Brief aus dem "Hexenkessel"

  • Hallo zusammen,


    der Brief ist ein Original vom 3.1.1943. Der Name des Soldaten ist Rupert Schnaitter aus Übersee am Chiemsee in Oberbayern.

    Er gilt als vermisst seit 24.1.1943. Leider kann ich die Einheit/Rgt nicht ermitteln. Beim Volksbund liegen keine Daten vor.

    Der Brief spricht für sich und ich denke es kann sich nur um Stalingrad handeln.


    Schöne Grüße

    Wolfgang

  • Guten Morgen, Wolfgang,


    vielen Dank für dieses Zeitdokument. - Wie ich finde, sollten wir den Brief transliterieren, damit ihn auch die lesen können, die Sütterlin nicht mächtig sind.


    Nur leider ist der linke Rand des Brief etwas beschnitten, so daß man den Text nicht vollständig erkennen kann. Würdest Du ihn also bitte nochmals vollständig einstellen?


    Hat sich zufällig zum Brief noch der Umschlag erhalten? Anhand der FPN ließe sich ja dann die Einheit herausfinden.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Guten Morgen Zusammen,

    auf der linken Seite lese ich:



    Rußland, den 3.1.43



    Liebe Schwester!


    Habe Deinen Brief den Dir am 14.12.42 geschrieben


    erst am Silverster Abend bekommen.


    Besten Dank dafür. Es(?) war meine einzige


    Freude(?) und Du hättest mir keine bessere


    Bereiten können. Du wirst wohl geweint


    haben. ich habe Eure schönen Weihnachts???


    ??? aber leider wein(?) daran ist jetzt


    ??? dieser traurigen Lage nicht zu denken.


    ??? ??? groß sein. wenn ein Brief


    Hineinkommt in unseren Hexenkessel.


    Wenn die Leute erzählen, daß es bei uns


    ??? zugehen soll. Da haben die schon


    recht. Es ist nicht zum beschreiben und


    ??? schildern(?). es ist am besten man


    Schreibt nicht davon. Du würdest keine


    ruhige Minute mehr haben. Ja(?) ???


    durfte der Deutschen Wehrmacht meist


    ???sieren. Nun werden es bald 2 Monate


    Daß wir eingetroffen sind. Ob wir da


    nochmal rauskommen und wie das weiß


    Auf der rechten Seite lese ich:


    Der Teufel. So langsam(?) geht jeder ein.


    es ist ein ??? ???. Läßt nichts


    zu hoffen und läßt kein Holz zum


    heizen. W
    ir haben sehr viel Arbeit und sind


    den ganzen Tag auf Fahrt bis spät in


    die Nacht hinein. S??? viel wie


    faßt(?) gar nichts. Ich und ??? die


    Nerven sind total kaputt. Als(?) am


    Silvester Abend ich wieder spät heimkam(?)


    und diesen lieben Brief bekam das


    war meine Weihnacht u[nd] Silvester ???


    Ich habe mich ??? hingelegt und(?)


    Habe wieder so viel an Euch gedacht


    und mir war weinerlich zumute


    und bin dann mit meinen Gedanken


    bei Euch eingeschlafen. Wir haben wir(?)


    ??? ??? verboten daß wir


    so viel aushalten müssen. Die es


    in wir ???keit zug??? Kann u[nd] darf


    ich Dir nicht schreiben. Der Russenfeind


    greift immer an heute(?). ??? wieder


    rund um uns.





    Die Handschrift ist relativ gut lesbar. Leider scheint am linken Rand etwas zu fehlen und bei Vergrößerung ist Vieles undeutlich. Ich habe auch den Eindruck, daß der Schreiber häufig Groß- mit Kleinschreibung verwechselte. Auch Satzzeichen erkenne ich nur selten. Einige Worte konnte ich weder lesen, noch herleiten. Die rechte Seite finde ich schwieriger zu lesen und kann manche Passage überhaupt nicht deuten obwohl ich meine einige Worte zu erkennen meine.

    Ist der Brief vollständig? Ich habe das Gefühl, daß es noch weiter geht... oder nicht fertig geschrieben ist.

    Daher bitte ich um Ergänzung und ggf. Korrektur.

    Gruß Christian


    Dankbar für Informationen über: PiBtl 51, PzPiErsBtl. 19, PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

    Edited 5 times, last by hennesmeiser ().

  • Hallo zusammen!


    Bei Ancestry ist auch mit verschiedenen Schreibweisen des Namens nichts zu finden.


