Wehrmachtskarten vs. heute

  • Hallo,

    ich habe mir mal einige Karten der Wehrmacht runtergeladen, und mal verglichen mit heutigen Landkarten zum Beispiel in der Ukraine. Dort habe ich festgestellt, dass es signifikante Unterschiede gibt, d.h. es gab dort größere Straßen die es heute nicht mehr zu geben scheint. ob diese Straßen damals speziell für die Frontversorgung etc. angelegt wurden? Es scheint sich um größere Straßen gehandelt zu haben, denn sie werden auch in Kriegstagebüchern erwähnt. sind mehr oder weniger wie ein Schachbrett angelegt. Keine Ahnung, ob das einfach nur Wege über die Felder waren oder richtige Straßen.In diversen KTB Berichten ist immer von „Rollbahnen“ die Rede, ist es als eine Art Autobahn zu verstehen oder einfach ein ausgebauter Weg auf dem militärische Bewegungen stattgefunden haben?

    Was sind die Erfahrungen mit alten Karten von anderen im Forum?Lg

  • Hallo,

    ist immer von „Rollbahnen“ die Rede, ist es als eine Art Autobahn zu verstehen oder einfach ein ausgebauter Weg auf dem militärische Bewegungen stattgefunden haben?

    Rollbahn war oft einfach ein Weg von einem Ort zum nächsten über die man fahren konnie. Im Sommer staubig, bei Regen schlammig und im Winter viel Schnee. Rollbahnen brauchten nicht ausgebaut zu sein.

    Alte Karten und heutige Karten? Mit einer Karte aus dem Krieg könnte ich mich an meinem Wohnort noch orientieren, obwohl etliche Viertel ab den fünfziger Jahren dazu gekommen sind.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo.


    Also das ist nicht ganz 100% passend...


    Aber ich bin vor ein paar Jahren mal mit dem Rad über die schwäbische Alp gefahren (quer nicht längs)


    Relativ schnell merkte ich ohne Karte ist das einfach blöd. Also ab in Buchladen (glaube in Gingen an der Brenz) und nach einer Karte gefragt. Ich wollte von dort nach Richtung Winnenden...


    Naja das Ende von liede die hatten keine Karten da außer welchen die schon ca 30 Jahre alt waren. Die hab ich dann geschenkt bekommen und mitgenommen.


    Navigation war aber mit den Karten nicht wirklich möglich. Die ortschaften waren

    Natürlich noch ander gleichen Stelle und die Bundesstraßen auch aber ansonsten war das wirklich sehr schwierig damit zurecht zu kommen.

    Aber es war besser als nichts...

    Grüßle Petzi

  • Hallo,


    es gibt durch Nabis und Internet immer weniger gedruckte Karten, neulich hatte ich in der Buchhandlung eine Wanderkarte in der Hand, auf der eine vor 20 Jahren fertiggestellte Umgehungsstraße nicht eingezeichnet war.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo,


    hier z.B. die Rollbahn Leningrad - Tschudowo, zweispurig, vermutlich Herbst '42 oder Frühjahr '43.


    Gruß

    Dieter

    Files

    • A10_0086.jpg

      (42.7 kB, downloaded 72 times, last: )
  • Hallo,


    ich denke das Thema "Rollbahnen" ist schon etwas komplexer und facettenreicher.

    Sehr viel weiß ich nicht aber das z.B. sogenannte Panzerrollbahnen, deren Verlauf bis

    tief ins Feindesland, schon bei der Angriffsplanung auf die Sowjetunion festgelegt

    wurden ist mir schon bekannt.

    So hatte z.B. die 45. Infanterie-Division der Wehrmacht als Teil der Heeresgruppe Mitte den Befehl, Stadt und Festung Brest handstreichartig zu erobern, um die geplante „Panzerrollbahn 1“ zu sichern.

    (Quelle: https://www.dekoder.org/de/gnose/die-brester-festung)

    Soweit ich im www eruieren konnte waren allein bei der Heeresgruppe Mitte drei solcher "Panzerrollbahnen"

    zu Kriegsbeginn bereits festelegt.


    Gruß,

    Gerhard

  • Guten Abend,



    die ersten vorausmarschierenden Truppen machen Spuren in die Richtung in der sie befohlen worden sind und das nach bestem Gewissen und der Karte, die vorliegt. Da alles nicht so 100% ist, kann auch je nach Gelände

    von der direkten Linie von A nach B abgewichen worden sein. Z.B. durch Suche eines Überganges eines fliessenden Gewässers, Steigungen, die mit den vorhandenen Fahrzeugen nicht zu schaffen sind, oder sumpfige Landstriche.


    Ich könnte mir vorstellen, daß eine nachfolgende Einheit mit Angabe desselben Zieles sich einfach zu 100% an den Spuren orientiert hat. Zusätzlich natürlich gab es noch Wegweiser, den man vertrauen musste.

    Und je mehr diese Spuren benutzen, desto eindeutiger eine erkennbare Rollbahn.


    Vielleicht können die Fachleute noch korrigierend eingreifen. Ich hab mir jedenfalls Gedanken gemacht, nachdem ich fast 14 Tage ohne Handy aushalten musste.


    Grüße

    george



    .

  • Hallo, zusammen!


    ich habe mir mal einige Karten der Wehrmacht runtergeladen, und mal verglichen mit heutigen Landkarten zum Beispiel in der Ukraine.

    Könntet Ihr mir eventuell einen Link nennen, wo man Karten der Wehrmacht (Ostfront, speziell Ukraine) in hoher Auflösung herunterladen kann? Bevorzugt 1:50.000 oder 1:25.000.


    Hier ist übrigens ein exzellentes Online-Archiv für Ostfront-Karten der Roten Armee (Farbscans in Faksimile-Qualität, Auflösung über 12k). Die perfekte Ergänzung beim Lesen von KTBs.


    Russian Military Topographic Map Index


    Die sehr interessante Hintergrund-Geschichte:


    Digitizing captured Russian military maps


    Gruß, Anton


  • Guten Abend.


    In nahezu jedem "Landser" kam in meiner Jungend der Begriff "Rollbahn" vor (ausgenommen solchen Heftchen die sich mit Westfront beschäftigten), aber Guido Knopp oder andere seinesgleichen habe ich nie über Rollbahnen dozieren gehört.

    Ich glaube einfach wir erwarten uns alle zuviel, wenn wir nicht abstrakt denken lernen und Rollbahnen einer gewöhnlichen Straße gleichsetzen.

    Vielmehr kann es durchaus sein, dass der Begriff an sich schon aus dem Russischen einfach übersetzt wurde und eben dadurch auf Deutsch die "Rollbahn" herauskam. Kann sein dass ich mich irre. Aber bedenkt folgendes: Im Westen gab es meines Wissens keine Rollbahnen - so what?


    Nix für ungut.

    Georg.

    Suche alles über die SS-Kaserne Ebelsberg und das Kriegsgefangenen-Lazarett Haid (Oberdonau).

  • Hallo Georg,


    evtl. ein Erklärungsversuch:


    > "Räder müssen rollen für den Sieg" - sie rollen auf einer Bahn. ( Bahn: gemeint Straße etc.)

    > Der Verkehr muss rollen und das auf einer Bahn, weil die Rollbahn eben unterschiedlicher Beschaffenheit war verwendete man den Begriff "Bahn".


    Gruß Karl

  • Hallo,


    Nach meinen Erkenntnissen trifft Gerhards Erklärung weitgehend zu.

    Die Rollbahnen im Osten waren frühzeitig geplante schnelle Verbindungsstraßen zwischen militärisch wichtigen Orten. Bestehende Durchgangsstraßen wurden dabei genutzt. Der Bau und die Instandhaltung der Straßen war genaustens geregelt. Auf allen Rollbahnen durften nur motorisierte Truppen und Versorgungseinheiten marschieren. Es gab genaue Vorfahrtsregelungen bei kreuzenden Rollbahnen.


    IR 315: Juli/August 1941


    Bei einem Großteil der hier eingestellten Fotos handelt es sich mit Sicherheit um keine Rollbahnen sondern um verschlammte Vormarsch- und Rückzugsstraßen.


    Gruß Christa


    Rollbahn 2

    Edited 2 times, last by cmzander: Ich habe es leider nicht geschafft die entsprechenden Ausschnitte hier einzusetzen. Daher die Links zu den Themen ().