Polizei-Frontbuchhandlung

  • Hallo zusammen,



    hier mal wieder was „Exotisches“, ein Hinweis auf die „Polizei-Frontbuchhandlung“ oder „Pol.-Frontbuchhandlung“ im Jahre 1943



    Angaben zur Bildung und zum Einsatz liegen bisher nicht vor, ich weiß auch nicht, ob es "die" oder nur "eine" Pol.-Frontbuchhandlung gab...



    Es gibt das Buch


    Hans-Eugen Bühler in Verbindung mit Edelgard Bühler, Der Frontbuchhandel 1939 – 1945. Organisation, Kompetenzen, Verlage, Bücher. Eine Dokumentation. Buchhändler-Vereinigung GmbH Frankfurt am Main, 2002,


    aber ob hier auch die Pol.-Frontbuchhandlung erwähnt wird, ist mir nicht bekannt.



    Vielleicht ja mal interessant.




    Herzliche Grüße Roland




    Der Befehlshaber der Ordnungspolizei für die Ukraine – WE – 4440-21/43 – Kiew, den 4.Juni 1943


    Betr.: Einsatz der Polizei-Frontbuchhandlung



    1) Auf Grund des Erlasses des RFSSuChdDtPoliRMdI – O-Kdo I WE (4) Nr. 61-5/1943 vom 10.5.1943 ist dem Befehlshaber der Ordnungspolizei die Pol.-Frontbuchhandlung zur Verfügung gestellt worden.



    2) Die Pol.-Frontbuchhandlungen besteht aus:


    Oberw. d.Sch. d.Res. Struck als Buchhändler


    Rev.Obw. d.Sch. Helmrich als Kraftfahrer


    Kraftwagen-Omnibus – Pol-495



    3) Die Männer der Pol.-Frontbuchhandlung sind für die Dauer ihres Einsatzes zum Befehlshaber der Ordnungspolizei abgeordnet. Sie sind während dieser Zeit als auf Dienstreise befindlich abzufinden. (Vorwiegend Selbstunterbringer und Selbstverpfleger). Sie werden während ihrer Tätigkeit in der Ukraine bezüglich wirtschaftlicher Betreuung (Unterkunft, Verpflegung sowie der zustehenden Gebührnisse) den jeweils zuständigen Wirtschaftsdienststellen zugeteilt. Bei Wechsel der Dienststelle ist den Männern eine ordnungsgemäße Gebührnisbescheinigung mitzugeben. Die anfallenden Kosten sind bei dem Außerordentlich Haushalt, Einzelplan XVII a, Teil V, Unterteil 14, Abschn. 12, Ziffer a – e, endgültig zu verrechnen. Bei Verlust von Dienstkleidungsstücken oder bei unbrauchbar gewordenen Dienstkleidungsstücken liefert die nächstgelegene Polizeidienststelle Ersatz.



    4) Sanitäre Betreuung:


    Die Männer der Pol.-Frontbuchhandlung sind von den Dienststellen des BdO-Bereiches in sanitäre Hinsicht zu betreuen.



    5.) Gestellung des Kraftstoffes:


    Den für den Wagen der Pol.-Frontbuchhandling benötigten Kraftstoff haben die jeweiligen Kommandeure der Ordnungspolizei zu stellen.



    6) Durchführung:


    Die ‚Pol.-Frontbuchhandlung wird den Kommandeuren der Ordnungspolizei zur Verfügung gestellt.


    Der allgemeine Marschweg innerhalb des BdO-Bereiches ist folgender:


    Kiew – Krementschug – Poltawa – Charkow – Dnjepropetrowsk – Saporoshje – Stalino – Melitopol – Simferopol – Chersson – Nikolajew – Kriwoj Rog – Kirowograd – Uman – Gaissin – Winniza – Proskurow – (Kamens Podolsk) (Klammer um den Ortsnamen im Original)– Starokonstantinow – Berditschew – Shitomir – Zwiahel – Rowno – Dubno – Luzk – Kowel – Brest.


    Da dieser Reiseweg nur allgemeine angegeben werden ist, nehmen die Kommandeure der Ordnungspolizei erforderliche Änderungen des Reiseweges selbständig vor. Die Beendigung des Einsatzes der Frontbuchhandlung im jeweiligen Kommandeursbereich ist mir fernschriftlich oder durch Ft unter Angabe des Reisezieles zu melden. Erforderlicher Geleitschutz stellen die Kommandeure der Ordnungspolizei.


    Die zu besuchenden Einheiten sind von der vorhergehenden Einheit von der Ankunft der Pol.-Frontbuchhandlung rechtzeitig in Kenntnis zu setzen. Ferner ist anzuordnen, dass den Männern der Ordnungspolizei während der Anwesenheit der Pol.-Frontbuchhandlung zum Einkauf von Büchern nach Möglichkeit dienstfrei gegeben wird, da die Frontbuchhandlung im Interesse ihres Einsatzes nicht in jeden Standort sich bis Dienstschluss aufhalten kann. Die Pol.-Frontbuchhandlung ist mit einem Schmaltonfilmgerät und einem Filmprogramm ausgestattet. Der Film kann an den Lageplätzen vorgeführt werden, jedoch ist dafür zu sorgen, dass durch diese Vorführungen die Frontbuchhandlung nicht ihrem eigentlichen Zweck entzogen wird.



    Beglaubigt: i.V.


    Kopp, Stenotypistin gez. Knofe, Generalmajor der Polizei



    Verteiler:


    Kdr. d. Ordn.Pol. Luzk = 1 mit 19 Nebenabdr. = 20


    Kdr. d. Ordn.Pol. Shitomir = 1 mit 19 Nebenabdr. = 20


    Kdr. d. Ordn.Pol. Kiew = 1 mit 19 Nebenabdr. = 20


    Kdr. d. Ordn.Pol. Tschernigow = 1 mit 14 Nebenabdr. = 15


    Kdr. d. Ordn.Pol. Nikolajew = 1 mit 14 Nebenabdr. = 15


    Kdr. d. Ordn.Pol. Dnjepropetrowsk = 1 mit 19 Nebenabdr. = 20


    Kdr. d. Ordn.Pol. Stalino = 1 mit 14 Nebenabdr. = 15


    Kdr. d. Ordn.Pol. Krim = 1 mit 14 Nebenabdr. = 15


    SS-Pol.Regt. 10 = 1 mit 11 Nebenabdr. = 12


    SS-Pol.Regt. 11 = 1 mit 11 Nebenabdr. = 12


    Res.Pol.Batl. 33 = 1 mit 3 Nebenabdr. = 4


    SS-Pol. R.A. I = 1 mit 5 Nebenabdr. = 6


    SS-Pol. R.A. II = 1 mit 5 Nebenabdr. = 6


    Pol.-Schützen-Regt. 33 = 6


    Pol.-Schützen-Regt. 35 = 6


    Kdr. SW = 20


    Pol.-Frontbuchhandlung = 1


    Abt. K = 1


    Abt. IIa/b = 1


    Amt VuR = 1


    Nachrichtlich:


    Höh. SS- und Polizeiführer Russland-Süd = 1


    Reserve = 5


    (Bestand 500 Findbuch 12493 Akte 41 Unterlagen BdO für die Ukraine, Bl. 107 - 109)

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Guten Abend ans Forum und an Roland,


    Polizei-Frontbuchhandlung und Polizei-Bücherbus wurden auch in der Zeitschrift "Deutsche Polizei" vorgestellt, so 1941 und 1944. Füge mal zwei Abbildungen bei.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    Files

    • FB.jpg

      (314.73 kB, downloaded 28 times, last: )
    • FB 2.jpg

      (237.21 kB, downloaded 25 times, last: )

    (PH)

  • Hallo Peter,



    vielen Dank für die Bilder und den Hinweis:thumbup:


    In welchen Ausgaben hast Du diese Angaben gefunden? Damit ich nicht lange suchen muss... ;):saint:


    Herzliche Grüße Dein Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Guten Tag ans Forum und an Roland,


    Quellenhinweis für 1941: Deutsche Polizei vom 01.11.1941

    Quellenhinweis für 1943: ist mir durch ungeschickte Umbenennung der Abbildung leider verloren gegangen.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo Peter,



    vielen Dank für die Hinweis,



    Die Polizei-Frontbuchhandlungen



    Die Frontbuchhandlung ist eine Einrichtung, die dazu dient, die im besetzten Gebiet befindlichen Einheiten der Wehrmacht, der Polizei, der Waffen-SS und der Organisation Todt mit Lesestoff zu versorgen…


    Für die Polizei-Frontbuchhandlungen besteht noch die besondere Aufgabe, neben der Vermittlung von unterhaltendem, berufskundlichem und weltanschaulichem Material an die im auswärtigen Einsatz befindlichen Männer der Polizei, die für die Ausbildung und für die Wahrnehmung des Dienstes polizeifachlichen Bücher heranzubringen … neben Grimm, „Volk ohne Raum“ und Zöberlein, „Glaube an Deutschland“ auch das Polizeiverwaltungsgesetz, das StGB und das BGB u.a.m….


    Die Frontbuchhandlung ist keine Mietbücherei und kein Antiquariat, wo etwa die durch den Opfersinn der Heimat gespendete Bücher zum Ausleihen bzw. zum Verkauf gelangen. Es werden hier lediglich neuwertige Bücher verkauft, und zwar in gleicher Aufmachung und zum gleichen Preise, wie sie jede Buchhandlung im Reich vertreibt.



    Die Deutsche Polizei unterhält zur Zeit zwei Frontbuchhandlungen. Diese sind als fahrbare Buchhandlungen umgebaute Omnibusse, die den außerhalb der Reichsgrenzen und in den neuerworbenen Reichsgebieten befindliche Einheiten der Ordnungspolizei, der Sicherheitspolizei, der Waffen-SS und des Zollgrenzschutzes das beste Schrifttum auf politischem, unterhaltendem und polizeifachlichem Gebiet vermitteln soll.


    Die Unterhaltung der Wagen, die Versorgung mit Brennstoff und die Stellung und Unterhaltung der Fahrer und Buchhändler – letztere sind einberufene Reservisten, geschieht durch den Chef der Ordnungspolizei.


    Für beide Wagen sind je ein Fahrer und je ein Buchhändler eingesetzt, während ein dritter Buchhändler in der Zentrale der Frontbuchhandlungen, die gleichzeitig auch Leitstelle aller übrigen Frontbuchhandlungen ist, die Wagen buchhändlerisch zu betreuen hat.


    Ebenso wird im Einvernehmen mit der Zentrale der Frontbuchhandlungen in Berlin der Einsatz der Wagen vom Chef der Ordnungspolizei geregelt. Die Zentrale der Frontbuchhandlungen hat die Bewirtschaftung der Wagen in buchhändlerischer Hinsicht übernommen. Sie stattet die Wagen mit Büchern aus, regelt den Nachschub der Bücher und sorgt für einen einwandfreien Buchverkauf und für eine ordnungsmäßige Kassenführung.



    Die Wagen sind bisher in folgenden Gebieten zum Einsatz gelangt: Generalgouvernement, Regierungsbezirk Zichenau, Warthegau, Reichsgau Danzig-Westpreußen, Protektorat, Niederlande, Luxemburg und Lothringen….


    Da beide Wagen mit einer Rundfunkanlage und mit einem Schmaltonfilmgerät ausgerüstet sind, wurde das Vorführen eines Filmes oder einer neuen Schallplatte oder Rundfunkdarbietungen besonders bei den abseits liegenden Einheiten stets mit größtem Beifall begrüßt…


    Neben der immer wieder stark bevorzugten Literatur aus dem Weltkriege und aus dem gegenwärtigen Krieg war die Nachfrage nach folgenden Gruppen besonders groß: Kolonialliteratur, gute Frauenbücher, Geschichte, Weltanschauung und polizeiliche Werke, z.B. „Straßenverkehrsrecht“, „Waffentechnischer Leitfaden der Polizei“, Gesetzbücher usw. …


    „Seit dem 4.März 1941 sind wir mit unserem Wagen im Einsatz. Die Erfolge sind zufriedenstellend und bedingen, dass wir auf schnellstem Wege unsere Buchbestände auffrischen müssen“…


    Richard Palm, Rottwachtmeister d.SchP. der Res. und Polizei-Frontbuchhändler


    Aus: Die Deutsche Polizei, 9.Jahrgang Berlin, den 1.November 1941 Nr. 21 S. 381


    Sowie


    Aus: Die Deutsche Polizei, 12.Jahrgang Berlin, den 15.Mai 1944 Ausgabe Ordnungspolizei Nr. 9/10 S. 128, lediglich eine Seite mit Aufnahmen „aus einer Balkanstadt“ ohne weitere Angaben



    Herzliche Grüße Dein Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump