schw. Werfer-Regiment 21, Nachforschungen zu meinem Vater

  • Hallo, liebe Forumsmitglieder.

    Ich bin erst seit kurzem im Forum und habe versucht, aus der Vielzahl von Informationen schlau zu werden. Das ist allerdings erstmals sehr kompliziert. Aber nun zu meiner Frage, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen: Mein Vater , geb. 1.10.1926 war mit 18 Jahren an der Ardennen Schlacht beteiligt. Zu seinen Lebzeiten erzählte er kaum etwas davon, nur das er in einem "Do- Werferregiment 21" war. Wobei ich nicht weiß ob sich die 21 auf das Maß der Granate bezog. Ich weiß auch nur, dass er Weihnachten 1944 im Schützengraben verbracht hatte und irgendwann danach von den Amerikanern gefangen genommen wurde. Wer weiß, wie ich zu weiteren Informationen über das Regiment und seine Einsätze kommen kann. Es galt ja als Artillerie, also Oberbegriff Heer? Für eine Hilfestellung zu weiteren Nachforschungen wäre ich sehr dankbar.:)

  • Hallo Celine


    Ich weiß nicht was du an Infos schon hast.

    Die Anfrage bei der ehemaligen WAST ist sinnvoll.

    https://www.bundesarchiv.de/DE…221-integration-wast.html

    Dauert leider ein bisschen, kostet nicht die Welt bringt meistens eine Menge!

    Sind Bilder, Briefe, Wehrpass oder Soldbuch eventuell noch vorhanden?

    Bei Briefen interessiert vor allem die fünfstellige Feldpostnummer und das Datum anhand der die Einheit ermitteln werden kann


    Gruß Arnd

  • Vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen. Sie sind erstmals sicher hilfreich. Ich werde mich erstmals an das Bundesarchiv wenden und dann mal sehen und weiterecherchieren.

  • Hallo Celine,


    du kannst auch noch bei Interesse beim Deutschen Roten Kreuz eine Anfrage über seine Gefangenschaft stellen. Evtl. haben die ja hierzu Daten. Ich warte meinerseits auf eine Auskunft - auch hier dauert es leider etwas länger. (verständlicherweise).


    Die "21" hat nichts mit dem Kaliber der Granate zu tun. Das ist meiner Meinung nach einfach eine forlaufende Nummer nach Aufstellung der Einheiten. Ja, das Werfer-Regiment gehörte zur Artillerie bzw. zum "Heer".


    Grüße Timo

  • ... Wer weiß, wie ich zu weiteren Informationen über das Regiment und seine Einsätze kommen kann ...

    Hallo,


    es gibt in der Bundeswehr einen Kameradschaftsverband "Die Bordeauxroten" der heutigen Abc-Abwehr- und ehem. Nebeltruppe, der bis zur Änderung des Traditionserlasses der BW auch die Tradition der ehem. Nebel- und Werfertruppe der Wehrmacht fortgeführt und deren Historie aufgearbeitet hat. Daraus ist eine mehrbändige Dokumentation zur Werfertruppe, die sog. "Regimentsbögen" entstanden, die einige Grundlageninformationen zu den Einheiten enthält. Diese Regimentsbögen sind leider größtenteils vergriffen, gelegentlich sind unter dem Titel "Die Nebel- und Werfertruppe, Regimentsbögen Teil 1 und 2" noch vereinzelte Exemplare im Handel zu finden. Zu einzelnen Werferregimentern der Wehrmacht ist auch weitere Literatur zu finden, direkt zum Werfer-Regiment 21 ist mir leider nichts bekannt.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Augustdieter

    Changed the title of the thread from “Nachforschungen zu meinem Vater” to “schw. Werfer-Regiment 21, Nachforschungen zu meinem Vater”.
  • Hallo zusammen,


    Quote

    direkt zum Werfer-Regiment 21 ist mir leider nichts bekannt.

    was auch verständlich ist denn das schweres Werfer-Regiment 21 gab es als Bezeichnung erst ab Februar 1945.

    Die Einheit aus der das schweres Werfer-Regiment 21 durch Umbenennung gebildet worden ist war das

    Werfer-Regiment 90

    Gruss Dieter

  • Hallo Zusammen,


    Johann Heinrich: An der Herausgabe der Regimentsbögen war ich Ende der 90er Jahre selbst beteiligt. Ich hatte einige 100 Seiten mal durch Zufall in einem Karton über ein Antiquariat "blind" gekauft. Unter diesen losen Seiten waren auch Regimentsbögen.

    Dann kam der Kontakt zu einem Hauptmann der Bundeswehr, den ich dann in Köln im Hotel getroffen habe. Der war von der Kameradschaft, die du oben erwähnt hat. Er konnte gar nicht glauben, das es Bögen von Emde waren. Hat sich aber dann doch herausgestellt. Er hat sie mitgenommen und in dem Buch veröffentlich. Ein Exemplar von diesem Buch befindet sich in meiner Bibliothek. Es nennt sich zwar Band I, allerdings mit 449 Seiten. Ich habe bei Google zwar Teile 1 und 2 entdeckt, aber nie mehr als 449 Seiten. Es scheint also so, dass später das dicke Buch geteilt worden ist.


