Um wen könnte es sich hier handeln?

  • Hallo allerseits,


    das ist sicher nicht Speer: Der hatte eine andere, steifere Körper- und Kopfhaltung und sein Haaransatz auf dem Kopf war anders geformt. Sein Gesicht war auch schmaler geschnitten.


    Ich würde mal über einen hochrangigen Vertreter aus der (Rüstungs-)Industrie nachdenken. Sehen diese Herren nicht aus, als ob sie gerade erfolgreich die Lieferung von 1000 Panzern verhandelt hätten? Oder die Uniformen?


    Bin gespannt, was bei dieser Suche rauskommt.


    Viele Grüße vom Anhalter

  • Grüß Gott,


    unten am linken Bildrand erkennt man eine Stacheldrahtsperre.....

    Eventuell eine Besichtigung eines Bunkers, Festungsanlage, Sperrwerk.....


    Am Kfz, erkenne die Nummer 72152, falls am Anfang des Krieges,oder beim Einmarsch ins Sudetenland, wäre es der Wehrkreis VII München..


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

    Edited once, last by Eumex ().

  • Hallo Arnd!


    Ich habe jetzt mal ein Bildbearbeitungsprogramm runtergeladen und versucht, das Ganze nochmal zu schärfen - mehr geht leider nicht, dann verzerrt es ganz. Ich denke, ein bisschen besser ist die Qualität und man kann erkennen, dass es nicht Speer ist.


    Also hier erstmal das Foto nochmal komplett und die Herren in der Mitte ausgeschnitten, um sie besser zu sehen. Fotos von meinem Opa füge ich dann auch noch dazu.


    Viele Grüße,


    Sperling

    Files

    • eins.jpg

      (369.82 kB, downloaded 67 times, last: )
    • zwei.jpg

      (361.25 kB, downloaded 70 times, last: )
  • Hier 2 Portraits meines Opas - ich hoffe, es ist okay, wenn ich die Fotos in mehrere Beiträge unterteile. Als ich klein war, hat er mir oft von seinen Kriegserlebnissen erzählt, aber der Rest der Familie hat es danach totgeschwiegen und ich selbst war zu klein, um mir zu merken, was er genau "gemacht" hat, also welchen Rang usw. er hatte...

    Files

    • portrait.jpg

      (124.89 kB, downloaded 70 times, last: )
    • portrait2.jpg

      (173.51 kB, downloaded 64 times, last: )
  • Und zum Abschluss 3 Fotos aus verschiedenen Ländern. Auf dem einen steht "Neuveville" auf der Rückseite (da ist er der 1. stehend, von links), aber es könnte wohl auch Neufville heißen? Paris erkennt man ja (er, 4. von links) und dann Saloniki, da ist er der letzte in der Reihe, der Richtung Kamera blickt.


    Ich hatte kürzlich das Archiv in Freiburg angeschrieben - ich kenne mich da gar nicht aus, wo man was beantragen und herausfinden kann -, bisher aber noch keine Antwort erhalten.


    Nochmals vielen Dank für jede Info und jeden Beitrag hier.


    Viele Grüße an alle!

    Files

    • neuveville.jpg

      (179.41 kB, downloaded 67 times, last: )
    • paris.jpg

      (300.93 kB, downloaded 66 times, last: )
    • saloniki.jpg

      (115.59 kB, downloaded 67 times, last: )
  • Hallo Sperling und die mirratenden,


    ein interessantes Rätsel, danke für das EInstellen.

    Auch mein erster Eindruck - das ist nicht der Minister Speer, auch wenn ihm die angefragte Person recht ähnlich sehen will.

    Wir sollten bedenken, daß es damals ein "gern gepflegter Brauch" war, das Äußere "berühmten" Personen nachzuempfinden. Vielleicht auch hier? Neben im tread schon geäußerten Details wirkt der Mann dem Gesichte nach auch deutlich älter als Speer.


    Eumex ist auch schon der niederige Drahtverhau am linken, unteren Bildrand aufgefallen, der irgendwie "durcheinander" wirkt. Welchen Zweck der -längs des Weges- (nicht...) gespannte Verhau gehabt haben sollte?


    Der Anmutung der Flora samt des Weges würde ich das Bild durchaus auf das südliche Deutschland, vielleicht noch Elsass / Lothringen verorten wollen - könnte das mit eventuell bekannten Stationen Deines Großvaters übereinstimmen ?


    Herzliche Grüße

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo zusammen,


    warum spekuliert man über Foto 2 u 3 =O ??

    Ich mag zwar blöd sein,.... aber .... es geht dem Themenstarter um den dicken Moppel im hellen Mantel auf FOTO 1 :/:thumbup:


    als ich den Beitrag das erste Mal öffnete, habe ich nur die beiden Vergleichsfotos gesehen und mich über die Frage, wer das ist, etwas gewundert. Das Foto, um das es eigentlich ging, habe ich erst nach meinem Beitrag gesehen. Klar, das sich der eine oder andere da wundert. ?(


    Die Person auf dem ersten Foto mit dem Orden auf dem Mantel, ist natürlich nicht Albert Speer.


    Viele Grüße

    Nicco

  • Hallo sperling,


    kannst Du das Taktische Zeichen auf dem Kübelwagen (Bild1 Beitrag 23) erkennen?

    22 im Rechteck und II rechts davon?.

    Es könnte sein das der Herr im Regenmantel ein Abzeichen des Winterhilfswerks trägt.


    Gruß


    Reinhard

  • Hallo Sperling


    Gut gespielt ;)

    Zum ersten Bild das du eingestellt hast

    Der vordere Offizier ist aktiver Soldat Wiederholungsspange EK1 und noch einen Orden den ich nicht erkenne.

    Bei dem Parteibonzen sieht man jetzt den Adler an der Mütze, Rang?

    Auf dem Fahrzeug ist eine 22 zu sehen, keine Ahnung was das bedeutet.

    Der fragliche Herr trägt meines Erachtens ein KVK1 mit Schwertern

    Bei Portrait könnte es sich um eine Bandspange des Schutzwallabzeichen handeln!

    Bei Saloniki trägt der Offizier EK 1 mit Wiederholungsspange, Infanteriesturmabzeichen und das durchbrochene Verwundetenabzeichen.

    Eventuell sogar ein Ritterkreuz, etwas spekulativ.


    Gruß Arnd

    Edited once, last by Arnd50 ().

  • Hallo Uwe, schliesse mich Deiner Vermutung bezüglich Elsass/Lothringen mit den kerzengeraden- über Berg und Tal - Marsch-Strassen Napoleons an.

    Quote from muna lisa

    Der Anmutung der Flora samt des Weges würde ich das Bild 1 durchaus auf das südliche Deutschland, vielleicht noch Elsass / Lothringen verorten wollen - könnte das mit eventuell bekannten Stationen Deines Großvaters übereinstimmen ?

    Jetzt mal eine ganz waghalsige Vermutung: Der Moppel auf Bild 1 könnte der zukünftige Gauleiter Robert Wagner (1941 bis 1943 ) von Elsass und Teilen Lothringens sein. Der Zwei-Meter-Mann neben ihm mit Sporen an den Reitstiefeln könnte sein Kriegs-Kamerad Brückner aus dem Adolf-Hitler-Prozess 1930 sein.

    Siehe Quelle: Wikipedia "Gauleiter Elsass und Lothringen 1941 bis 1943" .

    Einen hellen Trench-Coat sah man nach meiner Erinnerung in HJ- Zeitschriften und Wochenschauen bei Idolen wie Rennfahrer Bernd Rosemayer oder Schauspielern wie Heinz Rühmann. Mein Vater - obwohl recht wohlhabend - besass nur einen Wintermantel und einen gummierten Regenmantel sowie seine Reichswehr-Uniform.

    Er wollte nicht wie ein Schauspieler rumlaufen, sagte er einmal.

    Die Schauspieler unseres Stadttheaters fielen immer wieder durch ihre Kleidung auf.

    Gruss jostdieter.

  • Hallo Uwe!


