Krieg in der Ukraine

  • Hallo Daniel,


    Quote

    ....einen geringen Preis der Neutralität.

    Neutralität im Sinne von Schweiz oder Österreich wäre eine Variante, aber wäre das auch eine Möglichkeit für Putin und Co ?

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,


    ich kann natürlich nur für mich sprechen und ich sage ganz klar ja.

    Die Gründe für den völkerrechtswidrigen Angriff auf die Ukraine sind ja hinlänglich bekannt, hatte Putin meines Wissens klar formuliert. Zu den beiden Hauptpunkten ("Nazis" und "NATO-Beitritt") habe ich bereits fundiert Stellung bezogen, kann man daher auch anders sehen.


    Deshalb frage ich nochmal. Wo lag/liegt das Problem einer neutralen Ukraine, z.B. u.a. mit wirtschaftlichen Koorperationen, nicht militärischen, in beiden Richtungen? Für mich persönlich ist das allemal besser als Krieg, wenn man realistisch größeren Schaden in der Ukraine und in Europa vermeiden will.


    Daher auch meine Frage: Bedeutet Neutralität keine Freiheit und kein Frieden?


    Edit: Anführungszeichen


    Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

    Edited 3 times, last by Policeman ().

  • Hallo Daniel,


    Ich finde das Zitat von Benjamin Franklin: Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen der wird am Ende beides verlieren.“

    Ich finde das die Schweiz es in den letzten Jahrhunderten sehr gut gemacht hat. Sie haben Waffen an die Alliierten verkauft und Deutschland lies sie dennoch in Ruhe. Doch ich persönlich hätte Angst davor, dass die Invasoren dann dort ihr Unwesen treiben Vergewaltigung, Raubmord etc.


    LG Luis

  • Hallo Luis,


    danke für deine Gedanken.

    Das Franklin Zitat heißt für mich aber im Umkehrschluss auch Krieg führen um jeden Preis für die "Freiheit" der Ukraine. Für mich leider ebenfalls keine echte Alternative, denn das würde die totale Zerstörung der Ukraine bedeuten, unvorhersehbare Flüchtlingsströme bei einer Einwohnerzahl von etwa 44 Millionen, mit den jetzigen Flüchtlingsströmen also nicht mal ansatzweise zu vergleichen und die sind schon schlimm. Letzten Endes würde es auf einen Weltkrieg hinauslaufen und das kann keiner wirklich wollen. Oder etwa doch?


    Grüße

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo zusammen,


    ein mögliche Alternative wäre die Teilung der Ukraine, für die nächsten Jahrzehnte.

    Grüße

    Dirk

  • Die Gründe für den "völkerrechtswidrigen" Angriff auf die Ukraine sind ja hinlänglich bekannt, hatte Putin meines Wissens klar formuliert.

    Guten Tag,


    Putin hatte in seiner Rede am 21. Februar einen langen historischen Exkurs gehalten, bei dem er der Ukraine das Existenzrecht absprach. Demnach sei es bereits ein Fehler der Kommunisten in der Sowjetunion gewesen, die Ukraine überhaupt als eigenständiges Gebiet auszuweisen.


    Die Idee, dass die Ukraine gar kein eigenständiges Land ist, sondern sozusagen „im Herzen“ zu Russland gehört, gibt es in Russland schon lange. Putin hat diese Idee aufgegriffen. Im Kern gehe es darum, dass die Ukraine gar kein Existenzrecht in ihrer heutigen Form habe. Vielmehr sei die Ukraine auf Kosten Russlands entstanden.


    Grüße

    Jockel

  • Hallo.

    PS: Der Krieg war/ist für mich vermeidbar für einen geringen Preis der Neutralität.

    Und hätten die Polen damals den Sender Gleiwitz nicht angegriffen, hätte der zweite Weltkrieg verhindert werden können.

    (Ironie aus)


    Die NATO-Osterweiterung und die Nazis in der Regierung der Ukraine waren nur ein Vorwand für Putin. Nicht mehr und nicht weniger.

    Hätte er was gegen Nazis, dann gäbe es z.B. die Gruppe Wagner nicht, keine Kooperation mit europäischen Parteien vom rechten Rand etc, etc.


    Für Putin ging es um Demokratie im Nachbarland. Und bevor die eigene Bevölkerung auch auf solche dummen Ideen wie Demokratie kommt...

    Weiterhin wurde die Ukraine als minderwertig gegenüber den Russen betrachtet. Und die Sprachänderung spätestens seit der Krimannektion ging ebenfalls in diese Richtung.


    Syrien war weiterhin ein Übungsplatz für russische Truppen. (Vergleiche: Legion Condor)


    Nein, der Krieg war nicht durch Diplomatie oder ähnliches vermeidbar.


    MfG Bernd

  • Tag allerseits,


    wieder die Frage, warum gab es die Verselbständigung der Ukraine als eigener Staat nach Zusammenbruch der Sowjetunion?

    Die Ukrainer erlebten nach der Machtübernahme durch die Sowjets schlimme Jahre. Die dortigen Landwirte (Lenin nannte sie Kulaken) wurden ihrer Höfe und ihrer Habe beraubt und davongejagt. Danach kam es

    zu einer schlimmen Hungersnot in der Ukraine mit Millionen Toten. Da begann der Bruch mit den Russen. Nach 1945 gab es in der Ukraine Partisanen, die sich noch einige Jahre gegen die Rote Armee zu Wehr setzten. Darüber sprach natürlich Putin nicht, als er der Ukraine das Recht auf Eigenstaatlichkeit absprach.


    Wahrscheinlich wird die Neutralität für die Ukraine die einzige Möglichkeit sein, dass Putin den Krieg beendet. Diese Neutralität wird sich dann als eine Finnlandisierung neuer Art erweisen, nur noch in schärferer Form.

    Und damit käme für die Ukraine auch eine Mitgliedschaft in der EU nicht mehr in Betracht.


    Grüße

    Bert

  • Hallo zusammen.

    Wahrscheinlich wird die Neutralität für die Ukraine die einzige Möglichkeit sein, dass Putin den Krieg beendet.

    Bert, das ist leider zu einfach.

    Putin will den Krieg nicht beenden. Er hat seine Ziele mehrfach genannt.

    Der Krieg kann meiner Meinung nach nur durch einen absoluten Sieg Russlands oder gegen Putins Willen beendet werden. Also entweder durch eine Niederlage der russischen Truppen, einen Staatsstreich in den eigenen Reihen mit Absetzung Putins bzw. einem russischen Stauffenberg oder das russische Volk erhebt sich und jagt die Führung von dannen.


    Eine einfache Beendigung des Krieges in dem Putin sagt, dass es schief gelaufen ist, existiert in Putins Gedanken nicht.


    MfG Bernd

  • Hallo zusammen,


    der Anlass für die russische Invasion ist schon dieser Hinweis von Daniel über die ukrainischen Verfassungsänderungen, sobald es auch den Tatsachen entspricht!

    Rechtfertigt natürlich nicht den Krieg!

    Aber mehrere Deutungen der russischen Seite hinsichtlich des NATO-Beitritts der Ukraine sind einfach auch missachtet worden!

    Warum konnte oder hat man sich nicht einigen können?

    Die geografische Lage ist eigentlich eindeutig. Von Norden die Balten, von Süden die Ukraine!!! Eine sogenannte Zangenbewegung stellt für jeden Militär ein Problem dar.

    Soll aber eben auch keine Rechtfertigung sein.

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Aber mehrere Deutungen der russischen Seite hinsichtlich des NATO-Beitritts der Ukraine sind einfach auch missachtet worden!

    Hallo zusammen,


    Putins Krieg in der Ukraine hat in Finnland, Schweden und Österreich die Zustimmung zu einem möglichen NATO-Beitritt erhöht. Was Putin davon hält, hat er ja auch schon gesagt. Sollten diese Staaten also der NATO beitreten wollen, wäre nach Putins Logik schon wieder ein Einmarschgrund gegeben.


    Grüße

    Jockel

  • Eine einfache Beendigung des Krieges in dem Putin sagt, dass es schief gelaufen ist, existiert in Putins Gedanken nicht.

    Hallo in die Runde,


    leider ist es genau so wie Berd es schreibt.

    Das wäre quasi ein Schuldeingeständnis - das wird es von Putin niemals geben.

    Die Ukraine wird so lange bekämpft bis sie kapituliert oder eingenommen ist.

    Putin wird dann aber keine neutrale entwaffnete Zone daraus machen..


    Schweden und Finnland sind von Russland aufgefordert worden "Sicherheitsgarantien" zu geben.

    Beide Länder wünschen den Beitritt zur Nato jetzt um so mehr.

    Es ist eine schwierige Situation.

    Welche Sicherheitsgarantien gibt Herr Putin uns denn eigentlich?

    ich wünsche einen schönen Tag

    Jürgen

  • Hallo zusammen,


    Wir hatte ins januari 2022 bericht bekommen das die Volksbund in Ukraïne 2 friedhoven auf die umbettung jahrplannung von 2022 stehen.

    Auf dieses friedhoven sollten flamen begraben sein.


    Helas hatte jemand anders das nicht gewollt.


    Wim Winkeler

    Suche alle info uber Flamen in Deutschen Heer 1940-1945 (DRK, Wehrmacht, NSKK, OT, Waffen SS, ..)

  • Wahrscheinlich wird die Neutralität für die Ukraine die einzige Möglichkeit sein, dass Putin den Krieg beendet.

    Hallo Bert,


    m.E. ist es dafür zu spät, der letzte Zeitpunkt dafür war der Austausch der schriftlichen Noten zwischen Washington und Moskau, Anfang diesen Jahres. Die Amerikaner haben den Einmarsch zwar schon erwartet, haben sich allerdings offensichtlich keinen Millimeter kompromissbereit gezeigt. Da war noch Zeit zu reden!


    Gruß

    Dieter

  • Die Amerikaner haben den Einmarsch zwar schon erwartet, haben sich allerdings offensichtlich keinen Millimeter kompromissbereit gezeigt. Da war noch Zeit zu reden!

    Hallo,


    die SZ schrieb im Januar: Putin hat die Krise konstruiert, die Eskalation folgt allein seinem Willen. Verhandlungen nehmen ihm seinen größten taktischen Vorteil: zu handeln, wann und wie er will. Aus dieser Überraschung entsteht der Druck, den der Westen so schmerzhaft empfindet, der Gesellschaften spaltet und Parlamente streiten lässt. Es ist die bohrende Kraft der Ungewisssheit, die Ohnmacht, Hilflosigkeit und Schwäche erzeugt.


    https://www.sueddeutsche.de/me…rief-diplomatie-1.5516413


    Grüße

    Jockel

  • Hallo


    Ein passender Feuilleton-Artikel findet sich natürlich immer zum Thema. Es geht auch andersherum.


    Die SZ hielt auch nicht viel vom "demokratisch" gewählten Präsidenten Selenskyj.


    https://www.sueddeutsche.de/po…lensky-oligarch-1.4416942


    Grüsse

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Moin Daniel, Policeman


    ich hoffe, du möchtest mit der Nutzung der Anführungszeichen ("demokratisch", "völkerrechtswidrig") in deinen Beiträgen nicht den Angriff Putins auf die Ukraine in irgendeiner Weise legitimieren :rolleyes:


    Grüße Franke

  • Hallo Frank,


    in keinster Weise.

    "Völkerrechtswidrig" bleibt völkerrechtswidrig, hatte ich irgendwo aber schonmal angemerkt. "Demokratisch" gewählt, aber nicht im Sinne der SZ.


    Anführungszeichen nutze ich eh meist nur als Zitat, auch einzelne Wörter. Man kann da viel hineininterpretieren, muss man aber auch nicht. Wenn ich es oben noch rausnehmen kann nehme ich es raus.


    Grüsse

    Daniel

    "Weil die Menschen schwach sind. Weil Neid und Feigheit ihr Fluch sind. Weil sie von der Wahrheit träumen, um dann doch wieder zu lügen. So leben sie im ewigen Zwiespalt. Warum müssen die Menschen immer wieder zweifeln?" Judas Ischariot auf die Frage, warum Jesus von Nazareth von ihm verraten wurde.

  • Hallo zusammen,

    Daniel ging es eher darum,

    aufzuzeigen, das Medien sehr schnell die Seite wechseln können !

    Es geht um Einschaltquoten und eben um sehr viel Dollars.

    Da bleibt leider sehr viel von der vermeintlichen Wahrheit auf der Strecke.

    Die Zeiten eines Scholl-Latour, um nur einen zu nennen, sind heute nicht mehr gefragt.

    Aufwendige Recherche kostet Zeit und jede Menge Kohle.

    Leider auch eine traurige Veränderung in diesen schnelllebigen Zeiten.


    Lg Andre

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!

  • Hallo zusammen,


    Was ich an den Medien so schlimm finde ist wie Käuflich sie ist und wie Profitgeil sie sind. In Länder mit einer Diktatur gibt es nur noch lügen und sie werden auch geglaubt. Vor ein paar Tagen wurde in Russland ein Zivilist befragt was er vom Krieg halte. Er plapperte den Medien jedes Wort 1:1 nach und meine dann wir leben in einer verrückten Zeit. Kein Mensch der in der Schule ein wenig in Geschichte aufgepasst hat weiß, dass die Juden der Feind der Deutschen waren. Es gab zwar noch sowas wie aria zweiten Grades etc. aber ein Ukrainischer Machthaber der jüdisch ist kann doch wohl kaum ein Nazi sein.

    Im Westen bekommt man die Propaganda in den Hals gestopft bis zum abwinken. Man befragt Leute die keinerlei Ahnung von den Konflikten haben und Leute die mit dem Thema nicht direkt konfrontiert sind. Ich will jetzt keine Pressezensur wie bspw. in Nordkorea,Russland,China etc. aber das der Statt da ein bisschen aufpasst oder man eine Art Staatsfernsehen hat welcher vernünftige bzw. Objektive Nachrichten mit einer guten Quelle liefert wäre doch wohl kaum ein Problem.


    LG Luis