    Gruß Stephan

    Suche alles zur Waffenschule des AOK 1

  • Die Handschrift ist relativ gut lesbar. Leider scheint am linken Rand etwas zu fehlen und bei Vergrößerung ist Vieles undeutlich. Ich habe auch den Eindruck, daß der Schreiber häufig Groß- mit Kleinschreibung verwechselte. Auch Satzzeichen erkenne ich nur selten. Einige Worte konnte ich weder lesen, noch herleiten. Die rechte Seite finde ich schwieriger zu lesen und kann manche Passage überhaupt nicht deuten obwohl ich meine einige Worte zu erkennen meine.

    Ist der Brief vollständig? Ich habe das Gefühl, daß es noch weiter geht... oder nicht fertig geschrieben ist.

    Daher bitte ich um Ergänzung und ggf. Korrektur.


    Schönen guten Tag an Alle,


    ja ihr habt natürlich recht, dass es nicht jeder lesen kann, ich bitte um Entschuldigung.

    Ich war so frei und habe die gute Vorarbeit von hennesmeiser mit den fehlenden Wörtern ergänzt. (Danke dafür)

    Mir wurde der Brief so eingescannt zugesendet, aber selbstverständlich versuche ich nachzufragen, ob der Rest auch noch vorhanden ist.


    Gruß


    Wolfgang

    Ich suche alles von der Ardennenoffensive über das SS-Panzergrenadieregiment 25 HJ

  • Hallo zusammen, hier nun besser lesbar.




    Rußland, den 3.1.43


    Liebe Schwester!

    Habe Deinen Brief den Du am 14.12.42 geschrieben hast

    am Silverster Abend bekommen.

    Besten Dank dafür. Das war meine einzige Freude und Du hättest mir keine bessere

    bereiten können. Du wirst wohl gemeint haben ich habe Eure schönen Weihnachts Päckchen

    erhalten aber leider nein daran ist jetzt in dieser traurigen Lage nicht zu denken.

    Man muss froh sein wenn ein Brief reinkommt in unseren Hexenkessel

    Wenn die Leute erzählen, daß es bei uns schrecklich zugehen soll. Da haben sie schon recht. Es ist nicht zum beschreiben und

    zu schildern

    Es ist am besten man Schreibt nichts davon. Du würdest keine ruhige Minute mehr haben.

    So was dürfte der Deutschen Wehrmacht nicht paßieren. Nun werden es bald 2 Monate daß wir eingeschlossen sind.

    Ob wir da nochmal rauskommen und wie das weiß der Teufel.

    So langsam geht jeder ein es ist ein Bild des Elends. Fast nichts zu essen und faßt kein Holz zum heizen.

    Wir haben sehr viel Arbeit und sind den ganzen Tag auf Fahrt bis spät in die Nacht hinein.

    Schlafen so viel wie fast gar nichts.

    Ich und auch die Nerven sind total kaputt.

    Als am Silvester Abend ich wieder spät heimkam und Deinen lieben Brief bekam das war meine Weihnachts u Silvester Freude

    Ich habe mich dann hingelegt und habe wieder so viel an Euch gedacht und mir war weinerlich zumute und bin dann mit meinen Gedanken bei Euch eingeschlafen.

    Was haben wir arme Soldaten verbrochen daß wir so viel aushalten müssen.

    Wie es in Wirklichkeit zugeht kann u darf ich Dir nicht schreiben. Der Russenfeind greift immer an heute knallts wieder rund um uns.

    Ich suche alles von der Ardennenoffensive über das SS-Panzergrenadieregiment 25 HJ

  • Und gleich noch einmal etwas von mir...


    Hallo zusammen,


    gerade eben wurden mir Fotos der Brief-Umschläge gesendet.


    Hier haben wir aber zwei zur Auswahl. Wir müssten versuchen den richtigen zu finden, in dem sich der Brief vom 3.1.1943 befunden hat.


    Danke an Euch für die Unterstützung.


    Gruß

    Wolfgang

  • Moin zusammen


    hier mal die FPN


    FPN 14092

    (27.1.1942-14.7.1942) 1. (Panzer-Späh)Kompanie Kradschützen-Bataillon 53,

    im Kampfraum Stalingrad eingeschlossen.



    (25.1.1943-31.7.1943) gestrichen (Stalingrad),


    ------------------------------------------------------

    FPN 13468


    (Mobilmachung-1.1.1940) 4. Batterie Flak-Regiment 9,


    (1.2.1941-11.7.1941) 4. Batterie Flak-Regiment 36,


    (7.11.1944-Kriegsende) 5.1.1945 gestrichen.



    Gruß many

    Auskunft zu Zivilverschollenenliste

  • Hallo many,


    4 Minuten...!!!!! unglaublich. Dürfte besser nicht gehen.


    Hervorragend, vielen herzlichen Dank. Ich denke ich werde mich mit dieser FPN auf die suche machen im Kessel Stalingrad,

    (Panzer-Späh)Kompanie Kradschützen-Bataillon 53,

    (25.1.1943-31.7.1943) gestrichen (Stalingrad),

    Würde vielleicht passen, da im Brief steht, dass er den ganzen Tag auf Fahrt war....


    Gruß


    Wolfgang

    Ich suche alles von der Ardennenoffensive über das SS-Panzergrenadieregiment 25 HJ

  • Servus und Griasde Eumex.....so geschafft..ich bin sprachlos....Beim Volksbund war ich schon ganz in der Nähe aber das hätte ich soooo niemals geschafft. Hervorragend und du hast Seite und Band auch gleich dazu...unglaublich. Ohne Übertreibung ich hätte da Jahre lang hin und her gesucht bis zur Aufgabe. Es ist ein Guter Tag für mich..Danke an Alle.

    Jetzt schauen wir noch wo ungefähr er war bei Stalingrad dann sind wir wieder einem der vermissten sehr nahe gekommen.

    Vivat 3 Fach, Dankeschön

    Ich suche alles von der Ardennenoffensive über das SS-Panzergrenadieregiment 25 HJ

  • Hallo Zusammen,

    das ist seltsam. Der Herr ist seit 1.1.43 vermißt und schreibt am 3.1.43 einen Brief in die Heimat. Kann es sein, daß der 2. Anhang (Volksbund?) von Eumex falsch ist? Heißt der Schreiber des Briefes doch nicht "Schneider"? Ich lese auf beiden Umschlägen ebenfalls "Schnaitter"

    Files

    • seltsam.jpg

      (121.71 kB, downloaded 21 times, last: )

    Gruß Christian


    Dankbar für Informationen über: PiBtl 51, PzPiErsBtl. 19, PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Hallo Christian,

    deine Beobachtung ist absolut richtig. Nun ob es zu 100 % richtig ist weiß ich auch nicht. Fest steht aber er heisst : Schnaitter,

    so wird er auch hier in seiner Heimatgemeinde auf dem Kriegerdenkmal geführt und der Überlasser des Briefes hat es bestätigt.

    Das Geburtsdatum wäre identisch.Sowohl beim Volksbund als auch beim DRK. Ich kann aus eigener Erfahrung zu den Daten beim Volksbund/Kriegsgräberfürsorge etwas beisteuern.

    Insgesamt hatte ich bei 4 Gefallenen persönlichen Kontakt mit dem Volksbund aufgenommen und anhand unserer Recherchen wurden bei allen 4 die Einträge beim Volksbund geändert. Der letzte Fall liegt erst einige Wochen zurück, der wurde auch hier im Forum bearbeitet:

    MAJOR HERMANN BISCHOFF AUS EISLEBEN. Geändert wurde Geb.Ort und Dienstrang.

    Ich will keinesfalls Schuldzuweisungen machen aber es soll nur zeigen, dass es der Volksbund nicht immer leicht hatte damals alle Daten richtig zu übertragen und somit ist es leider nicht immer zuverlässig was da steht.Der Volksbund nennt das FEHLSCHRIFT.

    Zum Datum wäre meine Vermutung aus Erfahrung in anderen Fällen so: Das Vermisstendatum wurde ohne das Wissen dieses Briefes weitergegeben, und in solchen Fällen wird dann immer der 1. des Monats genommen, wenn der genaue Tag nicht festzustellen ist.

    Ich denke etwas schwammig bleibt es immer, denn ich habe schon identische Namen ohne Geb.Dat. beim Volksbund gefunden die sicherlich immer die gleiche Person betreffen aber immer versch. Tage bezeichnet sind.

    Das liegt auch daran wer oder wieviele Personen einen Suchauftrag zur selben Person machen.

    Es ist alles nicht so schlimm, denn wir haben zu dem Brief nun die FPN, die Einheit, das Vermisstenmonat, das Geb.Dat. und wenn wir nun noch eine Lagekarte finden um den Standort der Einheit anzukreuzen, können wir sehr zufrieden sein denke ich.

    Danke Dir und viel Grüße

    Wolfgang

    Ich suche alles von der Ardennenoffensive über das SS-Panzergrenadieregiment 25 HJ

  • Hallo Wolfgang


    und wenn wir nun noch eine Lagekarte finden um den Standort der Einheit anzukreuzen, können wir sehr zufrieden sein denke ich.


    Na denn, hier ist mal ein Ausschnitt vom 4.1.1943 und im LdW 3. Infanterie-Division ist noch eine Karte vom 2.1.1943.


