7. Kp. Infanterie-Regiment 337, Forschung über meinen Urgroßvater

  • Wow das ist ja der Wahnsinn ,ich danke dir für die ganze Mühe!

    Ja auf dem Kärtchen steht eindeutig Bolchoff! Dank deiner Hilfe konnte ich es jetzt entziffern.

    Er wurde dann sogar zurück mach Halberstadt gebracht zur Genesung. Das ist kurioserweise sogar ganz in der Nähe wo ich jetzt lebe.

    Ich möchte ehrlich gesagt garnicht wissen was er da so alles gesehen hat. Ich glaube das kann man sich garnicht ausmalen, klingt ziemlich übel so wie du es geschrieben hast. Ich will deine Hilfe garnicht überstrapazieren aber weiß man denn von Kriegsverbrechen dieser Einheit? Das würde diesen BLKA Eintrag erklären.

  • Hallo Frank ,


    von Kriegsverbrechen des GR 337 ist mir bisher nichts bekannt.

    Das soll nicht heißen, daß es eventuell keine gab. Sicher kann man da nie sein.


    Gruß Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Hallo Michael,

    Danke für die schnelle Antwort. Ich kann garnicht genug danken. Hast mir sehr geholfen.

    Ich wünsche noch schöne Feiertage

  • Guten Tag ans Forum und an den Anfragenden,


    ich möchte noch was zum letzten Beitrag von Micha ergänzen. Falls sich der BLKA-Vermerk auf Kriegsverbrechen beziehen sollte, so muss es sich um keine möglichen eigenen des GR 337 gehandelt haben. Denn oft genug sind eigene Einheiten dort gewesen, wo von anderen Einheiten Kriegsverbrechen begangen wurden. Dann ließen meist Staatsanwaltschaften/Schwerpunktstaatsanwaltschaften durch die Polizei nach Zeugen suchen. Waren zum Beispiel Namenslisten / Personalunterlagen von einer Einheit bekannt, so mussten diese dann von der Polizei "abgearbeitet" werden. Viele Namen fanden sich dann beim Volksbund und/oder beim DRK wieder, bzw. die betreffenden Personen waren in den Jahren nach dem Krieg verstorben. In wenigen Einzelfällen konnte man in den 2000er-Jahren noch jemanden in Pflegezimmern von Senioreneinrichtungen antreffen.


    Mit freundlichen Grüßen aus der Normandie


    Peter

    (PH)

  • Hallo,


    wende dich am besten einmal an das Bundesarchiv Ludwigsburg und frage dort, ob Informationen/Unterlagen zu deinem Urgroßvater bekannt sind, da Nachforschungen durch das LKA aufgrund etwaiger Kriegsverbrechen durchgeführt wurden.


    Möglicherweise betraf das auch seine Zeit bei der Feldkommandantur.


    Kannst du dir Auskunft und die Karteikarte vom Bundesarchiv Berlin hier als Scan hochladen?


    Gruß Alex

  • Hallo,

    Erstmal danke für den Tipp. Ich kenne mich mit den Anlaufstellen leider nicht so gut aus, wie kommst du auf Ludwigsburg? Haben die mehr oder andere Informationen als die WASt ?

    Ich muss auch nochmal ganz unbefangen fragen warum seine Zeit in der Feldkommandantur ggf.

    Fragwürdig bzw ein Ermittlungsverfahren nach sich ziehen könnte? Bin da wie gesagt nicht so bewandert aber ist da irgendwas bekannt von Kriegsverbrechen?

    Da habe ich derzeit leider keinerlei Möglichkeiten. Besitze nurn Handy und die abfotografierten Dateien sind zu groß um sie hier zu uploaden.

  • Hallo,


    die verschiedenen Bundesarchiv-Dienststellen verwahren unterschiedliche Dokumente. Das in Ludwigsburg verwahrt z. B. Unterlagen zu den NS-Ermittlungsverfahren.


    https://www.bundesarchiv.de/DE…enstorte/ludwigsburg.html


    Zu den genannten Feldkommandanturen ist mir nichts bekannt. War nur eine Vermutung dass die Ermittlungsverfahren evtl. mit diesen Einheiten zu tun haben..


