Suche meinen Opa Heinrich Eul

  • Ich suche Informationen zu meinem Opa, Heinrich Eul.

    Meine Informationen sind nur:

    Nachschub-Logistik Marine / Frankreich

    Nübel-Schiff

    Vielleicht kann mir jemand hier weiterhelfen?

  • Grüß Gott Mikado,


    hast Du schon einen kompletten militärischen Werdegang vom Großvater Heinrich Eul beim Bundesarchiv in Berlin beantragt...?

    https://www.bundesarchiv.de/DE…terlagen-persbezogen.html

    dauert halt seine Zeit und ist mit Kosten verbunden, ca 15-30 Euro, nicht die Welt...


    Aber dann weißt Du Bescheid,

    Wann, Wo. zur Kriegsmarine, Einheiten ,Schiffe usw


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo Eumex,

    nein, ich habe noch nichts beantragt. bin ziemlich neu.

    Vielleicht sollte ich das erstmal machen..........

    Danke für die Antwort.

    LG Mikado

  • Hallo Miklado,


    Quote

    Nübel-Schiff

    das deutet auf die Reederei „Emder Dampferkompagnie Nübel & Fritzen“ hin


    Die relevante Schiff der Reederei wären „Wittekind“ (1925)

    „Hildegard“ (1929) „Radbod“ ex „Victoria W. Kunstmann“ - (1936) „Bernlef“ (1937)„Gisela“ (1938)


    Quote

    Suche meinen Opa Heinrich Eul

    Der Opa hat den Krieg überlebt ?

    Gruss Dieter

  • Ja, das stimmt. Mein Opa lebte in Emden.

    Und ja, er hat den Krieg überlebt. Leider wurde damals nicht darüber gesprochen

    und 1983 ist er gestorben.

    Auch mein Vater ist schon verstorben.

    Ich kann also niemanden mehr fragen.......

  • Hallo Mikado,


    wenn er dann noch zur See gefahren ist besteht die Möglichkeit das mit/auf einem Schiff von "Nübel" bei der Kriegsmarine war.

    Hier würde sich dann die Möglichkeit ergeben über Unterlagen der Reederei etwas herauszufinden.


    PS: wir schreiben hier alle Beiträge mit Anrede und Gruß, hat sich als gute Sitte so eingebürgert;)

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,


    vielen Dank für den Tipp mit der Reederei. Werde ich versuchen.


    Und sorry, habe meine guten Sitten im Eifer des Gefechts vergessen. Soll nicht wieder vorkommen.


    Gruss Mikado

  • Hallo,

    wollte nur zu Info sagen

    Ich habe soeben den Antrag an das Bundesarchiv abgeschickt.

    Wird aber wohl eine Weile dauern bis ich da Antwort erhalte.............

    Viele Grüße

    Mikado

  • Hallo zusammen,

    ich habe gestern die Akte vom Bundesarchiv für meinen Opa bekommen.

    Viel kann ich damit auch nicht anfangen, aber vielleicht kann mir hier jemand helfen?


    Er war in LeHavre. Auf der Karte steht MHA Le Havre.

    Seine Nr. war 0 2587 S


    Ich habe einige Dokumente, aber kann sie nicht hochladen, da die Datei zu groß ist.

    Kann mir jemand weiterhelfen????


    Viele Grüße

    Mikado

    Files

    • opa1.jpg

      (402.85 kB, downloaded 25 times, last: )
    • opa2.jpg

      (397.28 kB, downloaded 25 times, last: )
    • opa3.jpg

      (384.44 kB, downloaded 24 times, last: )
    • opa 4.jpg

      (397.54 kB, downloaded 25 times, last: )
    • opa3 (1).jpg

      (400.43 kB, downloaded 34 times, last: )
  • Hallo, Mikado,


    bei "MHA Le Havre" dürfte es sich um die Marinehafen-Abteilung Le Havre handeln. Weitere Auskünfte dazu werden Dir sicherlich unsere Marine-Spezis geben können.


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo Dieter,

    vielen Dank für das Hochladen der Dokumente!

    Viele Grüße

    Mikado

  • Hallo natu02,

    vielen Dank für den Link.

    Ich hoffe auf Tipps von den Spezis, ich kenne mich da nämlich gar nicht aus.

    Viele Grüße

    Mikado

  • Hallo zusammen,


    Quote

    Ich hoffe auf Tipps von den Spezis,

    ich bin bei Leibe kein Marine Spezi aber fangen wir mit dem an was auf den Karten steht.


    Die erste Einheit des Heinrich Eul war eine Kompanie die 1939 (?) in der Jachman-Kaserne in Wilhelmshaven untergebracht war.


    am 26.08.1940 war er dann bei der Marinehafen-Abteilung Le Havre in Le Havre

    "Die Marinehafen-Abteilung Le Havre wurde im August 1940 zur wirtschaftlichen und disziplinären Betreuung der ständigen Besatzungen der dort liegenden Seelöwe-Fahrzeuge aufgestellt"28.11.1940 bei einer Kp. in Le Havre die ich nicht entziffern kann.

    am 01.10.1941 wurde er zum Arbeitsurlaub nach Emden entlassen

    am 15.07.1942 wurde er vorläufig aus der Wehrmacht entlassen

    am 09.04.(09?) 1943 wieder einberufen und der der Transportbegleitkompanie Wilhelmshaven zugeteilt.

    Transportbegleitkompanie Wilhelmshaven gehörte zu den Marine Werften in Wilhelmshaven, genaues nicht bekannt

    am 06. ??. 1945 nach Emden entlassen


    Quote

    Hier würde sich dann die Möglichkeit ergeben über Unterlagen der Reederei etwas herauszufinden.

    @ Mikado, hast hier schon weiter geforscht ?

  • Hallo Dieter,

    vielen Dank für deine Ausführungen. Das hätte ich nie aus den Dokumenten rausgelesen.

    Jachmann-Kasernen habe ich schon mal gehört.

    Transport-Begleit-Kompanie ? War er dann nur in Wilhelmshaven oder wurde er wieder irgendwo hin versetzt?


    Gruss Mikado