Kampfstärke des Heeres, wer kann Tabelle lesen?

  • Hallo an alle,


    dies ist mein zweiter Beitrag. Ich beschäftige mich gerade mit einer Karte, die ich gefunden habe. Sie heißt "Unterstellungen und Kampfgruppen Heeresgruppe Weichsel, Unterstellungen Stand 27.02.1945, Kampfstärke 17.02.45"


    Unten könnt ihr den Kartenausschnitt sehen. Es geht um die 742. Division und darum, dass ich die Tabelle nicht entschlüsseln kann ;/ Bitte entschuldigt, dass mir das entsprechende Vokabular fehlt.


    Unter K-Gr. 542. V.Div. stehen verschiedene Sachen, z. B.

    Fest. Inf.batt 1405 (vermutlich Festung Infanteriebattalion 1405)

    Fest. M.G. batt 23

    1 Rgt 83

    usw.

    Ich vermute, dass das einzelne Kampftruppen sind. Wie kann ich mehr über diese einzelnen Truppen rausfinden und vor allem, in welcher dieser 'Untertruppen' mein Opa war?


    Rechts von der Auflistung ist eine Spalte mit 5 Möglichkeiten für Eintragungen. Weiter oben (Kartenausschnitt sieht man nicht) kann man ablesen, dass die Spalten von links "stark mittelstark durchschnittlich schwach" bedeuten. Was aber bedeutet die Spalte ganz rechts (kann ich nicht lesen). Könnte das "abgekämpft" heißen? Bedeutet das, dass die Soldaten noch gekämpft und gelebt haben?


    Was bedeuten die Zahlen in den einzelnen Spalten? Bei der 542. Division sind einige Kampftruppen (?) in der Spalte schwach mit einer "1" markiert. In anderen Spalten stehen teilweise auch andere Zahlen. Was haben diese Zahlen zu bedeuten?


    Was hat es zu bedeuten, wenn neben einer 'Kampftruppe' gar keine Zahl mehr steht? Sind in dieser Truppe alle Soldaten tot und die Truppe existiert nicht mehr? Müsste dann dort nicht die Zeile durchgestrichen werden oder hat man das aus psychologischen Gründen nicht gemacht? Vielleicht kennt jemand andere Tabellen zum Vergleich?


    Ich bedanke mich schonmal für alle, die mithelfen können.

  • Hier noch das Bild der Unterstellungen und Kampfstärken vom 01.03.1945.


    Da fehlen die Zahlen fast alle. Kann es sein, dass die einzelnen Auflistungen unter dem Regiment die "Unterstellungen" sind? Kann mir jemand sagen, was genau "Unterstellungen" sind? Sind das die Einsatzorte, wo die Soldaten im Schützengraben lagen oder sich aufhielten?

    Wenn gar keine Zahl mehr dahinter steht, kann man von ausgehen, dass der Trupp nicht mehr einsatzfähig ist, oder? Bedeutet das auch, dass alle Soldaten tot sind? Nur die Soldaten aus dem LW Regiment Thorn waren noch einsatzfähig? (sorry wegen der vielen Fragen).


    Könnte man rausfinden, ob mein Opa in dem letzten Regiment kämpfte oder zu den anderen gehörte, deren Unterstellungen aufgegeben wurden?

  • Hallo, Urenkelin!


    Willkommen im Forum der Wehrmacht.


    Es ist nicht ratsam mehrere Threads für die Suche nach Infos zu deinem Opa zu eröffnen.

    Für die interessierten und hilfsbereiten User ist das schwierig, weil sie sich erst alles im Forum zusammensuchen müssen um gezielte Antworten geben zu können.

    Es ist daher besser in deinem ersten Thread weitere Fragen zu stellen.


    Grüsse,

    Friederike

  • Hallo Nr. 8,


    herzlich willkommen im Forum.


    Ich versuche es mal.


    K(ampf.) Gr.(uppe) 542. V.(olksgrenadier)-D.(ivision)


    Fest.(ungs) Inf.(anterie) Bat.(aillon) 1405

    Fest.(ungs) M.(aschinen) G.(ewehr) Bat.(aillon) 23

    H.(eeres) Pi.(onier) Bat.(aillon) 950

    1.(Kompanie) Regiment 83

    Teile Bau Pi.(onier) Bat.(aillon) 129

    Luftwaffen Alarm Regiment Thorn

    1. Kompanie Panzer Stamm Bataillon ?


    I. (Bataillon) (Grenadier-Regiment) 313 / (337. Infanterie-Division)

    Luftwaffen Alarm Regiment Thorn


    Die hier aufgeführten Einheiten waren der Kgr. 542 V Div. per Befehl unterstellt. So wie die

    Kampfgr. der 2. Armee unterstellt war.

    Die Bezeichnungen waren die aktuellen "Rufnamen" der Einheiten um sie zu unterscheiden.

    Daraus kann keine Zugehörigkeit ermittelt werden.

    Wie kommst du auf diese Kampfgr. ?


    Du könntest beim Bundesarchiv eine Auskunft über den militärischen Werdegang deines Opa abfragen.

    Es dauerte einige Monate, bis eine Antwort kommt. Es kostet auch ein paar Euro.

    Sollten Unterlagen erhalten sein, wirst du einiges über deinen Opa erfahren.


    Gruß Roland


    PS: Bitte die Grußformeln nicht vergessen.

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Hallo Urenkekin,


    die Bezeichnungen in den Spalten zeigten die "Kampfkraft" der unterstellten Bataillone an.

    In den sog. "Wochenmeldungen" ermittelten die Armeekorps, Armeen u Heeresgruppe den sog. "Zustand der Divisionen" in festgelegten Formblättern.

    Der Inhalt richtete sich (zuletzt im April 45) nach der OKH- Vorschrift OKH/Gen.St.d.H./Org.Abt. Nr. Iz/31674/45 g. Kdos.


    Masseinheit war das infanteristisch einsetzbare (Infanterie-)BATAILLON.

    Definiert war

    stark = über 400 Mann Kampfstärke

    mittelstark = bis 400

    durchschnittlich = bis 300

    schwach = bis 200

    abgekämpft = bis 100.


    Wenn man sich vorstellt, dass 1939 Bataillone normal zwischen 650-750 Mann Kampfstärke besassen, kann man ermessen, wie ausgeblutet die Wehrnacht 1944/45 war.


    Beste Grüsse

    atlantis

  • Hallo Atlantis,


    vielen herzlichen Dank für deine Erläuterungen! Für die 542. Division ist die letzte mir vorliegende Meldung der Unterstellungen vom 10.03.1945, die Kampfstärkenmeldung vom 24.02.45. Die Kampfstärke wird noch mit 'durchschnittlich' angegeben, jedoch ist nur noch ein Regiment angegeben, alle anderen Bataillons sind nicht mehr aufgelistet.


    Weißt du, was das zu bedeuten hat, wenn die Bataillons gar nicht mehr aufgeführt werden? Sind dann alle gefallen und das Bataillon wurde komplett aufgelöst und erscheint deshalb nicht mehr in den Meldungen oder kann es sein, dass Reste in andere Divisionen verlegt wurden? Falls letzteres zutreffend sein sollte, kann man herausfinden, wohin verbleibende Soldaten einer 'Gruppe' 'verlegt' wurden?


    Viele Grüße

  • Hallo Urenkelin,


    in den letzen Wochen des Krieges war so ziemlich alles möglich.

    Die nicht mehr aufgeführten Bataillone sind wahrscheinlich vernichtet worden und ihre Reste wurden (mit Glück) innerhalb ihrer Division verwendet bzw (mit Pech) fremden ad hoc "Kampfgruppen" zugeschlagen....


    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo Ingo,


    danke für deinen Beitrag. Meinst du, sowas wurde dokumentiert und falls ja, wie könnten die Akten dau lauten? Ich kenne mich mit der Aktenstruktur leider noch nicht aus, habe aber bereits verschiedene Aktensorten gefunden. In manchen Akten befinden sich nur Meldungen mit Fernschreiben und ähnlichen Dingen. In anderen Akten finden sich Lagekarten. In wiederum anderen organisatorische Dinge und Anweisungen an die Truppen. Gibt es spezielle Akten, in denen festgehalten wurde, wenn ein Bataillon einer anderen Kampfgruppe zugeschlagen wurde?


    Ich bezweifle, dass der DRK-Suchdienst oder das Bundesarchiv das jemals rausfinden können wird. Ich habe jetzt selbst schon stundenlang Akten aus russischen Beständen online gesichtet und glaube kaum, dass das DRK und die Bundesarchivmitarbeiter so viel Zeit dafür investieren.


    Mal sehen, wie ich weiterkomme. Habe die Anfrage an das DRK schon fertig gemacht, Bundesarchiv folgt er später, weil das komplexer zu sein scheint.


    Vielen Dank schonmal für die Hilfe so weit. Ich suche nun in einem anderen Beitrag weiter, der sich speziell auf die 542. Division bezieht.

    Viele Grüße

  • Hallo Urenkelin,


    ich fürchte, dass Du Dir keine zu grossen Hoffnungen auf Aktenfunde der letzten Kriegswochen bzgl. der "Zuschlagungen" von Bataillonsresten kannst. Die meisten Akten der Fronteinheiten im Osten bis Divisions- und auch Korpsebene wurden vor der Kapitulation vernichtet bzw. gingen im "Chaos" verloren.

    Wenn solche Akten überlebt bzw. von der Roten Armee erbeutet wurden, könnte sich die Zuschlagung von Truppenresten in den Akten von Divisionsstäben (zB. der Abt. Ia, Ib, IIa, IIb) finden. Bataillonsreste wurden häufig innerhalb der "eigenen" Division verteilt. Es kam in "Notsituationen" ( und 1945 war eine einzige Notsituation) auch vor, dass "fremde" Divisionen diese "herrenlosen" Reste kraft Befehlsgewalt für sich vereinnahmten.

    Eine aktenmäßig nachvollziehbare "Unterstellungs-Linie" wird sich für April/Mai 45 kaum noch finden lassen.


    Beste Grüsse

    Ingo

  • Hallo Ingo,


    vielen Dank für deine Erläuterungen.


    Ich werde schauen, ob ich Akten zu Abt. Ia, Ib, IIa, IIb der Wehrkreiskommandos finde.


    Zusätzlich weiß ich leider nicht, in welchem Bataillon mein Uropa gekämpft hat. Ich habe Angaben zum Regiment und zur Kompanie, aber in den Briefen und Unterlagen, die mir vorliegen, stand nichts von einer Bataillonsbezeichnung. Das Bataillon bekommt man nicht ohne Weiteres heraus, oder?


    Mittlerweile habe ich sehr viele Akten zum Regiment gefunden, die bis 31.12.44 lauten. Da sich diese Akten im Besitz Russlands befinden, gehe ich davon aus, dass das Regiment in Gefangenschaft geraten ist. Darauf weisen auch Berichte hin, die ich hier im Forum gelesen habe, die aus Büchern stammen.

    Ich hoffe nun einfach mal auf die Ergebnisse des DRK, da diese ja offenbar Zugriff auf die Gefangenverzeichnisse haben. Sollte sich dabei nichts ergeben, vertiefe ich nochmal meine Recherchen, weil ich gerne wüsste, wo und wann er genau gefallen ist, falls er sich nicht in den Gefangenverzeichnissen befindet.


    Viele Grüße

  • Hallo Nr. 8,


    das die Unterlagen in Russland sind, kann auch damit zu tun haben, dass die Archive

    bei Kriegende von der RA erbeutet wurden. Die Einheiten müssen nicht zwangsläufig

    in Gefangenschaft geraten sein.


    Gruß Roland


    PS: Ein Name wäre schön.

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.

  • Hallo Roland rolli.m ,


    vielen Dank für deine Nachricht. Soweit ich weiß, gibt es hier im Forum keine Pflicht, seinen Klarnamen anzugeben. Ich finde es ausreichend, wenn ich einen Gruß unter meine Nachrichten schreibe. Zukünftig werde ich aber "Urenkelin8" darunter schreiben. Dass du mich als Userin mit "Nr. 8" anredest, empfinde ich als absolut würdelos und frech, zumal dir mein gesamter Username "Urenkelin8" bekannt ist. Wie kann man in einem Forum, in dem es um Schicksale von Menschen geht und Soldaten damals auch als Nummern angesehen wurden, nur die Nachfahren, die selbst am Forschen sind explizit als Nummern ansprechen. :thumbdown: Vielleicht magst du dein Verhalten mal überdenken? Ich empfand es schon als sehr fragwürdig, dass du dich als User bereits in meinem ersten Beitrag dazu berufen gefühlt hast, mich direkt auf die Grußformel hinzuweisen (was laut Forenregeln explizit nicht von anderen Usern getan werden soll bzw. diesen sogar untersagt ist, sondern ausschließlich von der Moderation). Für mich bist du nicht als Moderator erkennbar, falls dem doch so sein sollte, bitte ich um Korrektur.


    MfG

    Urenkelin8

  • Hallo Urenkelin8,


    ich habe ja gerade deine PN beantwortet.

    Da du das Thema hier auch ansprichst.


    Es war nicht meine Absicht in irgendeiner Weise unhöflich zu sein.

    Wenn es so rüber kam, dann tut es mir leid. War nicht bös gemeint.


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.