2. SS- Panzerdivision "Das Reich"

  • hallo Sven,


    Vieleicht helft dir das weiter bei deiner suche,
    Die 2.SS-Panzerdivision"Das Reich" war März bis Juni 1944 in dem Suden von Frankreich in der gegend von Toulouse
    mit dem III Battailon des SS-Panzergrenadier-Regiment.4"Der Führer" gp Stab: NEGREPELISSE (Frankreich)
    Kdr:SS-Stubaf Helmut Kämpfe (v.12/43 bis 09/06/44)
    Medecin:SS-Ostuf Dr Ladislaus Müller
    Stabskompanie
    9./III
    10./III
    11
    12
    13
    14
    15 Kompanie SS-Panzergrenadier-Regiment.4"Der Führer"
    Kradschützenkompanie
    Kdr:SS-Hstuf HAEFKE
    16


    Grüsse
    Fredy



    Suche alles auf die Grenadier Brigade Cottbus

    Suche alles auf die Grenadier-Brigade-Cottbus (aus den Ersatztruppen "Großdeutschland")

  • Hallo ! Eines vorab: Hier im Forum wird tolle Arbeit geleistet, ich habe schon sehr viele interessante Dinge hier herausgefunden. Da mein Großvater in der 2.SS Panzerdivision Das Reich gedient hat, habe ich folgende Fragen:
    1. Gibt es Kompanienamenslisten, die man anfordern kann ?
    2. Kann man Regimentstagesbefehle etc .bekommen ?
    3. Sind in den Büchern von O.Weidinger viele Abbildungen, da ich mir die Bände zulegen möchte ?
    4.Weiß Jemand, ob es in dem Magazin "Der Freiwillge" Ausgaben gibt, wo die 2.SS Panzerdivision, SS-IR-4 ausführlich behandelt wird ?
    Zur Info: Mein Großvater war beim SS-IR-4, welches dann in Das Reich eingeliedert wurde. Danach war er beim Stab III.Abteilung SS-Art.Rgt.2 Das Reich. Die Feldpostnummer war 12626A.
    Vielen Dank für die Mithilfe.Mfg lilawendo

  • Hallo lilawendo,
    im letzten Band von O.Weidinger,Band VI ,sind nur Bilder enthalten,also ein reiner Bildband.
    Band I-IV befassen sich mit der ganzen Division,enthalten Zeitzeugenberichte von allen Truppenteile,die meisten von den Inf.Rgt,später PzGrenRgt.


    Es gibt hier im Forum viele Experten mit dem Thema ,,Waffen-SS'',die werden sich schon noch melden.
    mfg Eumex


    P.S.Mein Vater diente in der 3./SS PzRgt 2 Das Reich

  • Hallo,


    ich habe den Bildband "Division Das Reich Im Bild" , ebenfalls von Otto Weidinger, erschienen im Munin-Verlag als 3.Auflage 1987.


    Die Bezeichnung Band VI kann ich in dem Buch nicht finden, ist scheinbar ein weiterer Bildband.


    Viele Grüße Björn

  • Hallo Björn,


    ich hab die 7. Auflage 2007 da steht außen drauf " Division das Reich
    im Bild" von Otto Weidinger Band VI
    Grüße
    Helmut

    Helmut

  • Hallo zusammen,

    Quote

    ....4.Weiß Jemand, ob es in dem Magazin "Der Freiwillge" Ausgaben gibt, wo die 2.SS Panzerdivision, SS-IR-4 ausführlich behandelt wird ?
    Zur Info: Mein Großvater war beim SS-IR-4, welches dann in Das Reich eingeliedert wurde. ....


    das SS-IR 4 war zunächst selbständig und gehörte ab Mai/Juni 1941 zunächst zur 2.SS-Infanterie-Brigade des Kommandostabes Reichsführer-SS ...
    Angaben zum Einsatz finden sich vor allem in dem Buch in dem Link, den schwarzermai/Uwe eingestellt hat, einen Artikel als Vorläufer zu diesem Buch hatte Tieke auch 1982 im "Freiwilligen" veröffentlich, aber das Buch ist ausführlicher ;)


    oder unter
    http://www.lexikon-der-wehrmac…STotenkopf/Gliederung.htm
    http://www.lexikon-der-wehrmac…rieregimenterSS/IRSS4.htm


