Suche ein Opfer vom Boxeraufstand 1901

  • Hallo Zusammen,


    auch wenn meine Frage sich auf eine Zeit lange vor den hier meist behandelten Themen bezieht, hoffe ich doch, dass die Experten mir helfen können.


    Ich fand im Bezirksamtsblatt Ochsenfurt 1904 eine Notiz, dass ein Ortsansässiger vom Deutschen Flottenverein 150 Mark "Sozialhzilfe" erhalten hat, weil sein Sohn im Feldzug in Ostasien in Peking 1901 gefallen sei.


    Es handelt sich um Josef Hummel aus Ochsenfurt. Geboren 1877 oder 1878. Gefallen 1901 in Peking. Nun habe ich aber in allen offizellen Verlustlisten und auf denkmalprojek.org keinen JOsef Hummel gefunden. War er vielleicht bei einem Marinelandungstrupp und wird deshalb nicht bei den Verlustlisten aufgeführt?


    Irgendwo muss er doch stehen!


    Standesamt Fehlanzeige.


    Ich hoffe irgendjemand hat eine Idee,


    Grüße aus Franken,


    Georg

  • Hallo Georg,


    in den Listen im Militär-Wochenblatt steht kein Josef Hummel, auch nicht als Verwundeter.


    Tipp: Beim Pfarramt anfragen, wenn Du das Todesdatum hast, in einer damaligen Lokalzeitung suchen.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo Thilo,


    vielen Dank- im Archiv habe ich selbst Zugang und eben auch nichts gefunden, bis auf die Notiz aus dem Bezirksamtsblatt. Das Pfarramt wäre eine Möglichkeit, dankeschön-das werde ich tun. DIe Lokalzeitung erscheint erst ab 1912.


    Grüße,


    Georg

  • Guten Morgen zusammen,


    anbei die Verlustliste der Gefallenen Deutschen des Boxeraufstandes:

    die Akte ist digitalisiert und einsehbar:


    Archivsignatur: PH 2/210

    Namentliches Verzeichnis der beim Boxeraufstand in China 1901 gefallenen deutschen Offiziere, Beamten und Mannschaften der Kolonialtruppen (Kopie)

    Laufzeit: (1901) 1911

    Bemerkung : Kopien aus dem Hauptstaatsarchiv Stuttgart

    Unterlagenart: Sachakte
    Benutzungsort: Freiburg


    https://invenio.bundesarchiv.d…4-409b-8450-f53f10093970/

    Grüße

    Dirk

  • Hallo Dirk,


    Quote


    anbei die Verlustliste der Gefallenen Deutschen des Boxeraufstandes:

    diese Liste umfaßt nur 21 Personen der Schutztruppe, d.h. der Truppenteile, deren Namen mit Ostasiatisch.. begannen.


    Die Gefallenen der zur Niederschlagung des Aufstands nach China gesannten Einheiten sind nicht verzeichnet. Wie gesagt, in den Verlustlisten im Militär-Wochenblatt steht kein Hummel, weder tot noch verwundet oder krank.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die interessanten Quellen- auf Denkmalprojekt.org hatte ich schon geschaut. Wie gesagt- ich vermute es hängt mit der Marine zusammen- da sein Vater ja Geld vom Deutschen Flottenverein erhalten hat.


    Ich muss unbedingt mal im Pfarrbüro anrufen.


    Bisher konnte ich zwei Soldaten aus OChsenfurt ermitteln, die in Ostasien eingesetzt waren. Einer ist Gefallen. Vom anderen, der zugegebenerweise erst 1913 nach Ochsenfurt verzog, hat sich ein tolles Fotokonvolut erhalten.


    Grüße,


    Georg

  • Hallo,

    ... Es handelt sich um Josef Hummel aus Ochsenfurt. Geboren 1877 oder 1878. Gefallen 1901 in Peking...

    aus welchen Quellen stammen denn das Geburts- und Todesjahr und wie verlässlich sind diese Angaben? Im Bundesarchiv ist ein Josef Hummel mit folgenden Daten verzeichnet, leider sind in der Inhaltsangabe keine näheren Informationen enthalten. Im Anhang noch eine Pressemeldung, darin wird ein Gefreiter Hummel genannt, der in Peking eine Schusswunde erhielt und daran (vermutlich im Jahr 1900) verstorben ist:

    Quellen: Bundesarchiv/Invenio u. (Oldenburger) Nachrichten für Stadt und Land Nr.239 vom 11.Oktober 1900, Seite 1


    Gruß, J.H.


    R 9361-II/454355

    Hummel, Josef

    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der NSDAP / Parteikorrespondenz

    Geburtsdatum 18.10.1877

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: VBS 1 / 1050019442

    Benutzungsort: Berlin-Lichterfelde

  • Hallo zusammen!


    vielen Dank für die HInweise-. dann war er also beim 2. Seebataillon. Die Meldung von Geldbezügen an seine HInterbliebenen, durch die ich auf ihn aufmerksam wurde, stammt aus unserem alten Bezirksamtsblatt also ich vermute schon,das das eine zuverlässige Quelle ist.


    Sein Geburtsdatum habe ich durch die Standesamtsakten-. das ist aber gerade nicht zur Hand. ICh muss nochmal das Geburtsdatum überprüfen, dann weiß ich ob es der von Johann Heinrich genannte ist. Bei welchen Gefecht der wohl verwundet wurde?


    Gruß Georg

  • Moin Georg,

    genauer gesagt bei der Marine Feldbatterie des II. Seebataillons.

    Deren KTB liegt im BA/MA in Freiburg.

    RM 121-I/404 Kriegstagebuch der Marinefeldbatterie
    23. Juni 1900 - 5. Okt. 1901

    Da finden sich vielleicht genauere Angaben zu den Umständen des Todes.


    Gruß

    Wolfgang

  • Hallo,


    inhaltlich ist zu den Kämpfen beim Boxeraufstand vielleicht auch das Kriegstagebuch des Hptm. Arnold Lequis im Bundesarchiv (Digitalisat) noch interessant:

    Quelle: Bundesarchiv/Invenio


    Gruß, J.H.


    RW 61/34

    1. Kompanie Ostasiatisches Pionier-Bataillon.

    - Kämpfe während des Boxeraufstandes in China: Kriegstagebuch des Kompanieführers Hauptmann Arnold Lequis

    Laufzeit: 17.Juli 1900 - 11.Juni 1901

    Unterlagenart: Sachakte

    Alte Signatur: N 38/30

    Benutzungsort: Freiburg

  • Hallo Wolfgang und Johann Heinrich,


    super! dankeschön- bin schon gespannt was ich in den Quellen finde.


    Gruß aus Franken,


    Georg

  • Hallo,

    ... Sein Geburtsdatum habe ich durch die Standesamtsakten-. das ist aber gerade nicht zur Hand. ICh muss nochmal das Geburtsdatum überprüfen, dann weiß ich ob es der von Johann Heinrich genannte ist ...

    noch einen Bestand gefunden, aus dem sich weitere Daten ergeben und aus anderen Quellen (Ancestry?) vielleicht bestätigen/ergänzen lassen. Es handelt sich bei dem Gesuchten demnach nicht um den von mir oben genannten Josef Hummel mit dem Geburtsdatum 18.10.1877. Die oben eingestellte Todesmeldung aus den Oldenburger Nachrichten scheint aber zu dem u.g. Todesdatum zu passen, das Todesjahr war 1900 und nicht 1901:

    Quelle: Bundesarchiv/Invenio u. Universitäts-Bibliothek d. Goethe-Universität Frankfurt/M.


    Gruß, J.H.


    111

    Dienstgrad: Gefreiter

    Vorname: Josef

    Nachname: Hummel

    Einheit: II.Seebataillon / Marinefeldbatterie / Marine-Expeditionskorps

    Geburtsdatum: 11.2.1877

    Geburtsort: Ochsenfurt / Bayern

    Todesdatum: 9.10.1900

    Todesort: Peking

    Todesursache: Verwundung

    Zuletzt wird in dem Eintrag noch zweimal die Ortsangabe Wilhelmshaven genannt, dabei handelt es sich vermutlich um Angaben zur Heimatgarnison seiner Marine-/Stammeinheit. Weiterführendes (auch zur Marine-Feld-Batterie und den einzelnen Gefechten) ist vielleicht auch im Digitalisat der Chronik des III.Seebataillons zu finden: https://sammlungen.ub.uni-fran…sdk/content/rpage/9204693

  • Hallo Johann Heinrich,


    ja, genau das ist er- 1877 war das Geburtsdatum. Super- dann ist das geklärt.


    Gruß Georg

  • Hallo Armin,


    vielen Dank- sind die Männer der Marinefeldbatteriedann auch mit diesem Transporter gefahren?


    Gruß Georg