• Hallo,

    "Russia is welding ageing naval turrets onto old armoured vehicles to make crude tanks as Vladimir Putin’s forces face worsening arms shortages.

    The crudely engineered vehicles are being deployed in a likely attempt to shoot down Ukrainian drones as the armed forces grapple with crippling shortages of fighting machines and ammunition.

    New footage from an undisclosed location appears to show a 25mm 2M-3 twin-barrelled naval anti-aircraft turret fitted to a Soviet-era MT-LB amphibious fighting vehicle to form a new hybrid weapon.

    The amalgamation, which was constructed with parts manufactured as early as 1945, could be seen being transported by rail, potentially to Ukraine.

    Its 25mm guns were likely procured from a naval patrol boat, an area where Russia has a rare surplus, while its tracks could date back to the 1950s.

    Military experts said Russia is likely being forced to improvise from dwindling stockpiles to backfill for destroyed or lost hardware in Ukraine.

    Moscow likely turned to a naval turret because its navy has been far less depleted than its battle-stricken land forces, according to Justin Crump, of Sibylline, an intelligence and geopolitical risk firm.

    “I suspect it was improvised from naval turrets as they had access to them and the relevant ammunition,” he said.

    The new machine could be used to counter the growing number of Ukrainian aerial drones in operation or sent to a quieter part of the front-line so that Russia can move better technology closer to the main battles." entnommen YAHOO/The Telegraph

    Kernaussage des Artikelteils ist, dass Schiffstürme mit 25 mm Zwillingskanonen auf MB-LB geschweisst werden um eine weitere Waffe gegen ukrainische Dronen einsetzen zu können. Einzelne Einzelteileeile wurden 1945 hergestellt.

    Zum Ausgleich der Panzerverluste werden T 62(gebaut in den sechziger und sienziger Jahren, entmottet. Sogar BTR 50, gebaut ab 1953, werden wieder in Dienst gestellt.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo zusammen

    irgendwo im Netz gab es mal Karten nicht nur mit dem Frontverlauf, sondern auch, wo Russen und Ukrainer ihre Truppen aktuell stationiert bzw. im Einsatz haben (unterschieden nach Waffengattung und von Regiment bis zum Korps aufwärts).

    Hat jemand noch solche Links?

    Besten Dank

    Viele Grüße

    Christoph

  • Hallo Gerhard

    richtig, den meinte ich. Hier ergeben sich aber offensichtlich keine Aktualisierungen seit September.

    Gibt es noch etwas ähnliches?

    Besten Dank

    Viele Grüße

    Christoph

  • Hallo Christoph,

    irgendwo im Netz gab es mal Karten nicht nur mit dem Frontverlauf, sondern auch, wo Russen und Ukrainer ihre Truppen aktuell stationiert bzw. im Einsatz haben (unterschieden nach Waffengattung und von Regiment bis zum Korps aufwärts).


    Hat jemand noch solche Links?

    Ich empfehle militaryland.net

    Die Gesamtübersicht über die Lokalisierung der Verbände gibt es unter dem Reiter "deployment map".

    Aber auch in den Lagekarten der "Summaries" die alle zwei Tage erscheinen sind die ukrainischen Verbände eingezeichnet.

    Muss man natürlich mit aller Vorsicht nehmen und den Faktor Informationskriegsführung einpreisen.

    Gruss

    Hubert

  • Hallo Schwedter Adler,

    und was genau möchtest du uns jetzt mit deiner Aussage mitteilen ?

    Verstehe jetzt irgendwie nicht den Sinn deiner geschriebenen Worte.

    Lg Andre

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!

  • Hallo Justus!

    Kannst du auch löschen, aber: wohl getan!

    Keiner bricht sich ´nen Zacken aus der Krone wenn man "Hallo" sagt, oder so....

    Gruß Stephan

    Suche alles zur Waffenschule des AOK 1

  • Moin allerseits,

    gestern ist nun endlich das geschehen, was ich hier schon lange fordere: Der internationale Strafgerichtshof hat Haftbefehl gegen Putin erlassen. Zunächst erst mal "nur" wegen der Entführung Minderjähriger, aber es wurden noch weitere Haftbefehle wegen anderer Kriegsverbrechen angekündigt. Das ist sicherlich noch nicht die ultimative Lösung, aber ein Hoffnungsschimmer.

    Mehr dazu hier: https://www.tagesschau.de/ausland/europa…htshof-101.html

    Gruß

    vom Anhalter

  • Guten Abend,

    Oberst Reisner ist mit dem Fazit nicht allein. Nach einer Analyse von Ralf Fücks zeich­net sich ein unaus­ge­spro­che­nes Muster ab:

    • Der Krieg in der Ukraine soll ein­ge­hegt werden und kei­nes­falls in einen Kon­flikt zwi­schen Russ­land und der NATO eskalieren.
    • Keine Seite soll mili­tä­risch siegen. Wir bewaff­nen die Ukraine nur so weit, dass sie sich unter großen Opfern ver­tei­di­gen, aber nicht zum Gegen­an­griff über­ge­hen kann.
    • Wir setzen darauf, dass die Kon­tra­hen­ten irgend­wann so erschöpft sind, dass der Krieg ein­friert und ein Waf­fen­still­stand ver­ein­bart wird.
    • Dann sprin­gen wir mit Wie­der­auf­bau­hilfe für die Rest­ukraine ein und ver­han­deln par­al­lel mit dem Kreml über eine gemein­same euro­päi­sche Sicherheitsordnung.
    • Wir ver­zich­ten darauf, die rus­si­sche Führung für die Kriegs­ver­bre­chen in der Ukraine zur Ver­ant­wor­tung zu ziehen – das würde ja einem diplo­ma­ti­schen Arran­ge­ment im Wege stehen.

    Grüße

    Jockel

    Der Mensch ist böse von Jugend auf (Bibel 1. Mose 8, 21)

  • Hallo Anhalter,

    der Ausdruck "niedlich" in Verbindung mit Putin ist ganz sicher nicht angebracht! Putin und seine Entourage haben einen aggressiven und kalten Sprachgebrauch. Meine in Russland geborene und dort aufgewachsene Lebensgefährtin nennt Putins Rhetorik "untersten Hinterhof Slang"! Wir müssen uns von der Vorstellung frei machen, die russische Führung wäre auch nur ansatzweise zu Verhandlungen bereit, auf welcher Basis auch? Von westlicher Seite wird die Ukraine nur so weit unterstützt werden um einen Abnützungskrieg bestehen zu können, in der Hoffnung auf eine Veränderung in der russischen Führung. Ein militärischer Sieg der Ukraine wäre nur möglich mit der Ausweitung auf russisches Gebiet, bzw. der Krim, was das Risiko eines russischen Atomschlags erheblich erhöhen würde. Wer will das riskieren? Was ein militärischer Sieg Russlands bedeuteten würde, siehe weiter oben. Übrigens scheine die Sanktionen langsam Wirkung zu zeigen wie wir bei einem Telefonat in den letzten Tagen so ansatzweise erfuhren.

    Gruß Klaus

  • Hallo zusammen,

    das hatte ich Mitte Februar geschrieben. Ich bin ganz sicher kein Experte, aber es ist logisch, dass keine der beiden Seiten einen militärischen Sieg erringen darf.

    Gruß Klaus

  • Hallo zusammen,

    das hatte ich Mitte Februar geschrieben. Ich bin ganz sicher kein Experte, aber es ist logisch, dass keine der beiden Seiten einen militärischen Sieg erringen darf.

    Gruß Klaus

    Hallo

    Wie meinen Sie das?

    Gruß

    Charlotte

  • Hallo Charlotte,

    ich meine ds genauso wie ich es in meinem Beitrag geschrieben habe:

    "Wir müssen uns von der Vorstellung frei machen, die russische Führung wäre auch nur ansatzweise zu Verhandlungen bereit, auf welcher Basis auch? Von westlicher Seite wird die Ukraine nur so weit unterstützt werden um einen Abnützungskrieg bestehen zu können, in der Hoffnung auf eine Veränderung in der russischen Führung. Ein militärischer Sieg der Ukraine wäre nur möglich mit der Ausweitung auf russisches Gebiet, bzw. der Krim, was das Risiko eines russischen Atomschlags erheblich erhöhen würde. Wer will das riskieren? Was ein militärischer Sieg Russlands bedeuteten würde, siehe weiter oben."

    Gruß Klaus

  • Hallo, Jan,

    wirklich das Balkenkreuz - oder dann doch eher das Tatzenkreuz? Wird schon mal bei Berichterstattungen sehr gerne verwechselt.

    Grüße

    Diana

    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)