Lexikon der Wehrmacht und Wikipedia

  • Hier:


    http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Wikipedia.htm


    ...findet man einen sehr umfangreichen Textwust, rauskopiert aus einer doch schon recht alten de wikipedia Diskussion. (Man erkennt jetzt nicht, wo er thematisch-systematisch auf der LDW Seite untergebracht ist -?)


    Nun ja, das Ganze wurde wohl publiziert, um die Leute, die sich da bei wikipedia kritisch / skeptisch über das LDW als Quelle geäußert haben, etwas ins Lächerliche zu stellen. Sich über die zu beömmeln.


    Das fällt allerdings ein bißchen schwer, da zu folgen. Denn an den dort vorgebrachten Einwänden ist bis heute sehr viel dran:


    - Informationen sind nicht ordentlich bequellt, wenn überhaupt

    - Autoren für z. B. Biographie-Artikel usw. nicht genannt

    - im Ganzen keine wissenschaftlich seriöse Arbeitsweise erkennbar


    Das kann man leider nur bestätigen, wenn man sich einige Beispielfälle ansieht, etwa zu den "Garnisonen der Wehrmacht", gerade den Biographieartikeln oder auch einzelnen Einheiten, nehmen wir mal die sogenannten Bewährungseinheiten usw.


    Die Texte hinterlassen den Eindruck, dass da halt alles mögliche hingeschrieben wurde, aus irgendeinem Wissenshintergrund heraus, der nicht genannt ist, aufs Geratewohl, auch nicht frei von einer gewissen unsachlichen Färbung, mitunter (der Tonfall !). Beiträge, die eine Systematik dringend benötigen würden - Garnisonsartikel etwa - weisen ellenlange ungegliederte Listen auf.


    Die Korrekturmöglichkeit von Fehlern, die einem angeboten wird - mittels eines antiquiert wirkenden Forumsmodus, umständlich, schwerfällig, unübersichtlich und ausufernd - lässt ebenfalls schwere Zweifel aufkommen.


    Sicher sehr viel Fleiß erkennbar - aber wenig bis kein Plan.


    Und ob ein 1-Mann-Unternehmen auf die Dauer Zukunft hat und auf mehrere Schultern abgestützte Strukturen nicht vernünftiger wären, ist noch eine ganz andere Frage.

  • Hallo ehren69



    Andreas Lexikon der Wehrmacht macht das Ganze alleine!

    Dafür erstmal ein 💓 Dankeschön an ihn!

    Wenn du ihn unterstützen willst schick ihm doch einfach eine PN, rechts oben in der Ecke klicken, und sprecht euch ab was möglich ist!


    Gruß Arnd


    PS: machen ist wie wollen nur krasser

  • Hallo!


    So ganz verstehe ich deinen Beitrag nicht, bzw. kann diesen nicht ganz nachvollziehen ...

    - Informationen sind nicht ordentlich bequellt, wenn überhaupt

    - Autoren für z. B. Biographie-Artikel usw. nicht genannt

    - im Ganzen keine wissenschaftlich seriöse Arbeitsweise erkennbar

    ... da sehe ich kein bzw. kaum ein Problem, zumal sämtliche Infos hier aus dem FdW kommen und dort größtenteils mit Quellen und Nachweisen und Diskussionen gewachsen sind. Einzig eine Verlinkung zu dem entsprechenden Beitrag im FdW wäre noch vielleicht hilfreich, aber dies ist nicht meine Entscheidung und schon gar nicht meine Baustelle. Andreas hat viel Arbeit die Infos aus dem FdW zu ziehen und hinterfragt auch kritisch einzelne Punkte.Zu grobe Ergänzungen oder fragliche Korrekturen, etc. übernimmt er erst gar nicht ...

