Heinz Warstat, 5.Staffel Jagd Geschwader Richthofen, geb.02.04.1916

  • Hallo zusammen,


    ich suche Informationen über die Todesursache vom Flugzeugführer Heinz Warstat. Das Datum des Todes ist laut Karteikarte der 21.01.1940. Ort des Todes ist Bindersleben/ Erfurt. Dort befand und befindet sich der ehemals militärische Flughafen. Ist sein Tod im Rahmen der Ausbildung passiert?

    Gab oder gibt es einen Nachweis des möglichen Absturzes in Erfurt?

    Im LdW* steht nur Einsatzgebiet Zerbst. Im groben Radius ist das zwar keine Entfernung, aber die Angriffe auf den mitteldeutschen Raum waren ja zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Gange.


    Eventuell hat ja von den Luftwaffenexperten hier jemand einen Tipp.


    Vielen Dank schon einmal im Vorfeld und


    viele Grüße aus Weimar


    Sten

  • Hallo Sten,


    Heinz Warstat stürzte mit einer Messerschmitt Bf 109E-1 W-Nr. 3512 bei Lodersleben 5km westlich Querfurt ab, Bodenberührung bei schlechtem Wetter.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    vielen Dank für die schnelle Antwort. Dann stimmt der Todesort auf seiner Karte nicht . Da hat wohl die Schreibkraft ordentlich was durcheinander gebracht. Lodersleben/Querfurt und Bindersleben/Erfurt.


    Ich hatte mich schon gewundert, in den Aufzeichnungen von Erfurt hatte ich nämlich rein gar nichts gefunden.


    Viele Grüße aus Weimar


    Sten

    2.FlaRakGrp.38 VersStff 38 in der Truppenküche.

  • Hallo, Sten,


    eine weitere Gräberkarteikarte zu Heinz Warstat gibt als Todeszeitpunkt 11.08 Uhr an mit dem Hinweis auf eine Schädelzertrümmerung. Auf dieser Karte ist übrigens der korrekte Todesort Lodersleben angegeben.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Diana,


    für mich als gebürtigen Erfurter war das dann kurzeitig mal sehr spannend. Ich bin über seine Karte "gestolpert" und wollte einfach mehr darüber erfahren. Aber vielen Dank euch für die Mithilfe.


    Viele Grüße aus Weimar


    Sten

    2.FlaRakGrp.38 VersStff 38 in der Truppenküche.

  • Hallo,


    in den DVL-Unfallmeldungen steht noch "Orientierung verloren, Bodenberührung" (Aufgelistet unter Februar 1940).

    Die Maschine lässt sich hier unter der Reihe von Bf 109 Abstürzen identifizieren, weil ausnahmsweise die Werknummer genannt wird.

    Die Kennung war nach dieser Quelle eine "rote 9".


    Die II.Gruppe/JG 2 lag zum Unfallzeitpunkt auf dem Fliegerhorst Zerbst/Anhalt.

    Der Absturzort liegt - mit geringer Abweichung - auf der Route Zerbst-Bindersleben. Der Flug Zerbst-Erfurt, oder umgekehrt, ist normalerweise in einer '109 in 25 min. machbar, bei normaler Reisegeschwindigkeit (350 km/h). Das lokale Wetter zum Todeszeitpunkt wäre noch interessant (Sichtbedingungen, Wolkenuntergrenze, Niederschlag, ...).

    Mehr fällt mir dazu aber auch nicht ein.


    V. Grüße, Uwe K.

    "Was sprechen die Diesel, Johann? - Die Diesel sind zufrieden, Herr Kaleu."

  • Hallo Uwe,


    vielen Dank für Deine Ergänzungen. Ich denke nicht das Warstat nach Erfurt geflogen ist. Einzig auf der falsch ausgefüllten Verlustkartei ist Erfurt und Bindersleben erwähnt. Die Spekulation bezüglich des Wetters werden wir aber sicher nicht lösen können.


    Viele Grüße

    Sten

    2.FlaRakGrp.38 VersStff 38 in der Truppenküche.