Frage zur Schlächterei-Halb-Kompanie 871 bzw. Schlächterei-Kp. Kreta

  • Guten Abend,


    eine Bekannte von mir hat vor kurzem vom BArch in Berlin-Reinickendorf eine Auskunft über den militärischen Werdegang ihres Großvaters erhalten. Meine Bekannte fragte mich im Hinblick auf die vom BArch mitgeteilten Informationen und die vom BArch als Scan mitgesendete Karteikarte um Hilfe.


    Neben der Übersendung der Karteikarte teilte das BArch zum militärischen Werdegang des Großvaters folgendes mit:


    „Den Erkennungsmarkenverzeichnissen und Veränderungsmeldungen der Wehrmacht ist zu XXXXXXXX, Rudolf, geboren am XX.XX.1906 Folgendes zu entnehmen:


    Der Gesuchte ist erstmals mit Meldungen im Jahr 1942 in der Einheit 2. Kompanie Landesschützen-Ersatz-Bataillon 3 (Bundesarchivsignatur: B 563/13064) und letztmalig im Jahr 1943 als Angehöriger der Einheit Schlächterei-Halb-Kompanie 871 (Bundesarchivsignatur: B 563/20206) aufgeführt.


    Detaillierte Angaben sind den elektronischen Findmitteln nicht zu entnehmen, die jedoch fortlaufend überarbeitet werden. Die Erkennungsmarkenverzeichnisse und Verlustmeldungen werden sukzessive digitalisiert. Daher ist zurzeit eine persönliche Benutzung nicht möglich.“


    Auf der vom BArch mitgesendeten Karteikartei ist vermerkt:

    Erkennungsmarke: 2./Ld.Schtz.Ers.Btl. 3

    Truppenteil: Schlächterei-Kp. Kreta

    Dienstgrad: Obergefreiter

    Eintrag in roter Maschinenschrift: Lt. POW-Kartei Kairo: 8.5.45 auf Kreta gefg.; Gefg.Nr. ME XXX XXX; 7.4.48 zurückgeführt


    Von Beruf Fleischer, landete der Großvater überraschenderweise in einer Schlächterei-Einheit. Mich würde jetzt interessieren, seit wann der Großvater dieser Schlächterei-Einheit angehörte bzw. wann diese aufgestellt wurde und welcher übergeordneten Einheit oder Kommandantur diese Schlächterei-Einheit auf Kreta unterstand. Ich konnte jedenfalls in der Feldpostnummern-Übersicht weder eine „Schlächterei-Halb-Kompanie 871“ noch eine „Schlächterei-Kp. Kreta“ finden.


    Ich weiß, dass die Angaben in der BArch-Auskunft und auf der mitgesendeten Karteikarte sehr dürftig sind (und das ist noch stark geprahlt), würde mich jedoch trotzdem sehr freuen, wenn Ihr mir helfen könntet.


    Im Voraus Dank für Eure Bemühungen.


    Gruß

    Hardy

  • Hallo Hardy !


    Eine kurze Vermutung anhand der gegebenen Infos.


    Da er zu den etwas älteren Jahrgängen gehörte, wurde er vermutlich zuerst zum Lds.Ersatz-Btl. 3 eingezogen und dort ausgebildet.

    http://www.lexikon-der-wehrmac…at/LandschtzErsBat3-R.htm


    Durch seine Ausbildung als Schlachter wurde er dann vermutlich kurz nach der Ausbildung der Schlächterei-Halb-Kompanie 871 zugeteilt,

    die vermutlich dem VA 871 unterstand und Heerstruppe war.

    Diese Verpflegungsämter waren für die Organisation der Zuteilung der Verpflegung zuständig und hatten normalerweise je

    eine(n) Bäckerei-Kp/Zug und einen Schlächterei-Zug/Kp. angegliedert.

    Grundsätzliches dazu gibt es hier :

    http://www.lexikon-der-wehrmac…ruckwartigeDinsteID-R.htm


    Das VA 871 war 1944 auch im Balkanraum/Griechenland eingesetzt, wo genau kann ich nicht sagen.

    Der Schlächterei-Halbzug 871 wurde jedenfalls irgendwann in 1944 in Schlächterei-Halbkompanie 133 umbenannt oder in diese eingegliedert.

    (so laut Frontnachweiser 1943/44. Die Schl.Halb-Kp. 133 hatte FPN 35154).

    Die Einheit gehörte auf jeden Fall zur Festungs-Division 133 (oder Kreta) (s. Scan).


    Beste Grüsse,


    Uwe


    P.S.: Ich hab vergessen : Das Rechteck mit dem Beil und 1/2 darunter steht für Schlächterei-Halb-Kp. 133, das mit Brot f. Bäckerei-Halb-Kp.

    Files

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

    Edited once, last by A.M. ().

  • Hallo Uwe,


    vielen Dank für Deine Informationen.


    An Feldpostnummern habe ich im Zusammenhang mit Verpflegungsamt 871, Schlächterei-Halbkompanie 133 und Kreta gefunden:


    14941

    (25.1.1943-31.7.1943) Verpflegungsamt 871


    35154

    (28.2.1941-29.7.1941) Schlächterei-Halbkompanie 711

    (1.3.1942-7.9.1942) Schlächterei-Kommando Kreta d. Schlächterei-Kompanie 220

    (8.9.1943-22.4.1944) 14.4.1944 Schlächterei-Halbkompanie 133


    68028

    (25.11.1944-8.5.1945) 20.12.1944 Schlächterei-Halbkompanie 133 (Inselteil)


    Gruß

    Hardy

  • Hallo zusammen,


    mir Bordmitteln lässt sich schon viel regeln; Aus der Bilge des E-Maschinenraums in die der Zentrale gemannt, von dort mit der Handlenzpumpe in die Regelzelle und dann mit Pressluft außenbords ;)


    Flak auf Kreta


    In dem Thema wird der Div. Nachschubführer 133 genannt.


    Zu dem gehörten;


    5 Nachschubkolonnen, die Verwaltungskompanien 133 und 819 (?) mit unterstelltem Bäckerei- und Schlächterei-Halbkompanien.


    Die unterschiedlichen Ordnungszahlen 817 vs. 819 halte ich für für einen Schreib- bzw. Übermittlungsfehler. Welche stimmt, noch keinen Schimmer :/

  • Hallo !


    Ich wollte gerade noch schreiben, wie schwierig es sein wird über diese Art von Truppenteilen (Nachschub + Heeretruppe) Infos zu finden,

    da hat Augustdieter natürlich schon das Gegenteil belegt (auch wenn mir die Vorgehensweise, obwohl genau beschrieben, noch etwas

    rätselhaft ist ... (wie bei Das Boot ?) 8) ).


    Der von ihm verlinkte Thread könnte auf jeden Fall ein guter Start für weiter Recherchen sein.

    (Nebenbei : Das mit der (vermutlich) bestbewaffneten Bäckerei-Kompanie ist mir in der KGl. auch aufgefallen !

    Gibt es dafür eine vernünftige Erklärung ? Evtl. Gefahr von Brit. Kommando-Unternehmen um mal richtiges Brot zu verspeisen ;) ?)


    Aber zum eigentlichen Thema :

    Dieter hat da auf einen interessanten Punkt hingewiesen, der mir gar nicht klar war :

    Irgendwann wurden die VA (Verpflegungsämter) mit ihren Schlächterei- und Backerei-Kpen/Zügen zu einer Verwaltungs-Kompanie (Abk, V) zusammengefasst.

    https://www.wwiidaybyday.com/kstn/kstn12921aug44.htm


    Warum dann in der KGl. oben zusätzlich zur Verwaltungs-Kp. 133 noch je ein weitere Schlächterei- bzw. Bäckerei Halb-Kp eingetragen ist, weiss ich nicht.

    Vielleicht lässt sich das über die FPN klären ?!


    In dem Zusammenhang glaube ich aber auch, dass die beiden von Papa erwähnten Nr. 133 und 819 korrekt sind.

    Die Verwaltungs-Kp. 819 wird im Frontnachweiser Dez. 1944 mit Standort Kreta erwähnt (s. Scan).

    Das weiter oben erwähnte VA 871 (nicht 817) dagegen, wird im Frontnachweiser der Frontleitstelle 56 (Standort Brod, ca. 70km W Sofia) zugeordnet.

    Ich vermute, dass irgendwann VA 871 und die beiden zugeordneten Schlächterei- und Bäckerei-Halb-Kompanien getrennt wurden und letztere nach

    Kreta verlegt wurden. (Die Bäckerei-Kp. 871 wurde übrigens auch in 133 umbenannt).


    Hier noch eine Gliederung der Fest.-Div. Kreta :

    http://lexikon-der-wehrmacht.d…ngsdivisionen/FDKreta.htm


    Beste Grüsse,


    Uwe

    Files

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

  • Hallo,


    die Verwaltungskompanie 819 war mit Stand 15.08.1944 dem Kommandant der Festung Kreta unterstellt.

    15.08.1944.jpg


    Das Verwaltungsamt 871 war am 01.08.1944 im Bereich des V. SS Geb.A.K.

    1.8.44.jpg


    Die Verwaltungskompanie 133, die Schlächtereikp. 133 und Bäckereikp. 133 waren am 15.08.1944 der Festungsdivision 133 unterstellt.

    133.jpg

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Hallo,


    langsam aber sicher wird es für mich als Neuling unübersichtlich, insbesondere, weil es nur bis zum 31.07.1943 eine FPN für das Verpflegungsamt 871 gab. Wie kann sich das VA 871 dann am 01.08.1944 ohne FPN im Bereich des V. SS Geb.A.K. aufgehalten haben? Eine neuere FPN für das VA 871 konnte ich jedenfalls nicht finden, auch keine Verwaltungs-Kompanie 871.


    Lässt sich denn nun grob der Zeitrahmen eingrenzen, in dem es den Großvater meiner Bekannten nach Kreta verschlagen hat?


    Gruß

    Hardy

  • Hallo !


    Vielen Dank an Matthias für die Infos und die Zuordnungen.


    Der ganze Ablauf war vermutlich viel einfacher, als ich mir das vorgestellt hatte :

    In einer KGl. der Festungs-Brigade Kreta vom September 1943 sind als Verwaltungstruppen sowohl das

    Verpflegungsam 871 als auch die Schlachterei- u. die Bäckerei-Halb.Kp. 871 eingetragen.

    Dann sind die wohl alle gemeinsam im Lauf des Jahres 1943 nach Kreta verlegt worden

    und nur das VA 871 wurde dann später nach Serbien verlegt.

    Die beiden Halb-Kompanien blieben auf Kreta und wurden dann in 133 umbenannt,

    passend zu den anderen rückwärtigen Diensten der Festungs-Divisiomn 133 (s. 1. Scan)


    Wie das zu den FPN passt kann ich nicht sagen, aber so muss es gewesen sein.

    Für Hardy würde das bedeuten, das der Gesuchte (vermutlich) schon ab 1943 und dann bis

    Kriegsende auf Kreta war.


    Sorry, wenn ich da etwas Verwirrung gestiftet hatte.


    Beste Grüsse,


    Uwe

    Files

    Seltsam, die Infanterie ! Sie fährt nicht, sie reitet nicht und unser himmlischer Vater bewegt sie doch...

    Edited 2 times, last by A.M. ().

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank, jetzt habe ich die Zusammenhänge verstanden.


    Ist bekannt, ob die Soldaten auf Kreta ab 1943 ein eher ruhiges Leben führten oder waren sie durch Partisanenangriffe, britische Luftwaffe etc. einer ständigen Gefahr ausgesetzt?


    Gruß

    Hardy

  • Hallo Hardy,


    auf dem Friedhof in Maleme liegen mehr als 800 Soldaten, die seit Anfang 1943 auf Kreta gestorben sind.

    Darunter sind einige an Krankheiten und bei Unfällen, aber auch durch Partisanenüberfälle, Schiffuntergänge,

    Fliegerangriffe und bei sog. Säuberungsaktionen gestorben.

    Also auch auf Kreta der ganz normale Wahnsinn des Krieges.


    siehe auch hier


    Gruß Roland

    Als ich hätte fragen sollen, war ich zu jung.
    Als ich hätte fragen wollen, waren Sie zu alt.