Gefallene Westerplatte 1. September 1939

  • Hallo,


    heute jährt sich zum 82. Mal der Überfall auf Polen und somit der Kampf um die Westerplatte, der für die heimlich auf dem Schulschiff Schleswig-Holstein herangebrachte Marine-Stoßtrupp-Abteilung unerwartet verlustreich war. Gefallenen sind bzw. tödlich verwundete wurden folgende Männer, dazu kommen zahlreiche Verletzte:


    Gefreiter DINSE, Gerhard, 27.04.1915 Zinnowitz, 01.09.1939 Westerplatte

    Gefreiter DONNER, Johannes, 16.08.1915 Treptow, 01.09.1939 Westerplatte

    Marine-Artillerist FUNKE, Friedrich,14.11.1916 Rietberg, 01.09.1939 Westerplatte

    Oberleutnant und Komp-Chef HENNINGSEN, Wilhelm, 29.07.1904 Husby, 02.09.1939 Danzig, Lazarett..01.09.1939 verwundet Westerplatte, Führer des Kommandos

    Gefreiter HOGE, Fritz, 22.07.1915 Klemmen, 01.09.1939 Westerplatte

    Gefreiter JACKISCH, Hans, 08.06.1914 Berlin-Charlottenburg,01.09.1939 Westerplatte

    Gefreiter MATTHES, Heinz, 22.12.1917 Reichenau, 01.09.1939 Westerplatte

    Maat MENDE, Alois, 09.02.1914 Gröbnig, 01.09.1939 Westerplatte

    Marine-Artillerist MÖLLER, Herbert, 04.06.1916 Binz, 01.09.1939 Westerplatte

    Gefreiter NEUGESCHWENDER, Helmut, 22.07.1915 Hamburg, 01.09.1939 Westerplatte

    Gefreiter OLSCHEWSKI, Albert, 23.03.1916 Duisburg, 01.09.1939 Westerplatte

    Marine-Artillerist RAMM, Reinhold, 12.02.1916 Altwarp, 09.09.1939 Feldlaz. Wordel, verwundet 01.09.1939 Westerplatte

    Marine-Artillerist SCHÄFERS, Ernst, 07.07.1921 Berlin-Charlottenburg, 01.09.1939 Westerplatte

    Gefreiter SCHULZE, Werner, 20.12.1915 Gardelegen, 01.09.1939 Westerplatte

    Marine-Artillerist VOLKMANN, Helmut, 11.10.1917 Danzig, 01.09.1939 Westerplatte

    Marine-Artillerist HELL, Rolf, 30.08.1917:Mimmeimoor-Steinburg, 01.09.1939 Westerplatte


    Die Beisetzungen erfolgten auf dem Zentralfriedhof Danzig, die Gräber sind lt. Volksbund wohl nicht erhalten.


    Durch einen Rohrkrepierer auf dem Schulschiff Schleswig-Holstein während des Beschusses der Westerplatte wurden verletzt:


    Petersen, Splitter oberhalb der Lunge, schwer verletzt.

    Neumann Augenverletzung

    Apel

    Großkurth

    Schmidt


    Auf polnischer Seite fielen folgende Soldaten;


    Wojciech NAJSAREK (1900 – 1939), der erste Gefallene beider Seiten nach Beginn der Kampfhandlungen, er war Bahnhofsvorsteher des Güterbahnhofs Danzig-Westerplatte und wurde 5 Minuten nach Beginn des Angriffs erschossen, als er nachsehen wollte, was los war und dazu das Bahnhhofsgebäude verließ..

    Bronisław USS (1920 – 1939)

    Andrzej KOWALCZYK (1914 – 1939)

    Konstanty (Stefan) JEZIERSKI (1914 – 1939)

    Zygmunt ZIĘBA (1914 – 1939)

    Władysław JAKUBIAK (1916 – 1939)

    Mieczysław KRZAK (1915 – 1939)

    Adolf PETZELT (1906 – 1939)

    Bronisław PERUCKI (1915 – 1939)

    Jan GĘBURA (1915 – 1939)

    Ignacy ZATORSKI (1915 – 1939)

    Józef KITA (1915 – 1939)

    Antoni PIRÓG (1915 – 1939)

    Jan CZYWIL (1915 – 1939)

    OŚWIĘCIMSKI (Vorname unbekannt)

    Kazimierz RASIŃSKI (1902 – 1939) wurde am 8. September 1939 von den Deutschen zum Verhör abgeholt und erschossen.


    Die polnischen Gefallenen wurde beim Wachhaus 5 auf der Westerplatte in Feldgräbern bestattet.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    zu diesem Beitrag über die gefallenen Marineangehörige mein Beitrag zum verwundeten Petersen


    Gotthold Petersen


    Die Gefallenen der Marine werden mit Daten noch hier nachgetragen.


    Gruß

    Lothar

    Edited once, last by Albert64 ().

  • Hallo,

    ...Auf polnischer Seite fielen folgende Soldaten;

    Wojciech NAJSAREK (1900 – 1939), der erste Gefallene beider Seiten nach Beginn der Kampfhandlungen, er war Bahnhofsvorsteher des Güterbahnhofs Danzig-Westerplatte und wurde 5 Minuten nach Beginn des Angriffs erschossen, als er nachsehen wollte, was los war und dazu das Bahnhhofsgebäude verließ..

    Andrzej KOWALCZYK (1914 – 1939)

    Ignacy ZATORSKI (1915 – 1939)

    Die polnischen Gefallenen wurde beim Wachhaus 5 auf der Westerplatte in Feldgräbern bestattet. ...

    anbei ein paar Bilder der im Lauf der Jahre mehrfach umgestalteten polnischen Grabstellen auf der Westerplatte, auf den Grabkreuzen ist auch jeweils der Todestag vermerkt. Die Urne des am 30.Juli 1946 verstorbenen Majors Henryk Sucharski, der zu Beginn des deutschen Überfallls am 1.September die Besatzung des Waffendepots auf der Westerplatte kommandierte, ist seit 1971 ebenfalls hier beigesetzt.

  • Weitere Bilder...

  • Weitere Bilder...

    ...Auf polnischer Seite fielen folgende Soldaten;

    Jan CZYWIL (1915 – 1939)

    OŚWIĘCIMSKI (Vorname unbekannt)

    Kazimierz RASIŃSKI (1902 – 1939) wurde am 8. September 1939 von den Deutschen zum Verhör abgeholt und erschossen.

    Die polnischen Gefallenen wurde beim Wachhaus 5 auf der Westerplatte in Feldgräbern bestattet. ...