    Die Texte hinterlassen den Eindruck, dass da halt alles mögliche hingeschrieben wurde, aus irgendeinem Wissenshintergrund heraus, der nicht genannt ist, aufs Geratewohl, auch nicht frei von einer gewissen unsachlichen Färbung, mitunter (der Tonfall !). Beiträge, die eine Systematik dringend benötigen würden - Garnisonsartikel etwa - weisen ellenlange ungegliederte Listen auf.

    ... denn Passus musst du mir mal bitte genauer erläutern, u.a. mit der Färbung (vielleicht mit Beipielen?!).


    Ich habe, wie auch viele andere hier meine eigenen Erfahrungen mit Wiki gemacht, wo u.a. die aktuellesten Forschungen erst gar nicht angenommen, sogar teilweise bewusst ausgeblendet wurden. Warum? Das kann ich nur spekulieren, das möchte ich aber nicht ... daher sollte man Wiki auch mal kritisch hinterfragen, wenn man schon bei Kritik ist.


    Und ob ein 1-Mann-Unternehmen auf die Dauer Zukunft hat und auf mehrere Schultern abgestützte Strukturen nicht vernünftiger wären, ist noch eine ganz andere Frage.

    ... das ist die alleinige Entscheidung von Andreas und nicht unsere. Mach sonst konstruktive Vorschläge an ihn per PN, biete deine Hilfe an, o.ä. ...


    Grüße

    Sven


    PS: du hast es nicht so mit Grußformen, dennoch bitte ich dich dieses zukünftig zu beachten!

  • Hallo zusammen,

    Hallo ehren,


    Quote

    Sicher sehr viel Fleiß erkennbar - aber wenig bis kein Plan.

    diese Statement soll zu was führen.....?


    Es ist doch vielmehr so das es sehr wohl einen Plan gibt und zwar auf beiden Seiten, leider passen die Pläne von Wikipedia und von Andreas nicht zusammen.

    Angesehen davon das wir von einer Diskusion von vor 10 Jahren reden sind Positionen der Diskutanten von Wiki teilweise sehr speziell, neutral formuliert.


    Aber machen wir es doch mal praktisch; Beiden den Besuchern im BA/MA läuft da bei den Recherchen da das LDW oder Wiki als Recherche-Untersützung ?


    Über einzelne Punkte lässt sich trefflich streiten aber mit einem Oberlehrer haften SECHS SETZEN kommt man nicht weiter.


    ....übrigens der Kardinalfehler der damaligen Position von Wiki, auch die Annahme das sich das ganze überlebt war falsch !


    Wenn ich mir nur unser Feld betrachte, also Basis und Grundlagen-Forschung zur Wehrmacht gibt es drei Person die Grundlagen geliefert

    und entwickelt haben, Georg Tessin, Norbert Kannapin und mit aufkommen des Internets Andreas Altenburger.

    Gruss Dieter

  • Guten Tag ans Forum und an den anonymen Beitragsstarter oder die anonyme Beitragstarterin,


    keinen Namen zu nennen und sich somit anonym mit einer nicht strukturierten Kritik im Netz zu äußern, trifft voll den Zeitgeist. Mehr aber auch nicht.

    Wie wäre es denn damit, seine Mitarbeit beim LdW, erst einmal durch konkrete Verbesserungsvorschläge, die ja wohl gewünscht werden, hier im Forum zu artikulieren?

    Konstruktive Kritiker ja, nörgelnde Kritikaster nein!

    Das ist meine Meinung zum Beitrag von "ehren69", besser "unehren69".


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo ehren69



    Das Erneuern des LDW's bzw eine Überarbeitung würde selbst mit mehreren Mitarbeitern eine ganze Weile brauchen.

    Ist nicht mal ne Sache von fünf Minuten. Wir reden hier über eine deutliche fünfstellige Anzahl von Dateien.


    Was die Quellen angeht, einfach nach unten auf der Seite scrollen.

    Was kann man mehr die Signaturen des BA, Naraquellen, Chroniken angeben?


    Die Diskussion Wiki / LDW ist sinnlos, wurde vor Jahren schon ergebnislos geführt.

    mit freundlichen Grüssen


    Uli

  • Hallo ehren69 !


