• Guten Tag.


    Ich komme bei diesem Porträt einfach nicht weiter.


    Kann jemand bitte mitteilen, ob man da einen Dienstgrad wenigstens ansatzweise erkennen kann bei dem Mann?


    Danke im Vorhinein.


    Grüße Georg

    Files

    Suche alles über die SS-Kaserne Ebelsberg und das Kriegsgefangenen-Lazarett Haid (Oberdonau).

  • Guten Abend Georg,


    das einzige was man am Bild erkennen kann, Mannschaftsdienstgrad, also Schütze , Kanonier,Pionier usw,Gefreiter,Obergefreiter, kein Unteroffizier, Heeresangehöriger falls dsa Bild vor 1943 aufgenommne wurde , käme noch Gebirgsjäger,oder Jäger in Frage.....

    Gibt das Bild nicht mehr her, kann man keine Arme sehen.....


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo Georg,


    Außer, dass es sich hier um einen Mannschaftsdienstgrad handelt, kann man nichts dazu sagen. Relativ spät im Krieg, wie die Einheitsfeldmütze und die Feldbluse mit Schulterklappen und Kragen aus Grundtuch zeigen.


    Gruß, Thomas

    "Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!"

  • Danke vielmals.

    Auf Euch ist halt Verlass.

    Das Bild müsste 1944/1945 aufgenommen worden sein.

    "Angeblich" war der Mann bei der SS...


    Grüße Georg

    Suche alles über die SS-Kaserne Ebelsberg und das Kriegsgefangenen-Lazarett Haid (Oberdonau).

  • Abend Georg,


    Waffen-SS ist ausgeschlossen, die Uniform ist, wie schon gesagt, vom Heer. Was die angebliche Erzählung anbelangt, muss diese nicht zwingend falsch sein, evtl, bezieht sich diese auf eine Mitgliedschaft in der Allgemeinen SS.


    beste Grüsse,

    FSMS

    Edited 5 times, last by FSMS ().

  • Grüß Gott Georg,


    Waffen SS, das kann sein, aber dann nach der Aufnahme des Bildes......

    So mancher Lw Angehöriger,oder Marineangehöriger war gegen Ende des Krieges bei einer Waffen-SS Einheit.



    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Guten Tag.


    Danke für Eure Expertise.


    Gruß

    Georg

    Suche alles über die SS-Kaserne Ebelsberg und das Kriegsgefangenen-Lazarett Haid (Oberdonau).

  • Moin,


    da seine Schulterklappenpaspelierungen (die weißen Linien am Rand der Schulterklappen) sehr hell sind - wird er bei der Infanterie/Grenadieren gewesen sein. Da weiß deren Waffenfarbe ist.


    gruß SJ

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

  • Servus Eumex,


    aber als Infanterist des Heeres? Ob er seinen Dienst in der Waffen-SS versieht oder im regulärem Heer macht doch kaum einen Unterschied. Desweiteren betraf die Überstellung zur WSS doch in erster Linie Luftwaffensoldaten ("Göringspende"). Und wenn das Bild tatsächlich erst 1945 aufgenommen sein sollte, wäre das 0,5-0,75 Jahre nach dem entsprechendem Führerbefehl. Waren die Überstellungen nicht eher eine einmalige Sache und hätten somit zu diesen Zeitpunkten abgeschlossen sein sollen?

    Das alles macht es doch für mich jetzt eher unwahrscheinlich; ich habe mich mit der Thematik dieser Überstellungen aber auch nicht nicht tiefergehend beschäftigt, würde mich also über eine kleine Erläuterung eines Sachkundigen sehr freuen.


    beste Grüsse,

    FSMS

    Edited once, last by FSMS ().

  • Grüß Gott,


    Überstellungen gab es schon ab 1943......da war Himmler Herr über das Ersatzwesen

    wie gesagt gegen Ende des Krieges fand sich mancher Wehrmachtsangehöriger ,oder WM Einheiten bei Waffen-SS Einheiten

    Kann man zum Teil in den VBL des DRK-Suchdienstes nachschauen und einen Unterschied machte es schon........