    Aus meinem Manuskript:


    12.09.1940
    Nachdem die SS-Totenkopfstandarten Anfang August 194o in die Waffen-SS überführt wurden, folgte eine Neugliederung der Einheiten. Verstärkt durch etwa 650 Mann der aufgelösten 12.SS-Totenkopfstandarte, befahl das SS-FHA am 12.9.1940, daß die SS-Totenkopfstandarte 4 „Ostmark“ im Zuge der einheitlichen Ausrichtung sämtlicher Einheiten der Waffen SS zu einem Regiment nach den für ein Infanterie-Regiment (mot) geltenden Richtlinien umgegliedert werden sollte.
    (Klietmann, Waffen SS, S. 333-334,347,s.a. (Michaelis, Waffen-SS, Mythos, S. 311)


    00.11.1940
    Im November 1940 befahl der RFSS im Einvernehmen mit dem HSSuPF Holland und dem Höh.Kdo. z.b.V. XXXVII die Ablösung der im Küstenschutz eingesetzten Teile der 11.SS-T-St durch die 4.SS-T-st. (Klietmann, Waffen SS, S. 333-334,347)


    18.12.1940
    Der bisherige Kommandeur des SS-Regimentes „Nordland“ (und davor Kdr. 13.SS-T-St.), SS-Standartenführer Gottfried Klingemann wurde am 18.Dezember 1940 mit der Führung der 4.SS-T-Standarte beauftragt. (s.a. Martin Cüppers, Wegbereiter der Shoah, Die Waffen-SS, der Kommandostab Reichsführer-SS und die Judenvernichtung 1939-1945, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 2005, S.68-69, 367 (nicht 368)


    06.01.1941
    Der ehemalige Kommandeur des aufgelösten III./15.SS-T-Standarte, SS-Hstuf., ab 30.1.41 Stubaf. Josef Fitzthum, wurde nach einem Bataillonsführerlehrgang in Amsterdam v. 11.11.40 – 2.12.40 am 6.Januar 1941 Bataillonsführer im SS-IR 4.
    (s.a. Schulz/Wegmann, Gen.d.W-SS u.Pol., S. 318)


    25.02.1941
    Am 25.Februar 1941 wurde die Eingliederung in die Waffen-SS durch das Ablegen der Totenkopf-Kragenspiegel und das Anlegen der Sig-Runen nach Außendokumentiert. Die Einheitsbezeichnung verzichtete nunmehr auch auf den Zusatz „Totenkopf“ und lautete:
    SS-Infanterie-Regiment 4 (mot) (Michaelis, Waffen-SS, Mythos, S. 311)


    00.04.1941
    Ende April 1941 wurde das Regiment ins Generalgouvernement verlegt und der SS-Brigade 2 des Kommandostabes Reichsführer-SS unterstellt. (Michaelis, Waffen-SS, Mythos, S. 311)


    23.04.1941
    Das SS-Führungshauptamt, I Org/Tgb.Nr. 1410/41 geh. Fo./Ma., befahl am 23.April 1941
    Betr.: Aufstellung von 5 le. Inf.Kol. (mot) bei den SS-Inf.Rgt. 4, 5, 8, 10 und 14


    Verteiler: I (Ohne Nachkdos und Höh. SS- und Pol.Führer


    1.) Auf Befehl des SS-Führungshauptamtes werden bei den SS-Inf.Regimentern 4, 5, 8, 10
    und 14 je 1 le. Inf.Kol. (mot) aufgestellt.
    2.) Tag der Aufstellung: 1. 5.1941
    3.) Gliederung und Ausrüstung:
    1 Inf.Kol. (mot) K.St.N. und K.A.N. Nr .202 v. 1.10.37
    4.) Als Kolonnenführer sind durch die Regimenter geeignete energische Unterführer zu
    bestimmen.
    5.) Unterführer und Mannschaftsstellen der l. Inf.Kol. (mot) sind durch die Regimenter zu
    besetzen.
    6.) Zuteilung von Waffen und Gerät im Rahmen der festgelegten K.St.N. erfolgt durch
    Sonderbefehl des SS-FHA, Kommandoamt der Waffen-SS, Abt. Ib.
    7.) Zuweisung von Kraftfahrzeugen durch SS-FHA, SS-Mot.
    8.) K.St.N. und K.A.N. sowie Vorschriften werden durch SS-FHA, Vorschriftenverwaltung
    zugewiesen.
    9.) Feldpostnummern werden durch SS-FHA, Kommandoamt der Waffen-SS, Abt. Ic
    angefordert.
    10.) Die Kolonnen sind von den Regimentern wirtschaftlich einem Bataillon zuzuteilen.


