Drei Waffen-SS-Panzerdivisionen in Enns (Österreich)?

  • Wie ich höre, behauptet ein Historiker dass sich gegen Beendingung der Waffengänge im Mai 1945 drei (3 !) Panzerdivisonen der Waffen-SS in Enns (Oberösterrecih) befunden hätten.

    Was soll man davon halten?

    Was sagt Ihr dazu?

    Was soll ich von dieser Aussage halten?


    Beste Grüße

    Georg

    Suche alles über die SS-Kaserne Ebelsberg und das Kriegsgefangenen-Lazarett Haid (Oberdonau).

  • Hallo Georg,


    worin liegen die Zweifel an der Aussage des Historikers ( übrigens: um wen handelt es sich dabei?) begründet:/?


    Am 8.Mai 1945 standen Truppenteile bzw. die Reste nachfolgender SS Panzerdivisionen südlich der Donau im Raum Amstetten - Enns bzw. schon am Fluss Enns:


    1. SS PzDiv "LSSAH" ( nach Rückzug aus dem Raum St. Pölten-Lilienfeld, ca 50-60 km östl. von Enns).


    9. SS PzDiv " Hohenstaufen" (nach Rückzug aus dem Raum Radkersburg, ca. 180 km südöstl. von Enns).


    12. SS PzDiv "Hitlerjugend" ( wie LSSAH).


    Quellen:

    Die jeweiligen Divisionsgeschichten

    Rauchensteiner: Der Krieg in Österreich 1945 ... u.a.


    Beste Grüsse

    Ingo

  • DANKE vielmals für die Klarstellung.


    Namen sind Schall und Rauch, den Namen des HIstorikers werde ich ganz sicher nicht nennen (schon allein um ihn zu schützen).


    Mit besten Grüßen

    Georg

    Suche alles über die SS-Kaserne Ebelsberg und das Kriegsgefangenen-Lazarett Haid (Oberdonau).

  • Hallo,

    Ich wusste gar nicht, dass Historiker die eine einfache Aussage treffen (wie den Standort von drei Divisionen zu einem gewissen Zeitpunkt) geschützt werden müssen. :)

    Man lernt nie aus...

    Gruß

  • Guten Abend ans Forum und an Georg,


    Historiker sind Wissenschaftler, bei denen Veröffentlichungen nicht nur zum Berufsalltag gehören, sondern die auch davon leben, wie beispielsweise von verkaufter Literatur. Historiker arbeiten also öffentlich und für die Öffentlichkeit. Es sind Personen des öffentlichen Lebens und alles andere als anonyme Personen.

    Den Namen eines Historikers nicht zu nennen, mit Verlaub, ist wertefrei ausgedrückt maximal realitätsfern.


    Mit freundlichen Grüßen


    Peter

    (PH)

  • Hallo zusammen,


    auch mich verwirrt diese heftige "Schall & Rauch"Reaktion des Themenstarters; sie ist dem doch letzlich banalen Fakt der Position von 3 SS Divisionen wahrlich nicht angemessen.....

    Ich weiss auch nicht, wodurch ich seinen Unmut erregt haben könnte=O....?

    Vielleicht durch meine unbotmässige Frage nach dem ominösen Historiker:/...?

    Tja, man lernt auch nach vielen Jahren im FdW wirklich nie aus......8)


    Mit nachdenklichem Gruss

    Ingo

    Edited once, last by Atlantis ().

  • N'Abend,


    bei dem "Historiker" wird es sich vermutlich um einen "Heimatforscher" handeln - die Bezeichnungen werden gerne mal synonym verwandt ... zumindest in "Heimatforscherkreisen" ;)


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo Ingo,


    im LdW steht daß sich die 3. SS-Pz.Div. zum Kriegsende in Linz befand.

    Linz liegt 25km westl. Enns.

    Das wären dann vier Div. oder deren Reste.


    Gruß,

    Gerhard

  • Hallo Gerhard,


    ... es wird wohl bei 3 SS Div. bleiben8o


    Die 3. SS PzDiv. "Totenkopf" stand mit ihrer Masse nördlich(!) der Donau. Sie kam bei Gallneukirchen u Pregarten (östlich Freistadt) am 9. Mai in US-Gewahrsam. Am 14. Mai wurden nahezu alle Angehörigen der 3. SS PzDiv. von den USA an die Sowjets ausgeliefert...


    Beste Grüsse

    Ingo


    PS: Im Verfügungsraum östlich u westlich Linz hielten sich am 8. Mai noch einige Truppenteile der 2. SS Pz. Div. " Das Reich" auf, die ansonsten zwischen Passau- Prag und Erzgebirge verstreut war.

  • Guten Morgen

    Ist bekannt wo die diversen Teile der 2.SS-Div. waren?

    Bei Passau kämpften sie ja zusammen mit dem ung. SS-Pi.Btl.25. Aber welche Teile waren dies?

    mfg Jan

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten. (Johann Wolfgang Goethe)

  • Guten Tag.


    Um den Unmut der Nichtnennung des Namens so gut es geht auszuräumen, nenne ich nun auf vielfachen Wunsche den Namen: Neuwirth.

    Ob er Geschichte studiert hat und daher ein "offizieller" Historiker ist, ist mir unbekannt und auch (in diesem Falle) unerheblich.


    Mfg aus Oesterreich

    Georg

    Suche alles über die SS-Kaserne Ebelsberg und das Kriegsgefangenen-Lazarett Haid (Oberdonau).

  • Hallo Georg,


    vielen Dank:).

    Aus "fachlichem" Interesse (da ich mich u.a. mit dem Kriegsende in der Region südlich der Donau beschäftige), würde ich mich freuen, wenn Du uns mitteilen könntest, ob und ggfs. Herr Neuwirth etwas zu dieser Thematik veröffentlicht hat.


    In der Hoffnung keine Fehlbitte getan zu haben....

    Beste Grüsse


    Ingo

  • Guten Morgen Zusammen,


    als kleine Ergänzung kommt noch das SS Panzergrenadierregiment 3 "Deutschland hinzu:

    Während das Panzergrenadierregiment 4 "Der Führer" in Prag kämpfte, lag das Panzergrenadierregiment 3 "Deutschland" am 03.05.1945 in der Linie Donau - Enns - Ernsthofen und unterstellte sich selbst der 9. SS Panzerdivision "Hohenstaufen", die von der Steiermark kam. Das Regiment hatte keine Verbindung mehr zum Divisionsstab der 2. SS Panzerdivision, der sich zu diesem Zeitpunkt im Raum Dresden befand.

    Am 05.05.1945 befand sich das Regiment in Amstetten und verhandelte mit dem amerikanischen General Reinhart, Kommandeur der 65. US Infanteriedivision, der eine bedingungslose Kapitulation des Regiments forderte, die aber abgelehnt wurde.

    Am 08.05.1945 marschierte das Regiment geschlossen nach Enns. An der Ennsbrücke nahm der US Oberst Carraway, Kommandeur des 261. US Infanterieregiments der 65. US Infanteriedivision, die Kapitulation des Regiments entgegen.

    Die 9. SS Panzerdivision "Hohenstaufen" ging am 08.05.1945 um 19. Uhr 30 in Steyr an der Enns in amerikanische Gefangenschaft.

    Die 12. SS Panzerdivision "Hitlerjugend" ging ebenfalls mit knapp 10.000 Offizieren, Unteroffizieren und Mannschaften am 08.05.1945 in Steyr an der Enns in amerikanische Gefangenschaft.

    Problematisch war dies, da die Enns die Demarkationslinie zwischen den amerikanischen Truppen und den sowjetischen Truppen bildete, denn es war am 30.04.1945 vereinbart worden, dass die deutschen Truppen gegenüber dem Gegner zu kapitulieren haben, gegen den sie zuletzt gekämpft hatten.

    Gruss

    Wolfgang

  • Hallo Ingo,

    die Stellungnahme Neuwirth's stammt aus einem Zeitungsartikel vor einigen Jahren.

    Es gab keinen Verweis auf eine einschlägige Veröffentlichung.


    Gruß

    Georg

    Suche alles über die SS-Kaserne Ebelsberg und das Kriegsgefangenen-Lazarett Haid (Oberdonau).

  • Hallo,

    nachdem die Frage von Georg bereits geklärt ist und Ingo und Wolfgang etwas dazu erwähnten, folgendes:

    In Klein-Pöchlarn, 70 km östlich von Enns, gingen am 8. Mai Teile des Panzerregiment 2 der Division "Das Reich" in amerikanische Gefangenschaft.

    Wolfgang Grote: wenn die Enns die Demarkationsline war, wie ist es dann zu erklären, dass östlich davon amerikanische Truppen, deutsche Truppenteile in Gefangenschaft nahmen?

    Oder war die Donau in diesem Abschnitt die "Nord/Süd" Demarkationsline?

    Danke und Grüße

    Felix

  • Hallo Felix,


    wie in Deutschland sind die Amerikaner in Österreich nördlich der Donau ebenfalls über die Demarkationslinie hinweg weiter vorgerückt. Der nördlich gelegene Teil von Oberösterreich wurde von den Amerikanern besetzt und scheinbar dann auch Teile Niederösterreichs, die nördlich der Donau lagen. Diese Gebiete wurden nach der Kapitulation Deutschlands von den Amerikanern geräumt und an die sowjetische Armee übergeben. Interessanterweise hatten aber die amerikanischen Truppen ihren Vormarsch an der vereinbarten Demarkationslinie entlang der Enns angehalten. Dies erklärt auch, dass das SS Panzergrenadierregiment 3 "Deutschland" von Amstetten aus nach Enns marschierte, um zu vermeiden, dass es in sowjetische Kriegsgefangenschaft kommt.

    Gruss

    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    Vielen Dank für die ausführlich Erklärung. Ist sehr interessant, da Klein-Pöchlarn ja direkt am Nordufer der Donau liegt. Also in der "Zone" der Amerikaner.

    Weißt du welche Division der Amerikaner dort Teile des Panzerregiment 2 "DR" in Gefangenschaft nahm?

    Danke und Gruß

    Felix

  • Hallo Felix,


    vielen Dank für die gönnerhafte Bewertung meiner Beiträge. Ich bin dankbar, dass ich imnerhin "etwas" beitragen durfte.....

    Da jetzt augenscheinlich ein Fachmann diesen Thread belebt, werde ich mir weitere inhaltliche Ergänzungen, die ich bereits vorbereitet hatte, wie auch die Antwort auf Deine zwei zuletzt gestellten Fragen, ersparen.8)



    Beste Grüsse

    Ingo

    Edited 2 times, last by Atlantis ().

  • Hallo Ingo,

    über deine Ergänzungen würde ich mich natürlich sehr freuen. Das Wörtchen "etwas" sollte deine Beiträge nicht herabwerten.

    Also bitte teile doch dein Wissen mit uns.


    Besten Dank und Grüße

    Felix

  • Guten Abend Felix,


    es wird sich dabei um die 11. US Panzerdivision handeln; diese Division rückte entlang dem nördlichen Ufer der Donau vor und eroberte Linz und befreite das KZ Mauthausen am 04. und 05.05.1945.

    Gruss

    Wolfgang