    Celine: im Buch ist über das s. Werfer Regiment im Rahmen der Volkswerfer Brigade 18 in Stichworten auf insg. 6 Seiten berichtet.

    Schreib mir einfach eine PN.


    Viele Grüße.

    Michael

  • Hallo Michael,

    sehr interessant und schön, daß Du damals so einen guten "Fang" machen konntest!


    Was mich mal interessieren würde ( und wohl nicht nur mich..) : wie darf man sich so einen "Regimentsbogen" vorstellen ? Wäre es möglich, so eine Seite (?) mal hier einzustellen, damit man sieht, was jeweils beschrieben wird? Ein Dankeschön dafür schon mal im Voraus..


    Herzliche Grüße

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo Zusammen,


    wegen des Urheberrechtes kann ich hier vermutlich keine Seite einstellen. Aber die Regimentsbögen enthalten folgende Informationen:

    - Sammlung von Oberst J. Emde und Kameraden

    - Wappen (falls vorhanden) - Feldpostnummer - Gliederung - Bewaffung - Kommandeure u. Einsätze.

    Teilweise nur 1 Seite, teilweise 30 Seiten je Regiment bzw. Batterie.


    Viele Grüße.

    Michael

  • Hallo Michael,

    somit habe ich schon mal eine grobe Vorstellung. Danke für die Mitteilung.


    Einen erholsamen, sonnigen Sonntag-Nachmittag wünscht Dir

    Uwe

    An Informationen zur Heeres-Neben-Muna Kupfer, Muna Siegelsbach, Muna Urlau, Muna Ulm und zur Aggregat 4 - speziell Logistik für den Verschuß und den Eisenbahntransport- interessiert.

  • Hallo Michael,


    sind die Bögen denn schon mal als Buch o.ä. erschienen oder ist das eine Lose Blatt Sammlung ?

    Gruss Dieter

  • Hallo Dieter,


    Die Regimentsbögen wurden 2000 von Kameradschaft der ABC-Abwehr-, Nebel- u. Werfertruppe als klebegebundene Broschüre herausgegeben.

    Heute leider nur noch antiquarisch zu z. T. horrenden Preisen erhältlich.


    Gruß, Stefan

    Files

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • Hallo Stefan,


    ja, genau das habe ich auch. Wie gesagt, sind auch einiger "meiner" Regimentsbögen dabei.


    Viele Grüße.


    Michael

  • Hallo Michael,


    besten Dank für Deinen Beitrag zu den Regimentsbögen - ist eine interessante Sammlung, auch wenn sie alles andere als vollständig ist.


    Ich hab' mich auch immer gefragt, ob es irgendwann mal einen Band II geben wird, weil mich die Geschichte "meiner" Truppengattung als Res.-Offz. der AbcAbwTr schon interessiert.


    Aber Rückfragen bei der Kameradschaft (z. B. bei Klaus Kanzek) verliefen da immer ohne greifbare Ergebnisse. Ebenso wie die Frage nach einer eventuellen Neuauflage ...


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)

  • ... Aber Rückfragen bei der Kameradschaft (z. B. bei Klaus Kanzek) verliefen da immer ohne greifbare Ergebnisse. Ebenso wie die Frage nach einer eventuellen Neuauflage ...

    Hallo,


    dort hatte ich auch mal bzgl. einer möglichen (erweiterten) Neuauflage angefragt, leider erfolglos. Ein Onkel ist seit Januar 1943 beim schw. Werfer-Regiment 2 in Stalingrad vermisst, dieses Regiment erscheint aber wohl nicht in den Regimentsbögen.


    Gruß, J.H.

    Nett kann ich auch - bringt nur nix!

  • Hallo Zusammen,

    Hallo Celine,
    die Erzählung muß nicht unbedingt im Zusammenhang mit dem Werfer-Regiment 21 stehen. Bei der Offensive war z.B. das WR 83 mit der 21.(Sf.)- Abteilung im Einsatz. Zu Weihnachten lagen aber alle Abteilungen wegen Kraftstoffmangels fest. Sie waren bis 26.12.44 der 16. Pz.Div. unterstellt und sollten am 27.12. an die Saarfront verlegen. Das erfolgte aber erst 3 Tage später.


    Hier aber noch eine andere Frage von mir. Als Kommandeur des Werfer-Regimentes 53 unterschreibt am 28. März 1944 ein Oberstleutnant als Regimentskommandeur dessen Unterschrift ich zu den bekannten Namen nicht zuordnen kann. Hatt jemand eine Idee? Stefan, kommt Dir der Name bekannt vor?


    Beste Grüße
    Jürgen

  • N'Abend, Jürgen.


    Nein, da muss ich leider passen :(


    Gruß, Stefan

    "Es gibt nichts, was ein deutscher Offizier nicht kann!" (Oberst Manfred v. Holstein)