    F.d.R. Der Chef des Stabes
    Fick (?) gez. Jüttner
    SS-Sturmbannführer SS-Gruppenführer


    00.05.1941
    Im Mai 1941 wurde das nunmehrige SS-IR 4 der SS-Brigade 2 des Kommandostabes RFSS unter-stellt. Im Verband der 2.SS-InfBrig nahm das Rgt an allen Kämpfen an der Ostfront 1941 bis vor Le-ningrad teil:


    19.0641 – 31.08.41 Bereitstellung für den Ostfeldzug 1941
    01.09.41 – 03.09.41 Anmarsch für den Einsatz im Ostfeldzug
    04.09.41 – 25.09.41 Einbruch in die Befestigungen vor Leningrad
    03.10.41 – 14.10.41 Abwehr des Oktober-Ausfalls bei Kolpino
    03.11.41 – 25.11.41 Abwehr des November-Ausfalls bei Kolpino
    26.11.41 – 04.12.41 Verwendung im Operationsgebiet der Ostfront
    05.12.41 – 18.12.41 Sicherung des Generalgouvernements
    19.12.41 – 20.12.41 Lufttransport
    21.12.41 – 18.04.42 Abwehrschlacht vor Moskau
    21.12.41 – 30.12.41 Abwehrschlacht um Kaluga
    31.12.41 – 14.01.42 Abwehrkämpfe zwischen Protwa und Ugra-Schnaja
    14.01.42 – 18.04.42 Abwehrkämpfe in der Winterstellung Juchnoff-Gshatsk-Subzoff
    19.04.42 – 16.05.42 Sicherung des Generalgouvernements; für Teile, die später in Krakau ein-
    getroffen sind: Verwendung im Operationsgebiet
    27.05.42 - Verwendung im Heimatkriegsgebietes
    (Schlacht- und Gefechtsbezeichnungen, s.a. Klietmann, Waffen SS, S. 333-334,347)


    01.07.1941
    Mit Wirkung vom 1.7.41 übernahm der SS-Hstuf. Heinrich Heinke, bisher Kdr. III./SS-IR 14, die Führung des I./SS-Infanterie-Regiment 4 und wurde bereits am 5.od.20.8.41 mit der Führung I./SS-Infanterie-Regiment 8 beauftragt. ( s.a. Pers.Unterlagen Heinke)


    24.10.1941
    Laut Tagesmeldung der SS-Brigade 2 an das Kommandoamt der Waffen-SS, Abt. Ia, vom 24.10.1941:
    Gefallen: SS-Hstuf. Kremer, Heinrich Fhr. 4./IR 4
    23 Unterführer und Männer
    Verwundet: SS-Ustuf.Wohlleben, Heinz Zgf. 3./IR 4
    SS-Ustuf. Reinighaus/Reininghaus, Walter Zgf.11./IR 4
    43 Unterführer und Männer
    (aus SS-FHA, Kommandoamt der Waffen-SS, Abt. Ia, Tgb.Nr. 302/41 g.Kdos v. 1.11.1941, S. 4)


    02.11.1941
    Laut Tagesmeldung des Kommandostab RFSS, 2.SS-Brig.vom 2.11.41
    Verluste:
    Gefallen: SS-Ostuf. Bandera, Robert (Chef 6./IR 4)
    SS-Ustuf. Jocha, Johann (Jochum, J., Zgf. 6./IR 4)
    Verwundet: SS-Ustuf. Diener, Walter Begleit-Btl.
    4.Männer
    ...
    (SS-FHA, Kommandoamt der Waffen-SS, Abt. Ia, Tgb.Nr. 307/41 g.Kdos v. 7.11.1941, Kopie unvollständig)


    25.11.1941
    Herauslösung des SS-IR 4 aus dem Brigadeabschnitt.


    28.11.1941
    Verlegung des Rgt nach Krakau bis 6.12.1941, Umbildung und Umgliederung: das Rgt sollte innerhalb der SS-Div.”Das Reich” Stamm-Regiment für flämische Freiwillige werden, diese kommen im Juni 42 von der SS-Div.”Wiking” zum Rgt.


