Übersetzung eines Dokuments

  • Hallo, meine Lieben. Wer kann mir bei der Übersetzung eines Dokuments helfen? Geht aus dem Inhalt hervor, dass der Soldat ein Reichsdeutscher war?

    Files

    • paul1 (2).jpg

      (192.28 kB, downloaded 58 times, last: )
  • Hallo,


    geboren in Hindenburg O.S. (Oberschlesien) und die nächsten Verwandten wohnten auch noch dort (Salzbrunnerstr. 53)


    Hindenburg O.S.


    Grüße,


    Ralf

    Suche Informationen zur 1. Infanteriedivision (IR 1, IR 22, IR 43)

  • Hallo Winthorst,


    wie ich die Sache sehe, wurde er im Februar 1923 geboren. Im Jahr 1923 wurde das Gebiet um Kattowitz nach der Volksabstimmung Polen zugeschlagen. Da Hindenburg/Oberschlesien zu diesem Gebiet gehörte das Polen zugeschlagen wurde, sehe ich den Soldaten eher als Volksdeutscher. Ich kann aber auch total daneben liegen :)


    Gruß

    Lothar

  • Hallo "Horst"!


    Ich sehe jetzt keine Verbindung zu dem o.g. Thread, daher werde ich deine Anfrage abtrennen, da dies nur für Verwirrungen sorgen könnte.


    Wer kann mir bei der Übersetzung eines Dokuments helfen?

    ... auf die schnelle erkenne ich das die 3. Kompanie des Wachbataillon der Luftwaffe ??? OKH!? Hierzu gab es hier schon was: Wachbataillon der Luftwaffe


    Erzähl uns doch erstmal etwas zu dem Dokument? Ist dies ein Angehöriger? Woher hast du das Dokument? Was genau möchtest du wissen?


    Edit:@ Ralf/Lothar: wenn ihr etwas gewartet hättet, wäre es besser gewesen, weil ich empfinde es als störend für den reibungslosen Verlaufes eines Threads, wenn die verschiedensten, threadfremden Fragen beantwortet werden! ;)


    Grüße

    Sven

  • Vielen Dank Lothar für deine Hilfe. Hindenburg OS. war schon immer deutsch, es ist eine Stadt in Preußen. Auch nach dem Plebiszit blieb es in den Grenzen des Deutschen Reiches.





  • Danke an alle für Ihre Hilfe.

  • Er ist der Bruder meines Vaters, die ganze Familie stammt aus Ostpreußen. Ich begann, mich für das Schicksal der Familie zu interessieren. Der Bruder meines Vaters wurde von den Briten gefangen genommen, dann von den Amerikanern.

  • Hallo Johann,


    dann verstehe ich deine frage nicht ganz


    Geht aus dem Inhalt hervor, dass der Soldat ein Reichsdeutscher war?


    Dann hast Du doch Dir die Frage selbst beantwortet


    Hindenburg OS. war schon immer deutsch, es ist eine Stadt in Preußen. Auch nach dem Plebiszit blieb es in den Grenzen des Deutschen Reiches.


    Also ist er Reichsdeutscher.


    Gruß

    Lothar

  • Hallo!


    Die Erkennungsmarke müsste dem Soldat als 1528. Auszubildender von der FLAK-Ers.Abt.37 ausgehändigt worden sein, dies war somit seine Ersatztruppenteil, sprich seine Ausbildungseinheit. Diese Einheit gehörte zum FLAK-Ers.Rgt.1. Hier im Forum findest du zu der Abteilung hier etwas: Schw. Flak-Ers.-Abt.37


    Weiter meine ich unter Trupenteil noch mit Datum 12.07.1944 zu lesen: http://www.lexikon-der-wehrmac…ErsBtl/FliegerErsBtl7.htm


    Der Dienstgrad war Kanonier, ab dem 18. Juli 1944 Gefreiter.


    Am 28. November 1942 wurde bei dem Soldaten ein Abzess an der rechten Halsseite festgestellt.


    Dann am 12. Juli 1944 befand sich der Soldat in einem alliierten Gefangenenlager in Hearve / Texas USA, dann würde aber die Beförderung zum Gefreiten aber nicht möglich sein, denn in Gefangenschaft geratene Soldaten durften weder befördert noch mit Ehrenauszeichnungen beliehen werden.


    Vielleicht kann der ein oder andere hier noch mehr entziffern ... oder mich auch korrigieren?!


    Grüße

    Sven

  • Grüß Gott Johann,


    20.1.1945 I 13.5.43 Gefangen Tunesien N.V.L. Nr.5 108 Ast(Abwicklungsstab) Tunis b Luft Gau Kdr(Kommandeur) VII


    Hier etwas zum Begriff,, Abwicklungsstab'',

    Abwicklungsstab


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria