SS-Angehörige in Oranienburg

  • Hallo Uwe,

    Ich habe da mal ein Bild eingestellt. Könnte es das Haus in Oranienburg sein ???

    Auf der Rückseite steht Pfingsten 1938 und mein Opa Gerhard Swoboda hat in Oranienburg am 01.04.1938 als Musikzugführer des 2. SS Totenkopfverband begonnen. Da war er noch Untersturmführer.

    Also es liegt sehr nahe, das es in Oranienburg ist.

    Viele Grüße aus Sachsen

    Roland

  • Hallo Roland,

    habe eine Kopie des Oranienburger Adressbuches von 1937/38 vor mir zu liegen. Hingegen meiner Aussage bei Eröffnung des Themas, sind die von mir aufgeführten Personen in diesem Buch noch nicht vorhanden. Es muß in der nächsten Auflage des Adressbuches gewesen sein.

    Die von mir genannten SS-Männer sind aber nach Reihenfolge der Hausnummern von mir aufgelistet. Mit Sicherheit ist das von Dir eingestellte Bild in Oranienburg A.H.Damm aufgenommen worden. Diese Bauweise wurde in Oranienburg nur dort verwendet (andere Standorte in Deutschland sind mir nicht bekannt). Die Häuser befanden sich zwischen T-Gebäude und Villa Eicke, also Opa wohnte recht dicht an der Grenze zur Villa von Theodor Eicke.

    Ich bleibe aber an diesen Thema dran, irgendwo muß ich die Hausnummern haben.

    Auf deinen Bild ist die Hausnummer noch schwach erkennbar, irgendwas mit 13 ? . Es sieht so aus das die letzte Zahl der Hundertdreißiger Nummer kleiner gearbeitet wurde.

    Gruß Uwe

  • Servus Roland,

    sind Dir Daten zu Deinem Großvater vor dem 15.11.1934 bekannt? Mich würde interessieren, ob Dein Großvater 1933 im Sonderkommando Sachsen war.

    Und was war Dein Großvater von Beruf?

    Vielen Dank für das Teilen Deiner Dokumente und Infomationen!

    Gruß, westermann

  • Guten Morgen zusammen,

    Uwe, das Adreßverzeichnis von 1939/40 besagt, daß Swoboda, Steffan im Adolf-Hitler-Damm 136 lebte. Ein Beruf wird leider nicht angegeben, sondern lediglich SS-Führer.

    Die Belegung ab der Hausnummer 84 füge ich ebenfalls bei.

    Nach 1937/38 scheint es einen Ausbau des Adolf-Hitler-Damms gegeben zu haben. Anbei ebenfalls ein Straßenplan von Oranienburg aus dem Adreßverzeichnis 1937/38. Der Adolf-Hitler-Damm ist unter D 6-7 zu finden. Bedauerlicherweise wurde dieser Straßenplan - obwohl im Adreßverzeichnis 1939/40 vorhanden - nicht eingescannt.

    Beste Grüße

    Quelle: ancestry

  • Hallo und Danke Diana,

    die Seite ab Hausnummer 84 muß ich vor mir zu liegen gehabt haben(damals). Die Frage nach der Hausnummer der Swobodas ist Dank deiner gelöst.

    Jetzt tut sich eine neue Frage auf, wer war Marianne Thier ??

    Gruß Uwe

  • Hallo Uwe,

    Marianne Thier wohnte im AH Damm 130. Laut Adressbuch Oranienburg 1939/40.

    Viele Grüße

    Sten

    Edit: Zwischen der Nummer 84 und 138 Wohnten allerdings bis auf eine Postangestellte ausschließlich SS Leute. Es ist also durchaus möglich, dass Frau Thier im Umfeld der SS zu suchen ist.

    2.FlaRakGrp.38 VersStff 38 in der Truppenküche.

  • Hallo zusammen,

    Jetzt tut sich eine neue Frage auf, wer war Marianne Thier ??

    Gruß Uwe

    Könnte die (ehemalige?) Ehefrau von SS-Hstuf Karl Thier sein, Angehöriger des SS-Totenkopf-Verbandes "Brandenburg", ab Juni 1939 Führer SS-Heimwehr Danzig, ab September 1939 im SS-Inf.Regt. 3., am 25.09.1941 in der Sowjetunion gefallen.

    Viele Grüße

    Frank

  • Hallo Frank,

    vermutlich nicht. Warum sollte die Frau zur damaligen Zeit als Besitzerin eingetragen sein? Oder kennst du das Datum einer möglichen Scheidung vor 1940? Auf alle Fälle sollte sie ja schon irgendwie Einfluß gehabt haben. Sonst wäre sie nicht in diesem "elitären"Wohnumfeld gelandet.

    Viele Grüße

    Sten

    2.FlaRakGrp.38 VersStff 38 in der Truppenküche.

  • Hallo Zusammen,

    auch hier (Thread aus 2009) wird auf Karl Thier verweisen Oranienburg: SS-(Officer?) Thier - Axis History Forum

    Gruß

    Tilo

    Ehre die Toten

  • Hallo,

    nach lesen der Beiträge von Frank und die im Axis History Forums bin ich der Meinung, das Marianne und Karl ein Paar waren. Irgend etwas muß Karl angestellt haben, was seiner Frau und letztendlich seinen Vorgesetzten mißviel. Konsequenz; er wurde in die Wüste geschickt.