    18.12.1941
    Verlegung des Rgt unter SS-Staf.Schuldt bis zum 30.12.1941 im Lufttransport (150 Ju 52, etwa 3000
    Mann) zur 4.Armee zum Aufbau einer Auffanglinie im Raum Kaluga-Malogaroslawyce-Juchnow; schwere Waffen und Kfz folgen im Landmarsch
    Das I. und II./4 müssen ihre Flugplätze erst freikämpfen, decken das Absetzen der Reste der 4.Armee; schwere Verluste, Rückzug über Medin nach Juchnow.
    II./4, Hstuf. Harzer bei Juchnow der 16.PD unterstellt, auf Schlitten beweglich gemacht und 20 Kilome-ter südöstlich bei Subowo eingesetzt, hält dort den sogen.”Schlauch von Subowo” bis 20.1.1942, ohne Anschluß nach Süden, dann wird die Stellung befehlsgemäß geräumt.


    Zuführung des SS-IR 4 von Kakau im Lufttransport zur 4.Armee, HGR Mitte, westlich von Moskau, Frontabschnitt Naro Fominsk – Alexin, Nara-Oka-Fluß. (W.Tieke in DF 12/82)


    19.12.1941
    Verladung der 1.Kp.,SS-Hstuf. von Rautenfeld, auf dem Flugplatz von Krakau in Ju 52. (Tieke, DF)


    20.12.1941
    Nach der Zwischenlandung in Orscha Landung der 1.Kp. auf dem Flugplatz Malojaroslawice an der Rollbahn Juchnow-Podolsk-Moskau. Unverzügliche Zuführung zur 260.ID im Raum Serpuchow; Ein-satz im Rahmen der 260.ID in ihrem Frontabschnitt, den sie nach einem Gegenangriff eingenommen hatte. (W.Tieke in DF 12/82)


    23.12.1941
    Rückzug der 1.Kp. im Rahmen des allgemeinen Rückzuges mit der 260.ID, 1.Kp. als Nachhut.
    (W.Tieke in DF 12/82)


    24.12.1941
    Einschluß des Nachhut-Bataillones, 22 Uhr Befehl zum Ausbruch, 1.Kp/SS-IR 4 Nachhut. Durch Feu-erzusammenfassung täuschte die Kp. an anderer Stelle einen Ausbruch vor , während sich das Rest-Btl mit allen Verwundeten nach Westen absetzte. (W.Tieke in DF 12/82)


    00.01.1942
    Sammlung des SS-IR 4 im Raum Juchnow, kurze Auffrischung, Verschiebung nach Norden, um von der mittleren Ugra, Nebenfluß der Okra, bis Eisenbahnlinie Kaluga-Uyosma vorzustoßen.


    19.01.1942
    Angriff von Fedotkowa ohne Panzer- und Artillerieunterstützung, Eroberung mehrere Orte, Straße nach Juchnow mit Fallschirmtruppen unter Oberst Meindl, FschJgSturmRgt, freigekämpft gegen durchgebrochene Teile der 10. und 33.sowjet.Armee: I. GdKavKorps und 4.FschJgKdo, IV.sowjet. LLKorps.


    30.01.1942
    Fdl. Panzerangriffe, das III./4 verliert Kolodosi, nach Zuführung eienr Panzer-Kompanie nahm das Btl den Ort im Nahkampf.


    08.02.1942
    Ablösung des Rgt durch Teile einer ID; Einsatz weiter nördlich, um Straße Juchnow-Wjasma offen zu halten. Gefechtsstärke des SS-IR 4 etwa 700 Mann, die HKL muß erst erobert werden, um sie zu hal-ten.


    00.03.1942
    Befehl zum Absetzen, SS-IR 4 noch 180 Mann. Das SS-IR 4 wird zurückgezogen und der SS-Div”Das Reich” zur Neuaufstellung zugeführt.


    17.04.1942
    SS-FHA, KdoAmt.d.W SS, Ia, TgbNr. 132/42 v. 17.4.42:
    Zusammenstellung der Verluste der SS-Divisionen:
    ...
    5.) SS-I.R.4
    Tagesmeldungen vom 11.3. – 10.4.42
    Rgt.Gef.Stand: 5 km nördl. Klimosawod
    Verluste:


    Gefallen: Hstuf. Vogdt, Kurt Kdr. III./4
    44 Unterführer und Männer
    Berichtigung: Der im Bericht vom 12.3.42 als verwundet gemeldete
    SS-Ustuf. Hermann, Toni, Adj. I./4
    ist gefallen
    Verwundet: SS-Ustuf. Haase, Ulrich Kp.Fhr 8./4
    SS-Ustuf. Ross, Hans-Joachim Rgt.Nachr.Fhr.
    95 Unterführer und Männer
    ...


    .... 9) Zusammenfassung der bisherigen Verluste


    gefallen verwundet vermisst verunglückt
    Einheit Fhr/ Ufhr.+Mann. Fhr/ Ufhr.+Mann Fhr/ Ufhr.+MannFhr/ Ufhr.+Mann
    ...
    SS-IR 9 20/ 339 38/ 1195 1/ 105 -/ -


    SS-IR 4
    bisher 20/390 25/ 1029 -/65 -/-
    neu 2/ 44 1/ 95 -/- -/-
    zus. 22/434 26/ 1124 -/65 -/-
    ...
    (DAL 1.7.44, Anhang)


    20.04.1942
    Am 20.4.1942 wurde dem Rgt der Name “Langemark” verliehen. Gleichzeitig sollte das Rgt die Stamm- Einheit für die flämischen Freiwilligen werden und erhielt im Sommer 1942 eine Anzahl von Flamen, die aufgeteilt wurden.
    Seit April 1942 begann auf dem TrÜbPl.Bergen/Fallingbostel die Aufstellung eines sogen. “Schnellen Regimentes Langemark”
    Am 10.5.1942 war das I.Btl aus dem bisherigen SS-Kradschützen-Bataillon der SS-Div”Das Reich” aufgestellt.
    Ende Mai 1942 trafen nach dem vom RFSS genehmigten dreiwöchigen Einsatzurlaub der Stab des Rgt und das II.Btl, gebildet aus den restlichen Teilen des SS-IR 4”Langemark”, ein.
    Umstellung des IR mot auf ein Kradschützen-Regiment,Ausrüstung mit Gerät und Ausbildung nahmen die Monate Juni und Juli 1942 voll in Anspruch.
    Das bisherige SS-IR 4”Langemark” bildet den Stab und das II.Btl. des neuen SS-IR”Langemark”, das I.Btl stellt das bisherige KradschtzBtl “DR”.Später aufgelöst, (Bildung des SS-Kradschtzbtl. Lange-mark, II./L wird II.Abt/SS-PzRgt 2”DR”9 tritt der Name “langemark” zur flämischen Ss-Freiw.Brigade der SS. (Klietmann, Waffen SS, S. 333-334,347,s.a.W.Tieke, Im Lufttransport an Brennpunkte der Ostfront)


    Bericht W.Tieke in DF 1/71, S. 18-19


    01.06.1942
    SS-FHA, KdoAmt.d.W SS, Ia, TgbNr. 3253/42 v. 1.6.42:
    Zusammenstellung der Verluste der SS-Divisionen:
    ...
    .... 8.) Zusammenfassung der bisherigen Verluste


    gefallen verwundet vermisst verunglückt
    Einheit Fhr/ Ufhr.+Mann. Fhr/ Ufhr.+Mann Fhr/ Ufhr.+MannFhr/ Ufhr.+Mann
    ...
    SS-IR 4
    bisher 22/434 26/ 1124 -/65 -/-
    ...
    (DAL 1.7.44, Anhang)


    01.07.1942
    SS-FHA, KdoAmt.d.W SS, Ia, TgbNr. 4263/42 v. 1.7.42:
    Zusammenstellung der Verluste der SS-Divisionen:
    ...
    ... 11.) Zusammenfassung der bisherigen Verluste


    gefallen verwundet vermisst verunglückt
    Einheit Fhr/ Ufhr.+Mann. Fhr/ Ufhr.+Mann Fhr/ Ufhr.+MannFhr/ Ufhr.+Mann
    ...
    SS-IR 4
    bisher 22/434 26/ 1124 -/65 -/-
    ...
    (DAL 1.7.44, Anhang)


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo ! Vielen, vielen Dank für diese ausführliche Schilderung, echt super. Auch die Quellen die Du angegeben hast, sehr interessant. Falls es Dich interessiert: Mein Großvater war in der 4.Kompanie des SS-IR-4 bis zum Schluß. Dann scheint er ja wohl zu den 180 Mann gehört zu haben, die überlebt haben. Leider ist mein Großvater schon 1995 verstorben und es wurde nicht sehr viel über den Krieg gesprochen. Aber eine Geschichte hat er mir mal erzählt: Am 20.2.42 wurde er durch einen Granatsplitter verwundet in der Nähe von Krapiwka. Das nächste Lazarett war ziemlich weit entfernt. Ein gefangener Partisane hat ihn dann mit einem Schlitten stundenlang zu einem Verbandsplatz gebracht. Er sagte es wimmelte überall von Partisanen. Und das alles bei -40 Grad Kälte. Kannst Du die Bücher von Weidinger empfehlen ? Das Reich im bild habe ich schon. Für mich wären wahrscheinlich Teil 3 und 4 interessant, oder ? Gibt es irgendwo noch Bilder über das SS-IR-4 im Web ? Das Buch von Tieke habe ich auch schonmal gesehen.
    MfG lilawendo

  • Hallo Lila,
    ich habe Deine Fragen hier im Forum bereits "verfolgt" ... :]


    wenn Du Dich speziell mit dem SS-IR 4 beschäftigen willst, solltest Du Dir hauptsächlich das Buch von Tieke, Im Lufttransport an Brennpunkte ... zulegen.
    Das Regiment wird nach der Eingliederung in die 2.SS-Division auch bei Weidinger Band 3 und 4 erwähnt, da es sich aber dort um eine Divisionschronik handelt, sind die Angaben eher in einem großen Zusammenhang zu sehen. Aber da wirst Du wohl auch nicht drum herum kommen.


    Fotos zum Regiment im Weltweiten Netz habe ich speziell noch nicht gesucht, daher weiß ich auch nicht, ob dort welche zu finden sind ;)


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo !
    Kann mir jemand Auskunft über diese beiden Zeichen auf dem Panzer der 2.SS Panzerdivision das Reich geben ? Der Schriftzug ist leider nicht ganz auf dem Bild vorhanden. Ich hoffe man kann etwas erkennen.
    Habe es von einem Foto abgescannt.
    MfG lilawendo

  • Hallo lilawendo,


    das Kreuz auf den Seitenschürzen ist das deutsche Hoheitsabzeichen für Fahrzeuge . So wie die Russen den roten- und die Amis den weißen Stern auf ihren Fahrzeugen hatten, führten die deutschen Fahrzeuge das Balkenkreuz.


    Das zweite Bild lässt sich nicht vergrößern, aber ich nehme an, es handelt sich um das Divisionsabzeichen der Division "Das Reich" ( Anhang ).


    Gruß aus Wien


    Niki

    Files

    ...VIRIBUS UNITIS...

    Edited once, last by knaff ().

  • Hallo ! Danke für die Antwort. Division das Reich ist richtig, aber was bedeuten die Zeichen neben dem Divisionszeichen das Reich ?
    Und der Schriftzug auf dem Panzer ? Ich kann folgende Buchtstaben erkennen: ......ichberger ! Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee !
    MfG lilawendo

  • Hallo Freunde,wertes Forum


    Neben dem Divisionszeichen ist , meiner Meinung nach, das taktische Zeichen für Infanteriegeschütz abgebildet.
    Panzer 4 mit Seitenschürzen,siehe hier


    http://upload.wikimedia.org/wi…Russland%2C_Panzer_IV.jpg


    zB :SS-Infanterie-Regiment (mot.) „Langemarck“.


    Der Strich neben dem Taktischen Zeichen könnte für die 1 stehen-1.Kompanie.


    Ich denke das könnte weiterhelfen.