    Grüße Thomas

  • Hallo Thomas,


    ich habe nicht geschlafen, ich bin einfach zu langsam..... :)

    Hervorragend..ich danke Dir sehr und allen anderen im Forum.

    Ich habe die Karte auch gefunden im Lexikon...musste mich noch umsehen was das m. bedeutet auf der Karte. jetzt weiß ich m = motorisiert.

    Daher steht ja auch im Briefdass Sie den ganzen Tag gefahren sind bis spät in die Nacht..das passt.

    Also nun können wir zum "Briefschreiber " etwas erzählen:

    Name : Rupert Schnaitter, Arbeiter, Geb.09.03.1911, Ogfr.

    Wohnhaft : Übersee a. Chiemsee/Obb. Ortsteil "Luft"

    Vermisst bei Stalingrad, Januar1943 / DRK Vermisstenbildliste Band AM Seite 471

    Angeh.: Kradschützenbtl. 53/ 1. Komp unterstellt 3. Inf.Div.mot.

    Eintrag beim Volksbund muss geklärt werden.

    Falls ich den Rest des Briefes bekomme werde ich ihn sofort einstellen.


    Viele Grüße

    Wolfgang

    Ich suche alles von der Ardennenoffensive über das SS-Panzergrenadieregiment 25 HJ

  • Hallo, Wolfgang,


    vielen Dank für Deine tolle Vorarbeit zum Briefinhalt; ich hätte lediglich eine Ergänzung/Korrektur - der "Russenfeind" ist der "Russenhund".


    Persönlich finde ich es jedoch immer ein bißchen schade, wenn alte Dokumente rechtschreibmäßig "aufgepimmt" werden. Eine Übertragung 1:1 ist für mich authentischer, auch wenn sie das Lesen nicht immer einfacher machen. Aber so bewahrt man dem Original die Authenzitität ;)


    Nichtsdestotrotz vielen Dank für dieses Stalingrad-Dokument! Diese findet man wahrlich nicht so oft.


    Beste Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo nochmal,


    tatsächlich, du hast vollkommen recht. Entschuldigung, vom aufpimpen solcher Dokumente halte ich auch überhaupt nichts, das war mein Fehler aber ganz einfach wegen Unfähigkeit das Wort richtig zu lesen.Vor 2 Jahren konnte ich das noch überhaupt nicht lesen...:)

    Nein, jetzt im Ernst...Danke


    Irgendwie war ich aber sehr entspannt, denn ich wusste Du stehst hinter uns, weil Du der Profi beim Transliterieren bist, auch Dir wie immer nochmals ein großes Danke. Wir haben hier meiner Meinung nach wirklich einen geschichtlichen Schatz, der so kurz vor der Vernichtung der 6. Armee noch rausgekommen ist. Übrigens ist dieser Brief in der Pfarrkirche Übersee in einer Messe vorgelesen worden zum Gedenken der Gefallenen. Der liegt jetzt im Archiv der lokalen-Heimatforschung. Und wir haben dem ganzen ein Gesicht gegeben.

    Wie immer erwähne ich das Lexikon und das Forum mit als Quellenangabe, wenn ich die Daten zur Vervollständigung der Geschichte weitergebe.

    Ich suche alles von der Ardennenoffensive über das SS-Panzergrenadieregiment 25 HJ

  • Guten Morgen Wolfgang,


    zum Bild zu Rupert Schnaitter/Schneider ,

    hinter dem Geburtsdatum steht ein A für Bayern, das heißt jemand aus der Familie hat beim DRK-Suchdienst einen Suchantrag gestellt !


    Gibt es in der Familie das DRK-Gutachten noch...?

    Falls nicht, diese kann ein Familienmitglied noch anfordern, auch das Originalbild dazu, eventuell lässt sich auch so die Schreibweise erklären....

    https://www.drk-suchdienst.de/…nfrage-zweiter-weltkrieg/


    Diese Auskunft ist kostenlos !

    Falls sich jemand in der Familie findet, bitte im Textfeld, bei Grund der Suche angeben

    Benötige das DRK-Gutachten

    Originalbild

    sowie alle zur Verfügung stehenden Informationen zu Rupert Schneider(bitte Schneider auch so angeben!)

    dann müßte auch der Suchantrag aus den 50-Jahren dabei sein...


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Servus Eumex,


    ich lerne täglich dazu. Danke.

    Ich werde es umgehend in die Wege leiten um Verwandte/Nachfahren zu ermitteln.


    Gruß

    Wolfgang

    Ich suche alles von der Ardennenoffensive über das SS-Panzergrenadieregiment 25 HJ