84 jähriger wegen Verstoß des Kriegswaffengesetz vor Gericht

  • Hallo Sascha,

    interessante Aspekte, vor allem auch die Bedeutung der privaten Sammler ganz allgemein.

    Dass eine sind natürlich die Formalien, Vorschriften, die möglicherweise missachtet wurden - das andere ist der Umgang damit in der Öffentlichkeit, die Berichterstattung mit allen Folgen für den oder die jeweils Betroffenen. Darauf wollte ich eigentlich hinaus. Die Geschichte selbst wurde hier im Forum wie gesagt vor ein paar Jahren auch schon recht ausführlich diskutiert.

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo, Eberhard,


    Du zitierst Dich selbst, aber ansonsten keinerlei Antwort auf irgendwas? Was'n los? Was wolltest Du uns sagen :/;)


    Grüße

    Diana


    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert (Ingelore Ebberfeld)

  • Hallo,


    Quote

    Hallo, Eberhard,

    Du zitierst Dich selbst, aber ansonsten keinerlei Antwort auf irgendwas? Was'n los? Was wolltest Du uns sagen

    Eberhard hat anstatt den Knopf "Beitrag bearbeiten" fälschlicherweise den Knopf ""Zitieren" benutzt um einen Rechtschreibfehler zu korrigieren.


    Quote

    recht ausführlich diskutiert.

    Ganz einfach....


    Grüße Thomas

    Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!

  • Hallo Thomas, Diana,


    Genau so war es- das kommt immer nur dann vor, wenn ich mit dem Smartphone "arbeite", wo alles so klein ist.

    Nächstens schau ich vor dem Abschicken nochmal genauer hin...

    Tut mir leid, der Post kann gerne gelöscht werden!

    Herzliche Grüße

    Eberhard

    Suche alles über die 101. Jägerdivision.

  • Hallo, hier mal ein Link zu einem Artikel über den Vorgang aus der FAZ



    https://www.faz.net/aktuell/ge…ocket-newtab-global-de-DE


    Ich bin gespannt wie der Richter entscheidet. So wie da beschrieben folgt er dem Gutachter wohl nicht so ganz was positiv für den Angeklagten sein könnte.


    mal ganz ehrlich. Verschlusskeil fehlt, Stahlplatte vor den Verschluss geschweisst, Rohr verrostet und keine Ketten aufgezogen.


    bis der in den Einsatz gefahren währe um den ersten Schuss abzugeben wäre ein "Blitzkrieg" schon zu Ende gewesen :-)


    Ich bin mal gespannt ob sie den alten Mann der sicher eine "sehr grosse Gefahr für die Menscheit war" verknacken wegen Verstoss gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz.


    und selbst wenn, mit 84 da wird sich sicher ein gesundheitlicher Grund finden lassen damit der Herr nicht haftfähig ist :-)


    Die Nummer ist doch ein Schildbürgerstreich eines gelangweilten Staatsanwaltes der das jetzt durchziehen muss weil die Nummer zuviel Presse hatte.


    soll der Besitzer das Zeug einem Museum spenden und dafür wird der Prozess beendet und er geht straffrei aus.


    aber Gesetz und Rechtsempfinden von Bürgern sind nun mal unterschiedliche Dinge was auch manchmal gut so ist


    Gruß Sascha

  • Ich bin mal gespannt ob sie den alten Mann der sicher eine "sehr grosse Gefahr für die Menscheit war" verknacken wegen Verstoss gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz.


    und selbst wenn, mit 84 da wird sich sicher ein gesundheitlicher Grund finden lassen damit der Herr nicht haftfähig ist :-)


    Die Nummer ist doch ein Schildbürgerstreich eines gelangweilten Staatsanwaltes

    Hallo Sascha,


    einen angerosteten Panzerrohr brauche ich nicht einmal zu entrosten, nach 3-4 Schuss ist es wieder blitzeblank! Anschliessend ein paarmal mit Kolben durchgeschoben und geölt - wird wie neu aussehen.


    Soll man den Fall tatsächlich so verharmlosen und der Lächerlichkeit überlassen? Ich glaube nicht! Wenn ich deinem Link folge, lese ich folgendes:"Was sie dann aber auf dem Grundstück und im Keller fanden, überraschte sie: zahlreiche NS-Devotionalien, Maschinengewehre, einen Mörser, Torpedo, eine Flak vom Kaliber 8,8 Zentimeter, mehr als 1000 Schuss Munition – und den Panzer vom Typ Panther, sandfarben." Das ist doch schon eine ganz andere Nummer für einen "gelangweilten Staatsanwalt", oder? Wo kämen wir denn hin, wenn jeder im Keller seiner Behausung einsatzfähige MGs, PAKs und Panzer horten würde? Wozu, us welchem Grund und für welchen Zweck hat man das Gesetz verabschiedet?

    Gruß Viktor

  • Hallo Viktor,


    offenbar sind aber Gegenstand der Verhandlung eben nicht die Maschinengewehre etc.- sondern der Panzer, die Flak und der Mörser wurde ja schon als unbrauchbar deklariert.


    Ich weiss es nicht genau, ich bin kein Prozessbeobachter oder der Staatsanwalt.


    wichtiger als das rostige Rohr sehe ich rein persönlich den verschweissten Verschluss so wie fehlende Verschlussteile an und das der Panzer nichtmal Ketten aufgezogen hatte.


    Die Gefahr die davon ausgeht schätze ich als mehr als gering ein. Ob nun gesetzmässig demilitarisiert wurde weiss ich nicht, aber letzten Ende kann man alles was auch ordentlich demilitarisiert wurde wieder einsatzfähig machen.


    Ich denke das weit aus grössere Problem als Sammler von militärischem Gerät, Waffensammlern,Sportschützen,Jägern etc. bzw. die grössere Gefahr geht von ganz anderen aus.


    Man sollte sich mal mehr darum kümmern wie bei den Einsatzkräften von Polizei und Spezialkräften der Bundeswehr tausende von Schuss Munition verschwunden sind und von vermeintlich rechtsextremen gebunkert wurden. Involviert die Spezialkräfte die Zugriff auf die passenden Waffen dazu hatten.


    Ich weiss nicht wie das geht, ich musste für meine 3 Schuss beim Bund gefühlt 5 mal unterschreiben und sogar die leeren Hülsen gezählt wieder abgeben.


    aber sei es drum, ob einem etwas gefällt oder man persönlich eine andere Meinung hat.


    Es gibt Gesetze in unserem Land und diese werden wohl auch angewendet.


    warten wir ab was es für ein Urteil am Ende gibt und ob es rechstkräftig wird.


    Gruß Sascha

  • Hallo,

    hier wird meiner Meinung nach mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

    Zahlreiche NS-Devotionalien wurden also gefunden, was bitte heißt das?

    Nach der ganzen NS-Debatte bei der Bundeswehr, von der lieben Uschi ausgelöst,

    ist doch heute schon jeder ein Rechter und ewig gestriger der ein Buch oder eine Zeitschrift

    zuhause hat wo ein Hakenkreuz drin ist.

    Bei den richtig kriminellen werden die Augen verschlossen aber wenn jemand Dinge sammelt

    die aus der verbotenen Zeit stammen, oder sich dafür interessiert muss sofort hart durch gegriffen

    werden.


    servus

    uwys

    Keine Macht den doofen!

  • Hallo zusammen,


    Die Bigotterie und für den Herrn F auch die Ungerechtigkeit bestehen ja vor allem darin, dass die Sammlung als solche und der durchaus kriegswaffenkontrollgesetzkonforme Zustand dieses britischen Panzers behördlich lange bekannt und für Jahrzehnte kein Thema waren, sich aber anscheinend nun jemand als Nazi-Oberexorzist präsentieren möchte, dem Manne das Haus aufgebrochen, die Sammlung entwendet und anschließend der Prozess gemacht wird. Eine entspanntere Gesellschaft hätte sich gesagt, lass den alten Spinner machen, bis die gute alte Mutter Natur das 'Problem' löst. Aber genau wie in der realen Welt gibt es in der virtuellen Welt selbsternannte Inquisitoren und Selbstverwirklicher, die solche 'Stories' für sich instrumentalisieren. Naja, wer's braucht, um sich besser zu fühlen - als wenn's keine Psychotherapie gäbe...solange jedenfalls bewacht die Bundeswehr den 'Panzer'.


    Gruß, Thomas!


