SS-Panzerpionierbataillon 12, 12. SS.Panzerdivision " Hitlerjugend"

  • Hallo zusammen,


    mein Vater war Pionier in der 12. SS Division "Hitlerjugend" und wurde in Cheux verwundet (Operation Epsom). Ich suche zu diesen Kämpfen alles an Informationen, was ich bekommen kann. Insbesondere suche ich das Buch : "Pionierchronik der 12. SS.Panzerdivision " Hitlerjugend" von Kurt Imhoff wohl im Eigenverlag in 1966 verlegt. Könnte mir hier hemand helfen? Besten Dank.

  • Liebe Freunde,

    es geht um meinen seit fast 45 Jahren verstorbenen Großvater. Er ist Jahrgang 1926. Aus der Familienüberlieferung ist nur bekannt, dass dieser wohl zur SS "eingezogen" wurde und es kurz vor der Markierung mit der Blugruppenzugehörigkeit mit einem Kumpel geschafft hat abzuhauen.

    Leider war dies nie ein Thema in der Familie, weil mein Großvater auch vor meiner Geburt verstarb. Aktuell habe ich einen Antrag fertig gemacht an das Bundesarchiv und so bezüglich Auskunft aller Informationen über ihn.

    Erst jetzt, scheint es genügend Abstand zu geben, dass ich mich alleine ohne der Familie was zu erzählen auf die Spurensuche mache.

    Was ich bis jetzt verstanden habe war, dass diese Jahrgänge quasi die jüngsten waren die ja auch im Reich aufgewachsen sind und somit von klein auf indoktriniert wurden. Von der Kindererziehung nach Johanna Haarer ganz zu schweigen. Mein tiefstes Gefühl sagt mir, dass an der Flucht meines Opas was dran sein muss. Als ich auf Youtube die Filme sah über die 12. SS Panzerdivision HJ war mir sofort klar, dass er dort irgendwie gelandet sein musste. Aber gefühlt ist mir auch klar durch meine eigenen Wahrnehmungen in meiner Jugend, dass sein Trauma noch lange nachgewirkt hatte bis zu mir.

    Erziehung (ohne jedoch jemals nur im Ansatz dieses Gedankengut kennengelernt zu haben) war immer mit einem Gefühl verbunden meinerseits, wenn ich nur einen millimeter Ungehorsam sei, dann würde es potentiell das Leben kosten. DIese Worte finde ich allerdings erst heute dafür. Denn es waren wohl die Nachschwingungen dessen was mein Vater erleben musste Jahrgang 1949.

    Was für mich fakt ist, dass diese Jungs aus der HJ wohl hartgesottene Idealisten durch die Erziehung waren. Quasi Hitlers Jugend für die Weltherrschaft. Besonders schlim finde ich die Kriegsverbrechen die diese Division begangen haben soll. Sollte es tatsächlich stimmen dass mein Opa sich davongemacht hat ( und er war nach Aussagen ein harter Brocken) dann würde das für mich ein wichtiges Puzzlestück sein, warum ich bin wie ich bin und jegliche Authorität in Frage stelle. Was aber meinen Vater immer wieder dazu veranlasste noch strenger zu sein mit mir. Ich bin für jeden Gedanken froh der euch einfällt. Sicherlich ist alles nur Spekulation bis ich genaueres weiss. Aber ich hatte immer eine gute NAse für Zusammenhänge. Was mich auch wundert, dass im Gegensatz zu den ganzen alten Nazi Opas dies niemals Thema war, niemals Unterlagen oder dergleichen gefunden wurden im Nachlass. Nichts. Gar nichts. DIe Schwingung die ich mir einbilde in meiner Jugend in meiner Erziehung gespürt zu haben kann ich ins Verhältnis setzen zu der Geschichte der Desertation meines Opas wenn sie denn stimmt. Denn hätte man ihn erwischt, dann hätte man ihn an die Wand gestellt. Ohne zu zögern. Hätten die Besatzer ihn als SS Mann ertappt, hätte man ihn auch erschossen. Also diese stete Angst bei einem Fehltritt getötet zu werden könnte diese latente Angst erklären, die sich bei meinem Vater in Gewalt äußerte in der Erziehung wenn ich mal vom Pfad drohte abzukommen. Ich hoffe ich kann mit meinen Worten eine Kulisse beschreiben um das ganze irgendwie einzuorten.

    So, soweit mein Brainstorm und meine Vorstellung. Ende des JAhre kommt Deutschland in Farbe 1939 bis 1945 heraus. Eine DVD Box. Ich werde sie wohl holen. Man fühlt sich plötzlich irgendwie näher dran als an Schwarzweiss Aufnahmen.


    PS: Meine Oma ist erst seit einigen Jahren Tod. Der Kontakt war erst kurz vor ihrem Tode wieder da. Auf meine Frage, was der Opa denn für einer war, kam nur die Antwort, ja was soll er denn für einer gewesen sein. Da merkte ich schon, falsches Thema. Als ich meine Tochter einst bekam sagte mir meine Oma, ich solle die Kleine ruhig mit dem Kinderwagen in den Flur stellen wenn sie weint. Soviel zum Thema Johanna Haarer und der kranken Erziehung einst.


    PPS: Mein Opa hieß Albert Schramm und wurde am 26.03.1926 geboren. Er soll wohl Klarinette und Orgel gespielt haben, was ihm bei seiner Flucht/Heimreise über Wasser gehalten haben soll. Mehr weiss ich leider nicht.

    Edited 2 times, last by Marten01: Rechtschreibung und Zusatz ().

  • Augustdieter

    Changed the title of the thread from “12. Pionierbatallion, SS Division Hitlerjugend” to “SS-Panzerpionierbataillon 12, 12. SS.Panzerdivision " Hitlerjugend"”.