Hilfe beim Entziffern der Gefallenenmeldung - Franz Werner, Wypolsowo, gef. 13.09.1943

  • Liebe Alle,


    ich bin gerade auf dem Wege der Ahnenforschung im 2. WK angekommen.
    Dort hat mein Uropa (Vater der Oma mütterlicherseits) sein Leben gelassen.
    Die Informationen über ihn sind eher spärlich gestreut oder ich weiß noch nicht, an welchen Orten genau ich suchen muss, um vielleicht etwas über den genauen Todesumstand zu erfahren.


    Ich bin euch daher sehr dankbar, wenn ihr mir bei der Entzifferung der bekannten Daten helfen könntet.
    Nachstehend der Link zur Gefallenenmeldung (dieses Dokument nennt man doch so, oder?):

    https://search.ancestry.de/cgi…25&_phstart=successSource


    Ich habe auf der Seite bereits eine Korrektur des Sterbeortes hinterlegen lassen, da der Eintrag eindeutig "Wypolsowo" lautet und nicht "Dypolsowo".
    Wypolsowo (deutsche Schreibweise) gibt es laut https://www.jewishgen.org/databases/gazetteer/gazetteer.php auch nur schlappe 63 Mal.

    Bei dem eingetragenen "Heldenfriedhof" würde mich interessieren, welcher/wo dieser (gewesen) sein soll(te)?
    Es ist aus meiner Sicht offensichtlich "Lechowo" mit deutscher Schreibweise eingetragen, das gibt es laut bereits genannter Seite ja "nur" 15 Mal.


    Auf den Seiten des Volksbundes habe ich über die Grabsuche bereits rausgefunden, dass er auf die Kriegsgräberstätte Duchowschtschina umgebettet wurde, jedoch ist dort nicht die ursprüngliche Grablage eingetragen.


    Weiterhin kann ich mit den Eintragungen zur Erkennungsmarke nichts anfangen bzw. ich kann diese nicht "übersetzen".


    Helft ihr mir Bitte dabei?

    Ganz lieben Dank im Voraus!


    Foxdevilswild

  • Hallo Uli (hoffe, das ist okay so?),


    ja, das Einsatzgebiet habe ich auch schon gefunden, stimmt.
    Hatte ich vergessen zu erwähnen.

    Ich werde vermutlich davon ausgehen dürfen, dass dann ein "Wypolsowo" und "Lechowo" kurz hinter der Grenze gemeint sind?
    (Duchowschtschina ist jedenfalls auch dort in der Nähe.)


    Vielen Dank dafür schon mal! :-)

  • Hallo


    ja, das mit "Uli" geht in Ordnung.


    Ich glaube ,dass der Ort Wypotsowa heisst.

    Bitte mal das T bei Regimnent mit dem Buchstaben im Ort vergleichen.

    Das "f" müsste tiefer gezogen werden.

    Auf der Heereskarte X55 Dorogobush findet man südwestlich von Dorogobush den Ort Wypotsowa, siehe Anhang


    Die KTB's für die Division, Korps liegen mir nicht vor.


    Quelle: Heereskarte X55 Dorogobush Maßstab 1:300.000

    Files

    mit freundlichen Grüssen


    Uli

  • Hallo,


    die Einsichtnahme in bei ancestry.de hinterlegte Dokumente ist nur den dort angemeldeten Nutzern möglich, es kann also nicht jeder die Inhalte dort mitlesen.

    Die Erkennungsmarke erhielt der Soldat in der Regel bei seiner Ausbildungseinheit mit der entsprechenden Beschriftung, d.h. daraus lassen sich keine Zugehörigkeiten des Soldaten zu späteren Verwendungen bei anderen oder sogar seiner letzten Einheit ableiten.

    In der Gräberdatenbank des Volksbundes ist ausdrücklich verzeichnet, dass Dein Urgroßvater möglicherweise auf die u.g. Kriegsgräberstätte umgebettet wurde, 100% sicher ist das allerdings nicht, da er anscheinend nicht zweifelsfrei identifiziert werden konnte. Nachfolgend die Daten aus der Gräberdatenbank:


    Nachname: Werner

    Vorname: Franz

    Dienstgrad: Obergefreiter

    Geburtsdatum: 19.09.1908

    Geburtsort: Koblenz

    Todes-/Vermisstendatum: 13.09.1943

    Todes-/Vermisstenort: Wypolsowo

    Franz Werner ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Duchowschtschina überführt worden. Grablage: Wahrscheinlich unter den Unbekannten.