    Wir waren ja schonmal kurz in Kontakt, wg. der 17.Pz.Division und den

    Deiner Meinung nach "fehlerhaften" Einträgen im Lexikon dazu.

    17. Panzer Division ("Marschweg 1941")


    Ich hatte versucht, Dir recht ausführlich zu erklären, wie die kritisierten

    Einträge Smolensk, Kiew zustande kommen und wie sie zu interpretieren sind.

    Das ist halt wichtig zu verstehen, bevor man sie schlicht als Fehler bezeichnet.

    (Eine Antowrt auf meine Nachfrage, wieso Du glaubst dass die 17. Pz.Div. NICHT

    bei Smolensk war, ist übrigens nie erfolgt, mit oder ohne Quelle).


    Aber ich möchte jetzt gar nicht der nächste sein, der einfach nochmal das Lexikon und die

    Arbeit von Andreas verteidigt sondern die gemachten Vorwürfe anhand von zwei konkreten

    Beispielen beleuchten.


    Besonders diese Bemerkungen hier [meine Hervorhebungen]:

    >> Das fällt allerdings ein bißchen schwer, da zu folgen.

    Denn an den dort vorgebrachten Einwänden ist bis heute sehr viel dran:


    - Informationen sind nicht ordentlich bequellt, wenn überhaupt

    ...

    - im Ganzen keine wissenschaftlich seriöse Arbeitsweise erkennbar <<


    Vergleiche doch bitte mal die folgende Links von Wikipedia und Lexikon :


    1.) Generalkommando Korps Feldt :

    https://de.wikipedia.org/wiki/Generalkommando_Feldt

    http://www.lexikon-der-wehrmac…ngen/Korps/KorpsFeldt.htm


    2.) Division Raessler :

    https://de.wikipedia.org/wiki/…rie-Division_R%C3%A4ssler

    http://www.lexikon-der-wehrmac…nen/DivisionRassler-R.htm


    Wo steckt jetzt mehr Information drin ?


    Erschwerend kommt auch noch dazu, dass beide Wiki Artikel Fehler enthalten.

    Das verstehe ich besonders beim Artikel zur Division Raessler nicht, da dort praktisch

    JEDER Satz falsch ist, trotz seriöser Quellenangabe !


    Entweder das steht alles falsch bei Mitcham, (den habe ich nicht), oder aber

    (was ich befürchte), der Autor des Artikels hat einfach verschiedene Angaben nicht

    verstanden oder falsch interpretiert. Der/die Wiki-Autor(en) kann jedenfalls davon

    nichts wirklich nachgeprüft haben !

    Wo ist jetzt mehr "wissenschaftlich seröse Arbeitsweise erkennbar" ?


    Ich glaube dass sind zwei typische Beispiele, die die Leute hier an der Einstellung der

    Wikipedia-Leute stören : Wir sind seriös und das Lexikon ist es nicht.


    Nur um das klarzustellen : Es gibt gute und schwache Wikipedia-Artikel und es gibt

    gute und schwache Artikel im Lexikon. In beiden Fällen söllten die schwachen Artikel

    verbessert werden.


    Aber es spricht nach meiner Meinung überhaupt nichts dagegen, auf Lexikon-Artikel zu

    verlinken, wenn der Inhalt korrekt und durch Quellen-Angaben belegt ist (und davon gibt

    es mittlerweile jede Menge !).


    Eine pauschale Verurteilung /Blacklisting des Lexikons, aus welchen Gründen auch immer,

    ist für mich nicht nachvollziehbar.


    ehren69 :

    Deswegen kann ich auch Deine Pauschal-Kritik nicht ganz nachvollziehen. Du scheinst Dich

    doch in verschiedenen Punkten gut auzsukennen, z.B. Standorten oder hier :

    Gräberkarteikarten gefallener Deutscher Soldaten online !!!


