Hilfe zur weiteren Suche meines Großvaters

  • Hallo,

    Ich habe 2017 eine Anfrage zu meinem Großvater an die WAST gestellt und jetzt im Februar eine Antworten erhalten.

    Es hat mich sehr berührt eine Antwort zu erhalten und genauere Informationen, auch über die Verletzungen, denen er erlegen ist zu erhalten.

    Auch eine Kopie der original Karteikarte mit handschriftlich Notizen wurde mir zugesendet.

    Die Information haben jedoch viele Fragen bei mir aufgeworfen und ich hoffe hier im Forum auf Unterstützung.


    Hier mal die Informationen die ich erhalten habe.


    Mein Großvater war Träger der Erkennungsmarke - 775- Stm.Kp.Pz.Gr.E.u.A.B.115 [Stamm- kompanie Panzer-Grenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 115]).


    Den Erkennungsmarkenverzeichnissen und Veränderungsmeldungen der Wehr- macht ist zu Schwindling, Leo, geboren am 24.10.1912 (hier in dieser Schreibweise registriert) Folgendes zu entnehmen:

    - 4. Maschinengewehr-Kompanie Infanterie- gemeldet: Bundesarchivsignatur: Ersatz-Bataillon 115, Posen 1944 B 563/62096

    - 8. Kompanie Panzergrenadier-Regiment 5 gemeldet: Bundesarchivsignatur: 1944 B 563/70169


    Am 20.02.1945 ist er seinen Verletzungen in Lettland erlegen. Siehe Anhang. Leider kann ich nicht alle Abkürzungen entschlüsseln oder lesen.


    Meine Fragen hierzu sind:

    Sagt die Erkennungsmarkennummer etwas über den Zeitpunkt aus, wann er eingezogen wurde?

    War er nur in diesen beiden Kompanien oder kann er vorher auch woanders gewesen sein?

    Ist etwas über die Grablage in Lettland bekannt? Den Ort Jakas habe ich nicht wirklich gefunden? Hat es vielleicht eine Umbettung der Soldaten gegeben?

    Wo kann ich etwas über den Todestag erfahren? Wo wurde da gerade gekämpft? Gibt es dazu Berichte?


    Ich hoffe auf eure Hilfe


    VG Mirja Weil

  • Hallo Mirja,


    herzlich willkommen hier im Forum der Wehrmacht!


    Ein Hinweis: Auf der von Dir eingestellten Gräberkarteikarte ist Deine Adresse öffentlich zu sehen.

    Falls Du das nicht möchtest, kannst Du den Anhang einfach wieder herauslöschen (Das ist m. W. bis zu 24 Stunden nach dem Einstellen möglich). Dann einfach die Adresse "übermalen" und das Bild wieder einstellen.


    Viele Grüße

    Bernhard

  • Hallo Mirja,


    ich versuche mal, die Abkürzungen zu entschlüsseln:

    - Truppenteil: 9. Kompanie (die gehörte zum II. Bataillon) des Panzergrenadier-Regiments 5

    http://www.lexikon-der-wehrmac…regimenter/Gliederung.htm

    Das PzGR 5 gehörte zur 12. Panzer-Division:

    http://www.lexikon-der-wehrmac…divisionen/Gliederung.htm


    Aufgrund der Erkennungsmarkennummer begann er wohl seinen Dienst in der Wehrmacht beim

    http://www.lexikon-der-wehrmac…ErsBat/InfErsBat115-R.htm


    - Sein Dienstgrad war Panzer-Obergrenadier.


    - Leo Schwindling ist am 20.02.1945 auf dem von der Sanitätskompanie 1416 betriebenen Hauptverbandsplatz in Jakas verstorben.

    - Er wurde unter der Laufenden Krankenbuchnummer 268 geführt.

    - Seine Verletzungen: Artillerie-Geschoß, Bauch , linke Gesichtsseite, linker Unterschenkel

    - Er kam am 20.02.1945 von der Truppe auf den H.V.P.


    Hier ist die 12. PzD eingetragen:

    http://www.lexikon-der-wehrmac…gen/Korps/Karte/I1244.jpg

    Hier glaube ich sie "auf" der Bahnlinie östlich von Libau zu erkennen:

    http://www.lexikon-der-wehrmac…gen/Korps/Karte/I0345.jpg


    Auf dem Kartenausschnitt findet man Jakas.


