Krieg in der Ukraine

  • Hallo Klaus,


    das kannst du halten wie ein Dachdecker.

    Trotzdem rücke ich nicht von meiner Meinung ab.


    Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Hallo Zusammen,


    ich finde es sehr interessant, dass es in Russland derzeit vermehrt zu Bränden und Explosionen in wichtigen Einrichtungen kommt. So in einem Öldepot in Bryansk, evtl. sogar noch in einem Munitionsdepot dort. Dann das Forschungsinstitut in Twer und zuletzt auch das Tanklager in Belgorod (Angriff wohl mit Hubschraubern).


    Was haltet ihr davon? Raketensngriffe, Sabotage oder evtl. sogar "False-Flag" Operation. Ist schon sehr gehäuft gerade.


    Gruß Alex

  • Lieber Michael,


    ich habe schon verstanden, dass die Vereinfachung angesichts einer immer komplexer werdenden Welt in den letzten Jahren für viele Menschen zur einzig erreichbaren Möglichkeit des Begreifens geworden ist. Und Du magst auch noch gerne bei Deiner Meinung bleiben (denn genau dies ist der Punkt: wenn man vermeintlich eine einfache/bequeme Lösung für sich gefunden hat, ist es enorm unkomfortabel, davon wieder abzurücken). Aber das hier:

    Leider wird kein Unterschied mehr gemacht. Die meisten sind der Meinung alles, was russisch ist, ist gleich böse.

    ist schlichtweg Unfug!


    Weder hier im Forum noch "draußen auf der Straße" kann man objektiv einen derartigen Befund erheben.


    Dies schreibe ich keineswegs, um Dir Dein heiliges Häuschen zu zertreten. Ich möchte nur nicht, dass etwas derartiges Kirill gegenüber unwidersprochen stehen bleibt.


    Beste Grüße,

    Justus

  • Hallo Alex,


    Ich denke Sabotage Akte sind in einem Krieg etwas ganz natürliches. False Flag operation gab es wohl in ziemlich jedem Krieg.In manchen kriegen wie dem Kalten Krieg war das die Essenz des Krieges. Raketenangriffe sind wieder eine andere Kiste ich denke in der ,,modernen“ Kriegsführung gehört es dazu. Sie sind nicht nur in der Hinsicht der Zerstörung effizient sondern sorgen auch für Angst bei den Soldaten aber auch Zivilisten. Ich denke jeder hier weiß wie sich die Stalin Orgel anhört und mein Uropa und auch mehrere meiner Urgroßonkels waren an der Ostfront und haben davon erzählt wie Kameraden sich in die Hose gemacht haben und Leute geweint haben wenn sie die Raketen gehört haben.


    LG Luis

  • Lieber Justus,


    ich weiß ja nicht in welchen Straßen du rumläufst oder nicht ?

    Vielleicht lebst du ja inzwischen schon irgendwo in einem Atom-Bunker und bekommst nicht mehr mit draußen so los ist.

    Doch höre ich von vielen Leuten, die die Russen über einen Kamm scheren.

    Das passt wohl nicht in deine Traumwelt.


    Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

    Edited once, last by Michael Jörchel ().

  • natu02

    Closed the thread.
  • Hallo zusammen,


    noch ein Gedanke zu dem Stichwort Korruption. Vielleicht hat auch die weit verbreitete Korruption in der russischen Armee dazu beigetragen, daß Putins militärische Pläne noch nicht verwirklicht werden konnten.


    Eines der größten Probleme, das Russlands Militär seit Jahren systematisch schwächt, ist die Korruption. So auch in diesem Krieg. "Korruption auf Ausführungsebene hat die russische Logistik behindert, was dazu führt, dass die Soldaten schlecht versorgt und ausgerüstet waren", schreibt etwa Polina Beljafowa, Forscherin am Zentrum für Strategische Studien an der Tufts Universität in Boston.


    Ein Korruptionsskandal, der unmittelbar mit der Versorgung der russischen Streitkräfte mit Rationen zu tun hat, liegt erst ein paar Jahre zurück. So deckte die Staatsanwaltschaft vor drei Jahren auf, wie ranghohe Militärs einer Militärbasis unweit der Millionenstadt Samara ein Nebengeschäft mit Armeerationen betrieben hatten. In einem Zeitraum von zwei Jahren wurden aus einem Militärlager insgesamt 11.000 Essenrationen entwendet und an Dritte verkauft. Die Militärstaatsanwaltschaft bezifferte den Schaden damals auf rund 100.000 Euro. Wohin genau das Essen verkauft wurde, ist unbekannt.


