Werdegang meines Großvaters

  • Liebe Forumsmitglieder,


    ich bin neu hier und lese seit ein paar Wochen als „Beobachter“ mit. Sollte mein Beitrag zu lange sein entschuldigt dies Bitte. Ist er im falschen Thread oder sollte einen anderen Namen haben dann liebe Admins veranlasst das notwendige.

    Ich bin auf der Suche des Werdegangs meines Großvaters während des Krieges. Ich möchte so viel wie möglich herausfinden. Ich habe in den letzten Jahren immer mal wieder gesucht und bin nun auf das Forum gestoßen.


    Aufgrund von Familienstreitigkeiten (nicht wegen meines Großvaters) möchte ich den Namen nicht hier im Forum erwähnen [Namen etc…gebe ich gerne per PN oder E-Mail weiter] da ich nicht weiß ob es negative Auswirkungen auf mich haben könnte. Nennen wir ihn hier Großvater oder G.K..


    Ich vermute wenn ich es richtig lese, dass er im Polizeibataillon 322 war (seine Erzählungen wo er überall war könnten dazu stimmen), wenn die Angaben auf dem Truppendienstlichen Schein stimmen wenn ich es richtig entziffert habe.


    Von Zeit zu Zeit google ich seinen Namen und habe erst einen Hinweis auf ein Massaker gefunden. Habe das Interview mit einem noch überlebenden vorliegen. Der von dieser Person „gerettet“ wurde. Aber ich müsste erst herausfinden ob die Einheit meines Großvaters dort war. Denn es gab sicher nicht nur ein Soldat der so heißt wie mein Großvater.


    Bin sogar am Überlegen ob ich mit dem Überlebenden Kontakt aufnehme und ihm ein Bild zeige, evtl. hat er noch ein „Gesicht“ in Erinnerung an den Soldaten der ihn gerettet hat. Bin nicht sicher ob dies gut ist oder nicht.


    Ich möchte neue Erkenntnisse, Zusammenhänge, evtl. Bilder etc. finden, eine Bestätigung wo er war damit ich an der richtigen Stelle weitersuchen kann.


    Fragen


    # Kann mir jemand Informationen zu den Bildern B1 – B3 geben, ich habe leider keine Zeitangaben, und in der Schrift bin ich noch nicht so geübt um alles zu lesen.

    - Bild B1: was könnte dies für ein Ring sein den er trägt? (Großvater ist links)

    - Bild B2: könnte das FEL B513 ein Hinweis sein? (mein Großvater ist rechts)

    - Bild B3: (mein Großvater zweiter von rechts)


    # Bild TB-VS: Bitte Schrift entziffern helfen:

    - bei Nr. der Erkennungsmarke 322/Pol.Btl. 108 ???? (was bedeutet 108)

    - bei jetzige Einheit 1064 SEP Labour Gang ???

    - bei letztes Truppenteil Regiment 18 ???


    # Bild TB-RS: Bitte Schrift entziffern helfen:

    - Rechte Seite Einheiten bei allen Datumsangaben

    - Auf den Befehl von der 42. Gruppe ????? wurden

    - Unterschriften


    # Bild PAusw:

    - Unterschriften

    # Bild Zeugnis:

    - Unterschrift


    Erzählungen:

    Mein Großvater hat nie eindeutig erwähnt in welcher Einheit er genau im Krieg gewesen ist. Nach seinem Tod können wir Informationen einholen so viel wir wollen hat er betont. Er hat immer erzählt, dass er zu Kriegsbeginn zur Schutzpolizei nach Wien gegangen ist. Gegen Partisanen gekämpft hat. In Griechenland gewesen ist. Er hat immer erwähnt dass er das Edelweiß gehabt hat. Er ist angeblich auch Kompaniefeldwebel gewesen. Am Ende des Krieges war er in englischer Kriegsgefangenschaft (da hat er nur „positives“ davon erzählt im Vergleich zu anderen Kriegsgefangenen) In den 1960er Jahren muss er sehr nervös gewesen sein (laut Erzählungen von Verwandten).


    Tatsachen (beruhen auf den Dokumenten meines Großvaters:

    Vor dem Krieg war er Sachbeamter im Ausländerverfahren bei der Ermittlungsabteilung beim Arbeitsamt. Vom 19.06.1939 – 15.02.1940 wurde er zum Wehrdienst eingezogen. Am 15.10.1940 schied er freiwillig vom Dienst beim Arbeitsamt aus. Am16.10.1940 wurde er als Polizeibeamter zur Schutzpolizei nach Wien einberufen. Es existiert ein Gesuch für die Entlassung, ein Telegramm mit noch benötigtem „Heimatschein“ den er für die Entlassung braucht (aus dem Lager Feistritz Drau Kaernten Block 9/12), der Entlassungsschein (inkl. “Übersetzung“ der Stempel, Unterschriften etc…)


    Aufgrund verloren gegangener Soldbücher, Dienst und Personalausweise existiert ein vorläufiger Personalausweis, Truppendienstlicher Ausweis.


    Zur Klärung von Versicherungsverhältnissen wegen Rentenansprüchen hat mein Großvater 1962 das Bundesarchiv in Aachen angeschrieben und nach verfügbaren Bescheinigung über verlorengegangene Soldbücher etc. gefragt. Zur Erhärtung von Tatsachen hat er eine eidesstattliche Versicherung 1975 abgegeben, wahrscheinlich auch für die Klärung von Versicherungsangelegenheiten, da dies für die spätere Berechnung der Rente wichtig war (er war nach dem Krieg Beamter nicht bei der Polizei).


    Anfragen bei folgenden Stellen


    # WASt: Eichborndamm 179, Berlin: Informationen zu der Zeit die er im Wehrdienst war.


    # BA: Abteigarten 6, Aachen: Nachforschungen ohne Erfolg


    # BA: Finckensteinallee 63,Berlin: In Sammlungen und Beständen vom ehemaligen BDC wurde die Mitgliederkarteikarte aus der NSDAP-Gaukartei gefunden.

    Nachforschungen im NS-Archiv des ehemaligen Staatssicherheitsdienstes der DDR verliefen negativ


    Quellenangabe

    Alle Dokumente, Bilder sind in meinem Besitz und gehörten meinem Großvater, ich habe sie zu mir genommen nachdem er gestorben war. Oder es sind meine Dokumente mit der Antwort von den Archiven



    Ist doch recht lange geworden. Wollte mich eigentlich kürzer fassen. Aber ich hoffe es ist im Sinne des Forums dass man den ersten Beitrag mit allen Informationen packt die man zur Verfügung hat.

    Wie gesagt ich gebe gerne per PN oder E-Mail weitere Angaben zu meinem Großvater, dem Interview mit dem Überlebenden.



    Viele Grüße und Danke

    im Voraus an alle Helfer


    Steffi

    Files

    • ES-Angaben.jpg

      (396.62 kB, downloaded 79 times, last: )
    • Zeugnis.JPG

      (385.67 kB, downloaded 71 times, last: )
    • ES-VS.JPG

      (389.95 kB, downloaded 64 times, last: )
    • ES-RS.JPG

      (392.67 kB, downloaded 65 times, last: )
    • E-Schreiben 1.jpg

      (388.67 kB, downloaded 65 times, last: )

    Ich suche alles über das Polizeibataillon 322

  • Hallo zusammen


    hier weitere Bilder


    Viele Grüße

    Steffi

    Files

    • TB-VS.JPG

      (387.48 kB, downloaded 65 times, last: )
    • WaSt.JPG

      (397.1 kB, downloaded 66 times, last: )
    • TB-RS.JPG

      (397.31 kB, downloaded 62 times, last: )
    • PAusw-VS.JPG

      (382.94 kB, downloaded 57 times, last: )
    • PAusw-RS.JPG

      (396.53 kB, downloaded 63 times, last: )

    Ich suche alles über das Polizeibataillon 322

  • Hallo zusammen


    hier nochmal Bilder


    Viele Grüße

    Steffi

    Files

    • B2-VS.JPG

      (385.39 kB, downloaded 98 times, last: )
    • B2-RS.JPG

      (382.35 kB, downloaded 80 times, last: )
    • B1-VS.JPG

      (386.53 kB, downloaded 109 times, last: )
    • B1-RS.JPG

      (381.82 kB, downloaded 77 times, last: )

    Ich suche alles über das Polizeibataillon 322

  • Hallo zusammen


    hier die letzen Bilder


    Im ersten Beitrag stehen meine Angaben/Fragen zu allen Bildern


    Viele Grüße und eine gute Nacht

    Steffi

    Files

    • B3-VS.JPG

      (389.51 kB, downloaded 94 times, last: )
    • B3-RS.JPG

      (377.16 kB, downloaded 72 times, last: )

    Ich suche alles über das Polizeibataillon 322

  • Hallo Steffi,


    herzlich willkommen im Forum der Wehrmacht.


