Frage zu den Verwundungen von Stabschef der SA Viktor Lutze aus dem 1. Weltkrieg und dem silbernen VWA

  • Moin,

    auf Fotos sieht man, dass Viktor Lutze das silberne VWA trägt. Angeblich für den Verlust eines Auges. Nun ist es aber so, dass

    a) anders als im 2. WK die VWAs nicht aufgrund der Schwere der Verwundung, sondern nach der Häufigkeit der Verwundungen verliehen wurde. Nachzulesen im Armee-Verordnungsblatt 1918, Nr. 379 vom 1.4.1918:

    Schwarz bei ein- und zweimaliger
    Mattweiß bei drei- und viermaliger
    Mattgelb bei fünf- und mehrmaliger Verwundung.
    b) in der Verlustliste wird Viktor Lutze nur einmal, 1916, als Angehöriger der 6./369 als leicht verwundet geführt. Es würden also mind. 2 Verwundungen nicht gelistet sein. Es kam zwar vor, dass Verwundungen von der Bürokratie "unterschlagen" wurden, aber gleich 2x, das ist ungewöhnlich.

    Kann jemand sagen wann er das Auge verlor (eventuell auch wie) und hat jemand Daten zu seinen mindestens 2 zusätzlichen Verwundungen, abgesehen von der angezeigten?

    Besten Dank und schöne Grüße!

    JR

  • IR75

    Changed the title of the thread from “Frage zu den Verwundungen von Stabschef der SA Viktor Lutze” to “Frage zu den Verwundungen von Stabschef der SA Viktor Lutze aus dem 1. Weltkrieg und dem silbernen VWA”.
  • Hallo,


    es galten wohl für AVL und VWA unterschiedliche Definitionen von Verwundung:


    AVL: Verwundungen, Verletzungen oder Erkrankungen, die eine zeitweise Dienstunfähigkeit zu Folge hatten, im Lazarett oder bei der Truppe verbleibend


    VWA: auch Verwundungen: die keine offizielle Dienstunfähigkeit mit sich brachten


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • VWA: auch Verwundungen: die keine offizielle Dienstunfähigkeit mit sich brachten

    Hallo Thilo,

    vielen Dank für Deine Antwort. in den Statuten /Verleihungsbedingungen zum VWA des 1. WK habe ich einen entsprechenden Passus nicht gefunden, im Gegenteil: Dienstunfähigkeit in Folge Verwundung wird als Bedingung explizit erwähnt (siehe Anhang). Woher hast Du die Info?

    Ein schönes Wochenende!

    JR

    VWA.jpg

  • Hallo,


    das Wort "oder" macht hier wohl den Unterschied: Fürs Vaterland geblutet ODER durch feindliche Einwirkung die Gesundheit verloren und infolgedessen dienstunfähig (für wie lange?) geworden sind.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,

    die Frage ist, ob sich infolgedessen auf geblutet und feindliche Einwirkung bezieht, oder nur auf letzteres. Beides wäre möglich, zumal wenn man bei oder "entweder" mitdenkt. Außerdem kann ich mir kaum vorstellen, dass man zwar einerseits dienstunfähig gewesen sein muß, andererseits aber nicht. Aber gänzlich ausschließen möchte ich es auch nicht.

    Schöne Grüße!

    JR

  • Hallo,


    ist alles recht vage formuliert "fürs Vaterland geblutet", welche Definition will man daraus ableiten?


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,

    da haste völlig Recht. FÜR Deine Annahme spricht die Formulierung unter Punkt 3 in den Verleihungsbedingungen:

    "...ohne Rücksicht auf die Schwere der Verletzung". Aber ob das auch Verwundungen einschloß, aus denen eine Dientsunfähigkeit nicht resultierte? Immerhin wurden in der VL Verwundungen als "leicht" tituliert, für die Soldaten tlw. monatelang dienstunfähig waren.

    Werden wir wahrscheinlich erstmal so nicht klären können.

    Vielleicht hat jemand ja konkrete Infos zu den Verletzungen von Lutze und dem Verlust des Auges.

    Schöne Grüße!