    Deutlich verbreiteter ist der Diebstahl von Treibstoff durch Militärs und Angestellte von Öllagern der Armee. So deckte der russische Inlandsgeheimdienst FSB vor einigen Jahren auf, dass zwei Mitarbeiter eines Treibstoff-Depots der Armee von 2013 bis 2015 Diesel im Wert von umgerechnet rund 400.000 Euro aus Eisenbahn-Zisternen gestohlen und an Tankstellen in der Region Wolgograd verkauft hatten. Das Treibstofflager gehörte zu einem Luftlandebataillon in Südrussland.


    Ein ähnlicher Fall ist im russischen Gebiet Twer, nördlich von Moskau dokumentiert. Dort hatte der Chef eines Lagers für Flugzeugtreibstoff Kerosin im Wert von mehr als einer halben Million Euro erst abgeschrieben und später verkauft. Für den Schmuggel habe der Beschuldigte Behälter in seinem privaten Fahrzeug verwendet, heißt es in einer Polizeimitteilung. Der Mann wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt.


    Ein weiteres Korruptions-Schema, das die russische Armee seit Jahren plagt, sind falsche Angaben über die tatsächliche Anzahl der Vertragssoldaten in bestimmten Truppenteilen. Belegen lässt sich dies ebenfalls durch zahlreiche Korruptionsfälle aus den vergangenen Jahren. So flog 2016 etwa Oberstleutnant Vadim Kazarjan auf, der zwei Rekruten nach ihrem Armeedienst als Vertragssoldaten registrieren ließ, obwohl sie die Armee verlassen haben. Die Justizbehörden bezifferten den Schaden damals auf 20.000 Euro.

    Ein ähnlicher Fall in weit größerem Ausmaß ereignete sich einige Jahre zuvor im südrussischen Budjenowsk, als Mitarbeiter der Finanzabteilung der örtlichen Armee-Formation mindestens 55 Vertragssoldaten fälschlicherweise auf eine Gehaltsliste setzten und ihren Sold illegal in die eigene Tasche steckten.


    Das Problem dabei ist nicht so sehr der finanzielle Schaden. Vielmehr werden dadurch Kommandeure über die genaue Anzahl der Soldaten in einer bestimmten Abteilung in die Irre geführt. Dies könnte wiederum dazu führen, dass Kommandeure etwaige Lücken im Falle eines Krieges wie jetzt mit Wehrpflichtigen zu stopfen versuchen. Russlands Verteidigungsministerium und auch Präsident Putin hatten bereits nach wenigen Kriegstagen den Einsatz Wehrpflichtiger bestätigt, dies jedoch auf "Fehler" zurückgeführt, die künftig "ausgeschlossen werden sollen".

    (Quelle: Maxim Kireev, Journalist).


    Grüße

    Jockel

  • Tag allerseits,


    nach heutigen Pressemeldungen warnte der russische Außenminister Lawrow vor einem 3. Weltkrieg. Die gegenwärtige Lage sei gefährlicher als die damalige Kubakrise. Lawrow sprach die Unterstützung der Ukraine durch den Westen mit Waffen und Geld an. Interessant auch der Hinweis Lawrows, dass es während der Kubakrise einen Nachrichtenkanal zwischen der UdSSR und den Vereinigten Staaten von Amerika gab. Dies

    wirkte sich kriegsverhindernd aus. Nun gebe es diesen Nachrichtenkanal in dieser Form nicht mehr.


    Putin erlebte bei seinem Angriffskrieg 2 Überraschungen, mit denen er so nicht rechnete: Es geht um die hartnäckige Verteidigung des Landes durch die ukrainische Armee und die massive Unterstützung der Ukraine

    durch den Westen mit Waffen und finanziellen Mitteln. Kein Wunder, dass Lawrow in Aussicht stellte, dass die russische Armee Waffentransporte aus dem Westen künftig angreifen werde. Ob diese Angriffe an den

    NATO-Grenzen enden, das sagte Lawrow nicht.


    Grüße

    Bert

  • Guten Tag zusammen


    Wer gibt denn noch was darauf, was Lawrow sagt?

    Dass die Staatsführung Russlands seit Jahren einzuschüchtern und nun auch ein ihr genehmes Verhalten zu erpressen sucht, muss doch jedem klar sein. Und jedem muss auch klar sein, dass auf die erste gelungene Erpressung die nächste folgt.


    Viele Grüße

    MP

    Ich bin ständig auf der Suche nach Informationen zu: I. GJR 98 - Hochgebirgsjäger-Bataillon 3 (Hoch 3) - GJR 296 - 157. Geb.Div. - 8. Geb.Div.

  • Wer gibt denn noch was darauf, was Lawrow sagt?

    Tag allerseits,


    man kann es natürlich so sehen, wie die BILD, nämlich, dass Lawrow nur über den 3. Weltkrieg "faselt"......


    Mal sehen, wie Russland reagiert, wenn Deutschland nun doch "schwere Waffen" liefert. Ganz überraschend kam heute die Pressemeldung, dass die Ukraine mit der Lieferung von ausgemusterten Flugabwehrpanzern GEPARD rechnen kann.


    Grüße

    Bert

  • Moin!


    Lawrow, die Sprechpuppe Putins, fabuliert über den 3. WK. Wenn's nicht so traurig wäre, könnte man glatt lachen! Die sind einfach nur bankrott (moralisch, finanziell, militärisch, organisatorisch...).


    Grüße


    Uli

    *** Suche alles zum 22. SS-Panzergrenadier-Regiment (10. SS-Panzerdivision "Frundsberg") und R.A.D. 2/214 Oedt. Wer hat Informationen zum Schützen-Regiment 69 (1941)? Wer hat Informationen zur Flugzeugführerschule Crailsheim (1943-45)? Danke! ***

  • Lawrow, die Sprechpuppe Putins, fabuliert über den 3. WK. Wenn's nicht so traurig wäre, könnte man glatt lachen! Die sind einfach nur bankrott (moralisch, finanziell, militärisch, organisatorisch...).

    Tag allerseits,


    ich finde es nicht lachhaft, dass auch unser Bundeskanzler die Gefahr eines 3. Weltkrieges anspricht. Er ist jedenfalls aus meinem Verständnis heraus keine "Sprechpuppe" Putins.


    Grüße

    Bert

  • Guten Tag Bert


    da ich nicht zu den Lesern der BILD zähle, kann ich hierzu - im Gegensatz zu Dir -

    nichts sagen. Ich kann Dir aber bestätigen, dass die von mir gelesenen NYT, NZZ und andere gewichtigere Publikationen genau die gleichen Antworten geben.


    Und nachdem Dr. Friedrich Merz für Dich offensichtlich eine veritable Quelle für Deine Meinungsbildung ist, jedenfalls ziehst Du ihn in Deinen Posts heran,

    wiederhole ich auch gerne dessen Meinung zu diesem Thema:


    Merz warnte vor einer Ausweitung des Krieges, sollte die Ukraine nicht ausreichend militärisch unterstützt werden: "Gerade die Verweigerung von schweren Waffen macht die Eskalation und Ausweitung dieses Krieges immer wahrscheinlicher", sagte der CDU-Chef. "Die letzten Jahre haben gezeigt: Putin macht immer weiter, wenn er nicht gestoppt wird." Quelle: https://www.n-tv.de/politik/Me…-vor-article23285938.html


    Und erstaunlich in diesem Zusammenhang ist auch immer wieder Deine Bezugnahme auf Medieninhalte, oder - wie aus Deinem obigem Post ersichtlich - Deine Bezugnahme auf das Interview, das Merz gegeben hat. Denn während Du behauptest:


    "Selbst Merz von der CDU sagte, bei der gegenwärtigen Korruption in der Ukraine macht es wenig Sinn, diesen Staat sofort in die EU aufzunehmen"


    findet sich diese Aussage im Interview mit Merz an keiner Stelle! Vielmehr sagt Merz in diesem Interview https://www.n-tv.de/mediathek/…n-EU-article23285193.html ab 01:56 wörtlich:


    "Man kann der Ukraine den Beitrittsstatus geben."


    Grundsätzlich fände ich es wünschenswert, dass herangezogene Quellen nicht verfälscht wiedergegeben werden, und, dass auch das "Beweismittel" als Quelle angegeben wird. Sonst haben die Behauptungen letztlich nur das Niveau, das wir seitens der russischen Staatsführung gewohnt sind.


    Und erspare den Lesern bitte den erneuten Aufschrei über meinen Beitrag. Du kannst meine Posts ganz einfach dadurch vermeiden, dass Du Zitate zutreffend wiedergibst und nicht verfälscht.


    Viele Grüße

    MP

  • Bert,


    ohne viel Mühe wirst Du in wenigen Minuten zahllose Quellen finden, die es wie die Bildzeitung sehen. Vielleicht sieht es die Bildzeitung aber auch nur, wie diese Quellen.


    Denn auch Marie-Agnes Strack-Zimmermann sah es schon am 23.04.2022 in dem folgenden Interwiew so: https://www.n-tv.de/mediathek/…hern-article23285428.html

    Und für diejenigen, die sich nur aus Überschriften informieren und nicht um ein tieferes Verständnis bemühen, was dann leider oft zu inhaltlich verzerrten Wiedergaben führt, anbei auch noch die Überschrift.


    "Putin spielt Atom-Szenario auf, um uns zu verunsichern"


    pasted-from-clipboard.png


    Und es sieht ja ganz danach aus, als hätte Bundeskanzler Scholz - natürlich nach gewissenhafter Abwägung, und zur Rettung der Reputation der Bundesrepublik Deutschland in der demokratischen Welt - gesunden Menschenverstand walten lassen. Die Tagesschau von heute, 26.04.2022 10:30 Uhr hat bereits getitelt:


    "Bundesregierung erlaubt Panzerlieferung"


    pasted-from-clipboard.png


    https://www.tagesschau.de/inla…g-ukraine-gepard-101.html


    Im Übrigen stimmt Deine Ansage "wenn Deutschland nun doch "schwere Waffen" liefert" nicht. Denn Deutschland (als Staat) liefert keine Panzer. Die Ukraine kauft bei Krauss-Maffei-Wegmann (KMW). Geliefert wird von KMW. Und die einzige Mitwirkung "Deutschlands" liegt in einer Genehmigung der Ausfuhr und Verwendung.


    Viele Grüße

    MP

    Ich bin ständig auf der Suche nach Informationen zu: I. GJR 98 - Hochgebirgsjäger-Bataillon 3 (Hoch 3) - GJR 296 - 157. Geb.Div. - 8. Geb.Div.

    Edited once, last by Monte Pelmo: Korrektur fehlerhafter Interpunktion ().

  • Hallo an alle,

    mal was passendes aus unserem Kalenderblatt Monat April (siehe Anhang).

    Grüße Heiko

    Guten Tag Heiko,


    das ist ja nun mal ein erfrischender Beitrag. Es wäre zu wünschen, dass er allgemein Gehör findet.


    Und tatsächlich darf ja jeder seine Meinung haben. Nicht akzeptabel ist allerdings, wenn hierzu Quellen behauptet werden, die es gar nicht gibt oder, wenn Quellen angebliche Inhalte angedichtet werden, die sie nicht haben. Denn das hat dann das Niveau der Propaganda, mit der wir täglich aus dem Kreml berieselt werden.


    Viele Grüße

    MP

    Ich bin ständig auf der Suche nach Informationen zu: I. GJR 98 - Hochgebirgsjäger-Bataillon 3 (Hoch 3) - GJR 296 - 157. Geb.Div. - 8. Geb.Div.

  • Hallo zusammen,


    gibt es irgendwelche Anzeichen dafür, dass ein baldiger Waffenstillstand möglich ist?
    Die „Spezialoperation“ zur „Entnazifizierung“ der Ukraine hat sich ja inzwischen rhetorisch von russischer Seite zur „Neuordnung der Welt“ mit Androhung eines Dritten Weltkriegs entwickelt.

    Wie soll man da noch zu einer schnellen Einigung kommen können?