    Nun gut ein Beweis ist das alles nicht, eine Heiratsurkunde würde Klarheit bringen.

    Sten, Marianne Thier war nicht Besitzerin des Hauses sondern Mieterin.

    Gruß Uwe

  • Guten Morgen zusammen,

    dank Unterstützung von Albert verdichtet sich die Vermutung, daß Marianne Thier die spätere Witwe von Karl Thier war.

    Hier ein Schreiben aus dem Februar 1942 betr. Verlustmeldung SS-Hstuf Karl Thier mit Bezug auf eine Frau Thier, die eine Dienstwohnung im SS-Lager besitzt.

    Dieses Schreiben ist das einzige Dokument in der SSO von Karl Thier.

    Thier, Karl.jpg

    Viele Grüße

    Frank

  • Hallo zusammen,

    so ganz überzeugt bin ich von der Theorie Karl und Marianne Thier noch nicht.

    Das würde ja bedeuten, daß von Beginn an des Einzuges in den Adolf-Hitler-Damm feststand, daß Marianne Thier dieses Haus erhält. Denn die Meldung für das Adreßverzeichnis 1939/40 mußte sicherlich schon in 1938 geliefert werden.

    Wäre Karl Thier in der Position gewesen, seiner Frau ein solches Wohnhaus zu verschaffen?

    Beste Grüße

    Diana

    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo zusammen,

    ein Jörg Thier ist im Telefonbuch von München 1979 verzeichnet. Könnte man eventuell (Schutzfristen) beim Standesamt München sich nach diesem Jörg Thier erkundigen? Das wäre eventuell ein Ansatz. Sonst sehe ich es wie Diana und bereits oben erwähnt. 1938 müsste Marianne Thier bereits als Mieterin/Besitzerin gemeldet gewesen sein. Die Frage die ich mir stelle ist aber warum Marianne Thier nach München möchte? Stammt sie oder der Karl von dort?

    Viele Grüße

    Sten

    2.FlaRakGrp.38 VersStff 38 in der Truppenküche.

  • Hallo zusammen,

    Warum sollte die Frau zur damaligen Zeit als Besitzerin eingetragen sein?

    Warum eigentlich nicht??

    Unter der Signatur R 9361-III/207246 findet sich im Bundesarchiv folgendes:

    Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der SS und SA

    Kindl, Marianne (geb. 28.8.1913, Kötzting)

    Thier, Karl (geb. 10.6.1911)

    (Quelle: https://invenio.bundesarchiv.de/invenio/direkt…8-262265a2841b/)

    Karl Thier wurde lt. Moore in Straßburg geboren - wobei unklar bleibt, welches Straßburg gemeint ist.

    Wedelburg, Otto

    sollte richtig sein (siehe Adressbuchauszug von Diana)

    Meckelburg, Otto (*14.09.1911 Neustadt b.Danzig) SS #99588, lt.DAL 1.12.1938 2.SS-Totenkopfverband "Brandenburg"

    Lüttich, Bernhard

    Lüttich, Bernhard (*15.12.1911 Meppen) SS #270628, 1945 SS-Ostuf in der Flak-Abt.2 (Moore)


    Viele Grüße

    Frank

  • Hallo,

    Frank schreibt: Karl Thier wurde lt. Moore in Straßburg geboren- wobei unklar bleibt, welches Straßburg gemeint ist.

    Nach lesen des auch von Frank im Beitrag 32 eingestellte Schreibens neige ich dazu das das Straßburg in der Uckermark gemeint ist. Warum kümmert sich sonst die 44.SS-Standarte um Karl Thier?

    Einen Ausflug nach dem BAB-Lichterfelde werde ich fürs nächste Jahr einplanen.

    Gruß Uwe

  • Hallo Frank, habe zwar vorher gegugelt aber kein respekttables Ergebnis für die Gebiete der Standaten und deren Grenzen gefunden. Eberswalde war dann das Codewort für den Gedanken in Richtung Uckermark.

    Gruß Uwe

  • Hallo,

    Frank schreibt: Karl Thier wurde lt. Moore in Straßburg geboren- wobei unklar bleibt, welches Straßburg gemeint ist.

    Nach lesen des auch von Frank im Beitrag 32 eingestellte Schreibens neige ich dazu das das Straßburg in der Uckermark gemeint ist. Warum kümmert sich sonst die 44.SS-Standarte um Karl Thier?

    Einen Ausflug nach dem BAB-Lichterfelde werde ich fürs nächste Jahr einplanen.

    Gruß Uwe

    Hallo Uwe,

    ich gebe zu bedenken, dass das uckermärkische Strasburg sich nicht mit "ß" schreibt.

    Somit hätten wir entweder einen Übertragungs-/Schreibfehler oder wären wieder im Elsass...

    Gruß

    Tilo

    Ehre die Toten

  • Hallo an alle Interessierten hier im Themenstrang

    hallo Uwe,

    eine gute Übersicht des Standartengebiets der 44.Standarte gibt es hier im Subforum der Allgemeinen SS.

    Oranienburg lag im Gebiet der 44.SS-Standarte, der zu dieser Zeit die Betreuung der Hinterbliebenen gefallener SS-Angehöriger in ihrem Gebiet oblag.


    Viele Grüße

    Frank

    micha18 , eine eher ungewöhnliche Vorgehensweise. Ist Dir der Grund dafür bekannt?

    Viele Grüße Achim