    Versuch doch erstmal eine zeitlang mitzuarbeiten und das Lexikon sowie das Forum zu verbessern

    und danach dann konstruktive Kritik zu äussern, wie man einzelne Punkte verbessern könnte.

    Das wäre mein "Verbesserungsvorschlag" !


    Beste Grüsse,


    Uwe

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Guten Tag zusammen,


    ich erinnere mich noch gut an die Auseinandersetzung mit Wiki, mit ein paar besonderen Wiki-Jüngern.


    Artikel aus dem Lexikon, zudem reichlich Verlinkungen auf das Lexikon,

    waren Bestandteil von Wikiartikeln.

    Bis diese Wiki-Jünger meinten, das LDW sei keine wissenschaftliche Arbeit, nicht zitierfähig,

    man würde zudem das LdW, auch die Foren, die sich mit der Thematik 2.Weltkrieg / Wehrmacht beschäftigen,

    eher dem rechten Spektrum zuordnen.


    Beiträge aus dem Lexikon, wie auch Verlinkungen darauf, wurden entfernt.


    Andreas hatte nie vor mit der Seite "Lexikon der Wehrmacht" eine wissenschaftliche Arbeit abzuliefern,

    er hat sein "Hobby", das Interesse an der Wehrmacht, in eine Internetseite gepackt, die einmalig ist.

    In den Anfangsjahren noch mit toller Unterstützung von Jörg Wurdack, von Jan (woellstadt1) und sicher noch ein paar anderen,

    auch zwischendurch wurde immer Hilfe angeboten, die wenigen, die dann wirklich geholfen haben, sprangen nach gewisser Zeit wieder ab.

    also meistert Andreas seit langer Zeit das LDW alleine.


    Vor dem oben geschilderten Hintergrund kommt jetzt wieder dieser Vorwurf:

    Quote

    - Informationen sind nicht ordentlich bequellt, wenn überhaupt

    - Autoren für z. B. Biographie-Artikel usw. nicht genannt

    - im Ganzen keine wissenschaftlich seriöse Arbeitsweise erkennbar

    Andreas hatte nie den Anspruch, soweit klar?

    Wer das LDW für nicht seriös hält soll die Seite einfach ignorieren, soweit auch klar?

    Ganz nebenbei, selbst das BA nannte das LDW schon als Quelle....


    Quote

    Und ob ein 1-Mann-Unternehmen auf die Dauer Zukunft hat und auf mehrere Schultern abgestützte Strukturen nicht vernünftiger wären, ist noch eine ganz andere Frage.

    Auch das habe ich oben angesprochen,

    dir wurde empfohlen, dich bei Andreas zu melden, Hilfe anzubieten.

    Ganz ehrlich?

    Ich will dich nichtmal in die Nähe des LDW haben, keine Sekunde lang.


    Jeder, aber auch wirklich jeder, der Hilfe bezüglich der Wehrmacht sucht,

    der landet unweigerlich im "Lexikon der Wehrmacht".

    Und diese Leute interessiert es null, ob die Arbeit im LDW "Wikikonform" ist,

    mit anderen Worten, Wiki kann, nach wie vor,

    unseren Popo küssen....


    Beste Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo zusammen,


    ui, mal wieder Wikipedia, wie spannend :-)


    Der damalige Grund meines Frustes war, dass die LdW-Artikel massenhaft in Wikipedia reinkopiert wurden. Dann hat man dort erkannt, dass das LdW keine wissenschaftliche Arbeit ist (stimmt) und hat kurzerhand die Quellenangaben entfernt. Dazu gab es dann noch ein paar Beschimpfungen und Verunglimpfungen, fertig.


    Heute stehe ich dem ganzen sehr gelassen gegenüber. Wer im Hintergrund bei Wikipedia mal die Diskussionen mitverfolgt, der kann verstehen, dass das LdW eine Ein-Mann-Show ist. Ich nenne nur Elektrofisch und Anton-Josef als Beispiele, Eingeweihte wissen, wer und was gemeint ist. Im Gegensatz zu diesen beiden Herren gibt es mich und das LdW immer noch, und aktuell gibt es keine Pläne, dass sich das ändern wird.


