Wie wurden Pferde transportiert?

  • Hallo zusammen.


    Hoffe die Frage ist in Ordnung möchte mich deswegen nicht extra in einem weiteren Forum anmelden das sich mit Geschichte befasst.


    Wie wurden Pferde im Laufe der letzten Jahrhunderte Transportiert?


    Ich denke mal 1 + 2 Weltkrieg mit der Bahn.

    Wie war das aber zuvor? Mussten die immer zu Fuß gehen?

    Denke mir die Logistik muss ja viel schwieriger gewesen sein als nur Benzin ins den Tank zu schütteten (ok ne Inst. gab es ja auch bei Fahrzeugen).


    Mal noch aus dem nicht Militärischen Bereich.... ein Pferd wurde von Österreich nach Spanien an den Hof verfrachtet. Gab es dann reiter die das Pferd dort hin ritten?

    Grüßle Petzi

  • Hallo,


    Quote


    Mal noch aus dem nicht Militärischen Bereich.... ein Pferd wurde von Österreich nach Spanien an den Hof verfrachtet. Gab es dann reiter die das Pferd dort hin ritten?

    um nicht mit wundem Rücken anzukommen, wurde es wahrscheinlich von einem anderen Pferd aus geführt.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo, Petzi,


    vor Erfindung von Bahn und Auto war eigentlich ein Transport nur per Hand, Kutsche oder Schiff möglich. Gerade über solche lange Strecken wie Österreich - Spanien wurde sicherlich auf ein Schiff/Boot zurückgegriffen. Denkbar über Italien.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Moien,

    zu Zeiten Friedrich des Großen wurden z. B.die Remonten für die Husarenregimenter u.a. im heutigen Moldavien aufgekauft. Der Transport ging über Land, also die Tiere liefen auf ihren Beinen. Begleitet wurden sie von einem Husarentrupp. Das muß man sich so wie einen Viehtreck im Wilden Westen vorstellen.

    h.

  • Hallo,


    im 2.WK wurden beim Militär auch Pferde mit dem Flugzeug an die Front transportiert.


    Gruss.

    sic transit gloria mundi...

  • Hallo Anhaltiner,


    ich weiss zwar, dass die Alliierten 1944 bei ihren Operationen in Burma (General Wingate) zahlreiche Maultiere u einige Pferde per Flugzeug hinter die japanischen Linien brachten.


    Aber aus der Wehrmacht ist mir (bisher) - mit einer Ausnahme - kein Luftransport von Pferden bekannt: 1938/39 wurde die Luftlande-Batterie (mit 4× 7,5cm Gebirgs-Infanterie-Geschützen 18 L/11) in Ju 52 luftbeweglich gemacht.

    Als Zugmittel (nachdem Rottweiler sich als untauglich zum Ziehen der je 440 kg schweren Geschütze erwiesen) wurden Ponies verwendet, die man in speziellen Verschlägen in Ju 52 transportieren konnte.

    Meines Wissens wurde aber der "Pony-Zug" schon bereits vor Kriegsbeginn aufgegeben und durch Beiwagenkräder ersetzt, die ihrerseits - zusammen mit neuen, leichteren Geschützen- im Sommer 1940 durch Kettenkräder abgelöst wurden.


    Aber ich bin lernbereit und freue mich auf die Quellen, mit denen Du die Behauptung belegen kannst...


    Beste Grüsse

    Atlantis

    Edited 3 times, last by Atlantis ().

  • Hallo Atlantis,


    gern belege ich Dir meine „Behauptung“.


    Die deutsche Luftwaffe besaß schon 1942 mit der Messerschmitt Me 323 „Gigant“ das größte Landflugzeug seiner Zeit.
    Mit diesem konnten nicht nur über 100 vollausgerüstete Soldaten, LKW, Geschütze und Panzer transportiert werden, sondern auch Pferde.

    Ich habe zwei ehemalige Flugzeugführer einer Me 323 in meinem Freundeskreis, von denen mir einer erzählt hat, das er zumindest bei Verladeübungen mit Pferden dabei war.

    Wie oft Pferde dann tatsächlich transportiert wurden, lässt sich nicht mehr eruieren, da selbst im Kriegstagebuch des KG zbV „N“ keine Angaben zu den transportierten Gütern gemacht wurden, sondern maximal Tonnagen erwähnt werden.

    Ich hoffe, Dir damit weitergeholfen zu haben.

    Gruss, anhaltiner.


    PS: Weitere Fotos folgen zu Hause vom Rechner.

  • Hallo Anhaltiner,


    ich danke Dir für die schnelle Aufklärung. Und so habe ich wieder etwas hinzugelernt:).


    Allerdings vermute ich, dass - angesichts der immer sehr knappen deutschen Lufttransportkapazitäten - Pferde zu den nachrangigen Transportgütern gehörten:/?


    Beste Grüsse

    atlantis

  • Hallo

    Ich denke mal 1 + 2 Weltkrieg mit der Bahn.

    Ja, in der Hauptsache. Es gab für die Schiffsverladung extra Transportbehälter. Ich habe ein Foto einer solchen Pferdeverladung auf ein Schiff, mittels Ladebäumen nach Norwegen bei der Operation "Weserübung", gesehen. Foto liegt mir aber nicht vor.


    Gruß Karl

  • Hallo zusammen,


    ich glaube, Petzi ging es um die Zeit vor dem 1. bzw. 2. Weltkrieg, also um den Pferdetransport im 19. Jahrhundert und davor. So zumindest verstehe ich seine Anfrage.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo zusammen.


    Wow das ist ja echt mal ein spannendes Thema hätte ich gar nicht gedacht.


    Wie geschrieben dachte seit der "industriealisierung" sei die Bahn das mittel der Wahl gewesen aber das mit dem Flugzeug finde ich auch echt spannend.


    Die Frage kam bei mir auf als ich auf der Autobahn ein Pferdeanhänger überholt habe und mir dachte das Pferde ja eigentlich Fluchttiere sind und das schon auch ziemlich geschundenen Seelen sind was Transport anbetrifft.

    Da ist selber laufen wahrscheinlich für die Vierbeiner das angenehmste.


    Aber wenn wir schon bei Pferden sind.


    Ca 2.8 Millionen waren bei der wehrmacht im Einsatz (was Google auf die schnelle her gibt)

    Soldaten finde ich auf die schnelle ca 18 Mio.

    Das wäre ein Verhältnis von 1:6


    Hört sich jetzt komisch an aber Wehrpflichtige waren ja so oder so da bei den Pferden mussten die ja schon rechtzeitig aufgerüstet werden.

    Grüßle Petzi

  • Hallo,

    im LdW heißt es:
    "Die Veterinärkompanie nach KStN 1415 für die Infanteriedivisionen hatte eine Stärke von sechs Veterinäroffizieren, einem Beamten, 24 Unteroffizieren, 203 Mannschaften, 58 Stammpferden, 130 Ersatzpferden und 21 pferdebespannten Fahrzeugen (darunter zwei vierspännige Pferdetransportwagen), sechs LKW für den Pferdetransport, drei LKW für Verpflegung, einen PKW und drei Krafträdern."


    Viele Grüße

    Bernhard

  • Hallo,


    Quote


    Wie geschrieben dachte seit der "industriealisierung" sei die Bahn das mittel der Wahl gewesen

    mit dem neuen Verkehrsmittel Eisenbahn mußten auch neuer Erfahrungen gesammelt werden: Im Krieg 1866 zeigte sich, dass das Entladen von Pferden oder Geschützen nur da möglich war, wo entsprechende Laderampen zur Verfügung standen.

    Ein Ausladen auf freier Strecke, wie es die Lage erfordern kann, war nicht möglich. Daher entwickelte man zerlegbare, hölzerne Rampen, sog. Hessenböcke, die von den Einheiten mitgeführt wurden.

    Diese Erfahrungen fehlten den Franzosen 1870 noch weitgehend.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    die Reichsbahn entwickelte für den Transport von Pferden auch spezielle Waggons.


    Nach dem 2. Weltkrieg spielten die britischen Offiziere auf dem ehemaligem Rennplatz in Bielefeld Quelle Polo.

    Die Pferde dorthin wurden wurden mit der Bahn von Bielefeld Gbf nach Bielefeld Brackwede transportiert.

    Zu diesem Zweck war ein dreiachsiger Pferdetransporter in Brackwede stationiert.


    Die Abbildung zeigt einen vierachsigen Pferdetransporter.


    PS: das für die Pferde benötigte Raufutter wurde ebenfalls mit der Bahn transportiert (finde im Moment aber kein passendes Foto)

  • Hallo Interessierte,


    auch auf dem Wasser gab es spezielle Transportmittel für Pferde..

    Vor dem ersten Weltkrieg wurden dazu Pferdetransportboote als Landungsboote entwickelt.

    Diese konnten 8 - 10 Pferde transportieren.

    Beim "Unternehmen Albion", der Eroberung der Baltischen Inseln in der Ostsee im 1.WK, wurden mit 24 Pferdebooten in 100 Stunden über 3.300 Pferde angelandet.


    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Pferdeboot


    Gruss, anhaltiner.