„Führungsstab für Bandenbekämpfung“ beim Höheren SS- und Polizeiführer Russland-Süd und für die Ukraine

  • Hallo zusammen,



    hier


    https://forum.axishistory.com/…ic.php?p=2339756#p2339756


    hat unser Forenmitglied Albert einen Auszug aus einem interessanten Dokument über die Zusammensetzung des „Führungsstabes für Bandenbekämpfung“ beim Höheren SS- und Polizeiführer Russland-Süd und für die Ukraine eingestellt…



    Der Höhere SS- und Polizeiführer Russland-Süd Tgb.Nr. 8/43 (g) , Kiew, den 25.Januar 1943




    Geheim



    Betr.: Führung in der Bandenbekämpfung



    I. Die Bandenbekämpfung ist nach der Führer-Weisung Nr. 46 und der Kampfanweisung für die Bandenbekämpfung im Osten vom 11.11.42 eine Führungsangelegenheit.


    Vom RFSS bin ich mit ihrer verantwortlichen Durchführung im Reichskommissariat Ukraine beauftragt.



    II. Die bisherige erfolgreiche Bandenbekämpfung muss durch eine weitere Intensivierung in der raschen Auswertung des gesamten Verhaltens und der Gewohnheiten des Feindes, sowie durch eine weitere Konzentration aller Führungsmittel und -Möglichkeiten noch gesteigert werden.



    III. Hierzu bestimme ich:


    Für die zentrale führungsmäßige Bearbeitung der Bandenbekämpfung (Erfassung von Meldungen, Auswertungen, Truppenansatz, Befehlsführung, Zusammenarbeit mit Wehrmacht, Zivilverwaltung, Post, Bahn und sonstiger deutscher Dienststellen) und sich aus der Bandenbekämpfung ergebende oder damit zusammenhängende Fragen des Einsatzes der Polizei ist ausschließlich der Führungsstab für Bandenbekämpfung zuständig.


    Die Dienststellen der Befehlshaber der Ordnungspolizei und Sicherheitspolizei haben ihn mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zu unterstützen.



    IV. Der Führungsstab für Bandenbekämpfung wird zur Erfüllung seiner Führungsaufgaben verstärkt. Er setzt sich zusammen aus:


    1. Oberstleutnant Engelhaupt als Chef des Führungsstabes


    2. Hauptmann Schaufler als Ia


    3. SS-Obersturmführer Schmitz als Ic


    4. Hauptmann Schweizer als NO


    5. 1 Offz. des W.Befh. U. als VO


    6. Ltn. d.Res. Dubronner als Ordonnanz- und VO zum HSSPF Nordost


    7. Rev. Ltn. Boy als Ia Hilfsoffizier


    8. Major Pomme (abgeordnet zum Reichskommissar)


    9. Hauptmann Moll als VO zum W.Befh. U.


    10. Major Cremer als VO zum HSSPF Russland-Mitte.



    V. Die Zuteilung von Hilfspersonal wird durch besonderen Befehl geregelt



    VI. Die Arbeitsgebiete Ib, IIa/b, K, IVb, IVc und V werden weiter beim BdO bzw. – soweit Sicherheitspolizei berührt ist – beim BdS verantwortlich bearbeitet.




    Leider nur S. 1, aber interessant sind die Namen der Offiziere der Ordnungspolizei, für die aus den Unterlagen des BdO für die Ukraine noch ein paar Ergänzungen möglich sein dürften…



    Wie immer, sind ergänzende Angaben immer gesehen…



    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    danke für das Einstellen des interessanten Dokumentes.


    Der Major d. Sch. Pomme fiel mir sofort auf. Zu ihm habe ich einen eigenen Thread gestartet, da er SS- und Standortführer Winniza war, was mich besonders interessiert hat.


    Bis zum nächsten Mal

    Dieter

  • Hallo zusammen,



    hier ein paar Angaben aus der Literatur zu dem Führungsstab, die ich gefunden habe, Ergänzungen usw. sind gerne gesehen!


    Herzliche Grüße Roland



    Anscheinend erfolgte die Bildung des späteren Führungsstabes für Bandenbekämpfung beim HSSPF Russland-Süd und Ukraine bereits Ende August 1942 als „Einsatzstab“ beim BdO Ukraine.


    Der RFSS traf am 14.August 1942 mit dem HSSPF Prützmann, dem BdS Thomas, dem BdO von Oelhafen und dem Abteilungsleiter Landwirtschaft im Reichskommissariat Ukraine, Hellmuth Körner, zusammen, um ein Unternehmen zur Tötung sogenannter Ostmenschen sowie zur Sicherung der Ernte vor Anschlägen und ihre „Erfassung“ in Wolhynien und Podolien durchzuführen.


