Suche Infos über meines Vaters Dienstzeit in Bergen bei der Kriegsmarine

  • Hallo mein Name ist Hans-Bernd König .


    Mein Vater verstarb sehr jung mit 50 Jahren 1975 .

    Vom Krieg hat er nie viel erzählt.

    Ich hörte jetzt zufällig von meinem letzten Onkel das es mich eigentlich

    gar nicht geben würde !

    Folgende Geschichte : Mein Vater war bei der 2.Komp.11.U-Flottille in Norwegen.

    Er hat am Wochenende wohl mit einem Kameraden einen zufiel gebechert und ist

    dafür mit 3 Tagen Bunker bestraft worden .In diesen 3 Tagen ist sein Schiff ausgelaufen

    und es wurde getroffen , ging unter und es gab keinen Überlebenden . So hat mein

    Vater den Krieg überlebt . Er war Koch auf dem Boot .

    Meine frage ist wie kann ich mehr darüber erfahren .

    Vom Bundesarchiv Berlin habe ich leider nur wenig erfahren .

    Für einen Tipp oder Hilfe wäre ich sehr Dankbar !

    Mit Freundlichen Grüßen Hans-Bernd König

    Files

  • Guten Tag ans Forum und an den Anfragenden,


    das ist die zweite identische Anfrage in gleicher Sache.

    Habe ich schon in der ersten Anfrage beanstandet.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo Hans Bernd,


    da kommen eine Menge Boote für in Frage. Zunächst einmal hier noch einen Link zur 11. Flottille und zugleich zu einer m.E recht ergiebigen U-Boot Website


    https://uboat.net/flotillas/11flo.htm


    wann war dieses besagte Wochenende, wo Dein Vater im Bau war? 1944?


    Man kann auf dieser Website auch nach folgenden Kriterien stöbern


    https://uboat.net/fates/losses/


    (das entsprechende Jahr anklicken, wenn bekannt)


    https://uboat.net/boats/patrols/


    Auch hier - wenn bekannt - den Zeitraum anwählen.


    Vielleicht hilft das schon weiter.



    In den Datenbanken vom Historischen Marinearchiv und Ubootarchiv konnte ich keinen Johann König finden, zu dem diese Angaben passen. Das heißt aber noch Nichts, da dort längst noch nicht alle Marineangehörigen, die den 2 WK überlebt haben, dort gelistet sind.


    Gruss


    Christian

  • Danke für Deine Info !

    Wann das mit dem Alkoholwochenende war weiß ich leider nicht .

    Für mich ist das hier alles neu und wenn mal was passt, bitte Nachsicht .

    Mich würde auch interessieren ob jemand mir sagen kann was da auf den roten Bildern

    angegeben ist .Diensgrad und Lehrgänge .

    Wünsche noch einen schönen Sonntagabend .

  • Moin,


    immerhin konnte Dir das Bundesarchiv in der Außenstelle Berlin die Kopie einer Karteikarte zu Deinem Vater zuleiten. War in dem Schreiben auch das Angebot enthalten, Dir kostenpflichtig Kopien einer (vielleicht vorhandenen) Personalakte zu übersenden? Gerade bei der U-Boot-Waffe sind sehr viele Unterlagen erhalten geblieben.


    Beste Grüße


    Horst

  • Hallo Horst . Aus Berlin kam die Info das es nur wenig über mein Vater gibt .

    Ein Angebot zur weiteren suche war nicht dabei .

    Es sind 5 Anhänge dabei .Ausschnitte sind in meiner Anfrage .

    Die Kosten in Berlin waren nicht viel ca.16€ .

    Dankeschön , Hans-Bernd

  • Hallo Hans Bernd,


    bzgl. des Werdeganges Deines Vaters sind ja auf dem einen Scan mehrere Kommandos gelistet. Erkennen kann ich


    2. Kompanie/16. Schiffsstammabteilung (01.08.1942 - 13.12.1942)


    Hierbei scheint es sich um die Grundausbildung gehandelt zu haben. Diese Einheit befand sich zur damaligen Zeit im belgischen Bergen op Zoom u. in Rosendaal (nördl. von Antwerpen, in der Nähe der Scheldemündung).


    https://www.axishistory.com/bo…-16-schiffsstammabteilung


    Bei den weiteren Kommandos kann ich nur - außer den Zeiträumen - die jeweiligen Kompanien, 4. Kp bzw. 5. Kp., erkennen.


    Das letzte Kommando war die 4. Kriegsschiffbau-Lehrabteilung. Diese befand sich zu dieser Zeit (August-Oktober 1943) in Bremen. Dort wurden künftige U-Boot Besatzungen mit ihrem Boot vertraut gemacht. Demnach müsste Dein Vater hier einem Boot bereits zugeteilt worden sein.


    https://www.axishistory.com/li…egsschiffbaulehrabteilung

    https://www.lexikon-der-wehrma…is10/KasernenBremen-R.htm



    Die Vermerk 60218 4 , 15.1.1944 sagt mir so Nichts. Vielleicht eine Feldpostnr.? Hinter dem Vermerk 10.01.1944 Pers. U-Boote könnte Personalreserve bedeuten?


    Vielleicht können andere Teilnehmer hier noch mehr herauslesen.


    Gruss


    Christian

  • Guten Abend,


    wenn der Vermerk "60218" eine Feldpostnr. sein sollte, wäre dies die 15 Räumboots-Flottille; bei der "4" könnte es sich um das vierte Boot handeln.


    60218: (23.04.1944 - 24.11.1944) 18.11. 1944 (R 254)

    Gruß
    Gerd (der aus Bielefeld)

  • Hallo . Danke anEuch . Das mit dem Minenräumboot ist sehr interessant !

    Ich kann mich schwach daran erinnern das mal sowas erwähnt wurde.Dann war mein

    Vater warscheinlich Smutje auf so einem Boot .

    Es ist toll das Ihr soviel wisst . Ich bin da leider nicht so fit .

    Danke nochmal für Euer Wissen.

    Mal schauen was noch herauskommt .

    Liebe Grüße Hans-Bernd König.