    JR

  • Hallo,


    ich habe noch eine griffigere Erklärung der Verleihungsbedingungen von 1920 gefunden:


    -für alle äußeren und inneren Verletzungen durch Kampfmittel (außer bei unvorsichtigem Umgang mit der eigenen Waffe)


    -für Gesundheitsschädigungen, die durch die besonderen Gefahren des Kriegsdiensts entstanden sind und zur Entlassung aus dem Heeresdienst geführt haben


    Grüße

    Thilo

  • Hallo Thilo,

    besten Dank. Steht so auch in den Verleihungsbedingungen im AVB.

    Schöne Grüße!

    JR

  • Hallo JR,


    in einem Bericht der Zeitschrift "Der SA Führer" Heft 6 1943 heisst es, dass Viktor Lutze viermal ehrenvolle Verwundungen erlitt und durch Minensplitter das linke Auge verlor.


    in der Verlustliste wird Viktor Lutze nur einmal, 1916, als Angehöriger der 6./369 als leicht verwundet geführt

    Desweiteren war Lutze ebenso als Angehöriger des Reserve-Infanterieregiments 15 an der Front eingesetzt.

    Gegebenfalls erlitt er die weiteren Verwundungen in dieser Einheit.


    Gruss Chris

  • Desweiteren war Lutze ebenso als Angehöriger des Reserve-Infanterieregiments 15 an der Front eingesetzt.

    Gegebenfalls erlitt er die weiteren Verwundungen in dieser Einheit.

    Hallo Chris,

    danke für den Hinweis. Leider nicht. Er wurde weder unter anderen Einheiten noch ohne Vornamen in der VL öfter gelistet als von mir erwähnt.

    Gibt es eine Personalakte von ihm im BA und hat jemand Zugriff drauf?

    Gruß,

    JR

  • Hallo,

    ... Gibt es eine Personalakte von ihm im BA und hat jemand Zugriff drauf? ...

    Personalakten gibt es im BA, leider aber noch nicht digitalsiert. Zur Ergänzung der biogr. Daten häng ich noch mal den Eintrag aus der 11.Wahlperiode aus der Datenbank dran.

    Quelle: Datenbank der Reichstagsabgeordneten


    Gruß, J.H.


    Geboren am 28. Dezember 1890 in Bevergern (Bz. Münster). Besuchte die Rektoratschule Ibbenbüren, Gymnasium Rheine, Postpraktikant, ab 1. Oktober 1912 beim Inf.-Regt. 55 in Höxter, im Felde beim Inf.-Regt. 369 und Res.-Inf.-Regt. 15, zuletzt Adjutant in Unna, wegen Verlust des linken Auges Mitte 1919 verabschiedet. - Mitglied des Reichstags seit der 5. Wahlperiode 1930.

  • Nabend J. H.,

    danke Dir!

    Bin leider nicht so vertraut mit Invenio. Hast Du eine Signatur für mich bezüglich der Lutze Akte?

    Vielen Dank für die Hilfe und eine gute Woche!

    JR

  • Hallo,


    hier mal die Inhaltsangaben von fünf Bestandseinträgen zu Viktor Lutze.

    Quelle: Bundesarchiv/Invenio


    Gruß, J.H.


    R 1501/208810

    Lutze, Viktor

    Bestandsbezeichnung: Reichsministerium des Innern

    Geburtsdatum: 28.12.1890

    Unterlagenart: Personalakte

    Alte Signatur: 15.01 PA/ (Personalakten) 8810

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    R 9361-II/662871

    Lutze, Viktor

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der NSDAP / Parteikorrespondenz

    Geburtsdatum: 28.12.1890

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: VBS 1 / 1070053509

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    R 9361-III/568676

    Lutze, Viktor

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA

    Geburtsdatum: 28.12.1890

    Geburtsort: Bevergern

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: SA / 4000002765

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    R 9361-III/568677

    Lutze, Viktor

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA

    Geburtsdatum: 28.12.1890

    Geburtsort: Bevergern

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: SA / 4000002766

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    B 564/684

    Lutze, Viktor

    Bestandsbezeichnung: Biografische Sammlung Deutscher Parlamentarier

    Geburtsdatum 28.12.1890

    Geburtsort: Bevergern

    Sterbedatum: 2.5.1943

    Unterlagenart: Sachakte

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde