Otto Kutzner, NJG 3?

  • Hallo Zusammen,


    melde mich mall wieder an die Freunde des Forums und würde mich freuen, wenn ich mehr Informationen zu Otto Kutzner bekomme.

    Nach meiner bisherigen Kenntnis soll Otto Kutzner im Stab NJG 3 geflogen sein. Mit einer Me 110 soll er am 21. Februar 1944 eine Halifax über dem Schwarzwald abgeschossen haben.

    Ich habe diese Info von einem 86-jährigen Heimatforscher bekommen.

    Jetzt würde mich interessieren, ob die Daten stimmen und ob es noch zusätzliche Infos zu Kutzner gibt.

    Vielen Dank im Voraus

    Rolf

    Suche alle Infos zu der 2.Staffel/NAG 13, speziell 1944 und 1945


    Neu: "Geschichte der Flugplätze im Schwarzwald-Baar-Kreis", Dokumentation über die 2./NAGr 13 in Donaueschingen und die III./JG 76 bzw. IV./JG53 in Hüfingen.

    184 Seiten, über 200 Fotos und Dokumente, Hardcover, Fadenbindung. € 29.-

  • Suche alle Infos zu der 2.Staffel/NAG 13, speziell 1944 und 1945


    Neu: "Geschichte der Flugplätze im Schwarzwald-Baar-Kreis", Dokumentation über die 2./NAGr 13 in Donaueschingen und die III./JG 76 bzw. IV./JG53 in Hüfingen.

    184 Seiten, über 200 Fotos und Dokumente, Hardcover, Fadenbindung. € 29.-

  • Moien,


    Uffiz. Otto Kudtzner, 5./NJG 3, Halifax nördlich von Stuttgart, 6.100 Meter Höhe, o4.10h Halifax LW 505 640 Sqn. Der Abschuß wurde von mehreren Parteien, u.a. diverse Flakeinheiten und von Hptm. Hissbach 5./NJG 2 beansprucht. Kutzner bekam den Abschuß als sein 4. Luftsieg am 19. Juni 1944 anerkannt. Der britische Pilot P/O A.E. Wright war auf seinem 21. Feindflug, die Bomenladung bestand aus 660 4lbs. Brandbomen und 60 30lbs. Brandbomen. Absturzort Burgholz.

    h.

    Edited once, last by AviaB.33 ().

  • Moien,


    Uffiz. Otto Kudtzner, 5./NJG 3, Halifax nördlich von Stuttgart, 6.100 Meter Höhe, o4.10h Halifax LW 505 640 Sqn. Der Abschuß wurde von mehreren Parteien, u.a. diverse Flakeinheiten und von Hptm. Hissbach 5./NJG 2 beansprucht. Kutzner bekam den Abschuß als sein 4. Luftsieg am 19. Juni 1944 anerkannt. Der britische Pilot P/O A.E. Wright war auf seinem 21. Feindflug, die Bomenladung bestand aus 660 4lbs. Brandbomen und 60 30lbs. Brandbomen. Absturzort Burgholz.

    h.

    Hallo und schon mal danke.

    Ich habe den Abschuss der Halifax JP121 (TL-U) am 21. Februar 1944 von Kutzner. Mir geht es hauptsächlich um den Abschuss der TL-U am 21. Februar und um Daten von Kutzner.

    Aber vielen Dank.

    Rolf

    Suche alle Infos zu der 2.Staffel/NAG 13, speziell 1944 und 1945


    Neu: "Geschichte der Flugplätze im Schwarzwald-Baar-Kreis", Dokumentation über die 2./NAGr 13 in Donaueschingen und die III./JG 76 bzw. IV./JG53 in Hüfingen.

    184 Seiten, über 200 Fotos und Dokumente, Hardcover, Fadenbindung. € 29.-

  • Hallo Rolf,


    > Mir geht es hauptsächlich ... um Daten von Kutzner.

    Otto Kutzner, * 23.4.1920, Magdeburg, EM: 53585/365

    (aus NVM/WASt. zum Unfall in Göttingen am 7.3.45 um 23:45 Uhr, Schulstaffel/NJG 3).


    Den Absturzort der JP121 (TL-U) habe ich notiert als: Fahl ("Bachwiesen"), 4 km NE Todtnau

    Zur Besatzung habe ich noch einen Link gefunden: https://35squadron.wordpress.c…5/halifax-jp121-20021944/


    @ Hans H./aviaB.33:

    Der Absturzort der LW505 ist der Burgholzhof, einer der Hügel am Talrand von Stuttgart und heute Standort des gleichnamigen Stadtviertels und der Robinson Barracks (US-Kaserne, Wohnquartier).


    V. Grüße, Uwe K.

    "Was sprechen die Diesel, Johann? - Die Diesel sind zufrieden, Herr Kaleu."

  • Hallo Uwe,

    vielen Dank und Grüße

    Rolf

    Wollte noch dazu sagen, dass der Absturzort auf der Gemarkung Hinterzarten am Silberberg liegt. Der sogenannte Silberberg liegt zwischen Titisee und Hinterzarten.

    Beste Grüße und danke nochmals.

    Rolf

    Suche alle Infos zu der 2.Staffel/NAG 13, speziell 1944 und 1945


    Neu: "Geschichte der Flugplätze im Schwarzwald-Baar-Kreis", Dokumentation über die 2./NAGr 13 in Donaueschingen und die III./JG 76 bzw. IV./JG53 in Hüfingen.

    184 Seiten, über 200 Fotos und Dokumente, Hardcover, Fadenbindung. € 29.-

    Edited once, last by Luftakrobat: Zusätzliche Info ().

  • Hallo Rolf,


    in NCA wird als möglicher Verursacher für den Verlust der JP121 neben der 2. und 3./s. Flak-Abt. 357 auch Uffz. Lorenz Gerstmayr 4./3 genannt.


    Gruß,

    René

    Buinnigear buaidh le foighidinn.

  • Bin zwar nur durch Zufall hier vorbei gekommen, allerdings hat dies gereicht um ein bisschen Verwirrung zu stiften...


    Der Silberberg, den ich kenne, ist auf Todtnauer Gemarkung.

    In diesem Bericht https://35squadron.wordpress.c…5/halifax-jp121-20021944/

    wird die Unglückstelle als "nahe Todtmoos" angegeben, was wiederum hinter dem Silberberg und quasi entgegengesetzt Hinterzartens liegt.


    Eigentlich Interessiere ich mich Recht wenig für diesen Fall, jedoch würde es mich doch interessieren, wo dieser Absturz nun war.

    Die Heimat lässt einen nun mal nicht los...


    Gruß