    Das LdW ist mein Hobby. Es erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder absolute Korrektheit. Die vielen positiven Reaktionen, die ich erhalte, geben mir aber immer wieder Auftrieb, weiter an dieser Seite zu arbeiten. Und wenn man dann in den Lesesaal des Bundesarchives kommt, und auf den Recherche-PCs ist auf dem Desktop ganz oben das LdW verlinkt, dann macht einen das schon stolz.


    Ob jeder das LdW "mag", ob es wissenschaftlichen Ansprüchen genügt, ob es graphisch der neueste Schrei ist usw, all das interessiert mich nicht. Es macht mir Freude, und wenn sich jemand hierher verirrt und ich kann ihm / ihr mit meiner Seite helfen, dann freut mich das.


    LG

    Andreas

  • Hallo,

    ich kann Thomas nur zustimmen, in jedem einzelnen Satz.


    Andreas kann mit absoluter Sicherheit Hilfe brauchen und würde sie

    auch annehmen, von jemandem den er auch ernst nimmt bzw. der eine gewisse

    Glaubwürdigkeit hat.

    Aber sich hier hinstellen keinen Namen nennen, eine 10 Jahre alte Diskussion erneut

    durchkauen wollen.

    Ich persönlich halte das ganze für eine Provokation.


    servus

    uwys

    Keine Macht den doofen!

  • Guten Tag Andreas,


    habe ich deine Meinung nicht genau mit meinem Post beschrieben?

    Ich habe ein gutes Gedächnis...so will ich meinen.8)


    Beste Grüße, mein Freund,


    Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Guten Tag in die Runde.


    mit Wiki ist es so eine Sache.

    Es gibt viele Artikel die Politisch gefärbt sind und einige Artikel werden von Berufsschreibern gepflegt. (siehe Diskussion im Hintergrund)

    Leider hat unser Diskussion Auslöser das LdW mit einer Bezahlseite verwechselt wo man sich mehr erwartet da mehrere Menschen einen 40 Stunden Woche haben.

    Noch dazu ist er naiv. Er glaubt wirklich man transkribiert ein Buch.

    Da es sich hier um unzählige Seiten von Originalunterlagen und Erzählungen handelt die Verarbeitet worden sind wird negiert.

    Wer schon einmal eine größere Datenmenge in Form gebracht hat merkt bald es hätte eine bessere Möglichkeit gegeben. Und wenn er umstellt fällt im eine noch bessere ein.

    Aber der Zeitaufwand steht sich nicht dafür.

    Noch dazu macht es Andreas alleine.


    Ich weis wovon ich Spreche, KStN.


    Noch eine schönes Wochenende Grüße

    Ralf

  • Hallo zusammen,


    Quote

    Es gibt viele Artikel die Politisch gefärbt sind und einige Artikel werden von Berufsschreibern gepflegt. (siehe Diskussion im Hintergrund)


    um die Sache noch zu zuspitzen, es gibt eine groß Zahl von "Lohnschreibern" die das Narrativ ihrer Auftraggeber unreflektiert verbreiten ohne zu zu sagen

    "Ich stehe auf der Payroll von "Du Pont o.a."


    Das mit der Lohnschreiberei hat deshalb mehr als eine Geschmäckle weil wir in Deutschland diesen Art des "Journalismus" schon mal hatten. Hugenberg, Göbbels,

    und Konsorten haben das pervertiert was eigentlich eine ehrbare Tätigkeit ist. Reflektion der eigenen Position in Verbindung mit offenem Visier, kein Problem Chapeau!


    Keine Wikipedia-Schelte, großartigen Idee nicht mehr wegzudenken. Das Problem sind die Akteure denn da gibt es Personal was in dem Wahn lebt; "Ich komme/bin

    Wiki und habe Recht". FALSCH, SECHS SETZEN

    Gruss Dieter

  • Hallo,

    Bis diese Wiki-Jünger meinten, das LDW sei keine wissenschaftliche Arbeit, nicht zitierfähig,

    seltsamerweise finde ich immer wieder in Artikeln französischer Militärzeitschriften in den Quellenangaben das LdW.


    Ich persönlich halte das ganze für eine Provokation.

    sehe ich auch so


    Ich kenne noch, nicht aus eigener Erfahrung:

    6 +, mit Rücksicht auf die Eltern ;)

    ich kenn von einer Mitschülerin 5 plus mit Rücksicht auf die Eltern beim Abitur.

    Angriffe gegen das LdW gab es ja schon früher, und ich schätze die werden von Zeit zu Zeit wiederkommen. Man kann im Prinzip alles kritisieren, Ältester Sohn mault jedes Mal über unsere naturbelassene Linde, "die nimmt so viel Platz weg". So lange wie ich lebe, bleibt die naturbelassen und da wird kein Ast abgesägt. Sie ist jetzt um die 40 Jahre alt und Fasan fühlt sich darunter sehr wohl.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo,


    wozu die Aufregung ? Mir fällt auf, und das schon seit Jahren, dass hier sehr wenig ordentliche Quellennachweise zu finden sind, alles mehr und schon sehr aufs Geratewohl gestrickt wirkt. Endlose Listen schön und gut, aber nun ? Und was soll bitte der rant "wikipedia doch auch nicht besser" ? Man sollte erst mal vor der eignen Tür kehren. Wenn man z. B. einen x-beliebigen Artikel zu einer "Garnison" rausgreift, bei dem - vermutlich - teilweise oder ganz auf "Den Tessin" zurückgegriffen wurde, findet man selten bis gar nicht einen entsprechenden, korrekten Fundstellen-Nachweis. Die Fehlerkorrektur Kultur ist, zurückhaltend ausgedrückt, vorsintflutlich. Wenn einem z. B. geraten wird, doch evtl. nur beim Auffallen "mehrerer Fehler" zu melden.


    Ja, nun noch ein Beispiel, das mir bei den Texten aufgefallen ist. Selbstverständlich ein Beispiel ohne jeden Quellen Nachweis. Auch der Tonfall ist, nun ja, zumindest für Außenstehende, gewöhnungsbedürftig bis eindeutig abstossend:


    http://www.lexikon-der-wehrmac…inheiten/Gliederung-R.htm

  • Oder hier:


    Biographieartikel Heinrich Himmler.


    http://www.lexikon-der-wehrmac…enregister/H/HimmlerH.htm


    Man kann sich sicher einbilden, als LDW schon allein dadurch "respektabel" zu sein, dass man auf französischen Seiten zitiert wird. Trotzdem würde einen interessieren, woher Schreiber XY die sicher interessanten Insiderinfos hier hat (z. B. "bei der Kaiserlichen Marine beworben, aber abgelehnt" usw.).


    Wer weiß woher was ? Wer sagt was wo ?


    Tut mir leid, das sind Mindeststandards, die bereits in vor-universitären Ausarbeitungen (z. B. an Oberschulen) verlangt werden. Da braucht man nicht rumzublöken "Note 6", "Provokation", nur weil die Kritik im Ziel sitzt.

    Edited once, last by ehren69 ().

  • Hallo ehren69 !


    Ich weiss gar nicht, warum ich immer wieder darauf hereinfalle und jede Menge Zeit

    für Diskussionen mit Leuten verschwende, die offensichtlich gar nicht an einer ernsthaften

    Diskussion interessiert sind ...

    (Ich hatte ja noch versucht, Dir eine Goldene Brücke zu bauen, wie Du Dich bei

    ernsthaftem Interesse weiter einbringen kannst)


    Ich hatte ebenfalls weiter oben (und bereits in dem Thread zur 17. Pz.Div.) um Aufklärung gebeten,

    warum Du meinst, dass die 17. Pz..Div. nie im Raum Smolensk war und warum diese Angabe

    im Lexikon geändert werden sollte Das war eine sachliche Anfrage und Du bist darauf mit

    keinem Wort eingegangen. Offensichtlich geht es Dir gar nicht um diese Fakten im Einzelnen,

    sondern hauptsächlich um Kritik im Allgemeinen.


    Dann habe ich Dir zwei Beispiele gegeben, wo die Lexikon-Artikel nicht nur weit informativer sind

    als die entsprechenden Wiki-Artikel, sondern vor allem auch inhaltlich korrekt, im Gegensatz zu Wiki.

    Ich nehme an darauf bezieht sich Dein Kommentar :

    >> Und was soll bitte der rant "wikipedia doch auch nicht besser" ? Man sollte erst mal vor der eigenen Tür kehren. <<

    Auch darauf gehst Du inhaltlich nicht ein.


    Jeder der sich ernsthaft und längere Zeit mit dem Lexikon beschäftigt hat, weiss, dass es zu grossen Teilen

    auf dem Tessin basiert ist und dass das nicht auf jeder Seite angegeben werden muss.


    Darüberhinaus wurde das Lexikon aber in mühevoller Kleinarbeit um gefühlt 'zigtausend Details erweitert,

    die für wirklich Interessierte hochinteressant sind. Da gibt es viel viel wichtigere Sachen, als die wöchentlichen

    Kommandoposten des Stabs der 17. Pz.Div. einzupflegen, die sich jeder interessierte auch auf anderen Wegen

    besorgen kann (allerdings nicht ohne Arbeit und nicht immer umsonst). Für dich war es ja schon eine Zumutung,

    dass die Divisionsschicksale, die Du so toll findest, nicht zum freien Download verfügbar sind, die aber auch nicht

    wesentlich besser sind, als die Infos bei Tessin (soviel zu Deinem wahren "Interesse" an Details).


    Aber diese ganzen Einzelheiten interessieren Dich ja offensichtlich sowieso nicht wirklich, sondern Du möchtest

    einfach nur rummotzen, warum diese für die ganze Community konstenlos zur Verfügung stehende Seite

    nicht den von Dir gewünschten Kriterien genügt. Das wurde aber weiter oben schon oft genug erklärt !


    Und Tschüss

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

    Edited 2 times, last by A.M. ().

  • Tut mir leid, das sind Mindeststandards, die bereits in vor-universitären Ausarbeitungen (z. B. an Oberschulen) verlangt werden. Da braucht man nicht rumzublöken "Note 6", "Provokation", nur weil die Kritik im Ziel sitzt.

    Hallo,

    in diesem Forum gilt als Mindeststandart, wie bereits angemahnt, ein Gruss zu Beginn und am Ende eines jeden Beitrages.

    Scheinbar bist du jedoch nicht einmal dazu im Stande.


    servus

    uwys

    Keine Macht den doofen!

  • Hallo ehren,


    vorab sei mir eine Frage gestattet, welche Leistung erlaubt es dir Kritik zu üben so wie du es tust ?


    Quote

    Tut mir leid, das sind Mindeststandards, die bereits in vor-universitären Ausarbeitungen (z. B. an Oberschulen) verlangt werden. Da braucht man nicht rumzublöken "Note 6", "Provokation", nur weil die Kritik im Ziel sitzt.


    das es Fehler gibt üben wie drüben ist.......wer ohne(Fehler) ist sollte sich in Rom melden.


    Dann Empfehlen ich dir zu deinen Einwurf "rumblöken" die Überlegung anzustellen was zu erst da war die Henne oder das Ei.


    Noch eine reine Formalie, jedes Mitglied kann seine eigenen Beitage 20 Std. bearbeiten und ergänzen, neue/weitere Beiträge sind alle

    mit Anrede und Guss zu verfassen !

    Gruss Dieter