    Zum Teil wurden auch KZ Angehörige von Wehrmachtssoldaten bewacht, gerade wird ein Marineangehöriger wegen dieser Bewachung genauer unter die Lupe genommen


    Servus Eumex

    Vivat Bavaria

  • Hallo,


    es gab bis zum Ende des Krieges "Überstellungen" von Luftwaffe, Marine an und Heer Waffen-SS. z.B. Lw als Ersatz für die 17.SS PzGrenDiv. GvB Ende März 1945. Überstellungen vom Heer waren aber natürlich deutlich seltener.



    Da niemand weiß wann das Foto aufgenommen wurde ist alles weitere nur Spekulation.


    Grüße SJ

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

  • Abend SJ,


    Spekulation natürlich, hat ja der Georg bereits mitgeteilt, dass er den Zeitpunkt nicht genau festlegen kann.                  

    Überstellungen vom Heer waren aber natürlich deutlich seltener.

    Genau das war es worauf ich hinaus wollte, bzw. mir bzgl. der Richtigkeit nicht sicher war.

    Abschließend danke an Eumex und SJ für die schnellen Antworten, wieder was gelernt.


    Beste Grüsse,

    Fsms

  • pasted-from-clipboard.jpgpasted-from-clipboard.jpg

    Hier ein weiteres Bild des Mannes, eher anfangs 1945. Ist das ein Edelweiss am Arm? Das Divisionsabzeichen der Div. HJ war aber der Schlüssel mit der Rune...

    Aufnahmeort dieses Fotos war (angeblich) das 12. SS-Ausbildungsbatl. (SS-Grenadiere), also der Truppennachschub für die Division "Hitlerjugend", wie sich jetzt herausstellt.

    Dass der Mann als Mannschaftsdienstgrad eine Tellermütze trägt verwirrt mich ebenso.


    Wäre für jeden Input dankbar.

    Danke für Eure bisher geleistete Schützenhilfe.

    Georg.

    Suche alles über die SS-Kaserne Ebelsberg und das Kriegsgefangenen-Lazarett Haid (Oberdonau).

  • Moin,


    also auf dem neuen Bild trägt der Mann die Uniform eines Gebirgsjägers, die Paspelierung der Schulterklappen scheint auch nicht mehr weiß sondern Jägergrün. Es gab auch Schirmmützen für Mannschaften.


    Das getragene Edelweiß am Ärmel steht für Gebirgsjäger des Heeres - richtig - die Gebirgsjäger der Waffen-SS hatten eine schwarzes Edelweiß mit eine ovalförmigen Linie drumherum - die GJ des Heeres hatten einen geflochtenen Kranz um das Edelweiß.



    die "Zeichen" der Waffen-SS wurden jedoch an den Kragenspiegeln getragen, sowie ein Ärmeladler links. Bei der 12. SS Pz.Gren.Div. wurden am rechten Kragenspiegel die SS Runen getragen und am Linken Kragenspiegel die Rangabzeichen, an den Schulterklappen konnte man auch erkennen zu welcher Dienstgradgruppe der Soldat gehörte bzw. welchen Rang er hatte. Auch gab es ein Ärmelband der Division) - Mal grob erklärt)



    Ist der Mann ein Familienangehöriger? Falls ja würde ich im Bundesarchiv anfragen, die können dir mehr sagen.



    Was meinst du mit "12. SS-Ausbildungsbatl. (SS-Grenadiere)" ?


    Meinst du das SS Panzer Grenadier Ausbildung und Ersatz Batallion 12 ? Deren Standort war Nienburg an der Weser.



    Wenn die 12. davor steht handelt es sich in der Regel im die Nummer der Kompanie. Die Zahl am Schluss ist dann die Nummer des Bataillons/Abteilung/Regiments - ist die Rückseite des Fotos beschriftet?



    Das er noch die Uniform des Heeres trägt kann einige Gründe haben: Entweder wurde er noch nicht eingekleidet, was 1945 durchaus möglich wäre- zum Teil wurden z.B. Rekruten noch in Zivil oder in Paradeuniformen ausgebildet, wenn sonst nichts vorhanden war.


    Ein anderer Grund könnte sein , dass er als Ausbildungspersonal dorthin abkommandiert worden ist, theoretisch wäre das möglich, wenn auch unwahrscheinlich.


    Oder dass Foto hat gar nichts mit der Waffen-SS zu tum - das wäre eine weitere Möglichkeit. Kommt halt immer auf die Quelle drauf an, vielleicht wurde was verwechselt nach all den Jahren, passiert sogar relativ oft.



