Ringstand ? Aber welcher?

  • Hallo liebe Forumsgemeinde,


    nach einer kleinen Recherche im Umland habe ich diesen Ringstand entdeckt. Er ist allerdings sehr eingewachsen, an der Türfasche sieht man nur noch eine Angel. der Durchgang selber ist sehr sehr schmal geschnitten, gefühlt keine 50 cm. Es liegt im unmittelbaren Umfeld einer Luftwaffenunterkunft mit Ehemaligen Flugfeld, Stabsgebäude und Mannschaftsunterkünften. Wenn man sich die „Bäumchen“ wegdenkt hat man einen sehr guten Rundblick. Blickfeld nach Ost und West jeweils ca 5-7 km.

    Nun meine Frage, um welche Art von leichten Abwehrwaffenstand kann es sich handeln? Mg wäre ja nur starr möglich, allerdings sind ja noch jeweils 2 bewegliche „Arme“ vorhanden.

  • Hallo 4andhalf,


    meiner Meinung nach könnte es für einen Beobachtungsposten ein Splitterschutz sein ( MG Beschuss und anderes ). Weiß man ob darunter zufällig vielleicht noch ein Bunker ist für mehrere Soldaten das sie sich abwechseln konnten, da die Anhöhe ja leicht abfällt auf den Foto. Wäre eine Idee


    Gruß Burkhard

  • Hallo Burkhard,


    der Ringstand steht in ca 30 m Entfernung zur Einfahrt des Objekts. Ob es im Untergrund noch was gibt kann ich nicht sagen. Allerdings schaut die Türöffnung nur mit einer Angel heraus. Es muss also a. tiefer gehen und b. sicherlich früher irgend einen Versorgungsweg oder mehr dorthin gegeben haben. Ich hatte zuerst an einen mobilen Aufbau ala PzKpfw gedacht.

    2.FlaRakGrp.38 VersStff 38 in der Truppenküche.

  • Hallo Sten,

    ich habe zwar keine Ahnung was es ist oder sein könnte, bin mir aber ziemlich sicher, daß es kein Ringstand ist. Ringstände sind mir im Allgemeinen mit eine runden Öffnung bekannt, die auch deutlich kleiner ist. Ich habe auch schon ringstandähnliche Bauten in 8-eckiger From gesehen, weiß jedoch nicht ob die Dinger als "Ringstand" bezeichnet werden.

    Zur Bestimmung wäre ein Kontext und eine Zeitstellung hilfreich.

    Gruß Christian


    Dankbar für Informationen über: PiBtl 51, PzPiErsBtl. 19, PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Hallo Christian,


    ich denke es gelesen zu haben, das es im allgemeinen als Ringstand bezeichnet wird. Sie gibt es in verschiedenen Formen. Unter anderem eckig.

    Verschiedene Ringstände

    2.FlaRakGrp.38 VersStff 38 in der Truppenküche.

  • Hallo zusammen,


    Handgranaten-Wurfstand?

    Hallo Dirk,


    als Verteidigung eines Flugplatzes mit Stabgebäuden? Das wäre mir zu wenig!

    2.FlaRakGrp.38 VersStff 38 in der Truppenküche.

  • Hallo Sten,


    für mich spricht das offene Objekt dafür. Zugang, Deckung, Splitterwirkung. Training?

    Grüße

    Dirk

  • Hallo Dirk,


    der Ringstand ist direkt an der Zufahrt zu den Gebäuden und Flugfeld. Blickabgewand. Ich werde morgen noch einmal dort hinfahren und schauen was es im Umfeld noch gibt. Für Handgranaten (Training) halte ich es persönlich nicht tauglich. Die Klappbügel könnten vielleicht noch für einen mobilen Tisch genutzt worden. Aber warum diese starke Metallverstrebungen drumherum. Für mich sieht es wie eine Verbindungsschiene oder so etwas ähnliches aus.

    2.FlaRakGrp.38 VersStff 38 in der Truppenküche.

  • Hallo Namenloser,


    Du hast ja schon die perfekte Seite gefunden, um selber zu sehen, dass es definitiv kein Ringstand ist. Angenommen, es ist ein militärisches Bauwerk des Zweiten Weltkrieges, könnte es sich evtl. um eine Art Postenstand handeln. Fla-MG-Stände waren logischerweise rund, auch dafür findest Du auf gyges.dk gute Beispiele.


    Gruß, Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • Hallo Thomas.


    der Ringstand ( bis zur vollständigen Klärung nenne ich ihn so) befindet sich definitiv in unmittelbarer Nähe einer ehemaligen Luftwaffeneinrichtung aus der Zeit. Ich gehe maximal von einem Flugfeldbeobachtungsposten mit. Allerdings sind die rückwärtigen Gebäude einiges höher und dafür mehr geeignet als der Ringstand.