    P.S.: Was für ein hanebüchener Unsinn ist das denn bitteschön: "einen angerosteten Panzerrohr brauche ich nicht einmal zu entrosten, nach 3-4 Schuss ist es wieder blitzeblank! Anschliessend ein paarmal mit Kolben durchgeschoben und geölt - wird wie neu aussehen." Viktor, schau Dir doch bitte mal den oben gezeigten Artikel aus After the Battle zu dem Thema an!

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

    Edited once, last by HiWi ().

  • Was für ein hanebüchener Unsinn ist das denn bitteschön

    hallo Thomas,


    ich glaube mich noch nie zu irgendwelchen Urteilen über die Qualität der Äußerungen der Mitstreiter hinreißen lassen. Ich weiß nicht wie alt du bist und welche Beziehung du zu Artillerie hast, aber wenn du einmal in die Verlegenheit kommen solltest, einen Geschütz zu bedienen, dann ist der Zustand des Laufs das letzte, was es am Schuss hindern sollte. Ob die eingegebene Schießparameter dabei zum Ziel führen würden, sei dahin gestellt. Bei diesem Geraät ist eine Abweichung von 50 m überhaupt kein Grund zum Trauer - dafür gibt es eine Korrektur. Natürlich waren meine Geschütze immer blank geputzt, was nicht an der Tatsache ändert, dass ein total verdrecktes und verrostetes Rohr zum Abfeuern der Geschosse stets in der Lage ist!


    Wie du siehst, ich bleibe mir treu und erspare mir jeglichen Kommentar über Art und Weise deiner Beteiligung an der Diskussion...

    Gruß Viktor

  • Tag allerseits,


    wir sollten die Sache mit dem Panzer und dem "alten Herrn" nicht unbedingt nur verharmlosen. Wenn solche Dinge Schule machen sollten, dass Hinz und Kunz Panzer und Kriegsgerät in ihrem Keller haben dürfen, dann läuft etwas schief in unserem Land! Wenn es zu einem Urteil kommt, dann wird es ohnehin milde für den alten Herrn ausfallen! Seltsam ist auch, dass die "Oberen" in der besagten Gemeinde wohl vom

    Anfang wussten, was da läuft. Warum wurde da nicht eingeschritten? Seltsam!


    Grüße

    Bert

  • Hallo zusammen!


    Heftig, heftig...:), wie doch Meinungen auseinandergehen.

    Es erhebt sich wieder mal die alte Frage: ab wann ist eine Waffe/Waffenteile Schrott und ab wann nicht.

    Ich kenne "Deko K98" mit verschweißtem Rohr bzw. Verschluss, darf man haben ist Wandschmuck von mir aus.

    Aber wie ist es bei unseren Freunden den Sondengängern? Ist ein aufgefundener und nach knapp acht Jahrzehnten vergammelter K98 das Gleiche? Habe noch nie einen bestimmten Paragraphen gelesen, bzw. ist mir nicht bekannt. Schießen kann man mit beiden nicht mehr, höchstens jemanden über die Rübe ziehen....Tschuldigung. Denke aber, ihr wisst was ich meine. Wo ist die Abgrenzung?

    Schon ein Unterschied ob ich den gleichen K98 auf dem Dachboden finde, sauber mache, na ja und wer sich traut, auch damit auch schießt.

    Und ein Panzer mit verschweißtem Verschluß? Zwar interessant wegen seiner Geschichte, aber im Grund auch nur ein Haufen Eisen und Stahl.....

    Eigentlich müsste die Schussfähigkeit ausschlaggebend sein.

    Bin auch gespannt was dabei herauskommt.


    Gruß Stephan

    Suche alles zur Waffenschule des AOK 1

  • Hallo zusammen,

    werde mich zu diesem Thema nicht äußern !!

    Unten ein sehr interessantes Video, wie ich finde.

    Leider in englisch, aber Bilder sagen meistens mehr als Worte.

    Hier der Link: https://www.youtube.com/watch?v=qoex8Yku-xY


    Lg Andre

    Erst wer den Dreck des Lebens gegessen hat, weiß wie schön dieses ist !!!

  • Hallo zusammen,


    Anlässlich eines neuerlichen Besuchs im benachbarten Belgien (und Luxemburg) möchte ich Euch einige Beispiele vom alternativen Umgang mit Panzern als Kriegsrelikten zeigen:


    MBA La Roche-en-Ardenne (2).jpg

    Hetzer (G13) in der Fußgängerzone von Clervaux

    Pzkpfw. Panther Ausf. G Manhay-Grandmenil (5).jpg

    Panther Ausf. G bei Manhay/Grandmenil als Hinterlassenschaft der Ardennenoffensive (2. SS-Panzerdivision Das Reich


    Pzkpfw. Tiger II Königstiger La Gleize (15).jpg

    Königstiger der schweren SS-Pnazerabteilung 501 in La Gleize


    Royal Army Achilles SP Gun La Roche-en-Ardenne (5).jpg

    17 pdr SP gun Achilles bei La Roche-en-Ardennes


    US M 4 A 1 (76 mm) Sherman La Roche-en-Ardenne (3).jpg

    Medium Tank M 4 A 1 (76 mm) im Zentrum von La Roche-en-Ardenne


    Nur ein 'Ausdruck Deiner Wahl' käme auf die Frage, ob diese Mahnmale des Krieges in Luxemburg und Belgien auch nach deutscher Vorstellung demilitarisiert sind...


    Gruß, Thomas!


    P.S.: Ich hätte noch mehr Beispiele am Start, aber dafür reicht die Kapazität des Beitrages nicht.

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • Anlässlich eines neuerlichen Besuchs im benachbarten Belgien (und Luxemburg) möchte ich Euch einige Beispiele vom alternativen Umgang mit Panzern als Kriegsrelikten zeigen:

    Hallo Thomas,


    dein Vergleich (oder Beispiel) hinkt ein wenig. Die zwei T-34 auf dem Podest in Tiergarten in Berlin oder deine Beispiele in Belgien sind etwas ganz anderes, ala ein Panther in einem privaten Keller (Besitz).

    Gruß Viktor

  • Hi,


    Ich zeig's bloß, mach' ein jeder draus, was er will.


    Sorry für die zwei Einzeiler, mehr lohnt hier aber nicht.


    Gruß, Thomas!

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • Moin,

    hier in DE ist so ziemlich alles per Gesetzt reguliert.

    Und falls das nicht der Fall ist, findet sich jemand der in Form einer Grundsatzklage oä. dafür sorgt das der Anstoß für eine gesetzliche Regelung losgetreten wird.

    So ist das Thema Kriegswaffen hier in DE unter dem KrWafKontrG schon sehr früh (und mehrfach nachgeschärft) sehr genau definiert.

    In europäischen Nachbarländern geht man damit anders um.

    Ein Beispiel ist die "Millitracks" welche in Holland in Overloon stattfindet (dieses Jahr Ende September).


    Generell muss man jedoch feststellen, das die Anklage gegen Herr F. überall sehr kontrovers diskutiert wird.

    Ob und wie das ganze Prozedere im Vorfeld mit Beschlagnahme usw. gelaufen ist, auch darüber wird sehr lebhaft diskutiert.

    Ich möchte mir dazu keine Meinung anmaßen, da mir dazu einfach zu wenig Details bekannt sind.

    Das was über die Medien kommt, ist oftmals sehr einseitig betrachtet.

    Ich hoffe, das der Richter hier mit dem erforderlichen Augenmaß eine Entscheidung treffen wird.

    ich wünsche einen schönen Tag

    Jürgen

  • Ich möchte mir dazu keine Meinung anmaßen, da mir dazu einfach zu wenig Details bekannt sind.

    Das was über die Medien kommt, ist oftmals sehr einseitig betrachtet.

    Ich hoffe, das der Richter hier mit dem erforderlichen Augenmaß eine Entscheidung treffen wird.

    Tag allerseits,


    Im Anhang zum KrWafKontrG sind unter Nr. 24 jedenfalls Kampfpanzer aufgeführt. Nicht geregelt wurde, ob ein in Betracht kommender "Kampfpanzer" noch "kriegsfähig" sein muss.

    Da hat man wieder auf die Schnelle ein Gesetz zusammengeschustert. Das zuständige Gericht hat nun diese Gesetzeslücke entsprechend zu interpretieren.


    Ich gestatte mir die Meinung zu vertreten, dass der Gesetzgeber es genauer hätte regeln müssen!


    Grüße

    Bert