Suche Feldpostbriefe für den Geschichtsunterricht an einer Schule.

  • Hallo zusammen,

    mein Bruder ist Lehrer und unterrichtet unter anderem auch Geschichte.

    Er hat mich gebeten hier einmal anzufragen, ob ihm jemand Feldpostbriefe zur Verfügung stellen könnte .

    Als Anschauungsmaterial für den Geschichtsunterricht.

    Möglichst mit Inhalt ,so das die Schüler einen Eindruck bekommen was die Soldaten durchmachen mußten und wie ihr Leben so war.


    Vielen Dank


    Einen schönen Sonntag Sven

    Freiheit ist das Recht anderen zu sagen was sie nicht hören wollen.
    George Orwell

  • Guten Tag zusammen,


    Sven,

    welch eine tolle Idee deines Bruders, ich bin begeistert.


    Halt mich, uns, bitte auf dem "Laufenden",

    das Feedback, die Reaktionen der Schüler,

    das interessiert mich unheimlich, ehrlich.


    Beste Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Guten Tag, Sven,


    wirklich eine sehr gute Idee.


    Da ich meine FP-Belege im Original nicht aus der Hand gebe - immerhin sind die meisten davon um die 80 Jahre und werden entsprechend aufbewahrt, also nix für 25 Paar Kinderhände -, frag' doch mal bitte Deinen Bruder, ob ihm auch Scans der Belege mit Umschlag ausreichen würde?


    Und zumindest Dein Bruder sollte Sütterlin-kundig sein, sonst hat man zwar was "Nettes" zum Ansehen, aber lesen kann's dann keiner.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo ,

    ja Originale gibt man nicht gerne aus der Hand das verstehe ich.

    Aber Kopien würden reichen sagte er.

    Mein Schwiegervater ist 88 der kann Süttelin, ich hab von ihm schon was lesen lassen.

    Besser wäre natürlich ,wenn die Schüler das selbst lesen könnten.


    Ja, Diana würde reichen.


    Ich hatte noch Inflationsgeld-Scheine, die hab ich ihm gegeben.

    Er sagt ,die Schüler sind immer begeistert,wenn sie sowas in den Händen halten.


    Er macht mit den Schülern jedes Jahr Schautafeln die im Rathaus und in einem Einkaufszentrum ausgestellt werden.


    Gruß Sven

    Freiheit ist das Recht anderen zu sagen was sie nicht hören wollen.
    George Orwell

  • Guten Tag ans Forum und an den Anfragenden,


    auch mir würde es keine Schwierigkeiten bereiten Kopien von verschiedenartigen Feldpostbriefen für ein Schulprojekt zur Verfügung zu stellen.

    Aber um was geht es bei dem Projekt? Nur um den Zweiten Weltkrieg oder auch um den Ersten Weltkrieg? Wie lautet das Lernziel? Durch welche geschichtsdidaktische Methoden soll das Ziel im Unterricht erreicht werden? Oder anders ausgedrückt: wie soll was welchen Schülern vermittelt werden? Wie alt sind die Schüler? Auf was für einem Bildungsniveau bewegen wir uns?

    Mir ist zum Beispiel bekannt, dass die "Vermittlung des Nationalsozialismus" im Unterricht der Sekundarstufe keine Privatinitiative von Lehrenden ist, sondern verpflichtend im Lehrplan festgelegt ist.

    Sven, was mich betrifft, so wären mir die entsprechenden Hintergrundinformationen zum Projekt des Bruders sehr wichtig. Begeistert zu helfen ist schön und gut, gezielt zu helfen ist schöner und besser.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo Peter,

    es ist eine Schule mit Sekundarstufe.

    Es wird ja nicht nur der 1und 2 Weltkrieg behandelt , sondern die komplette Geschichte.

    Es geht darum ,durch diese Feldpostbriefe einen Einblick in das Leben der Soldaten zu erreichen und durch authentisches Material ihnen näher zu bringen.

    Aber ich bin kein Lehrer.


    Gruß Sven

    Freiheit ist das Recht anderen zu sagen was sie nicht hören wollen.
    George Orwell

  • Hallo Namensvetter!

    Möglichst mit Inhalt ,so das die Schüler einen Eindruck bekommen was die Soldaten durchmachen mußten und wie ihr Leben so war.

    Kennst du diese Auswertung von Feldpostbriefen: Marine-Flak-Abteilung 810 u.a. Einheitsabzeichen? Ich finde hier u.a. interessant, dass von Vergeltungswaffen und Ähnlichem gesprochen wird.


    Des Weiteren habe ich einen Wehrpass von einem 15-Jährigen, der sich laut Eintragung freiwillig hat mustern lassen ... wenn ich überlege, was ich mit 15 Jahren noch gemacht habe?! Sowas empfinde ich für gleichaltrige Schüler ebenfalls als "eindrucksvoll".


    Grüße

    Sven

  • Hallo Sven,


    ich habe einen ganzen fast fertigen Lebenslauf mt Feldpostbriefen und anderen Belegen die ich gerne zur Verfügung stellen würde.


    Hier hatte ich mal diesen Lebenslauf dokumentiert Klick

    Die Feldpostbriefe sollen durch die Schüler ausgewertet werden.

    Hauptsache einer kann die Schrift lesen.=)


    Ich würde mich freuen, vielleicht kann man ja da noch ein Projekt daraus machen.:thumbup:

    Ich würde die begrüßen.

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

    Alles was du anfässt ist Klima, es liegt in deiner Hand. (M.K.)

  • Hallo Sven ,

    ja es geht ja darum das die Schüler was in der Hand halten können , was aus dieser Zeit ist.


    Hallo Matthias, das weitere muß dann mein Bruder regeln.


    Gruß Sven

    Freiheit ist das Recht anderen zu sagen was sie nicht hören wollen.
    George Orwell

  • Guten Abend,


    Mein Sohn hatte dieses Thema im letzten Schuljahr. Es wurde folgende Quelle verwendet:


    https://sammlungen.museumsstiftung.de/feldpostbriefe/


    Bzw. hier der Link zur direkten Suche von Feldpostbriefen des 2. Weltkriegs:


    https://briefsammlung.de/feldp…-weltkrieg/stichwort.html


    Vorteil für die Schüler: die Feldpostbriefe liegen auch transkribiert vor, und man erfährt etwas über den Schreiber.


    Des weiteren gibt es eine Stichwortsuche, so dass man nach speziellen Themen (z.B. Stichwort "Gerüchte") oder dem eigenen (Nach-) Namen oder einem Ort suchen kann.


    Viele Grüße, jof

  • Hallo,

    ...ob ihm jemand Feldpostbriefe zur Verfügung stellen könnte ...

    ist Dir die Seite des Feldpostarchivs bereits bekannt? Dort ist eine Sammlung von ausgewählten und transkribierten Feldpostbriefen veröffentlicht: http://www.feldpost-archiv.de/feldpost-d.html


    Gruß, J.H.


    Edit: In der oben schon genannten Literaturreihe des Volksbundes sind im Band 12 mit dem Titel "Namen für Rossoschka" die Schicksale und auch einige Feldpostbriefe von Stalingradkämpfern veröffentlicht, das Buch ist im Handel antiquarisch noch erhältlich und auszugsweise auch hier zu finden: https://www.volksbund.de/filea…obe_Band12_Stalingrad.pdf

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited once, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo zusammen,

    Danke an alle.

    Ich habe alles an meinen Bruder weitergeleitet und er bedankt sich auch.

    Nun ist er am Zug.


    Gruß Sven

    Freiheit ist das Recht anderen zu sagen was sie nicht hören wollen.
    George Orwell