Krieg in der Ukraine

  • Liebe FdW-Mitglieder,


    das Forum der Wehrmacht beschäftigt sich mit Militärhistorie und wichtigen Begleitaspekten der deutschen Geschichte, insbesondere dem Nationalsozialismus.


    Dies ist angesichts des unermeßlichen Leides, welches Krieg, Gewalt und Diktatur über die Menschheit bringt, eine schwere Aufgabe.

    Welche Motivation auch immer jede und jeder Einzelne hier mit- und einbringt: uns alle eint, Krieg überhaupt abzulehnen und durch die Besprechung der Militärgeschichte zu belegen, dass er am besten in der untersten Schublade der großen Geschichtskommode bleibt.


    Auch wenn die Beschäftigung mit aktueller Politik nicht Inhalt dieses Forums sein soll, haben wir uns entschlossen - bewusst auch an dieser Stelle - einen Raum für die Erörterung des gegenwärtigen Krieges in Osteuropa zu schaffen. Wir appellieren bei der Beteiligung daran an unsere Mitglieder, den Respekt, die Sachlichkeit und die Ausgewogenheit, die dieses Thema selbstverständlich einfordert, besonders zu beachten.


    Natürlich bleibt dieses aktuelle Thema im Forum eine absolute Ausnahme. Insbesondere eine Ausweitung oder ein Abschweifen hin zur „Tagespolitik“ werden wir entschieden unterbinden.


    Denkt bitte ebenso daran, dass in diesem Forum werte und geschätzte Mitglieder auch aus den Ländern schreiben, die sich derzeit kriegerisch gegenüberstehen. Was auch immer unsere Position sei, von wo auch immer wir schreiben - lasst uns friedlich bleiben und mit unseren beschränkten Mitteln nicht der Illusion anheim fallen, dass wir Einfluss auf die gegenwärtige Situation nehmen könnten. Wir wollen hier voneinander lernen ohne uns gegenseitig zu belehren!


    Dieser Thread soll dem konstruktiven Austausch von Gedanken, der Solidarität mit allen Menschen, die unter diesem Krieg leiden, und der öffentlichen Positionierung unseres Forums gegen Krieg, Hass und Gewalt dienen.


    Viele Grüße,

    Das Team und die Forumsleitung





    Krieg in der UKRAINE, die ersten Beiträge

  • Moin,


    uns alle erschüttern die kriegerischen Ereignisse in der Ukraine. Das Leben von Zivilpersonen, Frauen, Kindern und Männern, ist bedroht. An Waffen ungeübte Männer allen Alters versuchen sich im Widerstand gegen eine gewaltige Militärmaschinerie. Und auf der anderen, der russischen Seite, werden Soldaten in einen Bruderkrieg gegen die Nachbarn gezwungen. Mein tiefes Mitgefühl gilt allen, die in diesen Tagen leiden, gleich ob unmittelbar durch die Kämpfe oder die schwierige Flucht in Staaten des freien Europas. Man muß kein Hellseher sein um zu ahnen, dass auf uns alle noch schwere Aufgaben, z.B. der Flüchtlingshilfe, zukommen.


    Gruß an Euch


    Horst

  • Liebes Moderatorenteam,


    vielen Dank für die Möglichkeit sich über diese Tragödie hier äußern zu dürfen. Es wird somit ein Ventil von Eurer Seite gestattet, in dieser angespannten Zeit. Unsere Gedanken sind bei den Menschen, Ukrainer und Russen, die in diesen furchtbaren Krieg hineingezogen wurden und werden, die um ihre Unversehrtheit und um ihr Leben bangen müssen.

    Jeder Krieg ist ein Tragödie. ;(

    Grüße

    Dirk

  • Hallo,


    ja es sind wirklich schlimme Tage in Europa.

    Wir wollen hoffen, daß dieser unsinnige Krieg bald ein Ende findet.

    Wichtig ist, daß wir nicht das russische Volk verurteilen !!!


    Gruß Micha


    Danke an das Team für die Eröffnung dieses Threads.

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Guten Abend.


    Meinen Dank an das Team das uns die Möglichkeit gegeben hat, einmal die Forumregeln im Bezug auf diese Katastrophe und wer weiß was daraus wird, zu beugen.

    Ich für meinen Teil habe im Vorfeld alles gesagt was ich sagen wollte, oder im Rahmen dieses excellenten Forums sagen möchte.

    Nur eins möchte ich, auch als nicht unbedingt Gottesfürchtiger Mann wiederholen.


    Pray for Ukraine


    In der Hoffnung das das nicht in einer globalen Katastrophe endet.

  • Hallo zusammen,


    ich weiß nicht, aber ich sehe in diesem

    gesamten Werdegang bis zur Auslösung

    der Waffengewalt durch Russland identische

    historische Vorgehensweisen wie die zum

    Sudeteneinmarsch des Hitlerregimes 1938.


    Und ich hoffe, dass es nicht in weitere

    Eskalationen ausartet!

    Unsagbares Leid wird wiederum auf die

    Menschheit zukommen.

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Halllo zus,


    vielen Dank an Justus, dass er ausnahmsweise dieses aktuelle Geschehen in diesem Forum anspricht.


    Wenn man sich jahrzehnte lang mit der Kriegsgeschichte 1939-45 beschäftigt, viele Ortsnamen und Gegenden im Gedächtnis hat

    und plötzlich feststellen muss dass es dort nach 80 Jahren wieder zu Kampfhandlungen kommt ist man fassungslos.

    Wir können alle nur hoffen dass es bald ein Ende nimmt und nicht noch weiter eskaliert.


    Grüße

    ZAG

  • Tag allerseits,


    wenn man die Kriegsgründe Putins bewertet, dann ist dies ein absolut sinnloser Krieg. Er bewertet seinen Angriff auf die Ukraine mit der Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine. Die Bewertung

    Putins für die gegenwärtig Regierenden in der Ukraine: Sie sind für ihn Neonazis und Drogenabhängige.


    Gefährlich erscheint mir sein Drohung an den Westen, wenn er sich die Einmischung absolut verbietet und mit Maßnahmen droht, die die Welt noch nicht erlebt hat.


    Wir leben tatsächlich in eine sehr gefährlichen Zeit!


    Grüße

    Bert

  • Wir leben tatsächlich in eine sehr gefährlichen Zeit!

    Guten Morgen in die Runde,

    wir leben in einer sehr gefährlichen Zeit - Bert da stimme ich Dir vollkommen zu.

    Bisher scheint der Krieg sich aber nicht so zu entwickeln wie Herr Putin sich das vorgestellt hat.

    Der schnelle Vorstoß ist verlangsamt worden und es beginnt das verlustvolle Ringen um jeden Meter.

    Dazu kommt von russischer Seite vermehrt der Einsatrz von Artillerie und Lenkwaffen um die Infrastruktur zu zerstören.

    Letztendlich wird die Ukraine auf diese Weise zermürbt... das ist leider nur eine Frage der Zeit.

    Mein Herz ist bei den Menschen in der Ukraine und wir können nur auf eine Art helfen, indem wir den Flüchtlingen hier Schutz bieten.

    ich wünsche einen schönen Tag

    Jürgen

  • Hallo zusammen,


    auch für mich ist das, was gerade in der Ukraine passiert, eine schreckliche Erfahrung.

    Seit der Besetzung der Krim tauchen immer wieder Ortsnamen auf, die auch in unseren

    Beiträgen häufig genannt werden.

    Speziell die Fotos und Namen in den Erstgrablagen stehen für die Grausamkeiten, die

    ich bis 2014 nur mit den Jahren 1941 - 1944 in Verbindung gebracht habe.

    Und heute trägt Zar Putin dieses Grauen wieder in die Welt.

    Die Beweggründe scheinen mir die gleichen wie 1938 + 1939 zu sein.


    Ich hoffe sehr, das Putins Krieg an dem Widerstand des ukrainischen Volkes scheitert.

    Und das er daran gehindert wird, auf den roten Knopf zu drücken.


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Tag allerseits,


    wenn man die Kriegsgründe Putins bewertet, dann ist dies ein absolut sinnloser Krieg. Er bewertet seinen Angriff auf die Ukraine mit der Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine. Die Bewertung

    Putins für die gegenwärtig Regierenden in der Ukraine: Sie sind für ihn Neonazis und Drogenabhängige.

    Hallo Bert


    Er klingt für mich wie ein Despot der unter Realitätsverlust leidet!

    Zumindest gibt es in Russland Menschen, die trotz aller Repression, gegen den Wahnsinn auf die Straße gehen.

    Hoffen wir das es nicht zum ganz großen Knall kommt!

    Den ukrainischen Präsidenten, der im Holocaust Familienmitglieder verloren hat, als Nazi zu bezeichnen sagt für mich alles.


    Mit sehr nachdenklichem Gruß Arnd

  • Moien,

    Geht uns der Krieg in der Ukraine etwas an? Nein!!! Wir sollten absolut eine neutrale Haltung an den Tag legen. Humanitäre Hilfe ja, aber keinerlei militärische Unterstützung und seien es auch nur Stahlhelme. Gestern war auf dem Hauptmarkt meiner Heimatstadt eine Friedensdemo Pro-Ukraine, das ganze eine merkwürdige Mischung aus Geschichtsunkenntnissen, navier Moral, gutmenschlichem Besserwissertum gepaart mit einer Menge Dummheit. Nein, die Ukraine ist kein Hort der reinen Demokratie und auch keine Fackel der Freiheit! Ganz im Gegenteil, ein korruptes, mit mafiösen Strukturen durchwobenes Gebilde das bis in die Regierungsspitze reicht!!! Und jeder Menge Leichen im Keller, angefangen bei der sehr aktiven Beteiligung an der Judenverfolgung durch die Beteiligung der Trawniki und Schuma-Einheiten aus der Ukraine. Was leistet die Ukraine für den Welthandel? Da fällt mir auser Rapsöl nicht sonderlich viel ein.

    Am besten für alle wäre eine Finnlandisierung der Ukraine und die Erklärung einer ewigen Neutralität!!


    Nix für ungut!

    hans

    Edited once, last by AviaB.33 ().

  • Moin,


    natürlich geht uns der Krieg gegen die Ukraine etwas an, schon deswegen weil es letztlich ein Krieg gegen Europa ist. Hans, Deinen Beitrag finde ich unerträglich: den Satz "Und jeder Menge Leichen im Keller, angefangen bei der sehr aktiven Beteiligung an der Judenverfolgung durch die Beteiligung der Trawniki und Schuma-Einheiten aus der Ukraine" schleuderst Du einem Staatspräsidenten jüdischen Glaubens entgegen, dessen Großvater drei seiner Brüder im Holocaust verloren hat.


    Gruß


    Horst

  • Moien Horst,

    in der Politik geht es nie um Demokratie und Menschenrechte, sondern um knallharte Interessen von Staaten untereinander! Das der Nochpräsident der Ukraine jüdischen Glaubens ist, ändert doch nichts an der geschichtlichen Tatsache während des zweiten Weltkrieges und der heutigen Situation in der Ukraine. Wo sind denn die Millonen und Abermillionen Euros aus Deutschland etc. verblieben? Die Führungclique in Kiew hat sich die Taschen damit gefüllt!! Ich habe in meiner aktiven Dienstzeit gegen dortige Kriminelle ermittlet, was glaubst Du denn, was da abgeht!!! Wenn ich Deiner Meinung folge, dann müßte Putin ein Antisemit sein, was mit Sicherheit nicht der Fall ist. Es geht allein um geopolitische und geostrategische Dinge! Der Westen, insbesonder die USA und Großbritannien vesucht seit Jahrzehnten Russland einzukreisen und ihr eigenes Süppchen zu kochen. Gerade weil wir Deutsche dort im zweiten Weltkrieg nicht sonderlich sympatisch aufgetreten sind, haben wir uns da raus zu halten.. Ich empfehle darüber hinaus mal die Denkschriften von Zbigniew Brzezinski, ehemaliger Berater diverser US-Präsidenten zu lesen und mit der geschichtlichen Entwicklung im dortigen Bereich in Einklang zu bringen.

    hans

  • Hallo zusammen!


    Eben komme ich von einer Solidaritätskundgebung für die Ukraine und gegen den Krieg dort. Es ist das erste Mal seit Jahrzehnten, dass ich an einer Veranstaltung dieser Art teilgenommen habe; leider muss ich sagen, wahrscheinlich auch das letzte Mal. Sogar ein Schild in Form einer Traueranzeige mit dem Text "United We Stand" hatte ich mir um den Hals gehängt.


    Stichwortartige Inhalte: Mitleid, Solidarität mit der ukrainischen Bevölkerung; unsere Hilflosigkeit und Trauer; Verurteilung Putins; unabsehbare Folgen für die ganze Welt , insbesondere für Umwelt und Energieversorgung (man könne ja z. B. vermehrt mit Hackschnitzeln heizen); Beschwörung der Pressefreiheit usw...


    Als der Oberbürgermeister unserer Stadt in seiner Rede dann Platon zitierte: "Si vis pacem para bellum - Wer den Frieden will, rüste sich für den Krieg", war ich die einzige in der Menge die klatschte.


    Gruß Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne


    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943


  • Hallo zusammen


    Und ewig grüßt das Murmeltier!

    Mir ist schlecht bei einigen Beiträgen.

    Macht das Ding zu es gibt nur Krawall.


    Mit kopfschütteldem Gruß Arnd


    PS: Reinhard du hast Recht||

  • Hallo Hans,

    besten Dank für deinen Beitrag.

    Zitat des ehemaligen SPD Politikers Egon Bahr aus dem Jahr 2013:

    „In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte.

    Es geht um die Interessen von Staaten.

    Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.“


    Wie Recht er damit hat.


    Lg Andre

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!

  • Hallo Hans,


    Nimm es bitte nicht persönlich aber vor allem deine letzte Aussage über den Beitrag der Ukraine zum Welthandel finde ich ziemlich Haarsträubend. Was möchtest du damit aussagen? Dass es nicht so schlimm ist wenn in armen Ländern Krieg geführt wird? Ebenso dass du dich oben noch über die Geschichtskenntnis und Dummheit anderer auslässt und dir dann mit der Trawniki und Schuma Aussage so ein Eigentor schießt. Dazu hat Horst ja aber schon etwas geschrieben.


    Natürlich ist die Ukraine kein Hort der reinen Demokratie und in Zeiten der Krise verfallen die meisten Leute schnell dazu Parolen zu schwingen.

    Dennoch ist die Ukraine eine Demokratie.

    Es gibt freie Wahlen und die Opposition hat eine reelle Chance die Wahlen zu gewinnen.

    Es gibt weitgehend politische Rechte für Minderheiten.

    Ja es gibt viel Korruption in der Ukraine, Ja es gibt wenig Gewaltenteilung und die Medien- und Vereinigungsfreiheit sind eingeschränkt.


    Und dieses Demokratische Land wird gerade angegriffen von einem Defacto Diktator der eine Nationalistische Politik betreibt die wir in Europa seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen haben.


    Gruß


    Philip