe,


    vielen Dank für die Ergänzung, dass der Ärmelstreifen der alten Einheit auch bei einer Versetzung zu einer anderen Einheit weiter getragen wurde u. somit ein Verstoß gegen einen amtlichen Befehl darstellte ist Dir aber auch bekannt ... Oder ?


    Beispiele für diese gängige Praxis gibt es ja zur Genüge auf diversen Bildern ...



    Und hier noch einmal ein passendes Bild zum Thema SS-VT/SS-TV in Wehrmachts-Einheiten:
    Der SS-Obersturmführer der SS-Totenkopf-Verbände trägt das Hoheitsabzeichen der SS auf dem linken Oberarm u. gleichzeitig das Hoheitsabzeichen der Wehrmacht auf der rechten Brustseite!!!


    [Blocked Image: http://i25.tinypic.com/29nb1hc.jpg]



    Und hier etwas ganz seltenes, ein Angehöriger der Freiwilligen-Legion-Flandern, am linken Unterarm mit dem entsprechenden Ärmelstreifen und dem gelben Schild mit dem schwarzen Löwen der Legion Flandern darüber.


    Interessant ist der linke Kragenspiegel (immer vom Träger aus gesehen!), dieser zeigt auch einen Löwen, aber dieser KS gehört zur Freiwilligen-Legion-Norwegen!
    Der KS zeigt einen Löwen der eine Axt in seinen Klauen hält und eindeutig zur Freiwilligen-Legion-Norwegen gehört, zumal dieser KS auf der falschen Seite angebracht ist.
    Mal ganz abgesehen von der vorschriftswiedrigen Soutach am Schiffchen!


    [Blocked Image: http://i32.tinypic.com/2d29end.jpg]


    Hier eine Übersicht der Insignien der Freiwilligen-Legion-Flandern:


    [Blocked Image: http://i29.tinypic.com/35a906c.jpg]


    Das ist eine Variante des KS der Freiwilligen-Legion-Norwegen:


    [Blocked Image: http://i29.tinypic.com/10ft6w5.jpg]



    Weitere "Kuriositäten" ...


    Sehr große SS-Runen an einem Stahlhelm eines Angehörigen der allgemeinen SS-Standarte 31:


    [Blocked Image: http://i25.tinypic.com/2a4tvsh.jpg]


    Ein Angehöriger der SS-Totenkopf-Verbände/Division mit TK-Kragenspiegel und Schulterstücken der Leibstandarte SS Adolf Hitler (LAH):


    [Blocked Image: http://i27.tinypic.com/11abcc3.jpg]


    Weitere Bilder folgen ...

    Gruß Tom

    Edited once, last by Tom300 ().


  • ... nein Uwe, um Gottes Willen bitte nicht falsch verstehen!
    Ich wollte nur noch mal darauf hinweisen, zumal wir ja öfter unterschiedlicher Meinung sind wenn es um Vorschrift und Praxis geht, aber jeder vertritt seinen Standpunkt und wir konnten evtl. Differenzen doch immer sehr gut beilegen, oder auch nicht :D


    Also Uwe, bitte nicht falsch verstehen, ich habe kein Problem und bin für jeden Beitrag deinerseits sehr dankbar :)

    Gruß Tom

  • Hallo,


    den Fred hier mal wiederbeleben ...


    Angehöriger der SS-Totenkopf-Division mit zwei Ärmelstreifen !!!


    Der "stilisierte" Totenkopf Ärmelstreifen wurde eigentlich von Angehörigen des 1. Sturms (Hundertschaft) der "ehemaligen" 1. SS-Totenkopf-Standarte "Oberbayern" getragen, die anderen Stürme (Hundertschaften) führten einen Ärmelstreifen mit der Aufschrift "Oberbayern".
    Später, nach Aufstellung der SS-Totenkopf-Division, führten dann die Angehörigen des 1. SS-Totenkopf-Infanterie-Regiments der SS-Totenkopf-Division diesen "stilisierten" Totenkopf Ärmelstreifen.


    Der Ärmelstreifen mit der Aufschrift "Totenkopf" wurde von Angehörigen der SS-Totenkopf-Infanterie-Regimenter 2 und 3 der SS-Totenkopf-Division getragen.


    Beide Varianten dieses Ärmelstreifens auf einer Uniform, dass ist sehr ungewöhnlich ...
    Die Bilder sind leider etwas klein, die Details aber trotzdem erkennbar.


    Viele Grüße, Tom

  • Hallo Tom,


    Quote

    @ knaff,
    ein W-SS Grenadier mit einem WH-Stahlhelm ... komm streng Dich mal an und poste mal etwas 'besseres' ... ;)


    wie wär´s mit einem SS-Sturmbannführer bei einer hochoffiziellen Veranstaltung am LSSAH - "firmeneigenen" - Apellplatz - und zwar bei der eigenen RK-Verleihung ;)


    Liebe Grüße aus Wien


    Niki