    Über die Umbettungen von deutschen Soldaten aus den aufgefundenen "Erstgrablagen" in die "Endgrablagen" auf den Kriegsgräberstätten fertigt der Volksbund sogenannte Umbettungsprotokolle an, in denen u.a. auch die Lage des gefundenen Grabes vermerkt wird. Den Hinterbliebenen/Familienangehörigen wird nach erfolgter Umbettung der Gebeine eine Umbettungsmitteilung zugesandt, in dem auch die Erstgrablage und die Endgrablage mitgeteilt werden - sofern dem Volksbund eine aktuelle Postanschrift der Familie bekannt ist. Du könntest in der Abteilung Gräbernachweis beim Volksbund in Kassel anfragen, ob dort eine entsprechende Umbettungsmitteilung vorliegt und ob dort der letzte Truppenteil Deines Urgroßvaters bekannt ist.


    Bei den Wehrmachtseinheiten wurden für die gefallenen Soldaten (soweit möglich) Verlustmeldungen erstellt und an die damalige Wehrmachtsauskunftsstelle in Berlin gesandt, die daraus dann offizielle Sterbefallanzeigen erstellte und an die zuständigen Standesämter weiterleitete. Da für Deinen Urgroßvater beim Volksbund ein genauer Todesort und -Datum verzeichnet sind, ist anzunehmen, dass für ihn eine Verlustmeldung bzw. Sterbefallanzeige der WASt vorliegt. Dies und mögliche weitere Informationen zu seinem militärischen Werdegang und Verbleib kannst Du ggf. beim Bundesarchiv in der Abteilung PA in Berlin erfragen. Im Standesamt im beim Volksbund genannten Geburtsort Koblenz könntest Du Dir auch die entsprechende Sterbeurkunde besorgen, aus der möglicherweise auch der Todesort ersichtlich ist.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited once, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo Uli,


    ich lese bei "Wypolsowo" ein kleines "L", kein "f" oder "t".


    Könnte den Bereich sogar eingrenzen, da sowohl "eines" der Lechowo als auch Duchowschtschina in der Nähe liegen.
    Anbei meine wundervolle Einzeichnung in Google Maps.


    https://ibb.co/xsvWN0P



    Johann Heinrich:
    Vielen Dank, ich werde gleich nochmal ausführlicher darauf eingehen - Telko... :-/

  • Hallo zusammen


    laut Narakatalog zur 330.Infanterie Division waren die im September nicht mehr an der Front, wie ich zuerst vermutet habe. Mein Fehler. hätte erst gucken sollen.

    Die Division wurde westlicher eingesetzt im Raum Gorodok.


    Bin noch am Suchen..

    mit freundlichen Grüssen


    Uli

  • Das fällt quasi fast in die Mitte des von mir eingezeichneten Gebiets! :-)


    Johann Heinrich:

    Jetzt dazu - vielen Dank als Erstes!


    Ja, ich weiß, dass es sein kann, dass er dort hingebracht wurde - ich nehme das einfach mal so an und werde bei der von Dir benannten Stelle anfragen! :-)
    Ich wüsste nicht, dass meine Oma eine entsprechende Umbettungsmitteilung erhalten hat (leider lässt auch ihr Gedächtnis nach bzw. die Demenz lässt grüßen... :-( - nachfragen wird hier also nichts bringen).
    Ich werde jedoch mal schauen, ob ich bei ihr vielleicht ein solches Dokument finde. Eventuell kann der Volksbund auch nachverfolgen, ob der Versand eines solchen Dokuments stattgefunden hat.


    Auch beim Bundesarchiv und im Standesamt werde ich anfragen.


    Ganz lieben Dank für eure Tipps und die Hilfsbereitschaft - das ist wirklich ganz toll, was ihr da leistet!


    Der Auszug zur Erkennungsmarke aus der bei ancestry hinterlegten Gefallenenmeldung folgt als Screenshot - für alle, die nicht registriert sind. Danke für den Hinweis, hab ich nicht dran gedacht. *Kopf vs. Hand*

    Erkennungsmarke.png

  • Hallo


    ziemlich verwirrend. Kann leider nicht alle Ort, die im Katalog aufgeführt werden, finden.

    Anbei der Auszug aus bereits genanntem Katalog. Eventuell findet ja ein Helfer mehr.

    Derzeit suche ich auf der Karte X55 Dorogobush, süd westlich von Jelnja

    Files

    mit freundlichen Grüssen


    Uli

  • Hallo,


    Quote


    Der Auszug zur Erkennungsmarke aus der bei ancestry hinterlegten Gefallenenmeldung folgt als Screenshot

    lese ich als -528- 4. (MG-Kompanie) Infanterie-Regiment 80.


    Grüße

    Thilo

    Suche alles zur Lehrtruppe Fallingbostel und zum Einsatz des NSKK in der Ukraine 1941

  • ... -528- 4. (MG-Kompanie) Infanterie-Regiment 80 ...

    Hallo,


    die 4.(MG-Kp.) Infanterie-Ersatz-Bataillon 80 würde zu dem beim Volksbund genannten Geburtsort Koblenz passen.


    Gruß, J.H.


    Edit:

    ... Ich wüsste nicht, dass meine Oma eine entsprechende Umbettungsmitteilung erhalten hat ...

    Möglicherweise ist damals auch gar keine Umbettungsmittteilung versandt worden, weil dem Volksbund keine aktuelle Postanschrift Deiner Großmutter bekannt war.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • ... das ist richtig, nur lese ich da ein R statt einem B ...

    Hallo Thilo,


    dann gäbe es aber in der Beschriftung der Erkennungsmarke immer noch den Buchstaben "E" zuviel, ein Infanterie-Ersatz-Regiment 80 hat es laut LdW nicht gegeben.


    Gruß, J.H.


    Edit: Noch mal kurz bei Google.maps geschaut, der genannte Todesort Wypolsowo ist als Vypolzovo (Oblast Tula) nordwestl. von Orel zu finden. Dort befand sich bei Mzensk im Sommer 1943 der Einsatzraum der 34.Infanterie-Division, für deren unterstellte Einheiten das Inf.-Ers.-Btl. 80 den Ersatz stellte. Damit käme dann u.a. auch das Inf.-Rgt. 80 als letzte Einheit des Franz Werner in Frage - genau kann das evtl. das Bundesarchiv beantworten.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

    Edited 2 times, last by Johann Heinrich ().

  • Hallo zusammen


    ErK.=M besagt doch nicht anderes als den auszustellenden Truppenteil der Erkennungsmarke.

    Der Truppenteil jedoch besagt klar und deutlich 12.Kompanie Grenadier Regiment 555, siehe Screenshot.

    Somit bleibt es bei dem Beitrag 2 von mir bezüglich 330.Infanterie Division

  • Hallo Zusammen


    Also in den Gräberkartein sind im September 1943 jede Menge gefallene verzeichnet die

    vom GR 555 stammen und in Wÿpolsowo gefallen sind.

    Und begraben die meisten in Lechowo, Rajon Glinka


    Also alles stimmig.


    Gruß Stefan

    Files

    • WYp.jpg

      (199.09 kB, downloaded 24 times, last: )

    Suche alles zu Gerätepark 661 und Sturm-Bataillon AOK 8.

  • ... Der Truppenteil jedoch besagt klar und deutlich 12.Kompanie Grenadier Regiment 555, siehe Screenshot ...

    Hallo,


    Danke für diesen Hinweis, wie ich oben schon schrieb haben nicht alle Leser hier Zugriff auf ancestry und die dort veröffentlichten Daten, daher bin ich hier jetzt raus.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Heinz1982

    Danke Dir - mit der Aufschrift "Raj Glinka" wusste ich nichts anzufangen, dachte, das wäre der Name der eintragenden Person gewesen... bin etwas peinlich berührt. :|


    Ok, ich habe jetzt also zusammengetragen, dass Rajon für "Region" steht. Und die Region Glinka gehört zur Oblast (Verwaltungsbezirk) Smolensk.

    Dann such ich in dem Rajon mal nach dem ursprünglichen Begräbnisort und fordere noch die offenen Unterlagen an!


    Herzlichen Dank! :love:

    Ich werde sicherlich wieder auf dieses Forum zurückkommen, wenn ich weitere Angehörige finde (oder bei meinem Mann), welche in einem der WK gefallen sind.
    In meiner Familie dürfte das nach ersten Recherchen die einzige Person sein.

  • Hallo zusammen


    im KTB der 4.Armee(T312 R228) sind einige Seiten zu den Gefechten am 13.09.1943 , habe versucht die dort genannten Orte auf die deutsche Heereskarte X55 zu übertragen.

    Nur einige habe ich gefunden, anbei mal ein Screenshot.

    Files

    mit freundlichen Grüssen


    Uli

  • Hallo Uli,


    darf ich fragen, wo Du die Seiten im KTB gefunden hast?

    Hast Du einen Link für mich? Würde die Eintragungen gerne lesen.


    Danke Dir! :-)

  • Hallo


    ich hab ein kleines Archiv. Werde die Seiten, insgesamt 14 Stück, bearbeiten, sodaß ich sie hier einstellen kann.

    Die Bilder sind zu groß fürs Forum.

    mit freundlichen Grüssen


    Uli