Bilder von Briefe aus Newabogen (Leningrad)

  • Hallo zusammen,


    Ich habe briefe bekommen die an meinen Urgroßvater Feldwebel Martens geschickt wurden.

    Leider kann ich sie nicht so gut lesen, und da sind auch abkürzungen die ich nicht kenne.

    Ich möchte nicht um zu viel fragen, aber könnten sie mir vielleicht damit helfen??(



    Seite1.jpg

    Seite2.jpg


    Liebe Grüße,

    Corey

    Edited 5 times, last by Rutsche ().

  • Rutsche

    Changed the title of the thread from “Bilder von Briefe aus der Newabogen (Leningrad)” to “Bilder von Briefe aus Newabogen (Leningrad)”.
  • Hallo Rutsche,


    ich fange mal an:

    "Lt. ??? Gera(?) 3.XII.42


    Lieber Martens!


    Bekomme heute den Brief

    an Sie zurück und Sie liegen

    wohl im Reich. Inzwischen hörte

    ich mal wieder von der Kp. (Kompanie.?) Und

    zwar sind sie am 18. X. an der ?ewa

    abgelöst worden und haben 5 Tage

    Ruhe in Krasnoje Selo(?) gehabt und

    dann Reserve hinter 538 in Kriz???,

    aber dieser Spaß dauerte nur 6 Tage

    und hatte aber grade gereicht

    um sich dort wohnlich einzu-

    richten, dann ging´s wieder Hals

    über Kopf per Lastwagen in Richtung

    N(?)ewa. Die Stellung ist ostwärts

    Mga, ein doller Schlamm zu Anfang,

    ohne jede Unterkunftsmöglichkeit

    für Landser u. ebenfalls für die Pferde."


    Viele Grüße nach South Carolina!

    Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    Vielen Dank für die hilfe,

    Ich glaube das der Brief von ein Leutnant Peters, geschrieben wurde.

    Mein Urgroßvater lag im Lazarett, auf dem weg nach Hause nach dem er verwundet wurde.

    Ich finde es schon Interessant Dokumente von Soldaten zu sehen, und wie schlimm das and der Front war.

    Ich wundere mich über die zwiete Seite, ich habe ein bischen da von verstanden mit verwundete, und verlorene.

    Als Feldwebel hat mein Urgroßvater vielleicht schon ein bischen mehr informationen bekommen.


    Liebe Grüße!

    Corey

  • Hi Corey,

    hier noch die zweite Seite:


    Blenk u. auch Fenstmann schreiben die Gegend das trostloseste was sie je gesehen. Was Iwan anbetrifft aber sehr ruhig. Oblt. Lyke führt die Kp. Stabsfeldw. Eichle den Zug, ist zur 5. versetzt wegen Differenzen mit Lewandowski. Im Btl. ist weiterhin die 6. die "Musterkp.", ja bei dem schneidigen + kampfmutigen früheren Chef ja kein Wunder!! Die Verluste der Kp. an der Newa sind, aber bitte nicht darüber sprechen. 10 Vermißte, 17 Tote + 74 Verwundete davon sind bis jetzt ca. 12-15 zurückgekehrt, stark waren wir 110 Mann. In Krasnoje Selo mußte noch 7 Pferde krank zurückbleiben. Ich selber habe gerade wieder eine dicke Operation hinter mir. Eine Verlegung nach Marne ist abgelehnt, da Wehrkreis X gesperrt. Ja da feiern wir Weihnachten in Thüringen. Für Sie weiterhin gute Besserung

    Ihr Peters


    Gruß Armin

  • Hallo Armin,


    Vielen Dank, fur die hilfe. Ich finde es immer noch schwer alte Deutsche Schrift zu lesen.

    Kurrent, und Sütterlin sind besonders schwierig.


    Gruß,

    Corey

  • Hallo Corey,

    zwei Tipps:

    1. Für das Übersetzen/Etnschlüsseln der Briefe würde ich mich ans Ahnenforschungsforum in den Bereich Lese- und ÜBersetezungshilfe wenden, dort bekommst du oft extrem schnell antwort, da es den Leuten wirklich Spass macht und sie somit auch immer besser werden im Lesen

    2. Für Briefe die in schönem Kurrent verfasst sind kann ich dir die Software "Transkribum" empfehlen, da kannst du einen Scan Hochladen und es wird automatisch übersetzt. Ist allerdings kein Programm was man mal in 2 Minuten lernt, ein wenig musst du dich damit schon beschäftigen, ist aber auch kein Hexenwerk. Das Programm ist grundsätzlich nicht kostenlos, man kann aber 500 Seiten gratis übersetzen.


    Viele Grüße,

    Vincent