Stabsarzt d.R. Dr. Wilhelm Ammerbacher

  • Hallo Zusammen,


    kennt sich jemand zufällig mit Sanitätsoffizieren aus?


    Ich bin auf der Suche nach Informationen über einen Assistenzarzt (später wohl Stabsarzt) Dr. Wilhelm Ammerbacher, geboren 14.04.1912 - Truppenteil San.A.7


    Ich VERMUTE er war ab Mai 1941 der Abteilungsarzt der HKAA 903 - allerdings habe ich keine Idee wie ich das verifizieren könnte - und falls dem so sei mehr über ihn in Erfahrung bringen könnte.


    Die Daten zu ihm habe ich aus der Karteikarte für Sanitätsoffizier der Reserve NARA T78 R73 - aber da sind ja keine "richtigen" Truppenteile vermerkt leider -.-


    (was auf der Rückseite notiert ist: Bef. 1670/42 g.v. 30.06.42 und Bef. 1630/43 v.31.8.43 - denke das sind die Beförderungsdaten zum Ober-Assistenzarzt und Stabsarzt - weiß jemand ob unter den Aktenzeichen mehr zu finden sein könnte?)


    hat jemand eine Idee oder weiß selbst vielleicht mehr?


    vielen Dank und Beste Grüße


    Alexander


    EDIT: laut einem Grabstein in München soll er am 31.03.1944 in Russland gefallen sein - allerdings konnte ich keine Gräberkarteikarte bei Ancestry finden - ok, das hat nichts zu sagen manchmal bin ich blind...

    Edited 5 times, last by Melax ().

  • Hallo Alexander,


    es gab zu der Zeit nur einen Ammerbacher in München, Apotheker Alfred Ammerbacher, Richildenstraße 49.


    Das könnte sein Vater gewesen sein. Alfred Ammerbacher war 1953 bereits verstorben, unter der Adresse wohnte Witwe Karoline Ammerbacher und Gerichtsassessor Wolfdieter Ammerbacher, evtl. der Bruder.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    ja Alfred Ammerbacher war wohl der Vater, laut Grabstein † 07.08.1945


    mein Problem ist das ich den Abteilungsarzt der HKAA 903 suche - in handschriftlichen UNterlagen meine ich den Namen "Ammerbacher" zu lesen - 1941 Assistenzarzt.


    Bisher habe ich "nur" den oben erwähnten Dr. Wilhelm Ammerbach *14.04.1912 † 31.03.1944 gefunden der passen KÖNNTE - zwar ziemlich wahrscheinlich aber halt nicht sicher...


    Nun ist halt die Frage, ob für den genannten Wilhelm Ammerbacher Unterlagen (neben der Karteikarte) existieren in denen der militärische Werdegang oder zumindest die abkomandierung zu Einheiten nachverfolgen kann - zBsp über die Personalveränderung etc - nur habe ich leider keine Ahnung ob es sowas für Sanitätsoffiziere überhaupt gibt - in den Personalveränderungen in die ich geschaut habe steht quasi immer nur die "San.A." nicht die Einheit in denen der Arzt Dienst getan hat...

    Aber ich bin da leider (noch) komplett naiver Laie was das angeht...


    Da ich mich nicht auskenne weiß ich nicht ob es nicht Listen oder ähnliches gibt bzw. "Sammler" die die nötigen Informationen vielleicht in ihren Listen haben -.-


    Irritierend finde ich das keine Gräberkarteikarte vorliegt aber ein genaues Sterbedatum auf einem Grabstein in München vorliegt mit Hinweis "gefallen in Russland"... (ok, er könnte bei der Evakuierung von Otschaow gefallen sein und die Leiche wurde nicht geborgen - Spekulationen...