    Ich versuchte einmal deine Fragen zu beantworten:


    B2-RS: "Unsere Kutsche zum spazierenfahren".

    B3-RS: "Im Dienstanzug".

    TB-VS: Erkennungsmarke: 108, Nr. des Soldaten im Pol.Btl. 322.

    TB-RS: 1. Einheit: ????-Btl. I 1. Kompanie. 2. Einheit: 45. German Labour Unit (Britische oder amerikanische Hilfseinheit mit deutschem Personal). 3. Einheit: 1095 ???? Arbeits-Kompanie.

    "Auf Befehl der 42. Gruppe ???? vom 5.8.45 wurden eingezogen: RM 23,05, Dinar 40,-, ???? 3,2. Unterschrift: ???? Oberzahlmeister".

    "Impfungen am 10.8.45, T.?.B 1.0 ???"


    Hier noch der Eintrag aus dem Lexikon der Wehrmacht zu der Organisation und Gliederung der Ordnungspolizei:


    http://www.lexikon-der-wehrmac…/SS/Ordnungspolizei-R.htm.


    Viele Grüße

    Nicco

    Edited once, last by Nicco ().

  • Hallo Nicco, hallo Steffi,


    zum Bild TB-VS:

    Die Nummer der Erkennungsmarke wurde mit 322/ Pol. Btl. 108 angegeben (nach eigenen Angaben des Polizisten).

    Der Polizist war der 322. Angehörige des Polizei-Bataillons 108, der in die Erkennungsmarkenliste eingetragen wurde.


    Mit freundlichem Gruß aus dem Norden

    Achim

    In Memoriam: Richard Möller *06.06.1907 MIA 16.01.1945 und Wolfgang Möller *04.02.1936 +11.05.2012

  • Hallo Achim,


    normalerweise wäre das richtig. Es gab aber m. W. kein Pol.Btl. 108.


    Vermutlich wurde das von Steffi's Großvater falsch wieder gegeben.


    Eigentlich müsste die Beschriftung der Erkennungsmarke: "108 Pol.Btl. 322" gewesen sein.


    Viele Grüße

    Nicco

  • Grüß Gott,


    beim Lkw dürfte es sich um einen MAN F1H6 handeln, wegen der zweigeteilten Frontscheibe... spätere Modelle waren nicht mehr zweigeteilt

    http://www.kfzderwehrmacht.de/…/MAN_F1_H6/man_f1_h6.html


    hier die Einheit, Kraftwagen Transport Regiment III 605,

    http://www.lexikon-der-wehrmac…wagenTrReg/KwTrReg605.htm

    die III. Abteilung wurde aufgelöst, eventuell daher der Wechsel zur Polizei.........


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

    Edited once, last by Eumex ().

  • Hallo,

    ich habe mich auch schon wie Achim über die Beschriftung der Erkennungsmarke gewundert. Ist die Beschriftung einzeilig kommt erst die lfd. Nr. und dann die Einheit. Müsste also 108 - Pol.Btl. 322 lauten.

    Ist die Beschriftung zweizeilig kommt im oberen Teil der Marke erst die lfd.Nr. (obere Zeile) und dann die Einheit (untere Zeile), also abgeschrieben wieder 108 - Pol.Btl. 322. Im unteren Teil der Marke erst die Einheit (obere Zeile) und dann die lfd.Nr. (untere Zeile), abgeschrieben also Pol.Btl. 322 - 108. Die Stempelung 322/Pol.Btl. 108 ist nicht nachvollziehbar! Pol.Btl. 108 gab es nicht aber Lesefehler mit 103 oder 106 könnten es auch sein und lfd. Nr. 322.

    Beste Grüße

    Werner

  • Hallo zusammen,


    hinsichtlich der Erkennungsmarke anbei mal eine, die ich irgendwann irgendwo mal im WWW gefunden habe,

    ich weiß aber nicht, ob sie "echt" ist oder eine Reproduktion nach dem Krieg...


    Dazu noch die Angaben zur Nummerierung der EKM beim Pol.Btl. 322...


    Vllt. hilft es ja weiter...



    Herzliche Grüße Roland

    Files

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Steffi,


    ich versuche mal weitere Puzzleteile beizusteuern.


    Bild 1 - eindeutig Wehrmachtsuniform, aus der Zeit als G. noch beim Kraftwagen-Transport-Regiment war (welchen Ring meinst Du?)

    Bild 2 - Polizeiuniform

    Bild 3 - Dürfte noch bei der Ausbildung im Reich entstanden sein. Die Pol.-Batl. hatten keinen Tschako im sogenannten "auswärtigen Einsatz" dabei.


    PAus. VS - linke Seite oben. Auffanglager B 4 Aich

    - linke Seite unten - Unterschrift Nowack, Oberleutnant u. Komp.Chef

    - rechte Seite unten - Oberstleutnant u. Lagerkommandant (gestrichen) u. Batl.-Kdr. (Unterschrift von mir nicht zu entziffern, aber es gibt Spezialisten bei uns, die vergleichen können).


    PAus. RS - rechts oben Marsch.-Batl. I 1. Komp. (könnte dazu beitragen, seine Einheit herauszufinden)

    Unterschrift - Oberstleutnant u. Lagerkommandant (wieder gestrichen) und Dienstgrad jetzt Major ??


    TB-VS - linke Seite - Zeuge: Renken (von ihm wurde die Bescheinigung ausgestellt) - Gesehenvermerk wieder von Npwack, Oberltn. u. Komp Chef

    rechte Seite Unterschrift nicht von mir zu entziffern) und Major und Lagerkommandant. Dieses Mal ohne korrigierende Streichung des Dienstgrades.

    Erklärung könnte sein, dass die vorhergehenden Dokumente für einen anderen Lagerkommandanten vorbereitet waren, denn die Unterschrift ist immer von demselben Offizier.


    Weiterhin viel Erfolg bei der Recherche


    Es grüßt Dich

    Dieter

  • Guten Abend Nicco, Achim, Eumex, Werner, Roland und Dieter


    vielen Dank für Eure schnellen Antworten und Hilfe. Ich bin allgemein Neuling in einem Forum und überwältigt wie hilfsbereit hier alle im Forum sind.


    frankpol: ich meine den Ring an der rechten Hand auf Bild 2 (mit der Polizeiuniform), ich habe es zum falschen Bild geschrieben. Mein Fehler. Leider erkennt man ihn nicht richtig. Soviel ich aber herausgefunden habe gab es wohl Ringe mit Edelweiß und von der NSDAP.


    Würde es Sinn machen noch in Österreich im Staatsarchiv nachzufragen?


    In Deutschland könnte ich vielleicht noch Ludwigsburg anschreiben.


    Ich werde probieren den Mann vom Interview ausfindig zu machen vielleicht lebt er noch. Ich denke bei so einem schlimmeren Erlebnis vergisst man nicht alles, und er kann sich eventuell noch an den Soldaten der ihm geholfen hat erinnern. (Der war mit seiner Einheit - wahrscheinlich geheime Feldpolizei- in dem Ort).


    Ich werde schauen wenn Corona irgendwann mal wieder vorbei ist, nochmal eine Fernleihe des Kriegstagebuches des 322. Polizeibataillon machen. Hatte ich schon einmal in meinen Händen, aber zu der Zeit ging es drunter und drüber, Internet war ganz am Anfang und Handys noch ohne Kamera.


    Viele Grüße

    Steffi

    Ich suche alles über das Polizeibataillon 322

  • Hallo Roland,

    da hast Du ja mal wieder alles zur Aufklärung parat!

    Da hat das 322. Pol.Btl. anders gestempelt als andere Einheiten und die untere Hälfte der Erkennungsmarke auch noch gespiegelt. Donnerwetter noch einmal! Wenigstens ist die Stempelung nicht 322/Pol.Btl. .

    Steffi Großvater war mit 322. Pol.Btl. -108 nach der von Dir eingestellten Liste dann in der 1. Kompanie des Pol.Btl. 332.

    Super und besten Dank

    Werner

  • Hallo zusammen,


    hier die "Übersetzung" des Schreiben des Bürgermeisteramt.


    Quote

    Betr: Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft meines Sohnes (NAME)

    Royal Army Service Corps Mobile 100. Special-Transport Group

    >E< Platoon (Zug) Ebenthal b/Klagenfurt (Kärnten)

    (Britische Zone)

    das Royal Army Service Corps war/ist eine Transporteinheit des Britischen Heeres

    bei der nach Kriegsende zu großen Teilen aus Kriegsgefangenen und DP´s bestanden.

    Gruss Dieter

  • Hallo Steffi,


    auf Bild 2 befindet sich an der Uniform Deines Großvaters noch ein Detail, welches seinen Dienstgrad als Zugwachtmeister bestätigt.


    Die Revier- bzw. Bezirksoberwachtmeister in den kasernierten Einheiten der Schutzpolizei wurden zur Unterscheidung vom Einzeldienst in Zugwachtmeister umbenannt. Da die Dienstgradabzeichen auf der Schulter gleich waren, erhielten sie zur Unterscheidung an beiden Ärmeln einen 9 mm breiten aluminiumfarbenen Tressen umlaufend aufgenäht (Dienststellungsabzeichen).

    Diese "Ringe" sind auf dem Bild deutlich erkennbar.


    Du schreibst, dass er angeblich "Kompaniefeldwebel" gewesen sein soll.

    Wenn er die Funktion des Geschäftsführenden Hauptwachtmeisters/Kompaniehauptwachtmeister, allgemein als "Spieß" bezeichnet (Feldwebel gab es bei der Polizei nicht), gehabt hätte, wären es zwei solcher "Ringe" gewesen.

    Er hätte diese Funktion auch als Zugwachtmeister wahrnehmen können. Vielleicht wurde er es tatsächlich, aber auf dem Bild ist er noch als Zugwachtmeister ohne den zweiten Ring zu sehen.


    Herzlichen Gruß

    Dieter

  • Guten Morgen


    danke für die neuen Hinweise. Dies hilft mir weiter auf meiner Spurensuche.


    Viele Grüße

    Steffi

    Ich suche alles über das Polizeibataillon 322

  • Von Zeit zu Zeit google ich seinen Namen und habe erst einen Hinweis auf ein Massaker gefunden. Habe das Interview mit einem noch überlebenden vorliegen. Der von dieser Person „gerettet“ wurde. Aber ich müsste erst herausfinden ob die Einheit meines Großvaters dort war. Denn es gab sicher nicht nur ein Soldat der so heißt wie mein Großvater.

    Hallo zusammen,


    ich möchte Euch dieses Ergebnis nicht vorenthalten.

    Es war nicht mein Großvater, bei dem Massaker. Es war eine Namensgleichheit in der Polizei.


    Danke Roland für die Kontaktvermittlung, dass ich dies so schnell abklären konnte.


    Jetzt muss ich mich in einem anderen Heuhaufen auf die Suche nach der Nadel begeben.😉


    Viele Grüße

    Steffi

    Ich suche alles über das Polizeibataillon 322

  • Hallo zusammen,


    Nachtrag,

    ich kann weitere persönliche Angaben machen (kann mir niemand mehr Ärger machen)


    Danke allen die bisher geantwortet haben.

    Ich habe leider nur diese 3 Bilder, da er während des Krieges mit einer anderen Frau verheiratet war, die nach dem Krieg nicht in die „erbärmlichen Verhältnisse nach Deutschland“ zurückkommen wollte. Vermutlich waren bei ihr alle anderen Bilder, Briefe etc..

