Das "Dings" von damals.....ein/das Fotorätsel im FdW

  • Hallo Zusammen,

    ich weiß nich wie es heißt. Aber für mich sieht es so aus, als wäre es dieses Raster nachdem die Heereskarten/ Meßtischblätter/ Landkarten bezeichnet waren. Mann konnte auf einer sehr großen Karte nach der gewünschten Region schauen und die Buchstabenkombination war die Bezeichnung der gewünschen Karte.

    Gruß Christian


    Dankbar für Informationen über: PiBtl 51, PzPiErsBtl. 19, PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Guten Morgen,


    es sieht so aus , als wenn das Gitter/Raster auf Fallschirmseide bedruckt ist........eine Silk Map für Flieger/Agenten...??


    Servus Eumex

  • Hallo,


    da Ihr nahe dran seid, vor allem Christian: Es handelt sich um eine Planquadratkarte des Deutschen Reiches für Flieger. Dazu gehört die Landkarte, auf der größere Planquadrate eingezeichnet sind. Die abgebildete Karte war praktisch eine Ergänzung und Unterteilung der großen Planquadrate.

    Dem Flieger/Piloten/Navigator wurde also zur schnellen Findung zuerst das Planquadrat der großen Karte und dann die Feinabstimmung über das Planquadrat der oben abgebildeten Karte übermittelt.

    Da diese Karte nass und von mir getrocknet worden war ist sie faltig. Also keine Fallschirmseide. Sie befand sich in der Oberschenkeltasche eine abgeschossenen Piloten.

    ( Amtlich genehmigte Bergung und Klärung eines Vermißtenschicksals).


    Gruß Karl

  • Hallo Mitratende,

    auf dem Bild ist ein Nachbau eines Dings aus dem 1. Weltkrieg zu sehen. Es wurde auch bei der Wehrmacht verwendet. Wenn auch weiter entwickelt, sah es jedoch fast genau so aus. Den Außendurchmesser schätze ich auf ca. 50cm.

    Viel Spaß!

    Files

    Gruß Christian


    Dankbar für Informationen über: PiBtl 51, PzPiErsBtl. 19, PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Hallo Karl,

    das ist Richtig!

    Anbei das Bild, aus dem der Rätselausschnitt stammt und noch ein Bild mit weiteren Infos.

    Quelle für alle Bilder: Waffen-Arsenal, Flammenwerfer des deutschen Heeres bis 1945, Bd. 154

    Files

    Gruß Christian


    Dankbar für Informationen über: PiBtl 51, PzPiErsBtl. 19, PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Hallo,


    Lieber Dieter,

    ich kenne Deine Vorgaben, aber wäre es nicht möglich, dass man die Reihenfolge unterbricht, so dass mal andere Fragesteller zum Zuge kommen?

    Ich würde dann zurückstehen für einen neuen Fragesteller.



    Mit frdl. Gruß Karl

  • Hallo Karl & Dieter,

    ich weiß jetzt nicht genau was Karl mit "die Reihenfolge unterbrechen" meint. Kannst Du nicht einfach die neue Frage "frei" geben, daß irgendjemand anders eine Frage einstellt? Frei nach dem Motto "Wer zuerst kommt malt zuerst".


    Ggf. Könnte dies bzgl. die Regel geändert werden von

    der der die Lösung präsentiert stellt das nächste Bild/Frage ein

    in:

    ... stellt die nächste Frage ein oder gibt es frei.

    Gruß Christian


    Dankbar für Informationen über: PiBtl 51, PzPiErsBtl. 19, PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Hallo zusammen,


    Ich glaube unser Dings von damals braucht mal wieder einen kleinen Schubbs. Laut der Reihenfolge müsste Karl dran sein ein neues Dings einzustellen.Oder es macht einfach jemand anders weiter. Es wäre doch schade das Bilderrätsel wieder einschlafen zu lassen.


    Gruß Colin und einen schönen 1.Mai allen!

    Suche alles zu: Feuerlöschpolizei/Feuerschutzpolizei, Panzer Werstatt/Instandsetzungs Regiment/Abteilung FPR/Korps Hermann Göring, HJ Bann 181 Flöha/ i.Sa.,

    Kampfraum Mittelsachsen 1945 (Flöha, Frankenberg, Eppendorf, Oederan, Freiberg) und Erzgebirge

    Gruß Colin

  • Hallo,


    ich stelle heute unabhängig mal ein Bilderrätsel ein.


    Bild.jpg


    Dieses Gerät kannt ich bisher nicht.

    Hat nichts mit Eisenbahn zutun;).

    Leider habe ich keine bessere Aufnahme.


    Foto stamt aus einer Zeitschrift aus dem Oktober 1944

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Hallo Matthias,

    nur so aus der Hüfte geschossen: Könnte es sich um eine Art Bohrmaschine handeln? Speziell für tiefe Löcher in festem Untergrund wie z.B. Fels. Möglicherweise für Sprengbohrungen oder um mittels Moniereisen eine Verbindung zwischen einem zu Errichtenden Bauwerk und dem Untergrund als Fundament zu schaffen.

