• Guten abend,


    als der krieg in Deutschland vorbei war wurden die deutschen raketen ingenieure von den alliierten verschont,mussten dafür wie euch wohl bekannt ist den amerikanern bei der entwicklung neuer raketen helfen.


    Meine frage,wieviel haben die deutschen mit der heutigen raumfahrt zu tun oder der ersten landung eines menschen auf dem mond?


    Freue mich auf eure antworten.


    Schönen abend noch.

  • Hallo,


    ich sag mal so: Werner von Braun der in Deutschland der Kopf in der Raketenentwicklung war hat sein Wissen gut bei den Amerikanern untergebracht! Das kann man auch an den ersten Raketen die in den Weltraum geschossen wurden sehen, sahen stark nach V2 aus!!!
    Aber nicht nur die Amerikaner bedienten sich der Wissenschaftler, jeder der 4. Siegermächte hat die sich bietenden Möglichkeiten genutzt um sich dieses Wisssen zu bekommen, durch Belohnung oder auch durch Druck in jedweder Form! Es wurden auf Seiten der UdSSR sogar alle Wissenschaftler samt Familien in einer eigenen Stadt angesiedelt!

    MfG


    BernieW71

  • Die Amerikaner haben nach dem Krieg sämtliche Baupläne und bereits produzierten V2 eingesammelt und mit samt den Wissenschaftlern in die USA verfrachtet.
    Dort haben sie erst einmal an den V2 weitergearbeitet und daraufbasierend ihre eigenen Raketen gebaut, die wie bereits gesagt sehr stark an die V2 errinerten.

    Es gibt nur 2 Arten von Schiffen! U-Boote und Ziele :evil:

  • Hallo Leute!


    Soweit ich weiß haben die Amerikaner erst mal alles eingesammelt und glaubten dann, sie könnten nun alleine Raketen bauen. Dabei gab es jede Menge Fehlstarts und Probleme. Erst als die deutschen V2-Konstrukteure mitgearbeitet haben, ging es besser.
    Merke: wer irgendetwas nur nachbaut hat wahrscheinlich keine Ahnung WARUM ein Bauteil so oder so konstruiert ist.


    Viele Grüße
    Ronald

  • Wenn man es genau nimmt, hat die deutsche A4 bzw. wichtige Teile von ihr bis ins 21. Jahrhundert geschafft.


    Hier gibts ein paar nähere Informationen: http://www.bernd-leitenberger.de/a4-2.shtml


    Ein Ausschnitt: "Hinsichtlich der Triebwerksentwicklung war sogar noch R-7, die Sputnik Trägerrakete auf A-4 Niveau: Jede ihrer 20 Brennkammern hatte den Schub einer A-4. Die Steuerung der A-4 wurde sogar weitgehend weiterverwendet und Elemente wie die Spezialbatterie für die Geschwindigkeitsintegration hatte bis 2002 sogar noch die Proton."

  • Hallo,
    und was ist da so schlimm dran?
    Mehrkammergeschütze waren eine französische Erfindung, und dank dieser gibt es jetzt dazu ein Museum in Frankreich.
    Gruss
    Rainer

    Suum cuique

  • Hallo Leute!


    Ich muss hier dazu sagen, dass die Entwicklung der V1/V2 nicht nur Auswirkungen auf die Raumfahrt hatte.


    Da rein theoretisch gesehen V1 und V2 die ersten Marschflugkörper waren die es gab, hatte dies auch Auswirkungen auf die reine Millitärtechnik.


    1960 wurde bei den Amerikanern ein allwetterfähiges Flugabwehrraketensystem mit dem Namen "Hawk" eingeführt. Interessant ist hierbei das diese Flugkörper stark an die V2 erinnern, obwohl sie doch viel kleiner sind.


    Das "Hawk" Raketensystem gilt als direkter Vorgänger der allseits bekannten Patriot Rakete und wird heute noch in verschiedenen Staaten eingesetzt.


    [Blocked Image: http://www.bilder-hochladen.net/files/6ltd-2.jpg]


    Grüße
    Klein-Inge

  • Hallo Klein-Inge,


    wobei die beiden Raketen nichts miteinander zu tun haben.


    Die Hawk ist eine Feststoffrakete und die V2/A4 wurde mit Flüssigtreibstoff


    betrieben.


    Wenn man unbedingt eine Ahnenreihe aufstellen will dann wäre


    die V2/A4 die Urgroßmutter der Saturn 5

    Gruss Dieter

  • HAWK und A4 haben nix gemeinsam, wie von Augustdieter schon angesprochen.


    Und die V2 als "Marschflugkörper" zu bezeichnen ist mehr als nur weit hergeholt.

  • Deswegen sagte ich ja rein theoretisch.


    Das da praktisch keine Gemeinsamkeiten vorliegen war mir auch klar. Aber ich denke selbst da gehen mal wieder die Meinugen auseinander, welche Rakete nun welchen Vorgänger hat. Also denke ich sollte man es dabei belassen und das Thema nicht weiter auslatschen.


    Schönen Sonntag noch


    Grüße
    KleinInge


  • Schon kurz vor und dann v.a. nach Kriegsende machten die Siegermäche allesamt Jagd auf Forscher sowie Unterlagen aus Peenemünde !!
    Mit Erpressungen, Drohungen und vielen leeren Versprechungen rekrutierten die Alliierten das in der Raketenentwicklung beschäftigte Personal.
    Im gleichem Maße wurden die Patente und Erfindungen Deutschlands "beschlagnahmt", kopiert und für eigene Interessen weiterverwandt. V.a. die UdSSR konnte dadurch einen immensen "Entwicklungssprung" tätigen.