    Hier nochmal eine kurze Zusammenfassung mit den wichtigsten Angaben und Infos von diesem Post Eintrag #1


    Vorname: Georg (2. Vorname: Wilhelm steht nur in Geburtsurkunde)

    Nachname: Koch

    Geb. Datum: 06.09.1911

    Geburtsort: Basel (Schweiz)

    Dienstgrad (eig.Angaben): Revieroberwachtmeister

    Erkennungsmarke (eig.Angaben): 322/Pol. Btl. 108 (1.Kompanie)

    NSDAP Nr.: 8372194 Aufnahme 1. April 1940


    Eigene Erzählungen von ihm: gegen Partisanen gekämpft, war in Serbien, in Griechenland soll er angeblich auch gewesen sein. Hat auch immer von Gebirgsjägern erzählt und vom Edelweiß dass er gehabt haben soll. Von der englischen Kriegsgefangenschaft hat er immer nur „gutes“ erzählt.


    Scheint mir komisch passt nicht alles genau. Ich durfte nie das Buch welches er über die Geschichte der Gebirgsjäger hatte ausleihen, war ihm heilig. Habe ich aber jetzt bei mir im Schrank.


    Einheiten Angaben von WASt: Kraftwagen Transport Regiment III 605 (scheint in der Wehrdienstzeit gewesen

    zu sein, 19.06.1939 - 15.02.1940 angegeben in seinen privaten Unterlagen)


    - Danach zurück zum Arbeitgeber, Arbeitsverhältnis 15.10.1940 dort beendet

    - Am 16.10.1940 Einberufung als Polizeibeamter zur Schutzpolizei in Wien


    # Ludwigsburg wird noch von mir angeschrieben

    # Staatsarchiv Wien werde ich auch anschreiben sobald ich die Kontaktperson ausfindig gemacht habe


    § Macht es Sinn die Archive nach fast 20 Jahren nochmal anzuschreiben ob es vielleicht etwas Neues gibt?

    § Weiß vielleicht jemand wo die Bilder sein könnten?

    § Hat vielleicht jemand Bilder, Dokumente, Einsatzberichte etc.. wo er drauf ist, oder namentlich genannt wird ?


    Bin dankbar über jeden noch so kleinen Hinweis in diesem großen Puzzle dass es zu lösen gibt. Mein ambitioniertes Ziel ist seinen Kriegswerdegang komplett darzustellen.


    Viele Grüße

    Steffi

    Ich suche alles über das Polizeibataillon 322

  • Hallo Steffi,


    natürlich sind Anfragen an Archive immer sinnvoll, es kann ja immer mal in 20 Jahren was Neues eingegangen sein,


    hinsichtlich des "groben" Einsatzes kann ich Dir mit meinen Unterlagen weiterhelfen, aber damit haben wir nur den "Weg" der Einheit, nicht des Einzelnen,

    man kann eben nicht jeden einzelnen Polizisten "dokumentieren", was er wann, wie, wo gemacht hat, auch wenn er "bei der Einheit war"...


    Die Verbindung zwischen den Polizeieinheiten und den "Gebirgsjägern" sehe ich auch nicht, es gab "nur" das Pol.Geb.Jäg.Rgt. 18, die Pol.Geb.Artillerie-Abteilung (beide in Griechenland und dann über den Balkan bis nach Berlgrad und für das Regiment bis nach Österreich) und die Pol.Geb.Jäger-Kp. "Alpenland" in Slowenien,

    aber Polizisten wurden gerne und oft versetzt, ohne weitere Angaben wird es eben schwer, diesen "Weg" nachzuvollziehen...


    Versuchen können wir es aber


    Manchmal ergeben sich auch nach Jahren noch neue Hinweise, Dokumente, Informationen.... Glück ist oft dabei, aber viele Augen sehen viel,

    durch das Forum und seine Mitglieder sind viele Dinge möglich, die der Einzelne im stillen Kämmerlein nicht schafft...


    Herzliche Grüße Dein Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo Roland,


    vielen Dank für die Unterlagen. Das gibt mir neue Ansatzpunkte in meiner Suche.


    Bin gespannt was mir die Archive antworten. Jetzt muss ich Geduld haben, dies dauert wohl etwas, bis ich von dort antworten bekommen werde.


    Aber ich habe jetzt in der Zwischenzeit zu tun ;)


    Viele Grüße

    Steffi

    Ich suche alles über das Polizeibataillon 322