    Ohne die Auskunft/ Karteikarten ist das natürlich schwer zu beurteilen.


    Gruß Alex

  • Hallo Alex,


    rein interessehalber wollte ich mir mal die Seite "Verein zur Klärung von Schicksalen Vermisster & Gefallener e.V.", die du in der Fußzeile deiner posts

    erwähnst, ansehen aber beide links scheinen nicht zu funktionieren. Die homepage erreicht man unter http://www.vksvg.eu (Endung "de" ist falsch). Ein Forum zu der Seite

    konnte ich nicht finden.


    Gruß,

    Gerhard

  • Hallo Gerhard,


    danke für den Hinweis. Dann aktualisiere ich mal meine Signatur. Das Forum gibt es leider schon längere Zeit nicht mehr.


    Gruß Alex

  • Hallo Frank,


    Unten finden Du ein Fragment der russischen Karte der Brjansker Front für den Zeitraum vom 18. bis 21. Juli 1943.

    Auf der Karte sehen Sie die ungefähre Lage des GR.337 und anderer Regimenter der 208.ID nordöstlich von Bolchoff.

    Eine Karte in voller Größe finden Sie unter diesem Link https://pamyat-naroda.ru/documents/view/?id=284342287&backurl=division%5C97%20сд::begin_date%5C01.07.1943::end_date%5C31.07.1943::use_main_string%5Ctrue::group%5Cmap::types%5Ckarti:shemi&static_hash=ce29efbcafbdfb386c138a88bac7e594v6


    Quelle: TSAMO


    Viele Grüße Nikolay

    Files

    • Bolchoff.jpg

      (376.64 kB, downloaded 12 times, last: )
  • Hallo Alex,

    Ich kann dir nur mal wieder danken. Kannst du bei den Verletzungen mehr entziffern? Ich lese da nur irgendwas mit durchschuss und schwere Verwundung am Bein. Bei diesem 1944 Eintrag kann ich sp gut wie garnichts entziffern

  • Hallo Frank ,


    also ich lese,


    20.7.43 - schwer verwundet.Infanterie-Geschoss rechtes Bein- abgegeben an Hauptverbandsplatz Bolchow

    22.7.43 - von Feldlazarett 156 ins Teillazarett I Kriegslazarett Abteilung ? 521

    26.7.43 - Infanterie-Geschoss Durchschuss rechter Unterschenkel von Roslawl ins Reservelazarett Tilsit.

    2.8.43 - von Reservelazarett Tilsit ? ins Reservelazarett Bad Harzburg

    21.8.43 - von Reservelazarett Bad Harzburg ins Reservelazarett Halberstadt


    Mein Opa lag auch einige Zeit im Reservelazarett Bad Harzburg.


    Viele Ostergrüße Micha

    Suche alles zur 208.Infanterie-Division

  • Hallo Alex


    Also da wollen wir mal das mal ein wenig entschlüsseln

    Da hat er einiges durch gemacht nach seiner Verletzung.


    Hier erstmal Teil 1


    20.07.1943 schwer verwundet Infanterie Geschoss rechtes Bein abgegeben Hauptverbandsplatz Bolchow


    von dort dann weiter zum Feldlazarett 156 dieses war zum Zeitpunkt in Orel


    22.07.1943 Vom Feldlazarett 156 ins Krgs. Laz. 1/521 dieses war zum Zeitpunkt in Roslawl

    wenn ich das richtig deute mit einen Lazarettzug Ankunft am 24.07.1943


    26.07.1943 Von Roslawl nach Reservelazarett Tilsit Ankunft am 31.07.1943 Lazarett ZUG 1101


    Anbei noch Kartenauschnitt 01.07.1943


    Gruß Stefan

    Files

    Suche alles zu Gerätepark 661 und Sturm-Bataillon AOK 8.

    Edited 3 times, last by Heinz1982 ().

  • Hallo Micha,

    Ich kann dir garnicht genug danken! Das mit dem Lazarett Aufenthalt ist ja ein kurioser Zufall.

    Viele Ostergrüße zurück.

  • Hallo Stefan,

    Dir danke ich selbstverständlich auch. Danke für die kleinen zwischeninfos