UJ 2223, 22. Unterseebootsjagd-Flottille ,Fragen

  • Hallo zusammen,


    in einer familiären Nebenlinie gab es einen Karl Vetter, von dem ich bislang nur wusste, dass er als Obermaat Steuermann auf einem U-Jäger war und seit Mai 1944 südlich von Livorno vermisst wird.


    Nachdem ich jetzt mal ein bisschen weiter recherchierte, habe ich herausgefunden, dass er auf UJ 2223 gewesen war, das am 23./24.05.1944 in einem Gefecht mit amerikanischen S-Booten gesunken ist. Im KTB der 22. U-Jagd-Flottille ist ein umfangreicher Gefechtsbericht des Kommandanten des ebenfalls beteiligten UJ 2222 sowie Stellungnahmen des Flottillenchefs und des Marinekommandos Italien zu finden. Das KTB ist auf der NARWA-Rolle T-1022 R-3796/PG-82142 zu finden. Mal abgesehen davon, dass UJ 2223 ein fast nagelneues Boot war (ID 18.04.1944) sind bei mir noch zwei Fragen offen. In den Berichten ist von einer "Via Augusta" die Rede, wobei es sich wohl um eine festgelegte Hochsee-Route (im Gegensatz zur küstennahe Route) handeln soll. Gibt es irgendwo Hinweise, wo genau diese Route verlief? Und das Gefecht fand im Planquadrat CJ 2748 statt und die Sinkstelle von UJ 2223 war ca. 21 sm von Livorno entfernt. CF 27 ist der Gewässerbereich vor Livorno, etwa ostwärts der Nordspitze von Korsika. Lässt sich das noch genauer eingrenzen bzw. gibt es online irgendwo Karten, wo diese Planquadrate eingezeichnet sind?


    Vorab schon mal wieder vielen Dank für erhellende Antworten!

    Viele Grüße aus Berlin

    Svetlana

  • Hallo Svetlana!

    (...)

    Und das Gefecht fand im Planquadrat CJ 2748 statt und die Sinkstelle von UJ 2223 war ca. 21 sm von Livorno entfernt. CF 27 ist der Gewässerbereich vor Livorno, etwa ostwärts der Nordspitze von Korsika. Lässt sich das noch genauer eingrenzen bzw. gibt es online irgendwo Karten, wo diese Planquadrate eingezeichnet sind?

    (...)

    Eine interaktive Übersicht zu den deutschen Marinequadraten ist z.B. hier zu finden.


    Mit freundlichen Grüßen

    Schorsch

  • Hallo Svetlana,


    kennst Du das Buch "U-Boot-Jagd im Mittelmeer, Der Einsatz der 22. U-Jagdflottille" von Manfred Krellenberg. Wie der Titel schon aussagt, behandelt es auch die Geschehnisse in der Nacht vom 24. auf dem 25.05.1944. Das Buch ist nur zu enpfehlen.


    Gruß

    Lothar

    Edited once, last by Albert64: Datum geändert ().

  • Hallo Schorsch,


    genau so etwas habe ich gesucht. Vielen Dank für den Link!


    Hallo Lothar,


    gerade bei booklooker.de bestellt. Bin schon sehr gespannt auf das Buch.

    Viele Grüße aus Berlin

    Svetlana

  • Guten Morgen Svetlana,


    mein Großvater war ebenfalls bei der 22. U-Jagdflottille und fuhr auf UJ-2221. Von daher freue ich mich immer, etwas von den Nachfahren der Angehörigen der Flottille zu hören. In dem Buch von Manfred Krellenberg wirst Du auf der Seite 112 eine Wegeführung der Fahrtrouten (auch der Via Augusta) und auf der Seite 116 ein Foto vom U-Jäger 2223 finden. Wie Lothar bereits beschrieben hat, werden darin auch die Ereignisse um die Bootversenkung behandelt. Solltest Du mehr um den Werdegang des Obersteuermannsmaat Karl Vetter wissen wollen, empfiehlt sich eine Anfrage im Bundesarchiv Berlin. Allerdings solltest Du dir dafür eine Einverständniserklärung der nächststehenden Angehörigen von Karl Vetter einholen (Datenschutz).


    Noch ein paar Angaben zu UJ-2223: Laut Zvonimir Freivogel (Die Korvetten der Gabbiano-Klasse) wurde das Boot (eine italienische Korvette der Gabbiano Klasse, Ausführung "Kormoranart") als C 52 Marangone auf der Ansaldo Sestri Werft in Genua gebaut, Kiellegung 15.03.1943, Stapellauf 16.08.1943. Ende September 1943 wurde es unfertig von der Kriegsmarine erbeutet. Gemäß Krellenberg hatte das Boot hatte ca. 740 t Wasserverdrängung, 64,4 m Länge, 8,7 m Breite, 2,8 m Tiefgang und eine 3500 PS starke Hauptmaschine. Die Indienststellung des Bootes wird von Freivogel bereits mit dem 26.02.1944 angegeben.


    Beste Grüße


    Falko

  • Hallo zusammen,


    auch vielen Dank an Falko, Eumex und Dieter für die zusätzlichen Infos und Links. An das HMA habe ich gestern schon eine E-Mail mit den Namen aus dem KTB geschrieben und die Seite wrecksite.eu hatte ich mittlerweile auch gefunden.

    Was mich jetzt allerdings stutzig macht ist der Betreff, den ich m.E. so nicht eingegeben habe - 22. Unterseebootsflottille ist ja definitiv falsch!

    Viele Grüße aus Berlin

    Svetlana

  • Augustdieter

    Changed the title of the thread from “UJ 2223, 22. Unterseebootsflottille ,Fragen” to “UJ 2223, 22. Unterseebootsjagd-Flottille ,Fragen”.
  • Hallo Svetlana,


    Quote

    Was mich jetzt allerdings stutzig macht ist der Betreff, den ich m.E. so nicht eingegeben habe - 22. Unterseebootsflottille ist ja definitiv falsch!

    das > Jagd < war für kurze Zeit in den ewigen Jagdgründen verschwunden,Sorry, jetzt ist es wieder da ;)

    Gruss Dieter

  • Die Indienststellung des Bootes wird von Freivogel bereits mit dem 26.02.1944 angegeben.

    Hallo,


    ich nochmal...


    Im KTB ist die Indienststellung von UJ 2223 unter dem Datum 18.03.1944 verzeichnet, war aber anschließend für Rest- und Ausrüstungsarbeiten bis 12.04.1944 K.B.u. Erst am 13.04.1944 wurde Kriegsbereitschaft gemeldet. Kommandant war Oblt. z. S. Pollmann. Dieser war bei der Versenkung von UJ 2223 übrigens nicht an Bord, da er wohl wegen der Verleihung des Eichenlaubs am 25.04.1944 beurlaubt war.

    Viele Grüße aus Berlin

    Svetlana