    Der Einsatzbefehl Nr. 1 stammt vom 26.8.1942, seit dem 1.9.1942 befand sich der Einsatzstab in Kobryn


    (Christian Gerlach, Kalkulierte Morde, Hamburger Edition 1999, Studienausgabe 2000, S. 711, Anm. 1127 Terminkalender Himmler v. 14., 23. und 24.8.42, Anm. 1129 HSSPF Ukraine, BdO, Einsatzstab, Einsatzbefehl Nr. 1 vom 26.8.1942, IfZ Fb 101/18, Vernehmung von H. v. E. v. 16.11.1959, Quellenbeleg für die Leitung durch den BdO auch in GK Wolhynien-Podolien, Lagebericht v. 1.11.1941 im Berichtsabschnitt „8. Der SS- und Polizeiführer“, sowie Gerlach, S. 937, Anm. 350 BdO Ukraine, Einsatzstab, Einsatzbefehle Nr. 1 – 3, Betr. Bandenbekämpfung im Generalbezirk Wolhynien-Podolien, gez. v. Oelhafen v. 26.8.1942)



    Der Einsatzstab für das Unternehmen, der eng mit dem SSPF Wolhynien-Podolien, zusammenarbeitete, wurde bis Ende November 1942 vom BdO Ukraine geleitet. Dies war zunächst Otto von Oelhafen, der im Oktober 1942 durch Adolf von Bomhard abgelöst wurde.


    Ende November 1942 übernahm offenbar Prützmann selbst zumindest bis zum August 1943 die Führung des Stabes, der zur Dauereinrichtung wurde.


    (Christian Gerlach, Kalkulierte Morde, Hamburger Edition 1999, Studienausgabe 2000, S. 937, s.a. Anm. 353 Briefe Hermann Engelhaupt an den BdO Prag v. 31.3.1943 und an Querner v. 3.8.1943 in BDC PA Hermann Engelhaupt, „…der selbst Ia, später Nachfolger des SS-Brigadeführers von Tensfeld Stabschef im Einsatzstab war…“, Vernehmung H.E. v. 16.11.1959 u. 29.4.1964, s.a. Shoah in Ukraine, History, Testimony Memorializiation, edited by Ray Brandon and Wendy Lower, Indiana University Press, Bloomington and Indianapolis, 2008, Kapitel I Dieter Pohl, The Murder of Ukraines´s Jews under German Military Administration and in the Reich Commissariat Ukraine, S. 23 – 76, hier S. 45: BdO Ukraine Otto von Oelhafen, Chef des Stabes Hans Müller-Brunckhorst und Ia („chief of operations“) Hermann Engelhaupt)



    Chef des Stabes des „Einsatzstabes“ war anscheinend zunächst Hans Müller-Brunckhorst, zugleich Chef des Stabes BdO Ukraine,


    Ia Major oder bereits Oberstleutnant d.Sch. Hermann Engelhaupt




    Anscheinend fand SS-Brigadeführer und Generalmajor der Waffen-SS Karl von Treuenfeld seit November 1942 bis in das Jahr 1943 hinein Verwendung als Stabschef im Einsatzstab („Bandenbekämpfungsstab“) des Höheren SS- und Polizeiführers Russland-Süd und Ukraine und des Befehlshabers der Ordnungspolizei im Reichskommissariat Ukraine, der zeitweilig in Kiew stationiert ist, um dann ab 1.2.1943 bzw. nach anderen Angaben (s.a. KTB BdW-SS RSuU) erst zum 1.7.1943 bis zum 15.11.1943 Befehlshaber der Waffen-SS im Befehlsbereich des HSSPF Russland-Süd und Ukraine, Kiew, zu werden


    (Andreas Schulz, Dieter Zinke, Die Generale der Waffen-SS und Polizei, Band 5, Biblio Verlag Bissendorf 2011, S. 650 – S. 651 oben)



    Dieser Einsatzstab/Bandenbekämpfungsstab wurde im August 1942 unter dem BdO Otto von Oelhafen aufgestellt, am 27.11.1942 von Kobryn nach Kiew verlagert und damit H.A. Prützmann direkt unterstellt, unter enger Zusammenarbeit mit dem BdS Ukraine, Dr. Max Thomas, und dem SS-PF Wolhynien-Podolien, Wilhelm Günther seit 22.8.1942.


    Der Einsatzstab hatte die Aufgabe, Juden und „Ostmenschen“ zu vernichten, er soll die aus Norden und Osten kommenden Partisanenverbände am Vormarsch ins Generalkommissariat Wolhynien-Podolien und der Vereinigung mit den dortigen ukrainischen Kräften, die allerdings meist sowjetfeindlich eingestellt sind, hindern.


    Bei der Ablösung von Treuenfeld wird sein bisheriger Ia, Hermann Engelhaupt, dessen Nachfolger


    (Andreas Schulz, Dieter Zinke, Die Generale der Waffen-SS und Polizei, Band 5, Biblio Verlag Bissendorf 2011, S. 651, Anm. 43)

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump