Bohrer in der Ausrüstung von Pionieren oder Tankern ?

  • Hallo,


    Ich habe den Beitrag etwas bearbeitet.


    Steht ein Hersteller auf der Handbohrmaschine?


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen!


    Scheint eine zweite Welle zu haben als könnte man das Bohrfutter wechseln. Vielleicht zwei Wellen mit unterschiedlichen Drehzahlen?

    Und zwei einfache Drähte als Leitung? Sieht aus wie eine Versorgung über Bordstrom???


    Gruß Stephan

    Suche alles zur Waffenschule des AOK 1

  • Hallo Thilo,
    Leider keine Anmeldung oder Datum. Es gibt glaube ich nur zwei Buchstaben, aber ich weiß nicht welche. Der Verkäufer versichert uns, dass diese Maschine in einigen Tanks vorhanden war und für den Brückenbau verwendet wurde.
    Danke
    Noeneors


    Ja Stephan,


    genau das ist es. Ich dachte, die zweite Welle dreht sich in die entgegengesetzte Richtung. Aber ich muss prüfen. Sehr dünne Kabel können auf eine 12- oder 6-Volt-Versorgung hinweisen. viele danke

    Noeneors

  • Hallo Noeneors!


    Habe so eine Bohrmaschine zwar noch nie gesehen, aber so ein kleines Bohrfutter zum Brückenbau??

    Ich denke um eine vernünftige Brücke zu bauen und zu befestigen sind andere Bohrungen notwendig.

    Davon abgesehen gibt Bordstrom nicht unbedingt die nötige "Power". Und: Was hätte denn eine Panzerbesatzung zum Bohren?

    Ich denke dies gehört eher zu einem I-Trupp, von mir aus Panzerwerkstatt o.ä.


    Gruß Stephan

    Suche alles zur Waffenschule des AOK 1

  • Hallo zusammen,


    Quote

    Der Verkäufer versichert uns, dass diese Maschine in einigen Tanks vorhanden war und für den Brückenbau verwendet wurde.

    das ist so wahrscheinlich wir die Annahme das die Erde eine Scheibe ist.


    Vernünftige Fotos von allen Seiten....dann sehen wir weiter.


    @ Noeneors,


    Beiträgen werden hier bei uns in einer bestimmten Form verfasst, schlaumachen und machen !

    Gruss Dieter

  • Quote

    Beiträgen werden hier bei uns in einer bestimmten Form verfasst, schlau machen und machen"


    Hallo Dieter


    Ich spreche Französisch aus Belgien und nutze Ihre Expertise für deutsches Material. Danke für deine Antworten. Ich verstehe die Bedeutung des obigen Satzes nicht.


    Viele danke. Noeneors


    NB: J'utilise Google translator<

  • Hallo zusammen!


    Klar, Forumssprache ist deutsch. Aber vielleicht kann jemand von euch Noeneors ein bisschen helfen :), zumindest bis es läuft. Google-Übersetzer ist manchmal ja nicht der Hit....

    Ich selber kann´s leider nicht, aber diese Bohrmaschine würde ich wirklich interessieren.....


    Gruß, schönen Sonntag Stephan

    Suche alles zur Waffenschule des AOK 1

  • Hallo Noeneors,


    so wie dein letzter Beitrag jetzt da steht ist das sehr gut.



    Quote

    Bonjour, Noeneors,

    la façon dont votre dernier message est écrit, c'est très bien.

    Gruss Dieter

  • Hallo,


    ich vermute mal das es sich nicht um eine Bohrmaschine handelt.


    Es sieht zwar so aus, aber aus meiner Sicht fehlt der "Feststellkranz" wo der Bohrer festgestellt wurde.

    Auch scheint hinter dem sogenannten Bohrfutter eine Riemenscheibe für einen eventuellen Antrieb zu sein.

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Mahlzeit.


    Ist das vielleicht mal auf ein Schnellspannfutter umgerüstet worden? Dahinter ggf. Staubschutz aus Kunststoff. Wäre es möglich das der Rundstab zum Arretieren des Getriebes zum Werkzeugwechsel dient. Dort sind auch zwei Bohrungen im Gehäuse zu sehen, oder es fehlen Schrauben. Stromversorgung 110 Volt Gleichstrom ?


    Grüße Uwe

  • Hallo,


    ein Gerät mit zwei gegenläufigen Wellen? Da denkt man eher an einen

    (Hand)Mixer als an eine Bohrmaschine.


    Gruß,

    Gerhard

  • Bonjour Noeneors,


    könnte man die Details vergrößern?

    Gibt es ein Typenschild?

    Wo kann man das Gerät einschalten?

    Habt Ihr das Gerät schon mal geöffnet?


    Viele Grüße

    Bernhard

    Files

    • Unbenannt.JPG

      (174.7 kB, downloaded 72 times, last: )
  • Hallo,


    wie wäre es denn mit gleichzeitig zwei Löcher in ein Blech für die Nieten zu bohren? Riemenscheibe evtl. für gleiche Bohrumdrehung oder wenn der Antrieb für die zweite Bohrspindel ausgefallen ist als Hilfsantrieb?

    Es wurden je nach dem 1.000ende bis zig ?? Löcher gebohrt um Bleche zu vernieten. Man schaue nur mal die Alubleche der Flugzeuge an.

    Auf Wunsch schicke ich ein Foto.


    Gruß Karl

  • Hallo,


    die ersten elektrischen bzw. alten Bohrmaschinen sind rund. Diese Maschine ist rechteckig, weil zwei gleiche Teile aneinander gebaut sind, die dann wohl auch die gleiche Funktion haben.

    Für eine Doppel-Nietloch-Bohrmaschine fehlt irgendwie der Anschlag für die nächsten Löcher……außerdem kann man damit nicht oder kaum ein einzelnes Loch bohren, weil der andere Teil im Weg ist.


    Und das, was damit gemacht wird, soll ja noch mit den Griffen gehalten werden können, also schon mal nichts stationäres

    .

    Möchte der Verkäufer lieber die Katze im Sack verkaufen oder vielleicht doch ein paar mehr Infos geben? Z.B. einen Deckel runterschrauben o.ä..


    Grüße

    george



  • Hallo allerseits.


    Hier mal einige Beispiele alter Bohrmaschinen.


    https://www.deutsches-museum.d…bohren/handbohrmaschinen/


    Ich weiß nicht, da der Einsteller sich nicht meldet, befürchte ich das es sich mal wieder um eine Preisfindung zum Verkauf handelt. Vielleicht irre ich mich auch.

    Ich hätte das Ding aufgeschraubt um nach Herstellermarkierung zu suchen.

    Na gut.


    Grüße vom linken Niederrhein

  • Hallo,


    es fällt auf, daß das Gerät auch für die damalige Zeit sehr plump und wenig ergonomisch wirkt. Daher denke ich auch, daß es eine Spezialanfertigung für einen ganz bestimmten Zweck und keine "Universalbohrmaschine" ist.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen.


    Keine Resonanz von Noeneors.


    Von der Fliese her tippe ich auf 300x300. Zum Größenvergleich.

    Angeblich gegenläufige Spindeln. So noch nicht gesehen bei handgeführten Arbeitsmaschinen. Stationäre zu Hauf, auch mit x-Spindeln.


    Heißt für mich eigentlich auch ein linkes und ein rechtes Gewinde. Das kann ich aber nicht zweifelsfrei erkennen. Beidseitigarbeitende Futter haben Morsekegel und halten Kraftschlüßig. Oder ggf noch mit einer Zentrierschraube, eingeklebt, zum Spannen. Selber "Geschnitzt" ist das Gerät auch nicht. Ohne weitere Informationen wird das so nichts. Da muß doch irgendwo eine Kennung ; Stempelung oder in den Gehäuseteilen mit eingegossene zb. Teilenummern sein.


    Grüße Uwe

  • Guten Morgen alle.
    Danke Stephan, Dieter, Matthias, Uwe, Gerhard, Bernard, Karl George, Thilo für deine Antworten. Ich frage mich, ob die Spur des Bohrers zur Vorbereitung des Vernietens von Aluminiumblechen nicht die beständigste ist.
    Mit freundlichen Grüßen alle