Krieg in der UKRAINE, die ersten Beiträge

  • Hallo zusammen,

    die Menschheit ist anscheinend nicht bereit aus ihren Fehlern zu lernen. Heute ist der dunkelste Tag in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Hoffentlich stehen die Menschen in der Ukraine das durch. Das macht mich unfassbar traurig und wütend.

  • Seid gegrüßt!

    Heute einen guten Tag zu wünschen, wäre unangebracht.

    Auch möchte ich, wie hier im Forum üblich, nicht über die aktuellen Ereignisse schreiben.

    Was mir in den letzten Tagen und besonders heute klar geworden ist, wie beängstigend für die Welt der Einmarsch der Deutschen Wehrmacht war, was die Menschen damals durchstehen, wieviel Leid und Vernichtung dadurch erleiden mussten...wie die Welt ins Chaos stürzte...und dass mein Vater auch zu den Invasoren gehörte...

    Beklommene Grüße,

    Cristiane

    "Feigheit ist die Mutter der Grausamkeit" Montaigne

    Suche Einsatzorte 3./schwere Artillerie Abt. 848 ab Juni 1943

  • Hallo allerseits.

    Hallo zusammen,


    die Menschheit ist anscheinend nicht bereit aus ihren Fehlern zu lernen. Heute ist der dunkelste Tag in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Hoffentlich stehen die Menschen in der Ukraine das durch. Das macht mich unfassbar traurig und wütend.

    Auch möchte ich, wie hier im Forum üblich, nicht über die aktuellen Ereignisse schreiben.

    Ich weiß es ganz ganz genau Tagespolitik ist verboten. Was ein schreckliches Szenario , nicht auszudenken wie es weitergehen könnte.

    Ich war heute morgen bei Eltern, ( Jahrgang Januar 1933 und Mai 1935) das Fernsehen war aus, es lief ein Radio mit WDR 4. Ich habe seit Dekaden nicht mehr erlebt das dort ein Radio lief.

    Wir können uns das im Fernsehen nicht mehr ansehen, so nahe bei uns, es kommen so viele schreckliche Erinnerungen hoch, das waren ihre Worte. Bei der ersten Meldung, als im Hintergrund der Fliegeralarm zu hören war hab ich es ausgemacht.

    War gerade nochmals da. Fernseher immer noch aus.

    nachdenkliche Grüße

    Nehme die Sperre in Kauf

  • Hallo zusammen,

    Nehme die Sperre in Kauf

    ich auch!

    Ich war heute morgen bei Eltern, ( Jahrgang Januar 1933 und Mai 1935)

    schön, dass deine Eltern noch leben. :) ich hoffe noch lange!!!

    Was mir in den letzten Tagen und besonders heute klar geworden ist, wie beängstigend für die Welt der Einmarsch der Deutschen Wehrmacht war, was die Menschen damals durchstehen, wieviel Leid und Vernichtung dadurch erleiden mussten...wie die Welt ins Chaos stürzte...und dass mein Vater auch zu den Invasoren gehörte...

    Dein Zitat ist vollkommen unangebracht! Wir kennen die Geschichte um die Ukraine. Wir wissen um unsere Gräueltaten und um die der Russen in der Ukraine. Man kann Schlechtes nicht mit Schlechtem vergleichen.

    Ich spreche und schreibe lieber über diese tagesaktuelle Politik, auch wenn sie hier nicht gestattet ist, als über Fußball. Wir alle sind betroffen!

    Alles wird obsolet und nichtsbedeutend wenn wir so tun als wenn uns diese Ereignisse nichts angingen.

    Edited 2 times, last by Gast 29 (February 24, 2022 at 9:55 PM).

  • Hallo zusammen,

    Peter Scholl-Latour hat 2006 (8. Auflage 2008) im Ullstein-Verlag ein Buch veröffentlicht

    mit dem Titel: "Russland im Zangengriff" (ISBN 978-3-548-36979-2).

    Seine damaligen Erkenntnisse sind vielleicht interessant für die Einordnung der heutigen Entwicklungen.

    Möchte das Thema nicht diskutieren, hoffe nur auf ein baldiges Ende dieses Krieges.

    Grüße

    Rainer

  • Guten Tag,

    oha,

    aktuelle Politik,

    entweder gehört der Thread von einem Blaustern zu jeder Zeit begleitet oder geschlossen.

    Dirk,

    Quote

    Dein Zitat ist vollkommen unangebracht!

    Warum sollte Christanes Vergleich unangebracht sein?

    Hier wird ein Land, die Ukraine, völlig grundlos militärich angegriffen,

    wie soll sich die Bevölkerung denn anders fühlen als die Bevölkerung all der Länder,

    die die Wehrmacht überrannt hat?

    Quote

    Man kann Schlechtes nicht mit Schlechtem vergleichen.

    Warum nicht?

    Quote

    wie beängstigend für die Welt der Einmarsch der Deutschen Wehrmacht war, was die Menschen damals durchstehen, wieviel Leid und Vernichtung dadurch erleiden mussten.

    Kein Vergleich möglich?

    Mannomann...

    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo zusammen,

    mir fällt laienhaft die Duplizität der Ereignisse auf:

    Ermächtigungsgesetz - Präsident auf Lebenszeit

    Anexion der Tschechei - Krim

    die Propaganda

    angebliche Verhandlungen bis zum letzten Tag

    Überfall

    Sicher habe ich da einiges vergessen, aber mir ist das ziemlich schnell aufgefallen.

    Nachdenkliche Grüße

    Nic

  • Guten Morgen,


    selbstverständlich ist uns „Blausternen“ nicht entgangen, dass in diesem Thread vom Thema abgewichen wurde.

    Krieg als „aktuelle Tagespolitik“ betrachten zu wollen, wäre unserer Ansicht nach nicht angemessen. Soviel vorab.


    Wir haben dies - wie es sich gehört - intern diskutiert und werden Euch in Kürze weiteres dazu mitteilen.


    LG Justus

  • Hallo zusammen,

    Justus,

    Quote

    Krieg als „aktuelle Tagespolitik“ betrachten zu wollen, wäre unserer Ansicht nach nicht angemessen. Soviel vorab.

    Na ja,

    nicht jeder muss eure Ansicht teilen, soviel vorab.

    Aktuell wird ein friedliebendes Land militärisch überfallen, platt gemacht,

    es ist das Finale, das jahrelang durch Russland vorbereitet wurde,

    politisch wie militärisch.

    Aktuell, Politik.

    Wie sagte Clausewitz:

    Quote

    „Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.“

    Mein lieber Nic,

    welch ein grandioser Post, danke sehr.:thumbup:


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Lieber Thomas,


    Dein „Huba-Style“

    Quote


    Keiner hat mehr Eier in der Hose um ratzfatz zu handeln...immer schön absichern.

    ist hier - und allem Anschein nach auch in der freien Welt - nicht mehr erste Wahl.


    Deine Wortmeldung nehmen wir natürlich - wie immer - interessiert zur Kenntnis.


    Schönes Wochenende,

    Justus

  • Hallo zusammen,

    Auschwitz Komitee empört über Putins Äußerung über angeblichen »Völkermord« an Russen in der Ukraine

    Das Internationale Auschwitz Komitee hat den Angriff Russlands auf die Ukraine verurteilt und dabei insbesondere die Wortwahl zur Begründung der Invasion kritisiert. »Weltweit verfolgen Überlebende des Holocaust und ehemalige Häftlinge der deutschen Konzentrations- und Vernichtungslager die Nachrichten zum Putinschen Überfall auf die Ukraine mit Entsetzen und großem Schmerz«, teilte Christoph Heubner, Exekutiv-Vizepräsident des Komitees, am Samstag mit.

    »Nie hätten sie gedacht, dass nach den Erfahrungen von Auschwitz und den Leiden des 2. Weltkrieges ein russischer Staatsmann Europa in die Finsternis eines Krieges zurücktreiben würde.«

    Heubner betonte, mit besonderer Empörung stellten die Überlebenden des Holocaust fest, dass Putin zur Begründung seines Krieges immer wieder die Begriffe »Völkermord« und »Entnazifizierung« heranziehe.

    »Sie empfinden dies als eine zynische und tückische Lüge, die nicht nur die Überlebenden des Holocaust sondern auch all die Menschen mißbraucht, die als sowjetische Kriegsgefangene in deutschen Konzentrationslagern gelitten oder als Soldaten der Roten Armee Auschwitz und andere Lager befreit haben.« dpa

    https://www.juedische-allgemeine.de/politik/auschw…in-der-ukraine/

  • Moin,

    den Worten des Internationalen Auschwitz Komitees ist nichts hinzuzufügen. Ich teile sie uneingeschränkt. Mein tiefes Mitgefühl gilt den Frauen und Männern in der gedemütigten Ukraine und sicher auch vielen russischen Soldaten, die durch einen Tyrannen in einen Krieg gegen den Nachbarstaat Ukraine gezwungen werden.

    Gruß

    Horst

  • Guten Abend.

    Mein tiefes Mitgefühl gilt den Frauen und Männern in der gedemütigten Ukraine und sicher auch vielen russischen Soldaten, die durch einen Tyrannen in einen Krieg gegen den Nachbarstaat Ukraine gezwungen werden.

    Da stehe ich voll dahinter.

    Das ewige Schweigen und Weggucken hat damals sowie heute soviel Schaden angerichtet. Ein einziges Statement würde ja schon reichen. Das haben andere Arbeitsgruppen auf Facebook, in den ich aktiv bin, oder nur Mitglied bin auch getan. Und da gilt auch : Keine Tagespolitik.

    Pray for Ukraine