Unterstützung bei Exhumierung in Rhede/Münsterland

  • Moin,


    in Rhede/Münsterland laufen Exhumierungen in einem Bombenkrater, ich bin gefragt worden, ob wir Mitglieder in der Nähe haben, die interessiert sind, den NRW-Umbetter bei den Arbeiten zu unterstützen. Ggf. dann PN an mich.


    Beste Grüße


    Horst

  • Moin,


    danke für einige Antworten und Hilfsangebote. Ob sie wegen der sehr kurzen "Vorwarnzeit" geleistet werden können, ich weiß es nicht, werde es aber in Kürze erfahren. Aus dem Bombenkrater erreichen mich viele Bilder, sie sind an Grausamkeit nicht zu überbieten und ich frage mich, ob ich sie hier veröffentlichen kann. Andererseits, wenn nicht hier, können die Folgen von Kriegen dargestellt werden. Die Fotos wirken auf mich wie von einer Großbaustelle und es ist wohl unklar (Stand heute), ob es sich uns tote russische Kriegsgefangene oder Wehrmachtssoldaten handelt. Macht es Sinn über ehrenamtliche Unterstützungen für den Volksbund nachzudenken, wenn deren eigene Ressourcen überfordert sind?


    Viele Grüße


    Horst

  • Hallo,


    merkwürdig dass in solchen Fällen nicht die Kreis-/Landesarchäologen zu Rate gezogen werden. Die haben im Zweifel auch immer externe Archäologen, die z. B. bei Notgrabungen auf Baustellen im Einsatz sind, zur Hand. Die tun sich auch leichter die Skelett und Artefakte getrennt zu erfassen.


    Aber schon interessant, das es hier wohl um eine größere Grablage geht. Bin auf die Berichte gespannt. Hoffe es findet sich evtl. jemand aus unserem Verein zur Unterstützung.


    Viele Grüße

    Alex

  • Hallo Horst,


    Quote

    Macht es Sinn über ehrenamtliche Unterstützungen für den Volksbund nachzudenken, wenn deren eigene Ressourcen überfordert sind?

    Ja, gerade deswegen macht die Hilfe Sinn.

    Da die Finanzierung bei uns nicht sichergestellt ist.

    Daraus werden sich leider immer Engpässe bei der Ausbettung, der Identifizierung

    und Datenerfassung ergeben.

    In Brandenburg z. Bsp. ist nur ein Ausbetter verfügbar.

    Wer weiß, wieviel Arbeit deshalb nicht erledigt werden kann.


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Moin,


    unter bbv-net.de (aber Bezahlschranke) ist jetzt ein Bericht zu den Bergungsmaßnahmen in Rhede zu lesen. Demnach sind bei Bauarbeiten auf einem früheren Sportgelände (DJK-Platz) in einem Massengrab fünf bis sieben Tote gefunden worden. Da auch Gewehre, Panzerfäuste und Munition zu Tage kamen, war es zunächst ein Fall für den Kampfmittelräumdienst, für den Volksbund blieb dann nur noch eine Notausbettung möglich. Weitere Untersuchungen laufen noch.


    Beste Grüße von der schwülen Ostseeküste


    Horst

  • Hallo,

    ... In Brandenburg z. Bsp. ist nur ein Ausbetter verfügbar.

    Wer weiß, wieviel Arbeit deshalb nicht erledigt werden kann. ...

    um so bedauerlicher, dass der Volksbund Anfragen von Ausstehenden, die sich aufgrund von Eigeninitiative für eine Ausbildung zum Umbetter interessieren und darauf aufbauend eine spätere, ehrenamtliche Mitarbeit z.B. in einem heimatnahen Regionalverband des Volksbundes bei dessen Umbettungen anbieten, dann "wegargumentiert". Gleiches ist mir leider auch schon mal mit einer Anfrage zur Teilnahme an einem freiwilligen Reservisten-Arbeitseinsatz zur Gräberpflege passiert.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo,


    gibt es irgendwo noch einen Presseartikel ohne Paywall? Komisch dass der Volksbund sich dazu auch sehr bedeckt hält aktuell.


    Gruß Alex

  • Gleiches ist mir leider auch schon mal mit einer Anfrage zur Teilnahme an einem freiwilligen Reservisten-Arbeitseinsatz zur Gräberpflege passiert.


    Gruß, J.H.

    Hallo Johann,


    der Volksbund bietet auf seiner Homepage (unter Service) freiwillige Arbeitseinsätze an. Dieses Jahr zb. in Litauen, Italien und den Niederlanden.

    Gruß

    Julian

  • Hallo,

    ... der Volksbund bietet auf seiner Homepage (unter Service) freiwillige Arbeitseinsätze an..

    danke für diesen Hinweis, wie ich schon geschrieben hatte, wurde meine Anfrage zur Teilnahme an einem freiwilligen Arbeitseinsatz dort zwar angenommen und an den zuständigen Sachbearbeiter des durchführenden Landesverbandes weitergeleitet, vom diesem dann aber "kaputtargumentiert". Im Hintergrund klang da auch eine gewisse Enttäuschung über die mangelnde finanzielle Ausstattung und Unterstützung und eine grundsätzliche Resignation und "Unzufriedenheit" des Sachbearbeiters mit. Damit hat sich die Sache für mich dann (auch zukünftig) erledigt.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Moin,

    um mal wieder zurück zum Thema zu kommen,

    gibt es da noch weitere Berichterstattung/Info aus Rhede/Münsterland?

    ich wünsche einen schönen Tag

    Jürgen

  • Moin,


    nach meiner Kenntnis sind dem Volksbund wegen vermutlich noch laufender polizeilicher/staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen (Verdacht auf Kriegsverbrechen?) die Hände gebunden, in so einer Lage wäre eine weitere Berichterstattung zunächst ausgeschlossen.


    Es ist bedauerlich, wenn im Einzelfall angebotene Hilfen, aus welchen Gründen auch immer, abgebügelt wurden, das geht gar nicht. Aus meiner Sicht wird die Aufklärung von Kriegsschicksalen in der Zukunft ohne verstärkten ehrenamtlichen Einsatz kaum zu leisten sein. Ich kenne einige Leute, die sich darüber bereits den Kopf zerbrechen. Es ist der Pandemie geschuldet, dass in den letzten vielen Monaten vieles brach lag. Wer an der Unterstützung des Umbettungsdienstes interessiert ist, sollte sich bei thomas.schock@volksbund.de auf eine Liste setzen lassen.


    Beste Grüße


    Horst