Wo war mein Vater in Kriegsgefangenschaft

  • Hallo Ihr Lieben,


    Leider kann ich meinen Vater selbst nicht mehr fragen. Ich weiß zwar sehr viel aus seinem Leben, aber gerade seine Dienstzeit in der Wehrmacht liegt für mich ein bisschen im Dunkeln.


    Hier mal meine Frage: Wo könnte mein Vater in Kriegsgefangenschaft gewesen sein. Als Anhaltspunkt habe ich nur seinen Wehrpass, in der sein erster und letzter "Einsatz" vermerkt ist. Könnte man aus diesen Daten ein Gefangenenlager in der Nähe seines Einsatzortes feststellen? Ich habe noch die Stadt Wildflecken im Kopf, aber den Namen könnte ich auch in einem anderen Zusammenhang gehört haben.


    Für Eure Hilfe schon mal vielen Dankwehrdienst_klein.jpgwehrdienst2_klein.jpg

  • Hallo Theresia,


    das Feldausbildungs Regiment 1309 gehörte zur 151. Feldausbildungs Division. Diese wurde nur noch teilweise Ende März/Anfang April 1945 im Wehrkreis XII (Westhessen/Pfalz ) aufgestellt. Wahrscheinlich wurde das Regt 1309 auch im Raum Wiesbaden-Darmstadt eingesetzt(??).


    Weitere Infos finden sich hier im LdW.


    Beste Grüsse

    atlantis

  • Guten Tag ans Forum und an die Anfragende,


    vermutlich kann das Bundesarchiv, vormals Deutsche Dienststelle, Auskunft zur Kriegsgefangenschaft geben. Einfach beim Antrag auf personenbezogene Auskunft zum Vater ausdrücklich die Kriegsgefangenenzeiten mit erwähnen. Ich vermute mal, dass einen solche Auskunft noch nicht vorliegt.

    Hier der entsprechende Infolink: https://www.bundesarchiv.de/DE…221-integration-wast.html


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo Theresia,


    dein Vater war entsprechend der Eintragung in dem Wehrpass, Angehöriger der 4. Kompanie des IV. Bataillons des Grenadier-Feldausbildungs-Regiment 1309.


    Dieses Regiment war vermutlich der Feldausbildungs-Division 151 unterstellt.


    Entsprechend den Einträgen im LdW, in Wikipedia und in "diedeutscheWehrmacht.de" wurde die Aufstellung nicht mehr beendet:


    https://de.wikipedia.org/wiki/151._Feldausbildungs-Division.


    http://www.diedeutschewehrmacht.de/GrenFeldausbReg.htm.


    Entsprechend dem Eintrag im Tessin Band 7, "Die Landstreitkräfte 131 - 151", Seite 77, wird die Division als teilweise aufgestellt bezeichnet mit dem Vermerk, dass die Einheit nicht in der Feldpostübersicht verzeichnet wurde:


    http://prussia.online/Data/Boo…treitkrafte%20131-200.pdf.


    Viele Grüße

    Nicco

    Edited once, last by Nicco ().

  • Hallo und herzlichen Dank Ihr Lieben.


    Ich konnte aus dem Gedächtnis noch ein paar Dinge zusammenbekommen und mit Eurer Hilfe eine ungefähre Einschätzung vornehmen. Wahrscheinlich war er in Bad Kreuznach im Lager. Ich werde aber weiter recherchieren.

    Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass mit jeder neuen Information zusätzliche Fragen aufkommen, aber das wird wohl vielen so gehen. Deshalb hier noch zwei Fragen, die ihr mir vielleicht beantworten könnt.


    Also angenommen mein Vater war dann am 13.3. in Mutterstadt (ich nehme mal an in einer Kaserne). Dann hat er da eine rudimentäre Unterweisung bekommen. Dann war die nächste Eintragung 6 Wochen später am 21.4. (übrigens 2 Tage nach seinem 17. Geburtstag). Da steht dann 21.4. - 3.5. . . . Er wird also ab dem 3. Mai in Gefangenschaft gewesen sein. Aber wer hat dann die Eintragung im Wehrpass vorgenommen? Ich dachte immer, den Wehrpass hätte man immer bei sich getragen? Könnte es so sein, dass diese Eintragung erst gemacht wurde, als er von der Gefangenschaft wieder heimgekehrt ist?


    Mein zweite Frage lautet: gehörte mein Vater zum sogenannten Volkssturm? In seinem Wehrpass steht bei Wehrdienstverhältnis "Ersatzreserve I"


    Leider verstehe ich so rein gar nichts von militärischen Dingen. Also verzeiht mir, wenn ich komische Fragen stelle.


    Liebe Grüße Theresia

  • Kleiner Nachtrag noch:


    Ich tue mich auch unheimlich schwer, in Archiven zu recherchieren. Ich verstehe die Fachwörter wie z.b. "Findmittel" usw. nicht. Das macht das Ganze ziemlich mühsam. Ich habe das Gefühl, ich bin am Anfang einer langen, langen Reise!:/ denn das Thema lässt mich eigentlich auch nicht mehr los.


    LG

  • Grüß Gott Theresia,


    Einträge im Wehrpass wurden auch noch nach Kriegsende gemacht,oder nach der Gefangennahme....

    Da wurden z.B. Orden noch verliehen und eingetragen, oder eben auch Einheiten, so etwa alles was angefallen ist.....

    Der Wehrpass blieb bei der Einheit, nicht am Mann..

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wehrpass


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo Theresia,


    zu der Ersatzreserve, gemäß § 10 Wehrgesetz, gehörten alle Wehrpflichtigen, gemäß § 4 Wehrgesetz, die entsprechend dem § 8 Wehrgesetz nicht einberufen wurden. Es wurde unterschieden zwischen Ersatzreserve I (uneingeschränkt tauglich) und Ersatzreserve II (beschränkt tauglich oder untauglich):


    http://www.documentarchiv.de/ns/1935/wehrgesetz.html.


    In einem anderen Zusammenhang, wurde das Thema Ersatzresereve I und II hier im Forum schon einmal behandelt:


    Freiwillig oder Eingezogen.


    Hinsichtlich des Volkssturms wäre dein Vater im 3. Aufgebot gewesen, der die Jahrgänge 1925 bis 1928 umfasste. Dem stand aber entgegen, dass dein Vater bei der Wehrmacht eingesetzt war und dem Volkssturm somit nicht zur Verfügung stand:


    http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Soldat/Volkssturm.htm.


    Viele Grüße

    Nicco