    Viele Grüße

    Bernhard

    Files

    Edited 3 times, last by Bernhard_63 ().

  • Hallo,

    - Truppenteil: 9. Kompanie (die gehörte zum II. Bataillon)

    lt. LdW war die 9. Kompanie die schwere Infanteriegeschützkompanie des Regiments, das nur zwei Btl hatte.

    Gruss

    Rainer

    Suum cuique

  • Moin,


    anbei ein Kartenausschnitt mit dem Ort Jakas, südl. von Tuckum (lett. Tukums).


    Grüße

    Christian

    Files

    • Jakas.jpg

      (127.66 kB, downloaded 20 times, last: )

    Suche alles zu Esten in Polizei, Wehrmacht & Waffen-SS

  • Hallo Mirja,

    Wo wurde da gerade gekämpft?


    Auf der Rückseite von der Karteikarte lese ich dass dein Großvater in Dzirni schwer verwundet wurde.

    Anbei eine Kartenausschnitt mit dem Ort Dzirni wo er mit dem Panzergrenadier-Regiment 5 gekämpft hat.

    Als Reserve hatte die 16. Armee nur 215. Infanterie und 12.Panzer-Division zu Verfügung. Darum waren

    Teile von der 12.PzD in der Region von Frauenburg / Saldus und Teile in der Region von Tuckum.

    Anbei noch eine Stellungskarte vom 20.2.1945


    Grüße

    Fredy

    Files

    Suche alles auf die Grenadier-Brigade-Cottbus (aus den Ersatztruppen "Großdeutschland")

  • Ich bin beeindruckt wie viele Informationen ihr mir hier mitteilt und es berührt mich sehr.

    Es ist mir ein großes Anliegen, dass mein Opa, ein Mensch, nicht einfach irgendwo und irgendwann, irgendwie ums Leben gekommen ist. Ihr gebt den vielen Gefallenen und Vermissten ihren „Platz“ in den Familiensystemen zurück. Das ist von unschätzbarem Wert.

  • Ich habe seit etwa 15 Jahren beruflich in Litauen zu tun und war unzählige male nur ca. 270 km von der Stelle entfernt, an der mein Großvater gefallen ist.


    Wo kann ich mich informieren, wo die gefallenen Soldaten damals beigesetzt wurden?

  • Ich bin beeindruckt wie viele Informationen ihr mir hier mitteilt und es berührt mich sehr.

    Es ist mir ein großes Anliegen, dass mein Opa, ein Mensch, nicht einfach irgendwo und irgendwann, irgendwie ums Leben gekommen ist. Ihr gebt den vielen Gefallenen und Vermissten ihren „Platz“ in den Familiensystemen zurück. Das ist von unschätzbarem Wert.

    Hallo Mirja,

    Du hast sehr schön beschrieben, um was es ganz wesentlich hier geht. Ich bin ja selbst noch sehr neu in diesem Forum und staune immer, was die Experten-Crew hier alles weiß und mit welcher freundlichen Geduld und Ausdauer sie dieses Wissen teilen. Den ganzen "alten Hasen" im Forum möcht ich nur sagen: Es ist wichtig, was Ihr hier macht. Wenn ich das richtig sehe, ist es inzwischen längst die Generation der Kriegsenkel, die wissen will, was ihre Vorfahren in diesem Wahnsinn des Weltkriegs eigentlich gemacht haben. Sie sind auf Fachleute wie Euch angewiesen.

    Beste Grüße


    Johannes

  • Hallo Mirja


    Hier die Volksbund Daten


    Nachname: Schwindling

    Vorname: Leo

    Geburtsdatum: 24.10.1912

    Geburtsort: Holz

    Todes-/Vermisstendatum: 20.02.1945

    Todes-/Vermisstenort: San.Kp. 1416


    Leo Schwindling wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

    Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort:

    Jakas - Lettland


    Am besten du rufst mal beim Volksbund an und fragst dort mal nach was

    Sonst noch so an Informationen vorhanden sind und ob dort mal eine Umbettung geplant ist.



    Gruß Stefan

    Suche alles zu Gerätepark 661 und Sturm-Bataillon AOK 8.

  • Vielen Dank für diese Information.

    Ich werde in diese Richtung weitersuchen.