    Fakt ist dass der Soldat bei der Infanterie/Grenadieren war und den Gebirgsjägern war. Mehr kann man dazu nicht sagen ohne weitere Informationen und ohne zu spekulieren.


    Grüße SJ

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

  • Hallo SJ


    Meiner Meinung nach alles richtig!

    Bloß an Rekrut glaube ich nicht

    Rechts unten blitzt ein Abzeichen auf, das ist kein SA Sportabzeichen.


    Gruß Arnd

  • Hallo Arnd,


    für mich sieht das rechts unten eher wie ein Bildfehler von der Entwicklung des Fotos aus. Ähnlich wie rechts vom Edelweiß am Rand zu sehen. Könnte mich aber auch irren und es könnte auch ein Infanterie-Sturm-Abzeichen sein oder ähnliches.


    Aber Rekrut schließe ich auch aus, sollte nur als Beispiel dienen.


    Grüße Ju

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

  • Guten Tag.


    Der Fall wurde an mich herangetragen.

    Der Mann war in der 4. Kompanie des 12. SS. Ausb. Btl. in Nienburg an der Weser, das ist schriftlich fixiert.

    Ich verspreche mir jetzt mehr von einer sogeannten "Suchkarte", wo die Einberufungsart bzw. das "Dienstverhältnis" des Mannes angegeben wird.

    Es wird spannend ob er sich freiwillig zur Waffen-SS gemeldet hat.

    Leider kann ich bisher das Geschreibsel auf der "Suchkarte" dahingehend nicht enziffern, ich hoffe noch immer auf einen besseren ("grösseren") Scan.


    Meine Frage für heute wäre:

    Welche Einberufungsarten oder Verpflichtungsarten zum "Feldheer" gab es eigentlich?


    Und noch was: der Mann hat (lt. Nachfahren) beim "Frühlingserwachen" teilgenommen; gab es denn bei der Operation Plattensee Gebirgsjäger die teilgenommen hätten? Mir waren bisher nur SS-Einheiten am Plattensee bekannt...


    Wie gesagt ein sehr undurchsichtiger Fall. Zurückgekommen ist der Mann jedenfalls nicht, und die Wast hat nichts, rein gar nichts...


    Schöne Grüße und ganz herzlichen Dank für Eure treue Unterstützung

    Georg.

    Suche alles über die SS-Kaserne Ebelsberg und das Kriegsgefangenen-Lazarett Haid (Oberdonau).

  • Hallo,


    erstmal er war beim Heer als Gebirgsjäger - bei der Waffen-SS kann er auch Panzergrenadier gewesen sein - was wahrscheinlich ist, da in Nienburg das SS-Panzergrenadier Ausbildungs und Ersatz Bataillon 12 war.


    Die wahrscheinlichste Möglichkeit ist, dass er von Nienburg aus zur SS-Panzerdivision Hitlerjugend kam, welche auch in UNgarn eingesetzt worden ist - dies ist die wahrscheinlichste Theorie .


    Theoretisch könnte er von Nienburg auch zu jeder anderen Waffen-SS Einheit kommandiert worden sein, welche bei der Operation Frühlingserwachen teilgenommen hat. aber wie gesagt, am wahrscheinlichsten ist es, dass er zur 12. SS PanzerDivision HItlerjugend gekommen ist, das die Einheit in Nienburg normalerweise den Ersatz für diese Division stellte.


    Gegen Ende des Krieges wurden auch viele Soldaten in die Waffen-SS eingezogen ob sie wollten oder nicht. Man konnte sich auch freiwillig melden aber dies geschah in der Regel noch im Zivilleben, sprich bevor man Soldat wurde.



    Ob er sich freiwillig zur Waffen-SS gemeldet hätte? Das hat er nicht, da er zuerst beim Heer war.

    Grüße Ju

    Suche alles zu 6. ROB Lehrgang f. Inf. VII Lenggries - 553. VGD - ab Herbst 44

  • DANKE, @sochosjo, einiges an deinen ausführungen erhellt meine weltsicht.


    Danke, danke, danke


    Georg

    Suche alles über die SS-Kaserne Ebelsberg und das Kriegsgefangenen-Lazarett Haid (Oberdonau).