    Grüße

    Jockel

  • Hallo zusammen,


    Trotzdem. Was fur die Gesprache in der Kuche normal ist, gilt nicht immer im offentlichen Raum. Hier muss man etwas Verantwortung tragen. Dafur, was man sagt und schreibt.

    Diesen Standpunkt vertrete ich auch.

    Ich bin desshalb stehts bemüht zwischen dem Russischen Volk, seiner Regierung und den Streitkräften zu unterscheiden.

    In Deutschland ist sich die Mehrheit sicher auch darüber im klaren, dass man dies tun muss!

    In meinem Umkreis wird das eigentlich auch so gesehen, und das sind bei weitem keine interessierten Geschichts-/Politikexperten.


    Zu behaupten dass man in Deutschland alles Russische ablehnt oder dem sogar feindlich gegenübersteht empfinde ich schlichtweg als falsch.

    Es gab, gibt und wird wohl auch immer Leute geben, welche sich von wem oder was auch immer zu unangebrachten, beleidigenden oder falschen Worten und Taten hinreissen lassen.

    Diese Gruppe als Representanten eines ganzen Landes oder einer Mehrheit darzustellen ist absurd.

    Bei soetwas sollte man vorsichtig sein...


    Der Beitrag zur Meinung/Deinung/Seinung ist echt gut.


    Auch ich sehe übrigens eine Ausweitung des Konflikts, je länger dieser dauert.

    Je mehr Zeit verstreicht, ohne dass ein Ende in Sicht ist, sterben noch mehr Menschen, werden vertrieben, einige werden sich vielleicht sogar radikalisieren, ...

    Und irgendwann wird sich jemand finden der in den Konflikt eingreif.

    An einen atomaren Einsatz glaube ich aber eher weniger.

    Dennoch wird das ganze Szenario mehr als unschön für ALLE.

    Wie ein baldiges Ende des Konfliktes herbeizuführen ist, ist mir selbst aber immer noch schleierhaft.



    MfG

    Thomas

  • Tag allerseits,


    gegenwärtig wird allerhand Unsinniges über den Fortgang des Krieges gesagt. Der englische Geheimdienst geht davon aus, dass die Ukraine siegen könnte. Ein Zukunftsforscher spricht von einem Verdun-Effekt und verweist auf Verhältnisse des 1. Weltkriegs. Im Forum wird behauptet, der Flakpanzer wird nicht von Deutschland, sondern von der Firma geliefert, die diese Panzer gegenwärtig besitzt. Tatsache ist, dass die Lieferung nur erfolgen kann, wenn die Bundesregierung ihre Zustimmung erteilt. Diese Zustimmung wird erteilt und damit liefert de facto Deutschland diese Panzer an die Ukraine. Auch die Verteidigungsministerin

    sagte im Ramstein, dass "Deutschland diese Flakpanzer liefern wird".


    Interessant erscheint vor allem auch, was gegenwärtig im Umfeld des Putin sich ereignet. Die russische Militärelite bringt ganz offen zum Ausdruck, dass ein totaler Krieg notwendig sei. Diese Scharfmacher unter

    den Militärs sehen die gegenwärtigen kriegerischen Ereignisse auch als einen Krieg gegen die NATO. Und selbst der russische Außenminister springt auf diesen Zug auf und wertet die Waffenlieferungen

    des Westens als einen "Stellvertreterkrieg" gegen Russland.


    Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses sagte unlängst, dass nach dem Völkerrecht die Unterstützung der Ukraine mit Waffen keine Kriegsbeteiligung darstellt, sie wisse aber nicht wie das Putin sehe.

    Wir werden davon ausgehen müssen, dass Russland die Grundsätze des Völkerrechts wahrscheinlich ignorieren wird!



    gibt es irgendwelche Anzeichen dafür, dass ein baldiger Waffenstillstand möglich ist?

    Putin scheint an einem baldigen Waffenstillstand nicht interessiert zu sein. Zu befürchten ist, dass Putin den gesamten Süden der Ukraine erobern will, um damit eine Landverbindung zu Transnistrien herzustellen.

    "Vorbereitungen" dazu laufen schon. Russische Presseorgane berichten, dass Orte in Transnistrien "angegriffen wurden".....



    Grüße

    Bert

    Edited 2 times, last by Jahrgang39 ().