    Die lange Stange auf Deinem Bild wäre der Bohrer/ das Bohrgestänge. Die zu sehende Maschine der Antrieb. Das ganze auf "Schienen" weil der Apparat recht schwer aussieht und, meinem Vorschlag entsprechend, ggf. über eine längere Strecke fluchten können sollte.

    Nur so eine Idee...

    Gruß Christian


    Dankbar für Informationen über: PiBtl 51, PzPiErsBtl. 19, PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Hallo Christian,


    die Richtung ist schon richtig - es hat was mit Luftschutz zu tun.

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Hallo Matthias,

    Luftschutz - Dann schließe ich Sprenlöcher mal aus.

    Vor dem Gerät liegt eine hölzerne Trommen auf dem Boden. Dort scheint ein Kabel oder Schlauch aufgewickelt zu sein... Ich Tippe auf Kabel und wage die Vermutung, daß Bauwerke angebohrt wurden, um Nachrichtenverbindungen zu schaffen. Oder vielleicht Stromkabel. Die Bohrungen könnten zur Durchführung von Kabeln in bestehende Bauwerke genutzt worden sein.

    Das auf dem Bild abgebildete Haus scheint gemauert zu sein. Ich weiß aber von (Wohn)Gebäuden, die nur teilweise bombensicher ausgeführt waren. Ich weiß auch von Gebäden, die zur Tarnung auf Bunkern errichtet wurden. Vielleicht befindet sich unter dem Haus der angebohrte Bunker.

    Sollte es das nicht sein, gebe ich auf.

    Gruß Christian


    Dankbar für Informationen über: PiBtl 51, PzPiErsBtl. 19, PiBtl 675 (116 PD), PiBtl 203 (203 ID)

  • Hallo zusammen,


    Quote

    die Richtung ist schon richtig - es hat was mit Luftschutz zu tun.

    eine Bohrmaschine um Luft u.a. zu Verschütteten zu bringen ?

    Gruss Dieter

  • Hallo Matthias,


    "Einspruch, Euer Ehren" - ein klein wenig hat es offensichtlich schon mit Eisenbahn zu tun... ...denn die Apparatur läuft auf einem kurzen Gleisjoch und steht selbst auf Spurkranz-Rädern.8)


    Die hölzerne Kabeltrommel dürfte für ein Stromkabel dienen, daß die elektrische Verbindung zum E-Motor der Apparatur herstellt. ( Der E-Motor ist eigentlich gut zu erkennen. )


    Vom hinten, unten liegenden E-Motor geht auf der Seite der zuschauenden Personen mittels Transmission / Zahnriemen der Antrieb nach oben.


    Was ist oben? Ein Bohrwerk ? => die "Eisenstange" mit den sichtbaren Überwurfmuttern läßt mich ganz stark darauf schließen, daß hier eine Bohrstange "nach unten" getrieben wird... ( ? )


    Verbleibt die Frage, warum das bei dem sichtbar "beschädigten" Gebäude gemacht wird und warum da so viele "wichtige.." Personen "interessiert zuschauen".. ?


    Mein Gedanke: Setzen einer Belüftungs-Bohrung für die (hier imaginären) Verschütteten?


    Bin schon mal auf die Auflösung gespannt.


    Herzliche Grüße

    Uwe


    Nachtrag: sehe nach dem Absenden, daß Dieter inzwischen die gleiche Idee hatte..

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo,


    anbei die Auflösung.


    Schürfbohrgerät


    Bild.jpg


    Quelle: Gasschutz und Luftschutz 14. Jahrgang Heft Nr. 10. S. 171 - 192 vom Oktober 1944


    Ich denke mal das Dieter am nächsten lag.;)

    Grüße und bleib(t) Gesund - Matthias

  • Ich denke mal das Dieter am nächsten lag.;)

    "Na klar - is ja auch der Cheffe hier.. "  8)

    Duck und wech..



    Hallo Matthias,

    jetzt aber wieder im Ernst: Danke für die Auflösung.


    Und zum Glück habe ich nicht das Los gezogen - von den Dingen in meiner Sammlung sind keine für ein Rätsel wirklich geeigneten Gegenstände dabei. Sie wären nur allzu leicht zu erkennen.

    Und die wenigen Dinge, die für ein Rätsel geeignet wären, sind auch für mich noch "ein Rätsel".... ( und bei den davon bereits hier eingestellten Gegenständen wußte auch im Forum keiner etwas dazu mitzuteilen...)


    Also - alles richtig gemacht und: Dieter, Danke für das "einen Spaß verstehen".


    Herzliche Grüße an euch beide

    und einen schönen Sonntag

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.