    Ja, das kann sogar sehr gut mit den Stationen meines Opas zusammen passen. Mein Großvater war gebürtiger Saarländer und wurde schon früh nach Saarbrücken geschickt, um dort vorbereitet und ausgebildet zu werden. Wie lange er dann noch im Saarland und in der Region Elsass/Lothringen blieb, das weiß ich leider nicht. Aber ich denke mal, das "Neuveville"-Foto ist ja auch aus der Gegend.


    Hallo Reinhard,


    das habe ich auch schon versucht zu erkennen, aber leider scheint es verwackelt zu sein. Ich werde es später aber nochmal versuchen, ob man da mit Scanner und Programm vielleicht doch noch was erkennbar machen kann.


    Grüße!

  • Das ist alles sehr interessant - herzlichen Dank für die Auskunft, Arnd!

    Im übrigen weiß ich leider nicht aus welchen Jahren die gesamten Fotos stammen und wie es mit meinem Großvater weiter ging, er war aber noch fast 2 Jahre in Kriegsgefangenschaft - französischer, so viel ich weiß. Zudem "fliegen" bei einem Onkel von mir noch seine Abzeichen herum, ein Kreuz war auch darunter - ich schätze ein EK? Leider kann ich nur die Kindergeschichten hinzusteuern, so erinnere ich mich noch, wie er erzählte, dass in Prag aus dem Zug herausmusste und die zwei Kameraden vor ihm direkt beim Aussteigen erschossen wurden und er wurde einmal von Splittern einer Granate getroffen (der Splitter war lebenslang bei ihm neben der Lunge & er pflegte immer zu sagen "wenn er doch mal wandert, dann ists aus"), wonach er in einem Lazarett bei Mailand gelandet ist.


    Gruß, Sperling

  • Hallo Jostdieter,


    den Ausspruch kenne ich tatsächlich noch von meinem Opa "der läuft rum wie Schauspieler" und das wollte er selbst auch nie.

    Alles andere werde ich mal eben etwas recherchieren - die örtliche Ecke jedenfalls dürfte passen!


    Gruß, Sperling

  • Hallo nochmal,


    also ich muss erstmal sagen, dass ich von euren Beiträgen und eurem Wissen echt begeistert bin. Aufgrund der Spekulationen von Jostdieter und den Anmerkungen von Munalisa und Arnd habe ich einfach mal "Gauleiter Saarbrücken" gegoogelt, um mal zu schauen, was für Gesichter da so auftauchen und dabei bin ich gerade auf Josef Bürckel gestoßen. Wie ich finde, gibt es da doch eine recht große Ähnlichkeit? Zudem trug der sehr gern seinen Trenchcoat, wie es scheint - allerdings finde ich da bisher aber auch kein Foto von ihm im besagten Trenchcoat mit Orden. Dennoch hier mal ein Foto von Bürckel zum Vergleich, der auch eher kompakt gebaut war: https://www.alamy.de/stockfoto…ydrich-1938-37006171.html


    Grüße an alle!

  • Hallo,


    Bürckel könnte es sein, zu beachten wäre hier die auffällige Gesichtsfalte und die mittlere "Locke".


    Eumex hat auf eine Bunkerbesichtigung hingewiesen. Bitte bei einzelnen Soldaten den Stiefelputz beachten, auch bei dem Riesen mit Sporen.

    Das Foto könnte damit aus dem Grenzbereich zu Frankreich aus 1940 stammen.


    Gruß

    Dieter

  • Zudem "fliegen" bei einem Onkel von mir noch seine Abzeichen herum, ein Kreuz war auch darunter - ich schätze ein EK?


    Gruß, Sperling

    Hallo sperling


    Einfach mal ein Bild einstellen;)


    Zu den Offizieren


    Der Offizier hinter dem Stacheldraht hat "nur" das EK2 mit Wiederholungsspange sonst nichts!

    Der Offizier daneben eine Bandspange mit Drei-Vier Orden!

    Der Offizier in der Mitte auch relativ wenig!

    Ich vermute das sind Soldaten die nicht zur Reichswehr gehört habe und reaktiviert wurden!

    Alle im fortgeschrittenen Alter!

    mfpb330 das wäre dann Frühjahr 1940 während des Sitzkrieges!

    stuffz für mich ist der Orden zu rund für das Winterhilfswerk, zumindest die ich kenne.


    Gruß Arnd