    Dank Dir schonmal für die Infos zum Vater :)


    Beste Grüße

    Alexander

    Ammerbacher 01.jpg

    Ammerbacher 02.jpg

    Ammerbacher 03.jpg

  • Hallo Alexander,


    hier noch ein paar Daten:


    ==================================

    Alfred Ammerbacher

    1911, 1912: erwähnt als Assistent in der Leib- und Hofapotheke, Obersthofmeister-Stab, Königlicher Hofstaat

    Prinz-Regent-Luitpold-Medaille aus Bronze, 3. Klasse

    1914: dito, Assistent mit dem Titel eines Apothekers

    Quelle: Hof- und Staatshandbuch des Königreichs Bayern


    Bundesarchiv (invenio):

    - Personenbezogene Unterlagen der NSDAP / Parteikorrespondenz [R 9361-II/12737, Sachakte]

    - Reichsapothekerkammer, *Kempten [R 9353/1, Sachakte]


    Wilhelm Ammerbacher

    1939: Promotion, Universität München

    Dissertation: Über Kleinhirnveränderungen bei multipler Sklerose (erschienen bei Springer, Berlin)


    Bundesarchiv (invenio):

    - Personenbezogene Unterlagen der NSDAP / Parteikorrespondenz [R 9361-II/12738, Sachakte]

    ==================================


    Gruß

    Jörg

  • Hallo Eumex,


    bei der Gräbesruche hatte ich geschaut, da ist er nicht gelistet (oder ich habe ihn 3-4x nur nicht gefunden), dennoch danke :)



    Hallo Jörg,


    Dank Dir für den Hinweis mit der NSDAP Korrespondenz und die Dissertation - irritierend, wenn ich "nur" nach "Ammerbacher" suche kommt nur die Personalakte eines Luftwaffenoffiziers, wie immer Du darauf gestoßen bist, dank Dir :)


    ---


    dennoch die Frage wie ich verifizieren kann das es sich bei Wilhelm Ammerbacher um den Abteilungsarzt der 903 handelt - außer 3 Jahre auf eine wie auch immer geartete Antwort des BA (ehemals WAST) zu warten die dann abschlägig ist da nicht verwandt und zum Zeitpunkt der Antragsstellung noch keine 110 Jahre um egal ob schon länger als 30 Jahre tot -.-


    Auf der Karteikarte wird ja auf eine Versetzung (? würde ich mal so interpretieren die Abkürzung) in der Akte 1880/41 verwiesen - die habe ich in den Personalveränderungen der NARA Rollen T77 R937-963 nicht gefunden - hat die jemand? bin ich blind? Weiß sonst wer Rat?


    ---


    nochmals danke an alle und beste Grüße

    Alexander

  • Hallo Alexander,


    die Einheiten mußten regelmäßig ihre "Offiziers-Bestandnachweise" führen und schriftlich melden.


    Für die HKAA 903 müßten sie bei BA-MA in Freiburg zu finden sein. Bei meinen Recherchen (KM)

    habe ich diese Angaben bis Ende 1943 schriftlich vorliegen (Freiburg).


    001.jpg

    Gruß

    Dieter

  • Hallo Dieter,


    mega dumme Frage aber - wie würde ich die Finden? ich habe bei invenio bestimmt schon 100x nach der HKAA 903 gesucht und etwas wie "Offiziers-Bestandsnachweise" nirgends entdeckt - wenn cih danach direkt suche erscheint auch nur "keine Treffer" - irgendwas mache ich falsch...


    Beste Grüße

    Alexander


    EDIT: das einzige was ich finde ist ein Hinweis auf "Stammtafeln" aber da wurde mir von jemandem gesagt, das Stammtafeln uninteressant wären und nicht den Personalstamm auflisten würden...

  • Hallo Alexander,


    meine Recherche lief über: Kriegsmarine > Landstreitkräfte > Marine-Pionier-Einheiten

    ... Stammtafeln (RM 122).

    Die meisten Offiziers-Nachweise fand ich allerdings unter RM 17, OKM - Marinepersonalamt.