    Ansonsten siehe:
    Walter Dornberger, Peenemünde
    Brian Ford, Die Deutschen Geheimwaffen
    Brian Ford, Geheime alliierte Waffen - Von der Atombombe bis zur chemischen Keule

  • Zwischen einer ballistischen Flüssigtreibstoffrakete mit Trägheitssteuerung und einer Feststoff-Flugabwehrrakete mit passiver Radarlenkung besteht aber nicht mal theoretisch eine Gemeinsamkeit. Abgesehen vielleicht davon, dass beide rund sind.


    Aber wer das Bedürfnis hat sich zum Ei zu machen, kann ja mal bei der NASA zwecks Lizenzgebühren für das Space-Shuttle anfragen. WIR hatten schließlich die BACHEM NATTER !! (siehe Hoths Video, eine Sternstunde technischen Sachverstands)


    :D :D :D

  • Kleine Liste:


    Luftabwehr-Rakete "Enzian"
    Hs 117 "Schmetterling"
    "Rheintochter" R1, R3
    "Rheinbote"
    Fernrakete "Feuerlilie" 25, 55
    Versuchs-Luft-Abwehr-Rakete "Hecht"
    Feststoff-Flugkörper gegen Schiffsziele BV 143, BV 246 (Versuche m. akust. und infrarot Zielsuchköpfen)
    Fallbombe SD 1400-X ("Fritz-X")
    Lufttorpedo Hs 293, 294, 295
    Luft-Luft-Rakete Hs 298
    Luftabwehr-Rakete C 2 "Wasserfall"
    Luftabwehr-Rakete "Taifun"
    Flugzeug HO-IX A
    Flugzeug Lippisch DM 1


    Auf den Reißbrettern enstanden schon vergrößerte Nachfolgemuster der V-2 wie die Muster A-6, A-7, die Fernraketen A-9 und A-10 (Zweistufenraketen).


    Quellen: S.o.

  • "Man findet die unglaublichsten Erfindungen, packt sie zusammen und schickt sie zu Studienzwecken nach Amerika: vom Blindfluggerät zum Autopiloten, von infraroten Wetterinstrumenten zum Hochleistungsradar, vom Düsentriebwerk bis zur modernsten Bombenzielvorrichtung, von Schnellfeuer-Fla-Kanonen und Luft-Boden-Raketen bis zu vollautomatischen Bordwaffen, von Kompaß und Kamera bis zum neuesten medizinischen Gerät."


    Aus dem Abschlußbericht des OB der amerikanischen Luftwaffe, General Arnold, zu den in dt. Entwicklungsbüros gefundenen Dokumenten und in Arsenalen sichergestellten spitzentechn. Gerät.

  • Ich glaube besonders deutlich wird der Ursprung auch dadurch, dass Wernher von Braun bis in die 70er (?) Chef des amerikanische Raketenprogramms war.


    Ah, hier aus wikipedia:


    "...Sein größter Erfolg und Erfüllung langjähriger Träume aber war die bemannte Mondlandung im Jahre 1969.


    ...


    Von 1970 bis 1972 war Wernher von Braun stellvertretender Direktor der NASA und setzte sich für eine Fortführung der Projekte ein, darunter auch für eine bemannte Mars-Mission...."

  • Hallo auch ...


    ..."wurden die Patente und Erfindungen Deutschlands "beschlagnahmt", kopiert und für eigene Interessen weiterverwandt"...


    Zu diesem Thema gibt es ein NEUES Buch das einem die Schuhe auszieht, was unsere heutigen Freunde alles gaklaut haben, anders kann mann es ja nicht sagen, ist unwahrscheinlich. Die größte Frechheit aller Zeiten ist jedoch zu behaupten es sind Erfindungen Made in USA...


    Gruß Kurt

  • Hallo Leute!


    Ich persönlich würde schätzen, dass die V2-Ingenieure bis zu Entwicklungen um 1970 eine Bedeutung hatten, später dann immer weniger.


    Der Hinweis auf die Fla-Raketen des deutschen Reiches ist sinnlos, da keine einzige Fla-Rakete bis 1945 funktioniert hat. (Von deutscher Seite hieß es: „Wir wollen die Fla-Raketen erst einsetzen wenn damit eine Abschußquote von 100% [1 Rakete = 1 Bomber zerstört] erreicht wird.“)


    Was gab es 1942 (Erstflug der A4/V2) noch nicht:
    * genauere Kenntnisse zu Überschallaerodynamik
    * Kenntnisse zu Materialermüdung
    * moderne Materialforschung
    * Computer (wie kommt wohl eine „Patriot“ oder „Cruise Missile“ ins Ziel ?)
    * …


    Und erfunden haben die Raketen immer noch die Chinesen …


    Viele Grüße
    Ronald

  • Hallo zusammen,


    erst einmal danke für die zahlreichen antworten.
    Ich habe mal eine frage an KuGra,kennst du den namen des buches das du angesprochen hast?Würde es gerne mal durchlesen.


    Sehe ich das richtig,haben die deutschen ingenieure die heutige nasa aufgebaut und zu dem gemacht was sie ist?


    Grüsse

  • Wie viele Ingeneure die nach dem Krieg in der USA gearbeitet haben, sind eigentlich (nachdem die Arbeit getan war) nach Deutschland zurück gekehrt?

    Glück Auf!
    "Basil"


    "Ich bin ein Egoist und kümmere mich nicht um andere?. Sogar behinderte Delphine kommen zu mir, um mit mir zu schwimmen" (Stromberg)