    2.FlaRakGrp.38 VersStff 38 in der Truppenküche.

  • Hallo in die Runde,


    ich war heute noch einmal vor Ort und habe mir alles genauer betrachtet. Ca. 300 m von diesem "Ringstand" befindet sich ein größerer Bunker oder Bunkerähnliches. Geschätzt sind die Maße ca. 10x10 m. Die Abdeckung aus Betonplatten sind noch vorhanden. Im Umfeld liegt einiges an zerstörten Betonblöcken.Meine Vermutung ist dahingehend, dass es sich schon um eine Art Verteidigungsbau handelt.


    Meine Fragen in die Runde lauten daher:

    1. Wie wurden Flugfelder, bzw. Fliegerhorste standardmäßig zu Verteidigungszwecken bewaffnet? Eventuell s.Flak 8,8 ?

    2. Befand sich der "Feuerleitstand" einer Flak direkt an der Flak oder in der näheren Umgebung?


    Auf den neuen Bildern erkennt man einige Details, wie zum Beispiel die immer noch beweglichen Schwenkarme für einen Tisch?

    Dazu die Aufnahme für die eventuelle Tischhalterung. Ebenfalls gut zu sehen sind die Langlöcher und die noch vorhandenen Schrauben. Es muss also eine Abdeckung gegeben haben. Vielleicht hilft das ja weiter.

    Files

    • IMG_3889.jpg

      (162.45 kB, downloaded 69 times, last: )
    • IMG_3891.jpg

      (188.74 kB, downloaded 76 times, last: )
    • IMG_3892.jpg

      (178.53 kB, downloaded 70 times, last: )
    • IMG_3893.jpg

      (176.72 kB, downloaded 70 times, last: )

    2.FlaRakGrp.38 VersStff 38 in der Truppenküche.

  • Hallo zusammen,


    da war noch was drauf.

    Ringstand ist es nicht - davon kannst du ausgehen!

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo Sten,


    genaue Ortsangaben des Flugplatzes und Maße des angeblichen "Ringstandes" wären sicherlich sehr sinnvoll. ( Warum so geheimnisvoll?)

    Dann könnte man vielleicht deine inzwischen umfassenden Fragen etwas zuordnen.


    Gruß Karl

  • Hallo Karl,


    Es handelt sich um den Eingang zum ehemaligen Fliegerhorst Nohra. Ist nicht wirklich ein Geheimnis, ist mir aber nie aufgefallen. Wenn ich es schaffe messe ich es die Tage mal genau. Informationen zum Fliegerhorst findet man Hier. Vielleicht kommen wir ja dem Ziel so näher.

    2.FlaRakGrp.38 VersStff 38 in der Truppenküche.

  • Hallo,


    für mich sieht der Sand nicht nach rund 80 Jahre alt aus. Der Beton ist mir zu wenig verwittert, der Bewuchs wäre stärker und die Eisenteile stärker korrodiert, Dazu dieser typische Ostblockgrünton der Farbreste.

    Wenn nun der Ort Nohra ins Spiel kommt, denke ich an eine Hinterlassenschaft der GSSD, die diesen Flugplatz ebenfalls genutzt hat.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • Hallo 4andhalf,


    habe mir den Grundriss des Fliegerhorstes angeschaut und könnte es sein das dieses Objekt eventuell links in der Mitte am linken Rand eingezeichnet ist?. Laut Karte könnte ein freies Feld dort angrenzen. Leider ist der Grundriss ziemlich klein, dadurch nur eine Vermutung


    Gruß Burkhard

  • Hallo zusammen,


    es kann möglich sein, dass es ein Unterstand für ein

    Flugmessgerät war!


    Ich weiß nicht warum hier nicht alle Daten bereitgestellt werden!

    bis dann
    gruss Det


    Bitte Alles zur Vorbereitung und Durchführung des Sudeteneinsatzes 1938…...........

  • Hallo zusammen,


    Vielen Dank für die unterschiedlichen Kommentare. Thilo , ich vermute mal der das der Anstrich durch die GSSD passiert ist. Das Alter des „Stands“ ist aber meiner Meinung nach nicht aus der Nachkriegszeit. Der Rest der vorhandenen Anlagen weisen die gleichen Strukturen auf. Und das was noch steht ist vor der GSSD entstanden. Beim Tarnanstrich gebe ich dir recht. Das noch vorhandene Hangar hat den gleichen Anstrich.


    @all gibt es diese Art von „Klapptisch“ eventuell in anderen Anlagen der Wehrmacht? Es sind ja insgesamt 4 Feststeller für die (Tisch) Platten vorhanden. Das heißt im Maximum ist die Anlage mit 2Mann belegt.