Fragen zu meinem Opa

  • Guten Tag Ihr Lieben,


    ich hätte da mal eine Frage zum militärischen Werdegang meines Opas.


    Bekannte Daten:


    geboren 1892

    im WK2 war er Hauptmann der Reserve (Wohnort zu dieser Zeit Freiburg i. Br.)

    Ich weiß nur von der Operation Tigerfish, über die meine Mutter zu Einzelheiten zum Einsatz meines Opas als Soldat berichtet hatte.


    Für mich stellt sich die Frage, als was mein Opa im Alter von 47 Jahren (bei Ausbruch des WK2) eingesetzt hätte werden können.


    An der Front war er meines Wissens nicht (allerdings ist das nun auch wieder mehr Spekulation als Wissen)


    Er muss schon eine gewisse höhergestellte Funktion inne gehabt haben, denn durch seine "Beziehungen" konnte seine Familie kurz vor der Bombardierung Freiburgs im Nov 44 noch rechtzeitig fliehen.


    Es gibt einen Bericht meiner Mutter, wonach 1945 in Markdorf (Bodensee), also dem Ort, wohin die Familie meiner Mutter geflüchtet ist, einige deutsche Soldaten in einer Scheune eben an diesem Ort zusammengetrieben wurden und die meisten davon von französischen? Soldaten erschossen wurden. Mein Opa hat dieses Ereignis überlebt.


    Könnte er einen "Schreibtischjob" beim Militär gehabt haben?


    Und noch eine Frage zur Uniform: Die meisten Merkmale konnte ich recherchieren. Allerdings konnte ich nichts über das Abzeichen/Spange über der Brusttasche in Erfahrung bringen (siehe rot umrandete Stelle im Bild). Vielleicht bekomme ich ja hier Antworten.

  • Hallo,


    Feldspange ist Eisernes Kreuz 2 Klasse vom ersten Weltkrieg (links) sowie Ehrenkreuz für Frontkämpfer (rechts). Auf der Brusttasche trägt der Soldat ein durchbrochenes Verwundetenabzeichen.


    Gruß

    Dominik

  • Hallo Dominik,


    bei der Feldspange erkenne ich links das Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse, nicht das EK 2. Klasse. Die äußeren Ränder sind meiner Meinung nach heller als der mittlere Streifen.


    Gruß aus dem Norden

    Achim

    In Memoriam: Richard Möller *06.06.1907 MIA 16.01.1945 und Wolfgang Möller *04.02.1936 +11.05.2012

  • Hallo Achim und an alle Anderen,


    also da muss ich Dominik zustimmen, das sieht für mich nach EK2 1914 aus. KVK würde ich nicht denken.


    Gruß Colin

    Suche alles zu: Feuerlöschpolizei/Feuerschutzpolizei, Panzer Werstatt/Instandsetzungs Regiment/Abteilung FPR/Korps Hermann Göring, HJ Bann 181 Flöha/ i.Sa.,

    Kampfraum Mittelsachsen 1945 (Flöha, Frankenberg, Eppendorf, Oederan, Freiberg) und Erzgebirge

    Gruß Colin

  • Hallo Zusammen,


    da man auf schwarzweiß Fotos ja nicht alles so gut erkennen kann, hier mal eine Vorschrift zur Zusammenstellung/Trageweise einer Ordensspange, oder als Feldspange in verkleinerter Form.


    Quelle: "Deutsche Orden und Ehrenzeichen" Kirchner/Thiemann/Laitenberger


    IMG_20210429_143117.jpg


    Wenn der hier Beliehene ein KVK bekommen hätte, müsste der Vorschrift nach, zuerst das FEK und dann das KVK kommen. Deshalb kommt für mich nur EK2 und FEK in Frage.


    Gruß

    Dominik

  • Hallo Ihr Lieben,


    dankeschön für Eure Hilfe.


    Ich dachte bei EK immer an wirkliche Kreuze, die da irgendwo am Bande an der Uniform hängen. Wieder was gelernt. Also wenn ich das richtig verstehe, sind die Abzeichen alle aus dem WK1. Das durchbrochene Verwundungsabzeichen habe ich auch nur im Zusammenhang mit dem WK1 gefunden im WK2 waren die ja anscheinend alle massiv eher wie eine Medaille im Sport.


    Ganz interressant finde ich auch die Info bezügl. der Ereignisse in Markdorf von Uli. Hätte nicht gedacht, dass so eine Geschichte aus einem klitzekleinen Dorf in Süddeutschland mal irgendwann in einer Zeitung zu lesen ist. Darüber habe ich mich natürlich ziemlich gefreut und ich will sehen, ob ich da noch weiter forschen kann.


    Lieben Gruß und schönen Tag

    Theresia

  • Moien,

    ältere Offiziere fanden sich zu Beginn in zahlreichen Funktionen, das ging von der Verwaltung, Heeresverpflegungsamt, Wehrersatzwesen Schulen etc.

    (Sind Beispiele) Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Ich empfehle eine Anfrage bei der WASt (die gehört jetzt zum Bundesarchiv) Vielleicht existiert ja auch noch die Personalakte. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!!

    Gruß

    h.

  • Hallo Theresia,


    vorab läßt es sich klären, ob eine Personalakte bei BArch in Freiburg vorhanden ist. Diese Akten der Offiziere sind in Freiburg archiviert.


    Du kannst selber dort über "Invenio" nachsehen. Du hast oben keinen Namen angegeben, somit kann ich Dir nicht behilflich sein. Falls

    Du bei Invenio nicht weiterkommst, kannst du mir Namen und Geburtstag, -ort, per PN schicken.


    Gruß

    Dieter

  • Hallo Dieter, ich bin bei Invenio nicht wirklich weiter gekommen. Das liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich solche Dinge einfach nicht kapiere. Angemeldet dort bin ich und habe auch eine Kenn-Nr. Ich werde Dir dann mal eine PN schicken und auf dein Angebot eingehen, mir zu helfen.


    Auf jeden Fall mal lieben Dank und Gruß

  • Grüße,

    ich dachte ich frage hier mal


    Gibt es eine Möglichkeit herauszufinden was mein Stief Uropa im Krieg gemacht hat?

    Er hat nie drüber geredet aber ich habe Bilder von wohl seinen Angehörigen aus dem Krieg Luftwaffe & Panzertruppe


    Ich würde aber gerne wissen was er denn im Krieg war


    Kommt man da weiter mit seinem Namen und dem Geburtsdatum?



    Grüße

    Luca

  • guten Morgen,

    es wäre sinnvoller, zu deinem Angehörigen und deinen Fragen zu ihm ein eigenes Thema zu eröffnen. Dort könntest du dann auch Fotos einstellen und man wird sehen, was dabei rauskommt.

    Wende dich doch an einen Admin/Mod, dass das hier verschoben wird.

    lg, Waltraud