    Zu der Aufschrift.
    das kann ein Eigenname sein,viele fahrzeuge hatten namen aufgepinselt
    ODER
    Es bezieht sich auf Eichberg,ein Ort um den gekämpft wurde
    (als Zeichen dabei gewesen zu sein??)-
    dazu können hier aber andere mehr aussagen.


    viele Grüsse Michael

  • Hallo !
    Stimmt Eichberg könnte es sein.
    Gibt es Informationsquellen über den Ort oder die Stadt Eichberg, um die gekämpft wurde und in welchem Zeitraum ?
    Gibt es im Netz eine Website, wo man taktische Zeichen etc. einsehen kann, oder gibt es ein Buch ?
    MfG lilawendo

  • Hallo !
    Natürlich habe ich schon danach im Netz gesehen. Wo der Ort liegt ist ja nicht schwer herauszufinden. Meine Frage bezieht sich jedoch auf Kampfhandlungen in diesem Gebiet. Da kann man nichts finden. Und meine Frage zielte ja schließlich auch in Richtung Bücher.
    MfG lilawendo

  • Hallo ! Habe entschlüsselt welcher Schriftzug auf dem Panzer steht. Im Band IV Division das Reich steht: Stab III.Abteilung SS Panzerartillerieregiment 2, Führer Hauptsturmführer Eichberger.
    Gibt es sonst noch Informationen über diese III.Abteilung, außer in den Chroniken von Weidinger ? Es paßt nun alles zusammen, da die Feldpostnummer meines Großvaters in diesem Zeitraum 12626 A war.
    MfG lilawendo

  • Hallo,
    ich habe gerade mit einem guten Freund telefoniert, (danke Harvey ;)) der auch einen Blick auf den Panzer geworfen hat … dieser war der Meinung, dass es sich um einen Panzer III (Laufrollen!!!) handelt …
    leider ist nicht zu erkennen, ob es sich um einen Befehlspanzer oder eventuell um einen Beobachtungs-Panzer für das Artillerie-Regiment handelt …


    Friedrich Eichberger war bis zum 16.7.1943, zuletzt SS-Sturmbannführer, Kommandeur der III. Abteilung SS-Art.Rgt 2 Das Reich, dann ist er am 16.7.1943 bei Iwanowka gefallen (Führerliste John P. Moore) ;)


    Da es unüblich wäre, einen Panzer des Panzerregimentes mit dem Namen eines Führers des Artillerieregimentes zu bezeichnen, dürfte es sich a) um den Namenszug „Eichberger“, b) um einen Beobachtungs- oder Befehlspanzer des SS-Art.Rgt 2 Das Reich und c) um die III. Abteilung oder später die I. Abteilung handeln, da Belegung für die Feldpostnummer 12626
    lautet:
    (Mobilmachung-1.1.1940) Stab III SS-Artillerie-Standarte,


    (2.1.1940-27.4.1940) Stab III u. 7.-9. Batterie SS-Artillerie-Standarte,


    (1.2.1941-11.7.1941) Stab III u. 7.-9. Batterie Artillerie-Regiment SS-Division Reich,


    (15.7.1942-24.1.1943) Stab III u. 7.-9. Batterie Artillerie-Regiment SS-Panzergrenadier-Division Das Reich,


    (25.1.1943-31.7.1943) Stab III u. 7.-9. Batterie SS-Artillerie-Regiment (Das Reich),


    (1.8.1943-23.3.1944) 5.2.1944 Stab III u. Einheit Artillerie-Regiment 2 (2. SS-Division),


    (24.3.1944-6.11.1944) 24.6.1944 Stab I u. Einheit Panzer-Artillerie-Regiment 2 (2. SS-Division).


    „A“ wäre dann der Stab der Abteilung!


    Jetzt müsste man noch herausfinden, wann diese Aufnahme entstanden sein könnte … ?(


    Das Zeichen auf dem Bug des Panzers dürfte also das taktische Zeichen für eine Artillerie-Einheit sein? Leider kann ich das Bild nicht vergrößern …  :(


    Eine eigene Chronik der Abteilung oder des SS-Art.Rgt. 2 ist m i r nicht bekannt ...  :(


    Herzliche Grüße Roland

    Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiss nie, was man bekommt. Forrest Gump

  • Hallo, der Bruder meiner Oma war ebenfalls in dieser Divison. Er war Kommandant eines Tigerpanzers und stand soviel ich weiss im Rang eines Zugführers. Gibt es einen Bildband der sich ausschließlich mit den Tigern befasst? Ich besitze bereits das Buch. Tiger der Division " Das Reich". Allerdings handelt es sich dabei mehr um Text als um Bilder. Wenn es gewünscht wird kann ich auch einige Bilder meines Großonkels mit Tiger hier im Forum posten.