    Wie Du an die Offiziersbestände der HKAA´s kommst (Heerespersonalamt?), kann ich jetzt

    nicht sagen, ich müßte auch suchen.


    Vorschlag: Im Lesesaal in Freiburg anrufen und dort um die Signaturen bitten. Ich habe die

    Sachbearbeiter dort immer positiv erlebt, sofern der Wunsch freundlich vorgetragen wird.


    Gruß

    Dieter

  • Hallo,


    hierzu einige Überlegungen: Bei Beginn der Tätigkeit in der genannten Einheit war Ammerbacher ca. 30 Jahre alt. Eingedenk des Jahrgangs und bei "lückenlosem" Lebenslauf, zu diesem Zeitpunkt ein Arzt, der sicherlich schon einige Jahre klinisch/praktisch/institutionell tätig war.

    Ich würde mir als Erstes die Dissertationsschrift beschaffen. Hier findet sich am Ende der Schrift immer ein Lebenslauf, der Auskunft darüber gibt, wo Studium und Promotion stattfanden und falls die Arbeiten für die Dissertation nach Approbation erfolgt sind/bis dato angedauert haben ist hier auch vermerkt, wo der Verfasser zwischenzeitlich als Assistent tätig war. Bei z.B. Unikliniken finden sich vor Ort in den entsprechenden Archiven noch Personalakten und hier ggf. dann auch Abkommandierungen zu den Einheiten bzw. weitere Standortveränderungen. All zu Spezifisches würde ich hier allerdings nicht erwarten!


    Wenn es grundsätzlich darum geht die Person als Arzt "nachzuweisen", dann sei noch auf das jeweils in jährlichem Turnus erschienene Werk "Deutscher Ärztekalender" verwiesen.

    Falls es sich um Ärzte mit Praxis/Kassenzulassung oder Anwärter darauf handelt finden sich diese auch im Reichsärzteregister (RAR).


    Beste Grüße


    OB

  • Hallo,


    Quote


    hierzu einige Überlegungen: Bei Beginn der Tätigkeit in der genannten Einheit war Ammerbacher ca. 30 Jahre alt. Eingedenk des Jahrgangs und bei "lückenlosem" Lebenslauf, zu diesem Zeitpunkt ein Arzt, der sicherlich schon einige Jahre klinisch/praktisch/institutionell tätig war.

    Dissertation war 1939 an der Universität München.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Guten Tag ans Forum und an den Anfragenden,


    im Internet kann man folgendes Verzeichnis einsehen: Universität München, Studenten-Verzeichnis, Sommer-Halbjahr 1937. Nach dem Stande vom 1. Juni 1937.

    Link: https://core.ac.uk/reader/12170460

    Auf Seite 1 ist der Medizinstudent Wilhelm Ammerbacher, Richildenstr.49 (München), verzeichnet.

    Das nur als kleiner Personenhinweis.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo Ob, Thilo und Peter,


    herzlichen Dank für die Infos nochmal :) einfach super!!!


    Problem ist, das das momentan das Pferd von hinten aufzäumt - im Grunde bräuchte ich erst eine Bestätigung, das es sich bei Dr. Wilhelm Ammerbacher wirklich um den gesuchten Arzt der HKAA 903 handelt - bevor ich sein Vorkriegsleben in Arbeit nehmen kann. Sollte es sich doch nur um eine (nicht sehr wahrscheinliche aber mögliche) Namensgleichheit/-ähnlichkeit handeln wären alle vorher gesammelten Informationen nutzlos -.-


    Ich habe leider nur keine Idee ob es von Sanitätsoffizieren (Reserve) überhaupt Personalakten oder Personalveränderungen gibt die man einsehen könnte - von "Truppenoffizieren" haben wohl einige hier regelrechte Excel-Listen mit Beförderungsdaten, Versetzungsdaten etc da war meine Hoffnung, das vielleicht jemand der sich mit Sanitätsoffizieren auskennt bestätigen könnte ob es sich um den betreffenden überhaupt handelt -.-


    Ich bin die Personalveränderungen in den NARA Rollen bereits durchgegangen - aber da habe ich ihn nicht gefunden (was wie gesagt nichts zu sagen hat, manchmal bin ich einfach blind) und ich habe leider keine Idee wie und ob man eine KI-Worterkennungssuche in den herunterladbaren NARA Rollen Seiten machen kann. Habe da bestimmt 2 Wochen gesessen und Seiten gewälzt am PC -.-


    Wie gesagt, mir fehlt leider die Erfahrung was wie wo und mit welchem Aufwand möglich ist -.-


    Einen militärischen Werdegang von Dr. Ammerbacher von 1941-1944 wäre natürlich optimal aber außer beim Bundesarchiv ehem. WaSt (und die Anfrage wäre sinnlos bis mindestens 2023, da keine 110 Jahre nach Geburt und nicht Verwand) fällt mir als Laie halt auch nichts ein...


    Beste Grüße und nochmals vielen Dank für Eure Mühen :)


    Alexander


    EDIT: Idee: ich werde mal versuchen die Friedhofsverwaltung die Woche anzuschreiben ob diese eine Nachricht an die "Grabberechtigten" weiterleiten können - das wäre eine Möglichkeit alle Fliegen mit einer Klappe zu schlagen wenn es funktioniert...

    Dennoch, wenn jemand Informationen zum militärischen Werdegang hat, bitte an mich denken :)

    Edited once, last by Melax: Geistesblitz ().

  • EDIT: Idee: ich werde mal versuchen die Friedhofsverwaltung die Woche anzuschreiben ob diese eine Nachricht an die "Grabberechtigten" weiterleiten können - das wäre eine Möglichkeit alle Fliegen mit einer Klappe zu schlagen wenn es funktioniert...

    Dennoch, wenn jemand Informationen zum militärischen Werdegang hat, bitte an mich denken :)

    Hallo Zusammen,


    Zur Vervollständigung für interessierte Mitleser kurze Info: Laut Friedhofsverwaltung Westfriedhof München ist die Familie Ammerbacher leider ausgestorben, über den Recherche-Ansatz wird es leider keine neuen Informationen geben -.-


    Beste Grüße

    Alexander

  • Hallo,


    es gibt im Bundesarchiv zwei Einträge zu Dr. Wilhelm Ammerbacher bzw. der (dort so bezeichneten) HKA 903, die bei der Beantwortung Deiner Fragen vielleicht helfen könnten, nachfolgend die Bestandseinträge mit der Archivsignatur ; die erste Akte wurde von Jörg oben schon genannt:

    Quelle: Bundesarchiv/Invenio


    Gruß, J.H.


    R 9361-II/12738
    Ammerbacher, Wilhelm

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der NSDAP / Parteikorrespondenz
    Geburtsdatum: 14.4.1912

    Unterlagenart: Sachakte
    Alte Signatur: VBS 1 / 1000011018
    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde


    RH 41/376

    Kommandeur.- Kriegstagebuch

    Laufzeit: 28. Apr. 1941 - 25. Mai 1942
    Organisationseinheit: HKA 903

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: 79501

    Benutzungsort: Freiburg


    Bei der angebenen Laufzeit des KTB (es könnte sich evtl. auch um ein privat geführtes Tagebuch des Abteilungskommandeurs handeln?) ist auffällig, dass es zum Ende April/Anfang Mai 1941 begonnen wurde - also zu dem von Dir vermuteten Zeitpunkt der Zugehörigkeit des Stabsarztes zu dieser Einheit. Die Abteilung könnte vielleicht verlegt, umgegliedert oder nach Personalausfällen mit neuem Ersatzpersonal für einen bevorstehenden Einsatz aufgefrischt worden sein. Falls Ammerbacher tatsächlich der neue Abteilungsarzt wurde, könnte dies möglicherweise Eingang in das KTB gefunden haben.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 5 times, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo,


    die Schutzfristen beim Bundesarchiv sind "nur" 100 Jahre nach Geburt. Sollte also schon möglich sein.


    Gruß Alex

  • Hallo,

    ... die Schutzfristen beim Bundesarchiv sind "nur" 100 Jahre nach Geburt. Sollte also schon möglich sein. ...

    in einem persönlichen Gespräch mit einem leitenden Angestellten des Bundesarchiv/Abt. PA vor Ort erhielt ich vor drei Jahren den Hinweis, dass für eine Auskunft eine Verwandschaft zu der angefragten Person inzwischen auch nicht mehr zwingend erforderlich ist - dass Antragsformular ist dazu bereits seit längerem überarbeitet/geändert worden. Ausgenommen davon sind aber mindestens Bestände, die Nutzungseinschränkungen bzw. Sperrvermerken unterliegen.

    Alexander hat die Beweggründe für seine Suche ja nicht mitgeteilt, er hätte aber mit entsprechender "Nutzungskonformer" Begründung ebenfalls Aussicht auf Auskunft. Leider schrecken viele potentielle Antragssteller schon angesichts vermeintlicher "Hürden" vor einer Antragstellung zurück und versuchen es gar nicht erst.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo Johann Heinrich, Hallo Alex,


    ja wahrscheinlich werde ich doch mal beim BA anfragen müssen - werde es aber vorher nochmal in einem anderen Forum versuchen - ich weiß (bzw. vermute stark), das es da Leute gibt die wohl aus den Personalveränderungen Namenslisten erstellt haben - vielleicht hat da ja jemand einen "Hinweis" das es sich überhaupt erstmal um die richtige Person handelt. (irgendwann werde ich auch noch dahinterkommen wie/ob man die NARA-Rollen Seiten mit einer Texterkennung durchsuchen kann, das würde ja schon enorm helfen -.- )


    Dank Dir auch nochmal für die Hinweise zu den BA-Akten J.H.,


    Das Tagebuch der 903 kenne ich, daher habe ich auch den Namen und mein Versuch die Identität zu verifizieren, der Kommandeur war ein Verwandter von mir, daher das Interesse :)


    Der NSDAP Schriftverkehr ist leider wohl von vor 1941, daher macht es wohl erstmal keinen Sinn sich den anzuschauen ohne vorher die Identität des von mir gesuchten Abteilungsarztes verifiziert zu haben, aber die Akte habe ich mir schon für "später" vorgemerkt :)


    nochmals besten Dank an alle und beste Grüße

    Alexander

  • Hallo,

    ... Das Tagebuch der 903 kenne ich, daher habe ich auch den Namen und mein Versuch die Identität zu verifizieren, der Kommandeur war ein Verwandter von mir, daher das Interesse ...

    wenn der Kommandeur ein Verwandter von Dir war und Dir sogar das KTB bereits bekannt ist, dann könntest Du doch ein paar Informationen zu ihm und evtl. auch zur HKAA 903 hier einstellen? Die Einheiten der Heeres-Küstenartillerie sind im Lexikon leider nur mit wenigen Basisdaten verzeichnet, Personenangaben z.B. zu den Kommandeuren/Stellenbesetzungen fehlen bisher fast vollständig: https://www.lexikon-der-wehrma…usten-Artillerie/HKAA.htm


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited once, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo J.H.,


    ja das habe ich auch vor wenn ich soweit das wichtigste zusammengetragen und herausgefunden habe.

    Deswegen ja all die Fragen in Forum hier und woanders (im Grunde alle im Zusammenhang mit dem Tagebuch) - wenn ich dann halbwegs soweit alles wichtige habe wollte ich es einstellen (lassen),


    beste Grüße

    Alexander