Suche nach Einheiten- und Dienstunterlagen für einen Wachtmeister/Oberwachtmeister bei der Ordnungspolizei - 1940-45

  • Hallo geschätzte Mitglieder des Forums.


    Ich frage mich, ob mir jemand helfen kann? Ich recherchiere für einen Freund, dessen Großvater während des Zweiten Weltkriegs bei der Ordnungspolizei gedient hat.


    Ich versuche herauszufinden, ob es einen überlebenden Polizeidienstausweis für ihn gibt, und welche Einheit(en) er gedient hat.


    Glücklicherweise habe ich einige Dokumente von ihm, einschließlich seines Wehrpasses und Polizei-Führerscheins. Obwohl er nie einer Wehrmachtseinheit beigetreten ist, ist sein Pass von verschiedenen Wehrmeldeämtern abgestempelt, um zu zeigen, wo er sich in jedem Militärbezirk gemeldet hat, um zu gehen oder anzukommen. Diese Dokumente liefern also Hinweise, die es Ihnen hoffentlich ermöglichen, festzustellen, in welcher Einheit (oder welchen Einheiten) er gedient hat. Lassen Sie mich also bitte mitteilen, was ich über ihn weiß, falls dies Ihnen hilft, Rückschlüsse zu ziehen:


    • Name: Johann Wilhelm Kioschus
    • Geboren: Wensken (Litauen), 1910 Ca.
    • 1929-30: in der litauischen Armee, LKW-Transportunternehmen
    • Eingezogen zur Wehrmacht: Nov 1939, Tilsit - in die Reserve II versetzt
    • Während oder nach dieser Zeit war er Mitglied des NSKK (logisch, angesichts seiner Erfahrung mit schweren Fahrzeugen)
    • Nov 1940 - fuhr von Tilsit nach Ravensburg. Ich habe ein Polizeiausweis-Foto von ihm, ebenfalls in Ravensburg aufgenommen, so dass ich denke, dass dies seine Versetzung zur Ordnungspolizei widerspiegelt. Wachtmeister.
    • Nov 1940 - Nov 1942 - ist in Braunschweig/Wolfenbüttel stationiert
    • Nov 1942 - wird nach Alexandrow (umbenannt in Wirkheim im heutigen Polen) geschickt
    • Dez 1942 - Mai 1943 - im Bezirk Leslau - ich glaube in Freistadt (heute Kowal)
    • Mai-Juli 1943 - zurück in Wolfenbüttel.
    • Juli 1943 - nach St. Anna u. d. Loibl an der Grenze zwischen dem heutigen Österreich und Slowenien geschickt
    • Juli 43 - März 44 - stationiert im Bezirk Radmannsdorf, und wurde nach Laak an der Zaier (heute Skofja Loka in Slowenien) geschickt.
    • April 1944 - geschickt nach Krainberg (Kranj)
    • Zu dieser Zeit wurde er auch in die Reserve II in Radmannsdorf versetzt.


    Der Polizei-Führerschein (ausgestellt in Ravensburg) weist ihn als "Gend Wachtmeister d. R. b. d. Gend Bereitschaft Ravensburg" aus. Darin ist auch vermerkt, dass er zum Führen von schweren Kraftfahrzeugen der Klassen 1, 2 und 3 qualifiziert ist.


    Was ich auch habe, ist ein einfaches, mit Schreibmaschine geschriebenes und gestempeltes Dokument, das vom Landesgendarmeriekommando für Kärnten zu sein scheint - ausgestellt in Klagenfurt im Juli 1945. Darin steht, dass Bezirksoberwachtmeister Johann Kioschus - der vorher als Polizeikommandant in Braunschweig diente - vom 15. Juni 1943 bis zum 8. Mai 1945 bei der Landesgendarmerie Kaernten diente.


    Ein weiteres Dokument, das mir vorliegt - ausgestellt von der Britischen Besatzungsmacht in Österreich - zeigt, dass er im Mai 1947 aus der 'Deutschen Polizei' entlassen wurde.


    Ich danke Ihnen allen, dass Sie meinen Beitrag gelesen und bedacht haben und hoffe, dass Sie mir helfen können, mehr Details über den Polizeidienst dieses Mannes herauszufinden.


    Beste Wünsche an alle in diesen schwierigen COVID-Zeiten,

    Greg

  • Guten Tag ans Forum und an den Anfragenden,


    offensichtlich ist noch nicht beim Bundesarchiv, vormals Deutsche Dienststelle nachgefragt worden. Das ist für mich eine der wichtigsten Voraussetzungen, um personenbezogene Informationen in Sachen Polizeigeschichte zu erlangen. Ihr Freund ist als Enkel auskunftsberechtigt. Hier der Informationslink: https://www.bundesarchiv.de/DE…221-integration-wast.html


    So lassen sich mehr gesicherte Details über den Polizeidienst des Großvaters herausfinden.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Vielen Dank Peter, das ist sehr hilfreich und ein Antrag an das Bundesarchiv wird gestellt werden.


    Kann jemand, der sich mit der Geschichte der Orpo-Einheiten im Zweiten Weltkrieg gut auskennt, bitte einen Blick auf die Einsätze dieses Mannes von 1941-1945 werfen und mich bitte wissen lassen, ob irgendetwas hier auf die Identität der Einheit(en) hinweist, in der/denen er gedient hat?


    Vielen Dank im Voraus für jeden klugen Rat!

    Greg

    :)

  • Hallo Greg,


    Willkommen auch von mir hier im Forum.


    Wurde im Staatsarchiv in Ludwigsburg eine Anfrage gestellt, ob dort eine Personalakte überliefert ist?

    Die könnte sich in Unterlagen zur Gendarmerie für Ravensburg (eigentlich Kommandeur der Gendarmerie

    in Tübingen) oder der Schutzpolizei-Dienstabteilung Ravensburg sein.


    Ansonsten muss ich in meinen Unterlagen zum Einsatz in der Oberkrain einmal schauen.


    Dafür benötige ich aber einen Namen zu dem Mann (auch gerne per PN).


    Die Einsatzorte lassen ja auf eine Verwendung beim Gendarmerie-Kreis Radmannsdorf in irgendeiner Form schließen.

    Dort gab es ausser Gendarmerieposten noch eine Wachkompanie, eine motorisierte Gendarmeriekompanie und auch

    Schutzpolizei-Einheiten, in der man ihn als Kraftfahrer problemlos benötigte.


    Die Bezeichnung "Gend.Bereitschaft Ravensburg" könnte auf die motorisierte Gendarmerie (-bereitschaft) hindeuten.

    Von dieser waren in der Oberkrain (Radmannsdorf, Krain und Stein waren die großen Standorte) zwei motorisierte

    Reserve-Gendarmerie-Kompanien "Alpenland" eingesetzt.


    In den Unterlagen zur Oberkrain könnte er sich aber mit dem Namen durchaus finden lassen.


    Gruß aus München

    Marcus

    Suche ALLES zu Polizei-Bataillonen aus dem Wehrkreis VII und dem Einsatz in Slowenien sowie zur PV. Litzmannstadt
    "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)