Rastatter Prozesse

  • Hallo zusammen,


    hatte ich ehrlicher weise noch nichts

    von gehört.


    Danke für die Infos.

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo deproe


    Das mit den 100 Jahren kam im Film.

    Von dem Prozess habe ich auch noch nichts gewusst!

    Arte sollte man immer im Auge behalten!


    Gruß Arnd

  • Hallo zusammen,


    wer sich in der ehemaligen französischen Besatzungszone mit der deutschen Geschichte zwischen 1933 und 1945 befasst, der hat mit Sicherheit auch schon von den Rastatter Prozessen zumindest gehört. Im Verlauf dieser Prozesse wurde beispielsweise auch das Personal des Gestapo-Lagers Neue Bremm bei Saarbrücken und des SS-Sonderlagers Hinzert bei Trier abgeurteilt.


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Im Verlauf dieser Prozesse wurde beispielsweise auch das Personal des Gestapo-Lagers Neue Bremm bei Saarbrücken


    Gruß, Stefan

    Hallo Stefan


    Da meine Frau aus dem schönen Saarland stammt, ist mir das Lager bekannt gewesen.

    Habe auch Literatur dazu, allerdings wird darin der Prozess nicht erwähnt!

    Das Lager ist auch ein Beispiel für wir haben nichts gewusst!

    Zwischen den beiden Teilen führte eine Straße, die Sonntags von Spaziergängern fleißig genutzt wurde!


    Gruß Arnd

  • Hallo Arnd,


    Dr. Elisabeth Thalhofer (heute Leiterin der Bundesarchiv-Außenstelle in Rastatt) weist in ihren Veröffentlichungen zum Gestapo-Lager Neue Bremm immer wieder auf die Rastatter Prozesse hin, in denen das Lagerpersonal abgeurteilt wurde.


    Und ja, das fadenscheinige Rechtfertigungsgerede der Zeitzeugengeneration, die angeblich Nichts gewusst oder mitbekommen haben will von den Vorgängen im Lager, ist einfach nur zum Fremdschämen (gelinde ausgedrückt).


    Der Weg, der das Männer- vom Frauenlager trennte, wurde von wer weiß wie vielen Saarbrücker Bürgern jeden Sonntag auf dem Weg zum Friedhof passiert. Schilder am Zaun verboten das Stehenbleiben, weil man dann mehr von den Vorgängen in den beiden Lagerteilen mitbekommen hätte. Hat sich wohl anscheinend niemand Gedanken drum gemacht ... klar, und der Mond ist aus Käse!


    Aber auch so haben die Leute, die den Weg passierten, unfreiwillig schon genug mitbekommen, wie z. B. Schreie von gefolterten Häftlingen!


    Ist schon ein Unterschied zwischen "nicht gewusst haben" und "nicht gewusst haben wollen" ...


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Moin,


    ja, ein beeindruckender Film. Ich glaube schon, hier werden die Lagerwirklichkeit, die Abläufe der Verbrechen, real dargestellt. Vielen Dank, Arnd, für den Hinweis, sehr hilfreich.


    Beste Grüße


    Horst

  • Hallo Stefan


    Die Frau ist mir noch nicht aufgefallen.

    Als Saarländer hast du natürlich einen ganz anderen Überblick!


    Zum nicht wissen wollen passt der folgende Spruch


    Dumm stellen ist leichter wie umgekehrt



    Hallo Horst


    Gerne geschehen

    Ein kleiner Bericht zu es darf nie wieder geschehen!


    Gruß Arnd

  • Hallo Arnd,


    Elisabeth Thalhofers Diss. hat die nur schwer in das NS-Lagersystem einzuordnenden erweiterten Polizeigefängnisse zum Thema - zu diesem Typus gehörte auch das Lager Neue Bremm.


    Frau Thalhofer hat mit ihrer Arbeit am Lehrstuhl Hudemann zum Thema (nicht nur mit ihrer Diss.) sehr viel dazu beigetragen, dass die Geschichte des Lagers einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht wurde.


    Eine sehr sympathische Frau übrigens. Während der Arbeit an ihrer Diss. war sie bei uns im Betrieb und hat Dokumente zum Lager aus dem Stadtarchiv digitalisieren lassen - da hatte ich Gelegenheit zu einem Gespräch mit ihr.


    Gelegentlich hält sie zur Neuen Bremm auch schon mal einen Vortrag in Saarbrücken, wenn es ihre Zeit zulässt.


    Deinen Spruch unterschreibe ich übrigens vorbehaltlos ;)


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)